Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VR-Brille: Macs zu langsam für das…

VR-Brille: Macs zu langsam für das Oculus Rift

Für das Head-mounted Display Oculus Rift gibt es keine Software, um es am Mac zu nutzen. Oculus-VR-Gründer Palmer Luckey erläutert in einem Interview, dass die Grafikleistungen der Macs zu niedrig seien.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Überraschung? (Seiten: 1 2 ) 28

    somedudeatwork | 04.03.16 07:31 21.08.16 09:10

  2. Lächerlich ohne Ende :) 1

    helgebruhn | 07.03.16 13:24 07.03.16 13:24

  3. Und wenn ich nun Windows auf meinem Mac laufen habe? (Seiten: 1 2 3 ) 47

    b1sh0p | 04.03.16 08:57 07.03.16 11:14

  4. Pc für nix anderes zu gebrauchen 4

    leed | 05.03.16 18:58 07.03.16 11:07

  5. Apples Anti-Modular STrategie bekommt damit einen tiefen Riss 3

    DY | 04.03.16 12:55 07.03.16 06:40

  6. Wozu brauch Oculus eigentlich so viel Leistung? 10

    nolonar | 04.03.16 11:19 05.03.16 18:57

  7. Kamera hätte Preis und Gewicht erhöht? 4

    wasabi | 04.03.16 10:35 05.03.16 07:46

  8. pc vs. mac 5

    moppi | 04.03.16 09:56 04.03.16 19:20

  9. Wunderts jemanden? (Seiten: 1 2 ) 22

    EpicLPer | 04.03.16 07:35 04.03.16 17:42

  10. Was ein Bullshit (Seiten: 1 2 ) 26

    deus-ex | 04.03.16 09:18 04.03.16 17:06

  11. Blödsinn! 4

    gasm | 04.03.16 09:52 04.03.16 10:07

  12. "Ihr fehlt keine Frontkamera, um Augmented Reality aus Sicht des Brillenträgers zu ermöglichen." 3

    px | 04.03.16 07:55 04.03.16 09:52

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig
  2. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Freising
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

  1. FTTH/B: Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser
    FTTH/B
    Nur 8,5 Prozent der deutschen Haushalte haben Glasfaser

    Besonders in Bundesländern ohne kommunale Netzbetreiber sieht die Glasfaserversorgung (FTTB/H) schlimm aus. Das belegen aktuelle Angaben der Bundesregierung. Schleswig-Holstein steht wegen seiner klugen Förderpolitik am besten da.

  2. Buglas: Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze
    Buglas
    Stadtnetzbetreiber wollen Open Access für 5G-Netze

    Kommunale Netzbetreiber haben eigene Pläne für lokale Mobilfunknetze. Anderen Netzbetreibern will man Open-Access-Zugang gewähren.

  3. Förderung: Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro
    Förderung
    Verzicht auf Vectoring kostet viele Millionen Euro

    Das Upgrade von Vectoring auf Glasfaser für die Kommunen kostet einige hundert Millionen Euro. Doch auch andere Kosten steigen stark an.


  1. 22:01

  2. 21:24

  3. 20:49

  4. 20:12

  5. 18:52

  6. 18:05

  7. 17:57

  8. 17:27