1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Via: Controller für vier USB-3.0…

USB 3.0 ist eine Totgeburt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: usb30 08.01.11 - 17:19

    Hoffentlich ist Light Peak bald fertig.

  2. Re: USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: Bacardigurgler 08.01.11 - 18:31

    usb30 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich ist Light Peak bald fertig.

    Dummes Geschwätz....Light Peak ist eine Totgeburt und das hat auch Intel bemerkt darum wird jetzt auf usb 3.0 umgsattelt. Light Peak köchelt ja schon ewig vor sich hin, ohne dass auch irgend etwas brauchbares dabei rauskam ausser ein paar "suboptimale" demos. Da hat wohl Apple zuviel in dem Brei mitgerührt, dass da so in die Hose ging.

  3. Re: USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: Darioo 08.01.11 - 20:44

    Unsinn, Lightpeak ist lediglich der Zukunft voraus.
    Auch du wirst das irgendwann mal nutzen - bestimmt ! ;-)

  4. Re: USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: qeqwesfd 08.01.11 - 23:36

    Ich glaube eher, dass USB 3.0 es sehr schwer haben wird sich durchzusetzen, solange Apple das nicht in seine Produkte einbaut.

  5. Re: USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: soderle 09.01.11 - 00:02

    who cares about Apple?
    Die haben sich auch bei USB sehr schwer getan - und? Ist USB nun weit verbreitet oder nicht?
    Auch die werden nicht umhin kommen :-)

  6. Blösinn!

    Autor: Fisch 09.01.11 - 00:05

    Leider liest man hier sehr oft solchen Blödsinn.
    Wär schön, wenn du deine Ansicht etwas erläutert hättest.

    ~f~

  7. Re: USB 3.0 ist eine Totgeburt

    Autor: Hackintosh User 09.01.11 - 20:32

    Eins vorweg: Ich finds zur Zeit auch scheiße, dass Apple USB 3.0 nicht verbaut, aber dennoch:

    Damals war Apple am radikalsten mit USB. Die ersten iMacs und G3/G4 hatten gar keine ADB (PS/2 ist eine ähnliche Abkupferung) Ports mehr. Somit musste USB Peripherie benutzt werden.

    Nur komisch, dass Apple da jetzt nicht mehr vorne dabei ist. iPhone und iTunes sind halt wichtiger als OS X.


    Naja, gibt ja immerhin USB 3 PCIe Karten die ich in meinem Hack inklusive Drittanbietertreiber nutzen kann. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 25,99€
  2. 25,99€
  3. 4,25€
  4. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00