Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toshiba OCZ RD400: Schnelle…

Kann man davon problemlos booten?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man davon problemlos booten?

    Autor: oxygenx_ 25.05.16 - 09:34

    Nehmen wir an ich stecke mir diese Karte in meinem Dell PowerEdge T20, kann ich ein Linux mit aktuellen Kernel davon problemlos booten? Ich würde dann ggfs. meine aktuelle Boot/OS SSD in Rente schicken und mein 3-Platten RAID5 zu einem 4-Platten RAID6 ausbauen.

  2. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: feierabend 25.05.16 - 09:55

    Warum sollte man davon nicht booten können?

    Und was hat das mit deinem RAID zu tun? Willst du die aktuelle Boot-SSD den 3 bestehenden Platten hinzufügen??
    Und welche Vorteile erhoffst Du dir duch ein RADI6?

  3. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: tunnelblick 25.05.16 - 10:51

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man davon nicht booten können?

    weil es seit jahren probleme damit gibt, platten von pci* zu booten? boot-rom bzw. option-rom, transparenz für bios und os.

    > Und was hat das mit deinem RAID zu tun?

    nichts.

    > Willst du die aktuelle Boot-SSD den
    > 3 bestehenden Platten hinzufügen??

    nein.

    > Und welche Vorteile erhoffst Du dir duch ein RADI6?

    er hat es wohl nur als ergänzung geschrieben. er will wissen, ob er von der karte nativ booten kann.

  4. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: feierabend 25.05.16 - 11:18

    Kommt dann auf sein Mainboard an. Wenn es einen M.2 Anschluss hat sollte er auch davon Booten können.

    Und er schrieb "Ich würde dann ggfs. (...) RAID6 anlegen"

    Verstehe halt nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat.

    Zudem würde ich ihn aus dem Bauch heraus dazu raten kein RAID6 zu benutzen, da die Performance und der nutzbare Speicher sehr leiden wird und bei 4 Platten eigentlich keine nennenserten Vorteile einem 3 Platten RAID5 gegenüber zu erwarten sind.

  5. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Plasma 25.05.16 - 11:30

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt dann auf sein Mainboard an. Wenn es einen M.2 Anschluss hat sollte er
    > auch davon Booten können.

    Nicht zwangsläufig. Ich habe ein X-99 Board von Asus und die Unterstützung für bootfähiges NVME kam erst mit einem BIOS-Update im vergangenen September. Bei Boards die keinen eigenen M.2-Sockel haben und man eine Extenderkarte braucht, sollte man die Changelogs der BIOS-Versionen durchsehen wenn man kein Geld zum Fenster rausschmeißen will.

    Wenn das BIOS nicht von NVME booten kann, muss im Zweifel ein SATA-Laufwerk herhalten. Bei Linux kann man noch tricksen und den Bootloader dort lassen und den Rest auf die M.2-Karte packen. Schön ist das trotzdem nicht. Bei Windows ist so ein Stunt meines Wissen garnicht möglich, oder wenn dann nur mit irgendwelchen fiesen Tricks.

  6. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: MESH 25.05.16 - 11:30

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verstehe halt nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat.
    >

    Evtl. wollte er Leuten wie dir aus dem Weg gehen die wenn er es nicht geschrieben hätte gefragt hätten: "Ey Alter lol warum willste das machen wenn Du schon ne SSD hast lol."

    Allerdings hatte er nicht mit Dir gerechnet der dann fragt "Warum Raid 6 und warum sollte das booten nicht gehen"

  7. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: feierabend 25.05.16 - 11:32

    Warum schreibt er es überhaupt?

  8. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: feierabend 25.05.16 - 11:37

    OK, danke für die Info. Dann nehme ich das zurück :)
    Es hängt also vom Mainboard/dem verbauten Controller ab...

  9. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: NativesAlter 25.05.16 - 12:16

    Plasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Wenn das BIOS nicht von NVME booten kann, muss im Zweifel ein SATA-Laufwerk
    > herhalten. Bei Linux kann man noch tricksen und den Bootloader dort lassen
    > und den Rest auf die M.2-Karte packen. Schön ist das trotzdem nicht. Bei
    > Windows ist so ein Stunt meines Wissen garnicht möglich, oder wenn dann nur
    > mit irgendwelchen fiesen Tricks.

    Meinst du den Bootloader oder "/boot"?
    Ersteres sollte auch für Windows möglich sein, wenn man die EFI-Systempartition (ESP) auf die M.2 Karte verfrachtet und den Windows EFI-Ordner dort rein kopiert.

  10. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Anonymster Benutzer 25.05.16 - 13:49

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum schreibt er es überhaupt?

    Die interessantere Frage ist, warum du überhaupt antwortest, wenn du von der Materie keine Ahnung hast ?

  11. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: feierabend 25.05.16 - 14:04

    Einer muss es ja machen...

  12. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Yeeeeeeeeha 25.05.16 - 14:04

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nehmen wir an ich stecke mir diese Karte in meinem Dell PowerEdge T20, kann
    > ich ein Linux mit aktuellen Kernel davon problemlos booten?

    Genau auf dein System zugeschnitten kann ich es dir nicht sagen, aber eine kurze Recherche ergab, dass sowohl das UEFI der Boards (und das Volume überhaupt anzusprechen und den Bootloader zu laden) als auch das OS (um das Volume beim Initialisieren des Kernels nicht zu verlieren) einen NVMe-Treiber haben muss.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  13. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: oxygenx_ 25.05.16 - 14:05

    Plasma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > feierabend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt dann auf sein Mainboard an. Wenn es einen M.2 Anschluss hat sollte
    > er
    > > auch davon Booten können.
    >
    > Nicht zwangsläufig. Ich habe ein X-99 Board von Asus und die Unterstützung
    > für bootfähiges NVME kam erst mit einem BIOS-Update im vergangenen
    > September. Bei Boards die keinen eigenen M.2-Sockel haben und man eine
    > Extenderkarte braucht, sollte man die Changelogs der BIOS-Versionen
    > durchsehen wenn man kein Geld zum Fenster rausschmeißen will.

    Danke für die Info. Das Board hat keinen M2 Sockel, müsste die PCIe Adapterkarte verwenden. Da warte ich dann wohl erstmal ab ob es vielleicht Erfolgsmeldungen gibt.
    BIOS Updates gab es seit über einem Jahr nicht mehr.

    > Wenn das BIOS nicht von NVME booten kann, muss im Zweifel ein SATA-Laufwerk
    > herhalten. Bei Linux kann man noch tricksen und den Bootloader dort lassen
    > und den Rest auf die M.2-Karte packen. Schön ist das trotzdem nicht. Bei
    > Windows ist so ein Stunt meines Wissen garnicht möglich, oder wenn dann nur
    > mit irgendwelchen fiesen Tricks.

    Deswegen die Zusatzinformation dass das vorhandene Bootlaufwerk wegfällt. Ich müsste also wenn den Bootloader in den MBR einer der RAID HDDs installieren und eine zusätzliche /boot Partition auf einem der Laufwerke hinzufügen. Ziemlich unschön.
    Ob RAID5 oder RAID6 ist hier nicht das Thema gewesen.

  14. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: oxygenx_ 25.05.16 - 14:06

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxygenx_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nehmen wir an ich stecke mir diese Karte in meinem Dell PowerEdge T20,
    > kann
    > > ich ein Linux mit aktuellen Kernel davon problemlos booten?
    >
    > Genau auf dein System zugeschnitten kann ich es dir nicht sagen, aber eine
    > kurze Recherche ergab, dass sowohl das UEFI der Boards (und das Volume
    > überhaupt anzusprechen und den Bootloader zu laden) als auch das OS (um das
    > Volume beim Initialisieren des Kernels nicht zu verlieren) einen
    > NVMe-Treiber haben muss.

    Danke, beim OS (Gentoo mit aktuellem Kernel) mache ich mir keine Sorgen. Nur über das UEFI.

  15. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Yeeeeeeeeha 25.05.16 - 14:23

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, beim OS (Gentoo mit aktuellem Kernel) mache ich mir keine Sorgen.
    > Nur über das UEFI.

    Evtl. kann man das auch patchen. Ich bastel selbst an Hackintoshes rum und da gibt es ein Projekt (Ozmosis), mit dem man sich sein UEFI inkl. benötigten Treibern, NVRAM-Inhalten usw. zusammenbasteln kann. In dem Fall ist das vor allem interessant, um ohne extra Bootloader einen Kernel direkt von einem dem originalen UEFI unbekannten Filesystem wie HFS+ oder Ext* zu starten.

    Welches Board hast du denn? Müsste sich ja herausfinden lassen. :)

    PS: Hihi, ich hab wohl ganz schön viel Entwicklung verschlafen. Als ich das letzte Mal vor so einem Problem stand, ging es noch um einen Adaptec SCSI-Controller und lustige BIOSe, die mit dem booten konnten oder nicht. ;)

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  16. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Ach 25.05.16 - 14:56

    Amd gibt es ein oder zwei Boards, das wars. Intel:

    X79 : musst du großes Glück haben wenn es klappt
    Z87 : kann schon sein(auf der Mainboardherstellerseite nachschauen)
    Z97 : musst du großes Pech haben wenn es nicht klappt(trotzdem erkundigen)
    X99 : immer
    Z170 : immer mit Sternchen(der M.2 Controller hängt dort an der Nothbridge)

  17. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Yeeeeeeeeha 25.05.16 - 15:08

    oxygenx_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen die Zusatzinformation dass das vorhandene Bootlaufwerk wegfällt.
    > Ich müsste also wenn den Bootloader in den MBR einer der RAID HDDs
    > installieren und eine zusätzliche /boot Partition auf einem der Laufwerke
    > hinzufügen. Ziemlich unschön.

    Bootloader auf USB-Stick ;-P (Haben wir schon mal für nen Hackintosh gemacht, bzw. als Ersatz-Bootloader, wenn der [Clover] auf dem Boot-Volume mal wieder kaputtgebastelt ist ;) )

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  18. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: plutoniumsulfat 25.05.16 - 15:21

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z170 : immer mit Sternchen(der M.2 Controller hängt dort an der Nothbridge)

    Nope, er hängt am Chipsatz. Z170 hat übrigens gar keine Northbridge mehr.

  19. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: Ach 25.05.16 - 15:39

    Man könnte auch sagen: die Nothbridge ist in den Chipsatz gewandert :]. Jedenfalls kommuniziert der M.2 nicht mehr direkt mit der CPU wie bei jeder bisherigen PCIe Anbindung.

  20. Re: Kann man davon problemlos booten?

    Autor: oxygenx_ 25.05.16 - 15:48

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oxygenx_ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Danke, beim OS (Gentoo mit aktuellem Kernel) mache ich mir keine Sorgen.
    > > Nur über das UEFI.
    >
    > Evtl. kann man das auch patchen. Ich bastel selbst an Hackintoshes rum und
    > da gibt es ein Projekt (Ozmosis), mit dem man sich sein UEFI inkl.
    > benötigten Treibern, NVRAM-Inhalten usw. zusammenbasteln kann. In dem Fall
    > ist das vor allem interessant, um ohne extra Bootloader einen Kernel direkt
    > von einem dem originalen UEFI unbekannten Filesystem wie HFS+ oder Ext* zu
    > starten.
    >
    > Welches Board hast du denn? Müsste sich ja herausfinden lassen. :)
    >
    > PS: Hihi, ich hab wohl ganz schön viel Entwicklung verschlafen. Als ich das
    > letzte Mal vor so einem Problem stand, ging es noch um einen Adaptec
    > SCSI-Controller und lustige BIOSe, die mit dem booten konnten oder nicht.
    > ;)

    Für sowas ist der aktuelle Leidensdruck nicht hoch genug ;)
    Es handelt sich um einen Dell PowerEdge T20 Server. Chipsatz ist Intel C220.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 0,49€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57