1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubiquiti Amplifi: Heimrouter mit…

So ein Blödsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Blödsinn

    Autor: DieHardMan 10.05.16 - 13:12

    >>Ubiquiti spart sich so eventuelle Inkompatibilitäten durch die Webbrowser.

    Die Inkompatibilitäten sind längst nicht mehr so groß wie zu IE6 Zeiten und irgendwann wird die App nicht mehr supported und läuft nicht mehr unter den neuen Androids und man kann das Gerät wegschmeißen.

  2. Re: So ein Blödsinn

    Autor: Auric 10.05.16 - 13:19

    Dann sind die Router sowieso viel zu langsam und längst in der Elektroschrottmulde.

    Wer betreibt denn seinen Router länger als eine handvoll Jahren.

    Es spricht auch nichts gegen ein Softwareupdate mit der der User alles über eine Weboberfläche und/oder dem Touchscreen einstellen kann...

    Auf jeden Fall taugen die Teile von Ubiquiti bisher was.

  3. Re: So ein Blödsinn

    Autor: as (Golem.de) 10.05.16 - 13:23

    Hallo,

    DieHardMan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Ubiquiti spart sich so eventuelle Inkompatibilitäten durch die
    > Webbrowser.
    >
    > Die Inkompatibilitäten sind längst nicht mehr so groß wie zu IE6 Zeiten und
    > irgendwann wird die App nicht mehr supported und läuft nicht mehr unter den
    > neuen Androids und man kann das Gerät wegschmeißen.

    wenn man Edge ab und an nutzt, merkt man leider, dass das nicht vorbei ist... Und ja, das Problem besteht natürlich. Apple hat's gezeigt. Die alten Programme zur Steuerung derer Router mit recht vielen Optionen funktionieren teils nicht mehr, obwohl die Router die Funktionen noch besitzen.

    Wobei ein ungepflegter Router mit einem Interface, dass nicht mehr kompatibel ist, auch nicht so lustig ist. Ich hatte das bei diversen O2-Boxen erlebt, die mit Chrome nicht funktionieren. Und das teils auch bei wenige Jahre alten Modellen. Auch hier ist die Browser-Inkompatibilität immer noch aktuell.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  4. Re: So ein Blödsinn

    Autor: robby659 10.05.16 - 13:25

    Und wer kein Bock auf Konfiguration über Bluetooth hat kauft auch das unifi Security Gateway von denen.
    Hab jetzt seit ein paar Monaten zwei APs und das USG bei mir im Einsatz, kann mich nicht beschweren.

  5. Re: So ein Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.16 - 13:29

    Habt Ihr solche Webinterfaces mal spaßenshalber durch einen HTML-Validator gejagt? Würde mich nicht wundern, dass da nicht der Browser bockt, sondern der Web-Programmierer Lack gesoffen hat. Da steht dann nicht umsonst "Best viewed in Netscape Navigator 4".

  6. Re: So ein Blödsinn

    Autor: TC 10.05.16 - 13:35

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer betreibt denn seinen Router länger als eine handvoll Jahren.

    Unsere erste Fritte 7050 war 10 Jahre lang 24/7 im Betrieb, haben die erst letztes Jahr durch ein 802.11n Modell ersetzt... und das Interface funktionierte in jedem Browser

  7. Re: So ein Blödsinn

    Autor: as (Golem.de) 10.05.16 - 13:44

    Hallo,

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habt Ihr solche Webinterfaces mal spaßenshalber durch einen HTML-Validator
    > gejagt? Würde mich nicht wundern, dass da nicht der Browser bockt, sondern
    > der Web-Programmierer Lack gesoffen hat. Da steht dann nicht umsonst "Best
    > viewed in Netscape Navigator 4".

    hmm, nein. Aber ich sehe an solchen Interfaces auf den ersten Blick, dass die unsauber sind. ;) Ich war früher [*] Verfechter des tabellenfreien Designs und Gegner von iFrames und sehe die alten Konzepte immer noch.

    Und das ist vielleicht ein Vorurteil, aber gerade Router-Interfaces sind häufig ziemlich - äh - grausam. ;)

    [*] Als ich noch mit HTML und css rumgespielt habe, lang, lang ist's her.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  8. Re: So ein Blödsinn

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.16 - 13:54

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich sehe an solchen Interfaces auf den ersten Blick, dass
    > die unsauber sind. ;)

    Genau das meine ich. Teilweise ist "unsauber" sogar noch nett ausgedrückt, da kann der beste Browser nichts mehr ausrichten. Das lässt einen dann immer schlimme Rückschlüsse auf die Qualität der "eigentlichen" Software darunter ziehen.

    Gleiches gilt aber genauso oft für die proprietären Softwarelösungen, denen man auch anmerkt, dass die entsprechende Firma außer Hardware nicht viel kann.

  9. Re: So ein Blödsinn

    Autor: as (Golem.de) 10.05.16 - 14:27

    Hallo,

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das meine ich. Teilweise ist "unsauber" sogar noch nett ausgedrückt,
    > da kann der beste Browser nichts mehr ausrichten. Das lässt einen dann
    > immer schlimme Rückschlüsse auf die Qualität der "eigentlichen" Software
    > darunter ziehen.

    ich wollte jetzt nicht anfangen zu schimpfen. ;) Das Problem sind aber meist die kurzen Pflegezeiten. Es gibt Router, die werden 5, 6, 7 Jahre gepflegt, basieren dann meist auf einer Software-Plattform, die über mehrere Geräte verteilt wird. Doch die meisten Heimnutzer sind nicht bereit 200 Euro für ein Basisgerät (Hardware) auszugeben. Und die Software ist dann noch sehr kompliziert in der Bedienung. Ein Lancom- oder, Mikrotik- oder Funkwerk-Router ist nicht für jeden was.

    UBNT ist hier spannend. Genauso wie Synologys Neueinstieg. Apple bleibt auch relevant, bei denen weiß man, dass sie ihre Sicherheitslücken in den Routern regelmäßig fixen. Bei Synology und UBNT erwarte ich ähnliches und das halt im Endkundenfeld.

    UBNT macht es sich hier aber auch sehr leicht. Wenn man tatsächlich an die Konfiguration nur per Bluetooth rankommt. Wenn es doch einen Modus gibt, um übers Netzwerk ranzukommen, haben sie trotzdem Arbeit. Siehe Apple.

    > Gleiches gilt aber genauso oft für die proprietären Softwarelösungen, denen
    > man auch anmerkt, dass die entsprechende Firma außer Hardware nicht viel
    > kann.

    Ja und das Schlimme ist, dass das auch für CPE-Geräte gilt. Da werden dann millionenfach Geräte mit schlechter Basis verkauft. In Brasilien gab's schon vor Jahren ziemlich weitreichende Vorfälle.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  10. Re: So ein Blödsinn

    Autor: robinx999 10.05.16 - 15:02

    Wobei ich mich auch Frage ob Bluetooth Low Energy wirklich so toll ist, habe damit keine Erfahrungen, aber laut Wikipedia beträgt die Reichweite 10m, das heißt doch wenn ich ein Portforwarding einrichten will darf ich erst mal zum Router laufen, und das obwohl ich eine WLAN Verbindung habe.

  11. Re: So ein Blödsinn

    Autor: bernstein 10.05.16 - 17:39

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind aber meist die kurzen Pflegezeiten.
    > Es gibt Router, die werden 5, 6, 7 Jahre gepflegt,
    Völlig korrekt, nach grässlichen Erfahrungen mit Netgear, Linksys, Asus, Dlink & co. verwende ich seit fast 15 Jahren nur noch Apple Airport Router, die sind teilweise auch fast so alt noch im Betrieb. Seit neustem gibt's ja noch google's OnHub aber die haben einen weitaus schlechteren Track-Record mit updates für alte Geräte (siehe Nexus Geräte)...

    > Ein Lancom- oder, Mikrotik- oder Funkwerk-Router ist nicht für jeden was.
    Danke für den Lancom/Funkwerk tipp, allerdings scheint mir nur Mikrotik mit Consumer-Gerätepreisen mithalten zu können...

    > UBNT ist hier spannend.
    v.a. die ausschliessliche Konfiguration über Bluetooth wäre sicherheitstechnisch durchaus interessant. Allerdings is das Amplifi nur was für absolute DAUs (oder anspruchslose), alle anderen werden die UBNT AP's + Gateway verwenden: grösserer Abdeckungsbereich mit weniger Geräten, grösserer Durchsatz da kein Repeater, plus in neueren Wohnungen ist der Router im Sicherungskasten/Keller da ist das Design völlig egal. Kommt dazu das bei gemauerten/betonierten (Hoch-)häusern auch mit AC für FullHD streaming auf mehrere clients ein AP pro 1-2Räume nötig ist, da hilft ein Repeater ohne mesh nicht wirklich

  12. Re: So ein Blödsinn

    Autor: Schnarchnase 11.05.16 - 10:32

    robby659 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer kein Bock auf Konfiguration über Bluetooth hat kauft auch das unifi
    > Security Gateway von denen.

    Vorsicht! Das funktioniert nur, wenn der hier vorgestellte Heimrouter auch ein Unifi-Produkt ist. Die verschiedenen Serien von Ubiquity sind untereinander nicht kompatibel was die Software/Verwaltung angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29