1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Top500: Saudi-Arabiens neuer…

Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: ölpest 13.07.15 - 13:03

    Was kommt als nächstes ein Superkühlschrank für den Polarkreis?
    Schade, dass ein so mächtiges Werkzeug von einem Staat kontrolliert wird, bei dem Menschenrechte nix wert sind...

  2. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.15 - 13:06

    Was das mit der Wüste zu tun hat erschließt sich mir nicht.
    Und in den anderen Ländern sind Menschenrechte mehr wert? Lol.

  3. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: ölpest 13.07.15 - 13:26

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was das mit der Wüste zu tun hat erschließt sich mir nicht.
    > Und in den anderen Ländern sind Menschenrechte mehr wert? Lol.

    Moderne und hocheffiziente Rechenzentren haben haben ein Verhältnis von Energie für die Rechner und der Energie die aufgewendet wird um das ganze kühl zu halten von 1:0,5.
    Supercomputer sind bei einem Verhältnis von 1:0,75-1. Also die hälfte der Energie die in dem Rechenzentrum verblasen wird, wird für die Kühlung verwendet.
    Und jetzt haben wir ein Supercomputer in der Wüste. Was ist dir da jetzt unklar?

  4. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: iToms 13.07.15 - 13:51

    Es gibt auch Warmwasserkühlungen mit einer Wassertemperatur von ca. 60°C.

  5. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: xenofit 13.07.15 - 16:33

    iToms schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch Warmwasserkühlungen mit einer Wassertemperatur von ca. 60°C.

    Auch die funktionieren aber bei 10°C Außentemperatur besser und effizienter als bei 45°C.
    Deswegen ist ja auch Schweden bei Google und Facebook so beliebt.

  6. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.07.15 - 17:03

    Verstehe den Kommentar immernoch nicht.
    Soll das heißen das Länder wo es besonders warm ist lieber gleich ihre komplette IT ins Ausland verlegen sollen? Ganz zu schweigen von den Wohnungen und hotels. Wird auch alles gekühlt...

    Zumal der Raum in dem das Ding steht eh bestens isoliert sein wird. Is ja nu net so das sie ihn mitten in die Wüste gesetzt haben.

  7. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: Marius428 13.07.15 - 21:27

    Doch das Teil steht mitten in der Wüste,
    da muss drei mal täglich die Putzfrau durch,
    um den Sand wegzufegen.

  8. Re: Oh ein Supercomputer in der Wüste... Effizient...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.07.15 - 10:21

    ölpest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt haben wir ein Supercomputer in der Wüste.
    > Was ist dir da jetzt unklar?

    Ich fürchte, deine Überlegung ist unvollständig.

    1.) Die Temperaturen in Wüstenregionen sinken nachts rapide ab; die Tagesdurchschnittstemperatur entspricht gemäßigten Breiten. Sprich, im 24/7-Betrieb ist der Kühlbedarf nicht anders als bei uns - was man am Tage zusätzlich reinstecken muss, kann man in der Nacht wieder einsparen.

    2.) Wüstengegenden haben uns gegenüber den Vorzug einer trockenen Hitze, die sich nicht über das Trägermedium feuchter Luft, sondern überwiegend durch Ein- und Abstrahlung verteilt. Sprich, die Hitze entsteht da, wo Sonnenlicht direkt hinfällt oder wohin es reflektiert wird. Man baue eine Anlage im permanenten Schatten und sorge für genug Material drumherum, und man hat kein Problem, die Hitze fernzuhalten.

    Einfach gesagt: Bau' in Wüstenregionen einen tiefen Keller , stell' den Supercomputer hinein und du musst unter Umständen sogar *weniger* Energie für die Kühlung aufwenden, weil du den gleichen mittleren Aufwand für die Kühlung der Luft, aber viel weniger Aufwand bei der Luftentfeuchtung hast.

    Was in den Ölstaaten exorbitante Energie für Klimatisierung frisst sind die Türme aus Glas und Stahl, die im Prinzip Treibhäuser sind: Die Sonne strahlt rein und drinnen atmen und transpirieren unzählige Menschen, wogegen an die Air Conditioning arbeiten muss. Der Superrechner im sonnengeschützten und zugangsbeschränkten Keller ist eine ganz andere Geschichte.

    Abgesehen davon wäre selbst ein *tatsächlich* höherer Kühlaufwand gerechtfertigt, wenn eine auf starke Kühlung angelegte Infrastruktur ohnehin für die Menschen vorhanden sein muss und sowohl fossile Energieträger als - wenn man denn möchte - über Solarenergie auch regenerative Energie für die Kühlung im Überfluss vorhanden ist. Klar, ein Superrechner am Südpol muss weniger gekühlt werden; er wäre aber aufgrund der vorherrschenden Bedingungen auch schwerer zu kühlen - Bedarf und Möglichkeit zur Bedarfsdeckung sind zwei paar Schuhe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALD AutoLeasing D GmbH, Hamburg
  2. Maciag GmbH, Leipzig
  3. Zilch + Müller Ingenieure GmbH, München
  4. TeamBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Blink Mini und Blink Outdoor, Sandisk-Speicherprodukte)
  2. mit 327,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (PS4 Download Code) für 19,90€, ARK: Survival...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de