Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wacoms Intuos Pro Paper im Test…

430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: gersi 22.02.17 - 09:51

    ....hmm

    Für aktuell unter 490¤ bekomme ich das Lenovo Yoga Book mit Android mit derselben Technologie, aber als vollwertiges Netbook obendrauf.

    Mit Windows 10 Pro für 549¤...

    und das kann man per HDMI auch an jeden Monitor anschließen und dann ebenfalls als WACOM Papier Digitizer benutzen.
    (Leider nur hochkant aktuell, ist wohl ein Treiberproblem, was hoffentlich mit nem Update behoben wird), Tastatur schließ man an Micro USB (HUB) an.

  2. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: Herr Ahlers 22.02.17 - 10:10

    Ja fein, dann hast du ein Yoga Book zum rumspielen und keine Unterstützung für Photoshop, Illustrator, Affinity Photo und Affinity Designer etc.

  3. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: plsplsplsplsplspls 22.02.17 - 10:15

    Aber Lenovo hat Golem kein Geld für einen bezahlten Artikel gegeben!

    Erinnert mich an die Zeit, als über jeden Furz in den App-Stores "berichtet" wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=IVfslRsNXUc

    Edit: berichtet in Hochkommas



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.17 10:15 durch plsplsplsplsplspls.

  4. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: Lapje 22.02.17 - 10:57

    gersi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....hmm
    >
    > Für aktuell unter 490¤ bekomme ich das Lenovo Yoga Book mit Android mit
    > derselben Technologie, aber als vollwertiges Netbook obendrauf.
    >
    > Mit Windows 10 Pro für 549¤...
    >
    > und das kann man per HDMI auch an jeden Monitor anschließen und dann
    > ebenfalls als WACOM Papier Digitizer benutzen.
    > (Leider nur hochkant aktuell, ist wohl ein Treiberproblem, was hoffentlich
    > mit nem Update behoben wird), Tastatur schließ man an Micro USB (HUB) an.

    Klar...leg mal einem Grafiker Dein Yoga-Teil hin und sag ihm, er soll ab jetzt damit arbeiten. Anscheinend hat sich bei Dir nach dem "überfliegen" des Tests noch nicht ganz erschlossen, wer die Zielgruppe ist...und die legt auf ganz andere Dinge wert...

  5. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: derdiedas 22.02.17 - 11:36

    Dafür bekommt man auch sowas: https://www.china-gadgets.de/ugee-ug-2150-p50s-grafik-tablet/

    Um Potenzen schöner und besser - vergleichbares kostet aber bei WaCom 4 Stellig.

  6. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: shazbot 22.02.17 - 11:59

    Wacom hat (praktisch) das Monopol, die können das.
    Die Technik ist ja ok, aber die Preise für das Gebotene halt astronomisch.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  7. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: User_x 22.02.17 - 13:17

    OT: Affinity designer für Windows: wo ist der Radiergummi??? Der fehlt bei mir!

  8. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: Hotohori 22.02.17 - 13:39

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wacom hat (praktisch) das Monopol, die können das.
    > Die Technik ist ja ok, aber die Preise für das Gebotene halt astronomisch.

    Nein, die Preise für das gebotene absolut fair. Wacom Qualität kostet eben, dafür bekommt man aber auch Qualität. Wer auf Qualität viel wert legt der kommt an einem Wacom Tablet kaum vorbei.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass es noch Produkte gibt, die einen höheren Preis verlangen können weil sie entsprechend gut sind. Alles andere endet immer bloß im Preiskampf und das geht IMMER auf die Qualität, was ich langsam aber sicher in einigen Produktkategorien leid bin, denn da findet man kaum noch Qualität vor lauter "wir sind noch billiger!".

  9. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: az6 22.02.17 - 14:57

    ne durchaus gute Alternative ist ein iPad Pro mit Pencil und der Software "Astropad Studio". Damit wird aus dem iPad funktionsmäßig in etwa ein Wacom Cintiq. Einzig das Zeichengefühl ist anfangs ein bisserl gewöhnungsbedürftig (-> zeichnen auf Glas). Nachdem ich mich an das etwas andere Zeichengefühl gewöhnt hatte, hab ich bei mir mein Wacom Tablet entsprechend ersetzt :-)

  10. Re: 430¤ nur für das mittelfgroße Digitizer Brett + Stift...

    Autor: Subotai 01.03.17 - 01:23

    Problem ist: Wie lange hat man dort Treiberunterstützung? Mindestens 10-15 Jahre, wie bei Wacom? Wo sind die Schnelltasten am Screen? Ohne die ist das Arbeiten nämlich sehr viel langsamer. Und: Wie lange hält das Teil bei täglicher Nutzung? Solche Sachen gehen aus dem Text leider nicht hervor.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  4. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
    Bethesda
    Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

    Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
    2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
    3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
      Telefónica Deutschland
      Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

      Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

    2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
      Gamification
      Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

      Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

    3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
      Handy-Betriebssystem
      KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

      Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


    1. 18:46

    2. 18:07

    3. 17:50

    4. 17:35

    5. 17:20

    6. 16:56

    7. 16:43

    8. 16:31