Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Viprinet: Mehr Bandbreite durch…

Software Alternative für Linux?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Software Alternative für Linux?

    Autor: janpi3 06.03.13 - 10:16

    Bandbreiten bündeln...

    So etwas soll ja theoretisch auch an einem Linux-Server mit 2 Internetverbindungen gehen.

    Ich habe zu hause einmal über WLan und einmal über Ethernet Internetzugang (natürlich 2 getrennte Zugänge ;-) )
    Hat einer eine gute Softwarelösung dafür?
    Hab schon versucht das ganze über Bonding zu klären, aber das scheint bei meiner Konfig nicht wirklich gut zu funktionieren... (Ich nehme an, das WLan ist ein größeres Problem)

    über einen Tipp würde ich mich freuen :-)

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  2. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: SoniX 06.03.13 - 10:41

    Ich wollte das auch mal, aber so einfach ist das leider nicht.

    Das Linuxsystem könnte theoretisch die Bandbreite aufteilen, aber ohne Gegenstück bringt das nichts. Dein Linuxsystem kann der Gegenstelle ja nicht sagen "Schicke mir hier Paket 1, 3 und 5" und auf der anderen Leitung "Hier bitte Pakete 2, 4 und 6".

    Du kannst maximal Load Balancing machen. Also das eine wird hier geladen, das andere dort.

    Aber um einen Download auf zwei Leitungen gleichzeitig und damit schneller als jede Leitung für sich zu laden braucht man eine Gegenstelle die den Datenstrom aufteilt.

  3. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: janpi3 06.03.13 - 10:58

    Aber nehmen wir mal an mein Usent Client baut 10 Verbindungen auf, da sollte sich doch eine Teilung der Verbindung auf jede der Leitungen lohnen, oder?

    Ich habe leider nur so gar keinen Plan wie ich meinem Server beibringe, dass er bitte LAN und WLan dafür nutzen soll.

    Hast du vielleicht eine Programm/Paket Empfehlung für mich?

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  4. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: ZyRa 06.03.13 - 11:16

    schau dir mal Connectify an ;)
    Wenn es um Paralleledownloads geht bringt es etwas nur eine echte Bündelung ist es halt nicht

    und unter Linux zur Bündelung empfiehlt sich folgender Link:

    http://www.howtoforge.de/anleitung/bundelung-mehrerer-internet-zugange-zur-steigerung-der-geschwindigkeit/

  5. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: Casandro 06.03.13 - 11:18

    Naja, entweder Du kannst dem Programm selber sagen, welches Interface es nutzen soll, oder Du gibst dem Rechner auf dem das läuft unterschiedliche IP-Adressen und legst dann für jede eine andere Routing-Tabelle an mit einem anderen Router zu Deinem Server, oder Du schaust in Netfilter und machst das Port-basierend. Sprich Du markierst irgendwie die Pakete, und nimmst dann für jede Markierung eine andere Routing-Tabelle.

  6. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: janpi3 06.03.13 - 12:14

    ZyRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schau dir mal Connectify an ;)
    hm leider WIndows Only :-( sieht aber sonst sehr interessant aus.

    >
    > und unter Linux zur Bündelung empfiehlt sich folgender Link:
    >
    > www.howtoforge.de

    Wohaw was für eine Anleitung :D
    Aber ausführlich und besser als alle anderen die ich bisher gelesen habe!
    Werde ich mir mal heute Abend zu hause rein ziehen, sieht aber auch nicht ganz ungefährlich aus ^^

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  7. Re: Software Alternative für Linux?

    Autor: mawa 06.03.13 - 12:24

    Im Grunde ist dafür unter LINUX keine spezielle alle Software notwendig.

    1.) Bounding über das PPPoE Interface. Die Bandbreiten addieren sich muss aber vom Provider unterstützt werden und klappt nur bei Anschlüssen vom gleichen Provider.
    2.) Über das Paket lProute2 mit den Konsolenwerkzeugen das Traficshaping konfigurieren. Dabei werden dann bestehende Verbindung an ein Interface gebunden und die Verbindungen beim Aufbau über alle Schnittstellen verteilt Bringt nur etwas bei vielen Verbindungen, die Zu unterschiedlichen Ziel - IPs führen.
    3.) Den Trafic mit Shaping und GRE - Tunnels über die Schnittstellen zu einem Verbindungsserver im Internet schicken, der dem Datenstrom wieder zusammenbaut und die Antwort über die Tunnels wieder zurückschickt.

    Ich denke, dass 1 und 3 ausscheidet. Bleibt also noch die 2. Schaue dir dafür mal das Paket shorewall an, das kann nicht nur IP - Tablesregeln erstellen, sondern auch NAT und TC konfigurieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. via Harvey Nash GmbH, München oder Frankfurt
  2. über Nash Direct GmbH, München/Ismaning
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 23,99€
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Poets One im Test: Kleiner Preamp, großer Sound
Poets One im Test
Kleiner Preamp, großer Sound
  1. Dunkirk Interstellar-Regisseur setzt weiter auf 70mm statt 4K
  2. Umfrage Viele wollen weg von DVB-T2
  3. DVB-T2 Freenet TV will wohl auch über Astra ausstrahlen

Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

  1. Quartalsbericht: Amazons Gewinn bricht stark ein
    Quartalsbericht
    Amazons Gewinn bricht stark ein

    Amazons Gewinn ging um 77 Prozent zurück. Der Konzern hat erneut viel investiert. Jeff Bezos war nur kurz reichster Mann der Welt.

  2. Sicherheitslücke: Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck
    Sicherheitslücke
    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

    Black Hat 2017 Mittels Caches von Content-Delivery-Netzwerken und Loadbalancern lassen sich geheime Daten aus Webservices extrahieren. Dafür müssen jedoch zwei Fehler zusammenkommen. Unter anderem Paypal war davon betroffen.

  3. Open Source: Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei
    Open Source
    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

    Nach Google, IBM und Docker tritt jetzt Microsoft der CNCF bei und setzt damit ein weiteres Zeichen für seinen Fokus auf Open Source. Das Unternehmen bringt gleichtzeitig auch Azure-Container-Instanzen heraus.


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45