Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WD Black²: 120-GByte-SSD und 1…

Gute Idee, blöd gelöst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: ichbinsmalwieder 25.11.13 - 10:24

    Ich hätte es besser gefunden, wenn die beiden Festplatten tatsächlich als separate Geräte auftauchen würden, via eines eingebauten SATA-Port-Multipliers.
    Aber das würden wahrscheinlich die meisten SATA-Controller in den Notebooks nicht unterstützen, oder?

  2. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: tbxi 25.11.13 - 10:29

    Man hätte es auch so lösen können, dass man sagt, dass die Byte-Range 0-120G für die SSD ist, und der Rest für das Rotationsmedium, mit anderen Worten, wer falsch partitioniert ist selber schuld - im Gegenzug würde es mit allen System klappen. Aber nein, dem Dumme User muss man mal wieder alles zumuten...

  3. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: maverick1977 25.11.13 - 10:31

    Mit dem Portmultiplier würde es auch unter allen Betriebssystemen laufen und man müsste seine Kunden nicht auf Nerds und Profis begrenzen.

  4. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: DooMMasteR 25.11.13 - 10:39

    hmm gegen den Betrieb eines multipliers spricht kaum etwas, ab SATA3G koennen das quasi alle controller.
    noch besser, Betriebsmodi per JUMPER konfiguerierbar

    1. CacheMode
    2. Spanned mode (ein Blockdevice fuer beide Medien)
    3. multiplier Mode

    aber nein :P es wird creepy.

    Zumal man Version 2 ohne weiteres mit allen OSen kompatibel machen kann, wenn man blosz angibt, ab welchem Sektor genau man keine SSD mehr hat sondern HDD.
    Auszerdem verstehe ich nicht 100%ig, was genau verhindert, dass man
    1. die HDD und/oder SSD Partitionen in ein RAID einbindet
    2. eine Partition hat, deren Sektoren dich ueber beide Medien erstrecken.

  5. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: Nugget32 25.11.13 - 11:10

    Wenn es nur zur Zeit unter Windows möglich ist , ist es nur eine Frage der Zeit bis solche Lösungen auch unter Linux lauffähig sind. Da kann die Hardware noch so anspruchsvoll sein. Man braucht sich nur zurücklehnen und abwarten

  6. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: robinx999 25.11.13 - 13:03

    > Auszerdem verstehe ich nicht 100%ig, was genau verhindert, dass man
    > 1. die HDD und/oder SSD Partitionen in ein RAID einbindet
    > 2. eine Partition hat, deren Sektoren dich ueber beide Medien erstrecken.

    Wohl die Treiber. Man sieht ja im Windows Partionirungstool 1 Gerät mit mehren Partitionen.
    Wie soll da ein Raid controller mit klar kommen der sieht ja wohl erstmal nur die SSD und die HDD überhaupt nicht. Und Software raids währe vieleicht noch denkbar, aber da ist es bestimmt auch wieder eine Treiber frage

  7. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: elgooG 25.11.13 - 14:12

    Nugget32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es nur zur Zeit unter Windows möglich ist , ist es nur eine Frage der
    > Zeit bis solche Lösungen auch unter Linux lauffähig sind. Da kann die
    > Hardware noch so anspruchsvoll sein. Man braucht sich nur zurücklehnen und
    > abwarten

    Ganz so ist es nun auch wieder nicht, denn beide Laufwerke teilen sich nicht nur das selbe Kabel, sondern eben auch die selbe Bandbreite, wie bei den guten alten IDE-Kabeln eben. ;-)

    Nur eine offene und standardisierte Lösung wäre brauchbar. Irgendwelche proprietären Treiber, die nur für bestimmte Versionen, von bestimmten Platten, für bestimmte Betriebssysteme, mit eine bestimmten Version, in einer bestimmten Architektur, für eine bestimmte Support-Zeit funktionieren gab es schon zur Genüge in der Vergangenheit und war schon damals alles andere als ein Spaß.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 14:13 durch elgooG.

  8. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: ichbinsmalwieder 25.11.13 - 17:08

    Nugget32 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es nur zur Zeit unter Windows möglich ist , ist es nur eine Frage der
    > Zeit bis solche Lösungen auch unter Linux lauffähig sind. Da kann die
    > Hardware noch so anspruchsvoll sein. Man braucht sich nur zurücklehnen und
    > abwarten

    Ich glaube nicht, dass sich jemand hinsetzt und so einen bescheuerten Treiber für Linux zurechtfrickelt.
    Auf so ein Produkt kann man dann auch gerne verzichten, bzw. warten, bis WD oder ein anderer Hersteller es richtig macht.

  9. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: DY 26.11.13 - 08:44

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nugget32 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn es nur zur Zeit unter Windows möglich ist , ist es nur eine Frage
    > der
    > > Zeit bis solche Lösungen auch unter Linux lauffähig sind. Da kann die
    > > Hardware noch so anspruchsvoll sein. Man braucht sich nur zurücklehnen
    > und
    > > abwarten
    >
    > Ich glaube nicht, dass sich jemand hinsetzt und so einen bescheuerten
    > Treiber für Linux zurechtfrickelt.
    > Auf so ein Produkt kann man dann auch gerne verzichten, bzw. warten, bis WD
    > oder ein anderer Hersteller es richtig macht.

    Vermutlich WD mit dem Ding am Markt erstmal Kasse machen und damit Kosten für R&D wieder hereinholen. Vielleicht auch schauen, ob sie mit dem Gedöns Erfolg haben, dann braucht man keine weiteren Gelder reinzustecken ;-)

  10. Re: Gute Idee, blöd gelöst.

    Autor: Nugget32 26.11.13 - 23:13

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass sich jemand hinsetzt und so einen bescheuerten
    > Treiber für Linux zurechtfrickelt.
    > Auf so ein Produkt kann man dann auch gerne verzichten, bzw. warten, bis WD
    > oder ein anderer Hersteller es richtig macht.

    Glauben heist nicht wissen. Man hat auch behauptet das Linux Schrott sei und es für diverse Anwendungen sich gar nicht eignet . Und was haben wir heute ?

    Wenn sich genug Interessenten zusammentun wird es auch dafür irgendwann eine Lösung geben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

  1. Microsoft: Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr
    Microsoft
    Support für Windows 10 Mobile endet dieses Jahr

    Microsoft hat offiziell einen Termin für das Supportende für Windows 10 Mobile bekanntgegeben. Ab Dezember 2019 wird es keine Updates mehr für das Smartphone-Betriebssystem geben. Microsoft rät zum Wechsel auf Android oder iOS.

  2. Digitaler Assistent: Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf
    Digitaler Assistent
    Google Assistant erlaubt mehrere Befehle in einem Zuruf

    Die Nutzung des Google Assistant wird einfacher. Anwender können zwei bis drei Befehle mit einem Zuruf ansagen, diese arbeitet das Gerät nacheinander ab. Der Nutzer muss nicht erst warten, bis ein Kommando ausgeführt wird.

  3. Symfonisk: Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher
    Symfonisk
    Ikea bringt Sonos-kompatible Lautsprecher

    Es gibt neue Details zur Zusammenarbeit zwischen Ikea und Sonos. Das schwedische Möbelhaus Ikea will im August Multiroom-Lautsprecher unter der Bezeichnung Symfonisk auf den Markt bringen, in denen Sonos-Technik stecken wird.


  1. 11:46

  2. 11:08

  3. 10:43

  4. 15:39

  5. 15:13

  6. 14:16

  7. 13:17

  8. 09:02