Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Video
  5. › Video: Apple stellt den den neuen…

Mein erster Eindruck war ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein erster Eindruck war ...

    Autor: Yo 03.06.19 - 22:06

    ... WOW, was für eine Monster-Maschine haben die da gebaut!
    Aber da ich für meinen MacPro Late 2013 schon 7'500.- bezahlt hab und von Apple dahingehend enttäuscht wurde da sie nie die versprochenen Upgrade-Karten karten für CPU und GPU herausbrachten (nur einige wenige thirdparty Hersteller brachten mal CPU oder RAM Upgrades) werde ich ganz sicher nicht mehr in so teure Apple Hardware investieren.
    Der neue MacPro ist zwar Modular aufgebaut, aber wer garantiert mir denn das Apple auch in 5 Jahren noch Karten für das System anbietet? Haben sie ja bei meinem MacPro auch nicht gemacht.
    Also müsste ich die rund 15 bis 20'000.- (soviel würde die von mir benötigte Konfig in etwa kosten) auf 5 Jahre abschreiben und das lohnt sich - für mich jedenfalls - nicht mehr.
    Und über den neuen Apple Bildschirm ... naja, was soll ich sagen. 200.- für die VESA Halterung. Mehr muss man wohl nicht wissen. Nein, echt jetzt - ist sicher ein tolles Stück Technik. Aber ich frage mich in welchen Sphären Apple damit punkten will. In der Musik- und Filmindustrie können sie die Geräte sicher gut verkaufen aber ob die Menge ausreicht?!? Sicher sind sie deswegen auch so teuer weil man mit geringeren Verkaufszahlen rechnet als bei Consumer Geräten.
    Ich bin zwiegespalten was den neuen MacPro angeht. Auf der einen Seite ist es sicher ein Traumgerät - aber irgendwie zu abgehoben und zu teuer. Aber Träume muss man ja bekanntlich haben ;-)

  2. Re: Mein erster Eindruck war ...

    Autor: jo-1 05.06.19 - 08:24

    Yo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... WOW, was für eine Monster-Maschine haben die da gebaut!

    War eher nicht mein Eindruck - ich dachte mir nur - oh Gott - wie hässlich und wer braucht sowas? Und wozu braucht so jemand unbedingt einen MAC?
    (das sage ich als 26+ Jahre Mac Nutzer)

    > Aber da ich für meinen MacPro Late 2013 schon 7'500.- bezahlt hab und von
    > Apple dahingehend enttäuscht wurde da sie nie die versprochenen
    > Upgrade-Karten karten für CPU und GPU herausbrachten (nur einige wenige
    > thirdparty Hersteller brachten mal CPU oder RAM Upgrades) werde ich ganz
    > sicher nicht mehr in so teure Apple Hardware investieren.

    Meinen Mac PRO late 2013 6D Dual D700 habe ich längst gegen einen iMac PRO 10X V64 eingetauscht und was soll ich sagen - doppelt so schnell und nur noch ein Gerät am Schreibtisch und keine Kabel mehr ausser der 10 Gbit Netzwerkverbindung - sehr geil!

    > Der neue MacPro ist zwar Modular aufgebaut, aber wer garantiert mir denn
    > das Apple auch in 5 Jahren noch Karten für das System anbietet? Haben sie
    > ja bei meinem MacPro auch nicht gemacht.

    Fünf Jahre ist das Maximum für jegliche moderne Technik. Deswegen sind ja auch E-Mobile eine vergleichsweise schlechte Investition. In fünf jähren kann sich so gut wie alles ändern. Meine Abschreibungszeit ist i.d.R. 3 Jahre und danach noch maximal 1..2 Jahre Nutzung - mehr würde ich nie erwarten - das schöne ist, dass man für MACs noch Rekordpreise nach 4..5 Jahren bekommen kann.

    > Also müsste ich die rund 15 bis 20'000.- (soviel würde die von mir
    > benötigte Konfig in etwa kosten) auf 5 Jahre abschreiben und das lohnt sich
    > - für mich jedenfalls - nicht mehr.

    Ich denke auch, dass Apple mit dieser Preisgestaltung viele verliert - der iMac PRO ist jedoch auch die bessere option.

    Meine Konfiguration mit 10C, V64, 2 TB und 64 GB RAM sollte lockt für 4..5 Jahre reichen und kostet rund 9 k EUR - das lässt sich finanziell gut darstellen - speziell weil das Kühlsystem die Komponenten leise auf niedrigem Temperaturprofil hält und der 5 k Bildschirm quasi schon fast die gleiche Auflösung wie der Stromfressende 6 k Monitor - möchte mir gar nicht vorstellen was die Konfiguration an Strom schluckt - aber wahrscheinlich gilt hier: Wer nach dem Stromverbrauch fragen muss kann sich sowieso das gerät nicht leisten ;-)

    > Und über den neuen Apple Bildschirm ... naja, was soll ich sagen. 200.- für
    > die VESA Halterung. Mehr muss man wohl nicht wissen. Nein, echt jetzt - ist
    > sicher ein tolles Stück Technik. Aber ich frage mich in welchen Sphären
    > Apple damit punkten will.

    Das war auch die erste Keynote in 18 Jahren in denen ich Gemurre gehört habe - das mit der 200 USD Vesa Halterung ist eine Frechheit. Rechnet man den Stand und die dentspeigelung kommt man auf 7 k USD zzgl. Steuer => also bei uns 8 k EUR - da wird die Luft schon dünn - Apple versucht wir offensichtlich Ultra High End Nutzer zu finden - das wird partiell gelingen - für den normal Kreativen wird das kaum in Reichweite sein - selbst wenn man sehr gut im Geschäft ist.

    > In der Musik- und Filmindustrie können sie die
    > Geräte sicher gut verkaufen aber ob die Menge ausreicht?!? Sicher sind sie
    > deswegen auch so teuer weil man mit geringeren Verkaufszahlen rechnet als
    > bei Consumer Geräten.

    Wie gesagt - der iMac PRO mit rund 8..10 k EUR je nach Konfiguration ist der 'Gapfiller' für Normalos und fast schon als Schnäppchen zu bezeichnen - dafür bekommt an in Deutschland dann grade mal den Monitor.
    Die BBC und Hollywood werden sich freuen so vergleichsweise billige Geräte zu bekommen.

    > Ich bin zwiegespalten was den neuen MacPro angeht. Auf der einen Seite ist
    > es sicher ein Traumgerät - aber irgendwie zu abgehoben und zu teuer. Aber
    > Träume muss man ja bekanntlich haben ;-)

    Ich träume nicht davon. Meinen letzten Tower habe ich freudig aus der Hand gegeben und bei flip4new noch einen Traumpreis erhalten - 40 % vom Kaufpreis nach fünf Jahren Nutzung!

    Für den neuen Mac PRO ist der Markt so klein, dass es schwerlich einen Markt geben wird nach fünf Jahren. Gehen wir mal davon aus, dass so ein gutes System locker 20.30 k EUR kosten wird.

    Die Prozessorleitung verdoppelt sich alle 3..4 Jahre zur Zeit - also bekommt man einen iMac PRO mit gleicher Leistung und GPU in fünf Jahren für 10 k EUR - wer kauft da mac PRO?

    Ein 8k iMac ist sicher in Planung bei Apple - ich gehe davon aus, dass es sowas in 2..3 jähren geben wird.

    Der Mac PRO macht also nur Sinn für Anwender die jetzt eine 8k Maschine benötigen - in 3 Jahren wird ein normaler iMac mit dieser Mördermaschine wahrscheinlich gleichziehen.

    Die GPU Hersteller werden immer besser und liefern sich einen rasanten Wettlauf um die beste Performance pro Watt.

    Wenn in drei Jahren mein iMac Pro seine wirtschaftlich sinnvolle Lebensdauer erreicht haben wird gibt es sicher einen Nachfolger, der preiswerter und besser sein wird.

    Wollen wir wetten ob es einen 8 k 32" iMac geben wird? :-)

    Der wird wahrscheinlich wieder kostspielig werden (über 10 k EUR) doch irgendwann hat selbst der aufwändigste Workflow sein Optimum erreicht. Meist wartet heute schon mein iMac Pro auf mich statt umgekehrt. Ich brauche kaum mehr CPU Leistung und vielleicht ein bissie mehr GPU Leistung - der Grossteil meiner Arbeiten ist kreativ und nicht Rechenleistung limitiert.

    Ein leiser All-In-One mit genügend Rechenleistung ist da sehr viel attraktiver und mein iMac Pro ist leiser als mein mac Pro late 2013 unter Vollast.

    Wer will schon einen Tower unterm Tisch, der Staub durchs Büro bläst?

    Aufgerüstet hab ich keinen einzigen meiner MACs in 26+ Jahren - zu schnell war der Fortschritt und zu attraktiv die neuen Funktionen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 1,19€
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47