1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tintenstrahl-Multifunktionsgerät…

Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 09:01

    Mal ehrlich, so ein Funktionsumfang und dann ein Tinenschmierspucker? Lexmark ist und bleibt armseelig...

  2. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Name egal. 27.05.10 - 09:26

    Die haben sich schon geändert. Die NEUEN Lexmark-Multifunktionsdrucker schneiden allg. gut ab. Vor allem sind die neuen MFP´s der meissten Hersteller den günstigen LAserdruckern in fast allen Belangen überlegen.

  3. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Tintenpisser 27.05.10 - 09:39

    Trotzdem, was will man (als Privatperson) einen Tintenstrahldrucker? Ist man einmal für 3 Wochen in Urlaub, so muss man sich neue Patronen kaufen. Erstmal müssen die eine Lösung finden, wie das Austrocknen der Patronen abzuschaffen ist, dann erst ist ein Tintenstrahldrucker interessant. Und Laserdrucker kosten eh fast genauso wenig.

    Versteh sowieso nicht wieso die Technik nicht eingestampft wird.

  4. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: TTX 27.05.10 - 09:51

    Tja und genau hier täuscht du dich, ich arbeite in einem EDV-Systemhaus mit Shop und privat Kunden kaufen NUR! Tintenstrahler, Laserdrucker werden fast ausschließlich von Firmen gekauft. So sieht die Realität draußen aus, Farb-Laser ist den Leuten zu teuer und die neuen Lexmark Geräte sind ziemlich gut geworden, die gehen bei uns raus wie frisch gebacken Brot. Auch der Support von Lexmark ist gut, wir hatten einen Prospect 205, der hat beim einziehen das Papier leicht in der Mitte geknkickt (kaum sichtbar), der Kunde monierte das. Wir monierten bei Lexmark, innerhalb 3 Tagen war ein neues Gerät da und der alte Drucker soll laut Lexmark entsorgt werden. Der Kunde war sehr zufrieden mit der schnellen Abwicklung.

  5. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:30

    Ganz deiner Meinung. Die Technik wird nicht abgeschafft, weil Laserdrucker für Fotodruck noch zu niedrige Auflösung haben. Offsetdruck kann sich ein Privatanwender leider nicht leisten... (Bezogen auf den hohen Preis, nicht auf den niedrigen Lohn)

  6. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:32

    Deine "glücklichen" Kunden kicken das Teil spätestens beim Kauf neuer Pratronen in die Tonne...

    Preis eines Tintenstrahlers im Jahr: 600€
    Preis eines Laserdruckers im Jahr: 20-40€

    Also das ist ein Enormer Unterschied. Da läppert sich auch der teurere Anschaffungspreis wieder weg...

  7. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: zysch0 27.05.10 - 10:36

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine "glücklichen" Kunden kicken das Teil spätestens beim Kauf neuer
    > Pratronen in die Tonne...
    >
    > Preis eines Tintenstrahlers im Jahr: 600€
    > Preis eines Laserdruckers im Jahr: 20-40€
    >
    > Also das ist ein Enormer Unterschied. Da läppert sich auch der teurere
    > Anschaffungspreis wieder weg...


    Wie viel druckst im Jahr?

    Meine kosten belaufen sich gerade mal auf 25 - 35 € im jahr

    klar sind es schmiergeräte, aber kostennutzenfaktor spielt wohl ne rolle ;)

    und ein farblaserdrucker kostet evlt. 250 € zzgl. die halbleeren toner also plus ein satz toner

  8. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Besserwisserer 27.05.10 - 10:37

    Wie wäre es mit einer Bildungsmaßnahme zu den Themen
    - Preisbildung
    - Kosten
    - Investition
    - Rücklagen

    Ach, fang doch einfach mal bei "BWL for Dummies" an.

  9. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: MartinP 27.05.10 - 10:42

    Hmm, die Rechnung mit dem Laserdrucker stimmt aber nur, wenn man auch die Profi-Laserdrucker nimmt.

    Die Billig-Farblaser sind in den Verbrauchskosten nicht günstiger, als Tintenstrahler, da man das Geschäftsmodell der Tintendrucker übernommen hat.

    Für eine Privatanwender, der pro Jahr vielleicht 300 Blatt Papier bedruckt lohnt es sich aber wirklich nicht, einen teuren Laserdrucker zu kaufen.

    Wir drucken recht viel zu Hause, und der alte Lexmark-Drucker mit Scanner hat zwar nicht das tollste Schriftbild, aber dafür noch Schaumstoff-Kissen statt der Plastiksäckchen für die Tinte.
    Da habe ich jetzt die Schwarz-Patrone gerade zum vierzigsten Mal neu mit 10 ml Tinte befüllt (Preis 7,99 für 100 ml...)

    Und Tonerstaub in Räumen, wo man vielleicht auch noch Schlafen muss ist wirklich nicht ganz ohne...

  10. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:44

    Ich drucke bestimmt im Jahr mehr als 20 000 Seiten. Das sehe ich an den Papierverschleis den ich hab...

    Mein HP Laserjet 5M (S/W 600dpi max.) hat mit einer KLEINEREN (die die du halbleer nennst) Tonerpratrone fast 3 Jahre gehalten. Das Kaufen einer aufbereiteten Tonerpatrone kostete mich lediglich 45€. Damit ist mein Laserdrucker sogar billiger als ich angegeben habe. Aber es geht ja auch um Farbdruck, da ist es wieder etwas teurer. Außerdem frisst meiner ziemlich viel Strom, weshalb ich den andauernd ein- und aus schalte.

    Damals bei Epson, Lexmark und co. bin ich im Monat schon alleine 120€ los geworden! Kein Witz...

    Man kommt besser weg, wenn man sich jeden Monat ein Z32 besorgt und jedes mal wegwirft... Lexmark hat die ersten Winwegdrucker erfunden!!

  11. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:47

    Gerade für "Wenigdrucker" ist ein Laserdrucker besser geeignet:

    Die erste Tonerkassette hält dann 3-5 Jahre. Bis dahin holt der Jenige sich eh schon wieder nen neuen Drucker... Wenn nicht, kann man sich eine instandgesetzte Patrone besorgen, die kostet nur halbsoviel wie eine neue und man ist dann wieder 8 Jahre dabei...

    Macht also grob überschlagen für die 12 Jahre betriebszeit gerade mal 500€ inklusive Drucker selbst. Vielleicht kommen noch 50€ Stromkosten hinzu...

    Also das ist schon sehr günstig...

    Bei einem Tintenstrahler trocknen bei einem "Wenigdrucker" die Patronen sowieso ein. Also zahlt er sich dumm und dämlich...

  12. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: tafkaXstream 27.05.10 - 10:49

    die meisten privatpersonen drucken halt eher 200 statt 20.000 seiten im jahr

  13. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:50

    PS.: Da hast du ja Glück mit dem Nachfüllen... Bei allen Druckern, die ich hatte sind ständig die Düsen kaputt gegangen oder verstopft... Ganz zu schweigen von der unglaublichen Sauerei...

  14. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 10:50

    Siehe hier: https://forum.golem.de/kommentare/pc-hardware/tintenstrahl-multifunktionsgeraet-lexmark-stellt-pinnacle-pro901-mit-fax-und-kopierer-vor/tintenspuckschmier-multifunktionsgeraet/41777,2264648,2264793,read.html#msg-2264793

  15. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Most 27.05.10 - 10:55

    >Bei einem Tintenstrahler trocknen bei einem "Wenigdrucker" die >Patronen sowieso ein. Also zahlt er sich dumm und dämlich...

    Ich hatte auch schon (billige) Laserdrucker die sich nach 1-2 jahren und wenig druckaufkommen verabschiedet haben. Da hat meist auch immer was geschmiert.

    Man darf die Tintenstrahler auch nicht über einen Kamm scheren. Klar gibt es viele schlechte darunter. Ich habe seit 4 Jahren einen Canon ip4200 und drucke damit Text, Fotos (A4 und 10x15) Cds und DVDs und fülle immer Markentinte für 5Eur/100 ml nach.
    Habe gerade den 2 Satz der 6x100 ml Farbe durch, also insgesamt 1,2 Liter für 60 Eur Tintenkosten.
    Bei diesen Patronen ist das Nachfüllen so einfach wie das Anstechen einer Capri Sonne.
    Mit Eintrocknen hatte ich erst ein mal ein Problem und das nach 3 Monaten Stillstand. Ein Bad des Druckkopfes in Wasser hat das Problem bestens gelöst.

  16. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 11:00

    Wie viel gibst du im Momant inklusive Stromkosten für den drucker und für die Tinte aus?

    Du musst bei meiner Rechnung nur den Kaufpreis abziehen, dann hast du ungefähr 30€ bis 60€ im JAHR, macht also ungefähr 2,50€ - 5€ im Monat.

  17. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: MartinP 27.05.10 - 11:03

    Wahrscheinlich hat man die Patronen beim Nachfolgemodell auch deshalb geändert: Die waren zu leicht nachzufüllen...

    Unser Dell-Tintenpisser mit Lexmark-Druckwerk war aber als Zugabe beim Notebook dabei...

    Ich denke auch, daß mein nächster Drucker ein Laser wird.

    Der wird aber dann einen Netzwerkanschluss haben, und da hingestellt, wo der Tonerstaub nicht stört...

    Weiterhin werde ich beim Aussuchen SEHR genau auf die Betriebskosten achten...

  18. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Andy01 27.05.10 - 11:03

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich drucke bestimmt im Jahr mehr als 20 000 Seiten.
    > Mein HP Laserjet 5M (S/W 600dpi max.) hat mit einer KLEINEREN > Tonerpratrone fast 3 Jahre gehalten. Das Kaufen einer
    > aufbereiteten Tonerpatrone kostete mich lediglich 45€.

    Und jetzt zeig mir mal bitte, wo ich eine "kleine" Tonerkartusche mit einer Kapazität von 60.000 Seiten für 45€ kaufen kann.

    Was du erzählst stimmt doch hinten und vorne nicht.

  19. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 11:08

    Hab vergessen zu erwähnen, dass ich eine GROßE nachgefüllte gekauft habe. "Kartuschenprinz" hat meine alte bekommen, die sie wenn möglich aufbereiten und einem anderen Kunden verkaufen werden.

    Die kleinere Patrone hat aber wirklich 3 Jahre gehalten... Und ich hab zwitweise Grafiken mit viel Schwarz gedruckt... Ansonsten viele Bewerbungen, Rezepte aus dem Internet für Mutti, Ein Paar Texte fürs Lesen in der Bahn usw. Gemessen an den Papierverbrauch kommen 60000 Seiten in dem Zeitraum von frei Jahren in etwa hin.

  20. Re: Tintenspuckschmier-Multifunktionsgerät?!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 27.05.10 - 11:10

    Mein uralter HP Laserjet 5M hat sogar schon ein 10BaseT-Anschluss mit Coaxial und RJ-Stecker ^^. Und den hab ich quasi geschenkt bekommen. Der steht in einer Raumecke, ziemlich weit oben. Da verteilt sich der ach so schädlige und giftige Tonerstaub nicht. Ich hab damit keine Probleme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARYZTA, Berlin
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt a. d. Donau
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de