Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Uppkoppla: Ikea entwickelt…

Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Tremolino 04.06.19 - 17:19

    Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Nicht, dass das nicht zu begrüßen wäre, wenn Lösungen für "Handicaped People" in den Fokus von IKEA rutschen. Um die anderen 98% kümmert man sich ja schon rührend seit Jahrzehnten.

    Nur wie kann man das inhaltlich mit Gamer-Zubehör in einen Topf werfen?! Zumindest ohne böse Comments generieren zu wollen?!

  2. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Umaru 04.06.19 - 17:27

    Wer sonst kauft DLC, Seasonpasses und MTs? Dazu muss man schon reichlich beschränkt sein.
    Oder überhaupt "Gamingequipment", meistens nur irgendwas mit LEDs drin und völlig überzogener Zielwasser-Esoterik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 17:28 durch Umaru.

  3. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: DrBernd 04.06.19 - 17:38

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie stehe ich auf dem Schlauch. Nicht, dass das nicht zu begrüßen
    > wäre, wenn Lösungen für "Handicaped People" in den Fokus von IKEA rutschen.
    > Um die anderen 98% kümmert man sich ja schon rührend seit Jahrzehnten.
    >
    > Nur wie kann man das inhaltlich mit Gamer-Zubehör in einen Topf werfen?!
    > Zumindest ohne böse Comments generieren zu wollen?!

    Ich halte es nicht für verwerflich. Beides erfüllt doch den gleichen Zweck, das Spielen zu vereinfachen. Ob man nun behindert ist und dadurch ermöglicht bekommt überhaupt zu spielen oder "normal", ist doch für den Zweck völlig egal.

  4. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: nja666 04.06.19 - 17:51

    War klar das jemand bei dem Begriff "Gaming" wieder mit dem trollen anfängt.

    Aber trotzdem schön das Du deine Meinung dazu abgegeben hast.

    Ich steh auf so "Gaming-Blingbling". Und ich bin schon über 40.

    Meine Tastatur leuchtet, mein Rechner scheint blau durch sein Fenster. Hinter meinem Monitor sind LED-Stripes montiert.....

    Da macht doch Fortnite nochmal so viel Spaß ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 17:52 durch nja666.

  5. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: jake 04.06.19 - 18:08

    steht ja auch (indirekt) im artikel:
    "Damit spielt er wahrscheinlich auf Klischees an, die Spieler als wenig körperlich fitte Menschen darstellen."

    bei ikea scheint man den klischees also glauben zu schenken - oder man hat sich extrem unglücklich ausgedrückt.

  6. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Axido 04.06.19 - 18:10

    Ergonomie ist halt im Gaming fast gleich wichtig wie bei der Behandlung von Behinderungen oder Krankheiten, nur eben nicht gleichermaßen folgenreich. Wenn der Gamer mit der Ergonomie seines Controllers unzufrieden ist, ist das kein Weltuntergang. Wenn aber ein als barrierefrei konzipiertes Gerät oder Bauteil als nicht barrierefrei erweist, ist das halt ziemlich mies.

    Man könnte also die ganze Sache auch umdeuten und sagen, dass Gamer einen wichtigen Beitrag zur Erprobung neuer Behandlungsmethoden für Menschen mit körperlichen Einschränkungen sind.

    ... oder Versuchskaninchen, wenn man unbedingt was zum Meckern haben will.

  7. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: RipClaw 04.06.19 - 19:13

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur wie kann man das inhaltlich mit Gamer-Zubehör in einen Topf werfen?!
    > Zumindest ohne böse Comments generieren zu wollen?!

    Wenn ich mir die Produkte so ansehe dürfte es vor allem um die Gestaltung der Produkte und die Produktionsverfahren gehen. Mal abgesehen von dem Glitzerkram sind viele Gaming Produkte auf Ergonomie ausgelegt. Das überschneidet sich natürlich mit den Bedürfnissen die Menschen mit Körperlichen Einschränkungen haben.

    Beispielsweise ist eines der ersten Produkte eine Reihe von Tastaturkappen mit rauer Oberfläche. Leicht abgewandelt kann ich mir diese auch sehr hilfreich für Menschen mit einer Sehbehinderung vorstellen.

    Ein anderes Produkt ist ein an den einzelnen Kunden angepasster Gaming Stuhl. Wobei ein Teil davon aus einem 3D Drucker kommt.
    Der Stuhl soll Rückenschmerzen und Krämpfe lindern weil er mittels 3D Scan und 3D Druck auf den Kunden angepasst ist. Das kann ich mir auch als hilfreich für Menschen vorstellen die aufgrund ihrer Beeinträchtigung die meiste Zeit im Sitzen verbringen oder die unter einer Deformierung ihrer Knochen leiden und für die ein normaler Stuhl einfach nicht geeignet ist.

  8. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Offen 04.06.19 - 19:22

    Ich komme mir gerade auch gehandicapt vor, aber nur geistig. Mein ganzes Leben lang habe ich WASD gesagt, und jetzt kommt hier einer mit WSAD um die Ecke...

  9. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Tremolino 04.06.19 - 20:48

    Bitte meinen Beitrag nochmal lesen und drüber nachdenken.

    Es ging mir ja genau darum KEINE blöden Kommentare zu erzeugen. Bzw. mir war/ist nicht klar, warum man das in eine Topf wirft.

    Was Gaming-Equipment angeht bin ich recht unemotional. Ich spiele halt nicht. Aber das muss ja kein Maßstab sein. Allerdings frage ich mich im Kontext zum Artikel schon, was es mir hilft, wenn die irgendwelche Body von tollen Spielen (womöglich aus Asien) scannen um hier einen bequemen Stuhl zu produzieren?!

  10. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Kakiss 04.06.19 - 20:53

    Ich sage auch schon seit je her WSAD (we es a de) ;)

    Ist wohl ein Dialekt

  11. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: ML82 05.06.19 - 06:14

    hier wird davon nichts produziert, sondern eher in asien für asien und den rest der welt.

    ich bin gamer und habe nie besondere produkte dafür gebraucht, hard- und software ware wird dadurch nicht besser/schneller, völlig egal ob nen beleuchteter plastikspoiler drüber gelegt wird oder nicht, das ist schmuck bzw. nutzloser tant um in der vorstellung unterschiede zu machen wo real keine sind ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.06.19 06:15 durch ML82.

  12. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Dampfplauderer 05.06.19 - 08:54

    Also bei DEN Leuten die gestern in meinem Team waren....

  13. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Shoopi 05.06.19 - 10:49

    Axido schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ergonomie ist halt im Gaming fast gleich wichtig wie bei der Behandlung von
    > Behinderungen oder Krankheiten, nur eben nicht gleichermaßen folgenreich.
    > Wenn der Gamer mit der Ergonomie seines Controllers unzufrieden ist, ist
    > das kein Weltuntergang. Wenn aber ein als barrierefrei konzipiertes Gerät
    > oder Bauteil als nicht barrierefrei erweist, ist das halt ziemlich mies.
    >
    > Man könnte also die ganze Sache auch umdeuten und sagen, dass Gamer einen
    > wichtigen Beitrag zur Erprobung neuer Behandlungsmethoden für Menschen mit
    > körperlichen Einschränkungen sind.
    >
    > ... oder Versuchskaninchen, wenn man unbedingt was zum Meckern haben will.

    Sowas unterstütze ich eben auch. Allerdings sollten wir da wohl besonders zu den Spielen schauen. Mein Problem für Menschen mit Behinderungen ist klar: Videospiele geben nahezu nie Optionen, die Steuerung zu 100% den eigenen Wünschen anzupassen. Was hilft einem Einarmigen, simple gesagt, statt WASD eine andere Kombination zu nutzen? Was dagegen hilft ist Allgemeine Unterstützung für alle Arten von USB-Controllern (nicht der Humbug am PC das 50% aller Spiele explizit einen Xbox-Controller und nichts anderes stützen und daher mit suboptimaler Software gearbeitet werden muss) und Optionen wie "Hänge die Kamera an die Bewegung deines Charakters" um ein einfaches Beispiel zu nennen. Dafür sind Entwickler aber oft zu Faul und machen die Spiele schlicht so einfach das ein Schimpanse für Bananen das Spiel schaffen kann. Man befindet sich da halt in der Problematik das die einen meinen "Einfachheit" wäre der Schlüssel um Menschen mit Nachteilen zu integrieren. Ich dagegen finde der Schlüssel liegt in 100% anpassbarer Steuerung. Aber da werden sich alle noch weiter streiten, während Menschen mit Behinderungen nach wie vor oftmals suboptimale Lösungen nutzen müssen.

  14. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: flasherle 05.06.19 - 11:54

    leider klingt das eher so, das der stuhl diese fehlhaltung eher noch fördert, weil er ja den MEnsch scannt wie er sitzt. das da korrekturen eingebaut werden, glaube ich kaum....

  15. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: RipClaw 05.06.19 - 12:28

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leider klingt das eher so, das der stuhl diese fehlhaltung eher noch
    > fördert, weil er ja den MEnsch scannt wie er sitzt. das da korrekturen
    > eingebaut werden, glaube ich kaum....

    Das wird man dann sehen. Ich habe schon teuere Stühle gesehen die angeblich die Fehlhaltung der Nutzer korrigieren. Allerdings gehen die Designer von einem bestimmten Körperbild aus das nur selten gegeben ist.

    Zudem können Krankheiten beim Einzelnen auch eine Rolle spielen. Wenn jemand z.B. eine Deformation der Wirbelsäule hat hilft ihm so ein in Massenproduktion hergestellter Stuhl nichts da er in der erzwungenen Position vielleicht starke Schmerzen hat. Hier sind individuelle Anpassungen nötig. Mit 3D Druck kann man sowas bei vertretbaren Kosten hinbekommen.

    Ideal wäre es wenn ein Ortopäde beim 3D Scan anwesend wäre. Vielleicht wäre hier auch eine Kooperation zwischen Ortopäden und den Herstellern vorstellbar.

  16. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: hotpopper 05.06.19 - 13:35

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das wird man dann sehen. Ich habe schon teuere Stühle gesehen die angeblich
    > die Fehlhaltung der Nutzer korrigieren. Allerdings gehen die Designer von
    > einem bestimmten Körperbild aus das nur selten gegeben ist.
    >
    > Zudem können Krankheiten beim Einzelnen auch eine Rolle spielen. Wenn
    > jemand z.B. eine Deformation der Wirbelsäule hat hilft ihm so ein in
    > Massenproduktion hergestellter Stuhl nichts da er in der erzwungenen
    > Position vielleicht starke Schmerzen hat. Hier sind individuelle
    > Anpassungen nötig. Mit 3D Druck kann man sowas bei vertretbaren Kosten
    > hinbekommen.
    >
    > Ideal wäre es wenn ein Ortopäde beim 3D Scan anwesend wäre. Vielleicht wäre
    > hier auch eine Kooperation zwischen Ortopäden und den Herstellern
    > vorstellbar.

    Ideal wäre es, wenn es die Möglichkeit gäbe, sich einen Stuhl komplett auf Mass zu einem vertretbaren Preis herstellen zu lassen. Ich denke da an mich mit meinen 2,08 m oder aber an die unterdurchschnittlich großen, da passen Stühle in allen drei Dimensionen meistens nicht, dann hilft eben keine Poabdrucksgenaugeformtesitzfläche.

  17. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: masterx244 05.06.19 - 13:39

    hotpopper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das wird man dann sehen. Ich habe schon teuere Stühle gesehen die
    > angeblich
    > > die Fehlhaltung der Nutzer korrigieren. Allerdings gehen die Designer
    > von
    > > einem bestimmten Körperbild aus das nur selten gegeben ist.
    > >
    > > Zudem können Krankheiten beim Einzelnen auch eine Rolle spielen. Wenn
    > > jemand z.B. eine Deformation der Wirbelsäule hat hilft ihm so ein in
    > > Massenproduktion hergestellter Stuhl nichts da er in der erzwungenen
    > > Position vielleicht starke Schmerzen hat. Hier sind individuelle
    > > Anpassungen nötig. Mit 3D Druck kann man sowas bei vertretbaren Kosten
    > > hinbekommen.
    > >
    > > Ideal wäre es wenn ein Ortopäde beim 3D Scan anwesend wäre. Vielleicht
    > wäre
    > > hier auch eine Kooperation zwischen Ortopäden und den Herstellern
    > > vorstellbar.
    >
    > Ideal wäre es, wenn es die Möglichkeit gäbe, sich einen Stuhl komplett auf
    > Mass zu einem vertretbaren Preis herstellen zu lassen. Ich denke da an mich
    > mit meinen 2,08 m oder aber an die unterdurchschnittlich großen, da passen
    > Stühle in allen drei Dimensionen meistens nicht, dann hilft eben keine
    > Poabdrucksgenaugeformtesitzfläche.

    Pointer das mal zum Fraunhofer rüber: https://www.masspersonalization.de/

  18. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: teenriot* 05.06.19 - 14:38

  19. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Andrej553 05.06.19 - 15:52

    hotpopper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ideal wäre es, wenn es die Möglichkeit gäbe, sich einen Stuhl komplett auf
    > Mass zu einem vertretbaren Preis herstellen zu lassen. Ich denke da an mich
    > mit meinen 2,08 m oder aber an die unterdurchschnittlich großen, da passen
    > Stühle in allen drei Dimensionen meistens nicht, dann hilft eben keine
    > Poabdrucksgenaugeformtesitzfläche.


    Auszug aus dem verlinkten Artikel bezüglich des Stuhls:

    Die Kunden sollen ihren Körper scannen lassen, wenn sie den Ubik bei Ikea kaufen. Zwei Wochen später sollen ihnen die 3D-Sitzteile per Post zugestellt werden.

  20. Re: Gamer und "handicaped" ohne inhaltliche Trennung?!

    Autor: Prypjat 06.06.19 - 08:14

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steht ja auch (indirekt) im artikel:
    > "Damit spielt er wahrscheinlich auf Klischees an, die Spieler als wenig
    > körperlich fitte Menschen darstellen."
    >
    > bei ikea scheint man den klischees also glauben zu schenken - oder man hat
    > sich extrem unglücklich ausgedrückt.

    Ich finde es nicht gut, dass Menschen mit Behinderung dadurch beleidigt werden, indem sie mit Gamern in einen Topf geworfen werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rieke Computersysteme GmbH, Martinsried
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. ita vero GmbH, Bad Vilbel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,19€
  3. (-87%) 2,50€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33