1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Via: Controller für vier USB-3.0…

Oh Gott!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh Gott!

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.11 - 11:03

    VIA ist wieder da...

  2. Re: Oh Gott!

    Autor: iicchh 08.01.11 - 11:12

    VIA war nie weg ...

  3. Re: Oh Gott!

    Autor: Lala Satalin Deviluke 08.01.11 - 11:20

    Viea USB-Chipsätze sind nicht schlecht, die sind genauso gut wie alle anderen auch. Und ich wette mit dir, du hattest schon etliche Systeme mit VIA-USB-Chipsatz.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  4. Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: windowsnutzer 08.01.11 - 11:48

    Ich kann mich noch lebhaft an Pentium3 - Zeiten mit diversen VIA-Chipsätzen erinnern.

    Um es kurz zusammenzufassen: Katastrophe³.

    Auch die regelmäßig angekündigten ARM-Chips sind entweder bisher nicht auf den Markt gekommen oder so spät, dass sie keiner mehr gebraucht hat.

    Schade, dass ausgerechnet die jetzt einen USB3-Host mit 4 Anschlüssen rausbringen.

  5. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: linux - nein, danke 08.01.11 - 11:56

    Der überwiegende Teil der Billig-China-ARM-Netbooks läuft auf VIA-Prozessoren.

  6. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: salvat 08.01.11 - 12:04

    also ich hatte früher mitt via usb-chipsätzen nur probleme.
    die haben mir bei externen platten immer die daten vernichtet..
    hatte damals einen onboard-chipsatz und hab mir dann eine controllerkarte besorgt mit ebenfals via oben und den gleichen problemen.
    bis ich gelesen habe das die probleme bekannt seien und ich einen controller mit NEC kaufen soll.
    mit NEC hatte ich dann nie wieder probleme!
    soviel zu VIA.. da muss man ja angst um seine daten haben :-/

  7. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: ah so ist das 08.01.11 - 12:09

    tja so unterschiedlich sind die erfahrung, ich hatte nie probleme, aber das war sicher eine ausnahme dennvia is voll kagge unso

  8. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: CruZer 08.01.11 - 12:21

    salvat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich hatte früher mitt via usb-chipsätzen nur probleme.
    > die haben mir bei externen platten immer die daten vernichtet..
    > hatte damals einen onboard-chipsatz und hab mir dann eine controllerkarte
    > besorgt mit ebenfals via oben und den gleichen problemen.
    > bis ich gelesen habe das die probleme bekannt seien und ich einen
    > controller mit NEC kaufen soll.
    > mit NEC hatte ich dann nie wieder probleme!
    > soviel zu VIA.. da muss man ja angst um seine daten haben :-/


    Inweit das Datenproblem wohl Einfluss darauf haben wird, dass bei VIA die Übertragungsstrecken länger sein können ?
    NEC wird seine Gründe haben die Controller immer möglichst weit am Port liegen zu haben ^^

    "Ziel war es ein gerät zu bauen auf dem eben KEIN WhatsApp läuft...also sowas wie'n toaster."
    (Prinzeumel, golem.de, 30.12.18 - 21:15)

  9. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: Darioo 08.01.11 - 12:36

    CruZer schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > NEC wird seine Gründe haben die Controller immer möglichst weit am Port
    > liegen zu haben ^^


    Ja, an den Ports und nicht an dem Board, wie es der Autor in
    seinem letzten Satz schreibt. Könnt er mal korrigieren. ^^

  10. Re: Hoffentlich kein Deja vue

    Autor: same here 10.01.11 - 12:18

    salvat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ich hatte früher mitt via usb-chipsätzen nur probleme.

    Ich hatte eine PCI-Karte für USB 2.0 mit VIA-Chipsatz, die konnte nur als USB 1.0 laufen, weil sie noch einen zweiten ... IRQ? o.ä. brauchte. Ich habs in keinem Slot zum Laufen bekommen.

    Dann eine Karte mit NEC-Chipsatz rein, lief.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. intan group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43