Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschiebung offiziell: AMD Radeon…

nachvollziehbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nachvollziehbar

    Autor: Dietbert 11.11.10 - 11:44

    Nvidia hat sein Flagschiff gezeigt, jetzt nimmt sich AMD die Zeit die eigenen Flagschiffe solange zu polieren, bis sie wieder messbar schneller als die Konkurrenz ist. Soweit so taktisch, so nachvollziehbar.

  2. Re: nachvollziehbar

    Autor: Dikus 11.11.10 - 11:47

    Quasi gesagt:

    AMD:
    "So ne Scheiße, die GTX 580 schlägt alle unsere Veröffentlichungen in Strom, Lautstärke und Geschwindigkeit. Hat jemand ne Idee wie wir dagegen vorgehen können? Einen Monat Zeit hat uns die Firmenleitung gegeben"

    Gruß an die heiße Nadel!

  3. Re: nachvollziehbar

    Autor: AMDler 11.11.10 - 11:52

    So ein Schwachsinn, dass die 580GTX die neuen AMDs in Sachen Leistungsaufnahme schlägt. Die Karte von Nvidia zieht noch immer überdimensional viel Saft aus der Dose und ist preis-/leistungstechnisch nicht mal annähernd empfehlenswert. Wieder mal nur eine Karte für Enthusiasten. AMD arbeitet in einem wesentlich nutzerfreunldicheren Gebiet. Die Karten brauchen weniger Saft und bieten im P/L-Bereich mehr fürs Geld! Auch auf lange Sicht.

  4. Re: nachvollziehbar

    Autor: AnonymusImNovember 11.11.10 - 11:59

    Hehe, stimmt doch. Die 580er schluckt jetzt noch mehr Strom, ist noch lauter als jemals zuvor und zieht noch viel schneller das Geld aus der Tasche der kaufwilligen Jünger. ;P

  5. Re: nachvollziehbar

    Autor: DerTürke- 11.11.10 - 12:06

    Wollen wir mal fair sein. Die GTX580 verbraucht im Idle "nur noch" ~15 Watt mehr als eine 5870 und ist unter Last genauso laut/leise wie eine 5870 mit Standardkühlung (dank neuer Kühlung). Unter Last saugt sie aber nachwievor an der Steckdose, wenn sie auch geringfügig weniger verbraucht als die GTX480.

    So schlecht steht die Karte also nicht dar, nur der Preis halt. Sie ist aber wiederum normal, weil es eben die absolute High End zur Zeit ist. Es gibt im Moment keine schnellere Singlekarte.

  6. Re: nachvollziehbar

    Autor: Oberst 11.11.10 - 12:21

    DerTürke- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt im Moment keine schnellere Singlekarte.


    Das war bei der GTX480 aber auch schon so, die war auch schneller als eine 5870.
    Insofern stimmt die Aussage von Golem "Ob damit wieder die schnellste Single-GPU-Karte herauskommt, wie es bei der 5870 der Fall war, ist aber noch nicht abzusehen." nur eingeschränkt (nämlich bis zum Start der GTX480).

    Was bei der HD69xx herauskommt, muss man erst mal abwarten. Ich bin da aber durchaus zuversichtlich, dass AMD damit "gute Karten" hat.
    Muss ja nicht zwangsweise schneller als die 580 sein (wobei ich das nicht ausschließen will), nur in Sachen Preis/Leistung und Verbrauch besser und schon hat die Karte ihre Abnehmer.
    Wenn AMD tatsächlich noch mal etwas Nacharbeit an den Taktraten machen sollte, dann kann man zumindest davon ausgehen, dass die GTX580 ähnlich schnell sein sollte. Denn sonst würde es keinen Sinn machen, den Start zu verschieben, wenn man die sowieso nicht übertreffen kann.

  7. Re: nachvollziehbar

    Autor: NeoTiger 11.11.10 - 12:47

    Im Grunde läuft es jetzt umgekehrt wie bei der letzten Generation, wo Nvidia ihre GTX 480 erst rausbrachte, als sie sie über das Niveau der HD 5870 treiben konnten. Allerdings brauchte Nvidia ein halbes Jahr dafür und hat die Spezifikation ihrer GPU so an die Grenzen ausreizen müssen, dass das Teil fast doppelt so viel Strom schluckt wie die AMD GPU.

    Hut ab, wenn AMD das umgekehrte Spiel in nur einem Monat schafft.

  8. Re: nachvollziehbar

    Autor: Auskenner 11.11.10 - 12:52

    > Insofern stimmt die Aussage von Golem "Ob damit wieder die schnellste
    > Single-GPU-Karte herauskommt, wie es bei der 5870 der Fall war, ist aber
    > noch nicht abzusehen." nur eingeschränkt (nämlich bis zum Start der
    > GTX480).

    Gemeint ist hier natürlich der Veröffentlichungszeitpunkt. Danach hat es ja auch noch gut 6 Monate gedauert, bis der beschnittene Fermi mal eben halbfertig auf den Markt geworfen wurde. Also passt die Aussage vollkommen. Als erster ernstzunehmender Konkurrent steht nun aber jetzt erst der als GF110 bezeichnete eigentliche Fermi vereinzelt in den Läden.
    Zur "Heissen Nadel" bleibt zu bemerken, dass die Produktion erwähnenswerter Stückzahlen plus die dazugehörige Lieferung (Schiff = langsaaaam) gut und gerne 1 Monat und mehr in Anspruch nimmt. Demzufolge kann hier nichts mehr "gestrickt" werden. Es ist schon alles in Sack und Tüten, aber man muss sich leider noch etwas gedulden.

  9. Re: nachvollziehbar

    Autor: Auskenner 11.11.10 - 12:54

    Das ist falsch. Fermi war eigentlich von Anfang an so geplant, wie er nun als TGX 580 erschienen ist. Es gab nur gravierende Probleme mit dem Design, weswegen der abgespeckte "Termi" rausgebracht wurde, um überhaupt was "aktuelles" am Markt zu haben.

  10. Re: nachvollziehbar

    Autor: rree 11.11.10 - 13:05

    er hat ja auch recht wer die schnellste grafikkarte haben will holt sich die 5970 billiger schneller sparsamer..
    und diese fanboy gerede von ist ja multi gpu kann ich gar nicht verstehen. ich selber hatte eine 7950 GX2. fakt ist , ist die schnellste grafikkarte und wer da um die 30fps damit rumkrebst wo die mikroruckler entstehen dem ist eh nicht mehr zu helfen!Mit so einer Graka spielt man nicht unter 60fps.

    380€ 5970 +schneller ,2Slot
    480€ GTX580 -langsamer ,2Slot

    wer da noch zu der GTX580 greift ist verblendet und ein Fanboy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinlein Support GmbH, Berlin
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57