1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Time Capsule: Apple wegen…

Apple selber schuld.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple selber schuld.

    Autor: Ampel 18.06.12 - 09:31

    wer Leichtgläubigen anwendern glaubhaft versichert Materialien zu verwenden die Serverniveau haben und beim auseinandernehmen kommt raus DAS ES NICHT SO IST ! ,der darf sich nicht wundern das Lügen auch Konzequenzen haben !. Noch dazu verlangt Apple dermaßen horrente Preise für die Hardware. Wer eben zuviel Geld hat und dem aberglauben unterlieg auch was gutes zu bekommen, kann das Geld gleich zum Fenster rauswerfen ,anstelle Apple Produkte zu kaufen.

  2. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Brainfreeze 18.06.12 - 09:40

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer Leichtgläubigen anwendern glaubhaft versichert Materialien zu verwenden
    > die Serverniveau haben und beim auseinandernehmen kommt raus DAS ES NICHT
    > SO IST ! ,der darf sich nicht wundern das Lügen auch Konzequenzen haben !.
    Wieso lügen? Apple hat ja nicht damit geworben, dass sie Serverfestplatten verwenden. Sie verwenden den Ausdruck "Serverniveau", von dem keiner weiss, was das eigentlich bedeuten soll.
    Oder kannst Du mir erklären, was das genau heisst?

    > Noch dazu verlangt Apple dermaßen horrente Preise für die Hardware. Wer
    > eben zuviel Geld hat und dem aberglauben unterlieg auch was gutes zu
    > bekommen, kann das Geld gleich zum Fenster rauswerfen ,anstelle Apple
    > Produkte zu kaufen.

  3. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Whitey 18.06.12 - 09:45

    Es ist einfach nur Werbesprech, wer sich heute von sowas noch blenden lässt, ist ehrlich gesagt mMn. auch ein Stück weit selbst schuld.

    Zumal ich mich frage, wieso die Bilder seines iPhones weg sind, wenn er ggf. ein iTunes Backup haben müsste, weil iTunes immer backupt und TC von der Platte ein Backup macht. Mit Photostream bzw. iCloud könnten die Bilder auch noch irgendwo rumschwirren.

  4. Re: Apple selber schuld.

    Autor: onkel hotte 18.06.12 - 10:03

    Es heisst ja, sein iphone hätte vor dem sicherungslauf die grätsche gemacht, ergo (so interpretier ich das) gabs kein backup vom iphone.

    selbst wenn eine "echte" serverplatte drin gewesen wäre, heisst das nicht das die ewig leben. wer seine wertvollen daten nur auf ein medium speichert, soll sich nicht hinterher wundern.

    "serverniveau" - wenns keine echte ist, könnten dann gepanschte säfte auch mit "direktsaftniveau" beworben werden ? :D

  5. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Whitey 18.06.12 - 10:23

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es heisst ja, sein iphone hätte vor dem sicherungslauf die grätsche
    > gemacht, ergo (so interpretier ich das) gabs kein backup vom iphone.

    Doch müsste es, denn jedes Mal, wenn er mit iTunes synct, erzeugt iTunes auch ein Backup bzw. wenn er im Wlan Netz ist bei sich zu Hause (sofern er das eingestellt hat). Jedenfalls müsste immer ein Backup da sein, welches er sich dann ggf. auf sein neues iPhone aufspielen könnte.

  6. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Fotobar 18.06.12 - 14:43

    Ampel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer Leichtgläubigen anwendern glaubhaft versichert Materialien zu verwenden
    > die Serverniveau haben und beim auseinandernehmen kommt raus DAS ES NICHT
    > SO IST ! ,der darf sich nicht wundern das Lügen auch Konzequenzen haben !.
    > Noch dazu verlangt Apple dermaßen horrente Preise für die Hardware. Wer
    > eben zuviel Geld hat und dem aberglauben unterlieg auch was gutes zu
    > bekommen, kann das Geld gleich zum Fenster rauswerfen ,anstelle Apple
    > Produkte zu kaufen.


    Nur weil es mit einem "Serverniveau" verglichen wird, heißt es nicht, dass es eine Serverplatte ist.

    Zudem ist diese Aussage relativ und liegt im Auge jeden Betrachters.

    PS: Selbst wenn es eine Serverplatte WÄRE, selbst diese können man den Geist aufgeben.

    Ich sehe keine Schuld seitens Apple. Jede Hardware, egal von welchem Hersteller, kann mal defekt werden.

  7. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Tantalus 18.06.12 - 14:46

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Selbst wenn es eine Serverplatte WÄRE, selbst diese können man den
    > Geist aufgeben.

    Und selbst wenn die Platte hält können immer noch Mainboard oder Controller den Geist aufgeben oder das Netzteil alles zusammen mit ner schönen Überspannung grillen. Es weiss ja niemand hier *woran* die Time Capsule defekt gegangen ist.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Apple selber schuld.

    Autor: DiDiDo 18.06.12 - 16:00

    Ich bin ja echt kein Apple Fan (eher das gegenteil) aber kann den Mann jemand die bedeutung von Backup näher bringen ?

    Bäckup |= Speicherplatz

    ---------------------------------------------------------------------
    Fly Save o/

  9. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Local_Horst 18.06.12 - 16:00

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Ich sehe keine Schuld seitens Apple. Jede Hardware, egal von welchem
    > Hersteller, kann mal defekt werden.

    Die Schuld sehe ich auch nicht.
    Wenn ich, unabhängig vom Hersteller, ein Gerät habe das den Geist aufgibt, ohne das ein aktuelles Backup vorliegt, kann der Hersteller doch nicht für Schäden aus dem Datenverlust haftbar gemacht werden. Genau so sieht es bei Backupmedien aus. Wenn ich ein Backup benötige und stelle fest es ist korrupt oder das Medium defekt, haftet auch niemand. Und dann noch diese beiden Fälle verknüpfen, weil der selbe Hersteller dahinter steht, finde ich schon bedenklich. Und wie sieht es erst aus, wenn der User die TC gar nicht als Backup sondern als Daten-Archiv gebraucht hat?

  10. Re: Apple selber schuld.

    Autor: kevla 18.06.12 - 17:39

    Fotobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil es mit einem "Serverniveau" verglichen wird, heißt es nicht, dass
    > es eine Serverplatte ist.

    was an einer caviarplatte ist auch nur im geringsten "serverniveau"?

    > Zudem ist diese Aussage relativ und liegt im Auge jeden Betrachters.

    warum? weil das wort nicht genau definiert ist? was sie aussagen wollen, ist also egal? denn auch wenn es das wort nicht gibt, ist doch wohl jedem klar, wass sie mit der aussage bezwecken wollen: sie wollen die qualität der platte hervorheben.

    ich denke nicht, dass die aussage relativ ist, es ist eindeutig eine qualitätsaussage. wenn nicht, zeig mir die menschen, die "festplatte auf serverniveau" nicht als gute eigenschaft einordnen würden. ich wette, du kannst es nicht.

    wie gesagt, man kann nicht alles im wortlaut klären, deshalb muss man auch das was bezweckt wird beurteilen. und apple bezweckt mit dieser aussage, die qualität der festplatte hervorzuheben, sonst nichts.

  11. Re: Apple selber schuld.

    Autor: xmaniac 18.06.12 - 19:04

    Natürlich ist man Naiv, wenn man solche Werbesprüche von Apple glaubt. Trotzdem sollte der Hersteller in Haftung genommen werden können, wenn er denn damit wirbt! Eine Argumentation "haben wir ja nur gesagt weil es so gut ankommt, ist doch jeder naiv der es glaubt" halte ich für unzuverlässig... aber Apple macht sowas ja gern!

  12. Re: Apple selber schuld.

    Autor: amp amp nico 18.06.12 - 20:50

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie sieht es erst aus, wenn der User die TC gar
    > nicht als Backup sondern als Daten-Archiv gebraucht hat?

    Haben hier schon mehrere gesagt. Ja und was wäre dann? Apple hat doch dieses Gerät eindeutig als Archiv deklariert. ZEITKAPSEL. Für mich klingt das nach einem Archiv.

  13. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Local_Horst 18.06.12 - 20:51

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist man Naiv, wenn man solche Werbesprüche von Apple glaubt.
    > Trotzdem sollte der Hersteller in Haftung genommen werden können, wenn er
    > denn damit wirbt! Eine Argumentation "haben wir ja nur gesagt weil es so
    > gut ankommt, ist doch jeder naiv der es glaubt" halte ich für
    > unzuverlässig... aber Apple macht sowas ja gern!

    Naiv ist, wer glaubt, HDDs in Serverqualität zu kaufen bedeutet, sie sind unkaputtbar. Angenommen, in der TC wäre wirklich eine Profi-Serverplatte verbaut gewesen, die nun defekt ist. Vielleicht hätte er durch eine evtl. längere Garantiezeit die HDD ersetzt bekommen, aber keinen Schadensersatz für die Daten. Mit diesem Werbespruch hat der Hersteller doch keine Haftung für die Daten übernommen.

    Eine Klage wegen irreführender Werbung mag auf den ersten Blick vielleicht Chancen und Berechtigung haben. Aber da Serverqualität nicht bestimmt ist, da in einem Server jegliche HDD verbaut sein kann (gibt es offizielle qualitative Spezifikationen für so etwas?), sehe ich da schwarz.

    Genau wie die Werbung über Farbroller, womit man seine Wohnung im Anzug innerhalb 30Min streichen kann. Man bleibt fleckenfrei und es sieht nach Profiarbeit aus. Ob da auch Leute mit Anzug gemalert und dann geklagt haben? ;)

  14. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Local_Horst 18.06.12 - 21:01

    amp amp nico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Local_Horst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wie sieht es erst aus, wenn der User die TC gar
    > > nicht als Backup sondern als Daten-Archiv gebraucht hat?
    >
    > Haben hier schon mehrere gesagt. Ja und was wäre dann? Apple hat doch
    > dieses Gerät eindeutig als Archiv deklariert. ZEITKAPSEL. Für mich klingt
    > das nach einem Archiv.

    Jo, wäre lustig, wenn ein Gerätename immer auf dessen direkte Funktion weist. Für mich hört sich "Zeitkapsel" nach einem Archiv an, das ich fülle, tief vergrabe und ein Archivologen sich in 1000Jahren damit beschäftigen kann. :D

  15. Re: Apple selber schuld.

    Autor: Brainfreeze 18.06.12 - 21:21

    amp amp nico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Local_Horst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wie sieht es erst aus, wenn der User die TC gar
    > > nicht als Backup sondern als Daten-Archiv gebraucht hat?
    >
    > Haben hier schon mehrere gesagt. Ja und was wäre dann? Apple hat doch
    > dieses Gerät eindeutig als Archiv deklariert. ZEITKAPSEL. Für mich klingt
    > das nach einem Archiv.

    Und wonach klingt für Dich Time Machine? ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bad Kissingen
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. VPV Versicherungen, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (aktuell u. a. Brothers - A Tale of Two Sons für 2,75€, Imperator: Rome für 9,50€, Little...
  2. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme