1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Weiter hinter Sony: Xbox One…

Schadensbegrenzung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schadensbegrenzung

    Autor: Spitfire777 02.08.13 - 16:57

    Anders kann man die Verzweiflungstaten von MS nicht beschreiben.

    Microsoft macht einen entscheidenden Fehler: Sie sind nicht kundenorientiert. Microsoft ist gut darin, Produkte zu entwickeln, an die sich Nutzer anpassen müssen. Zeigt sich deutlich an dem Schizophrenie-OS Windows 8.
    Und bei der Xbox One der Onlinezwang, der jedoch nicht auf Druck der Community abgeschafft wurde, sondern aufgrund der Konkurrenz.

  2. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: motzerator 02.08.13 - 17:06

    Spitfire777 schrieb:
    -------------------------------
    > Anders kann man die Verzweiflungstaten von MS nicht beschreiben.

    Ich sehe zwei mögliche Szenarien:

    1. Man hat den Takt wegen der RROD-Problematik absichtlich einiges
    niedriger angesetzt als rechnerisch möglich war und hat jetzt in Tests
    mit Vorserienmodellen festgestellt, das noch genug Reserven sind,
    ohne das die Konsole zu warm wird.

    2. Man sieht sich leistungstechnisch deutlich im Hintertreffen und musste
    reagieren, auch auf die Gefahr hin, das man wieder mehr Risiko geht!


    (RROD = "Red Ring of Death" bezeichnet eine typische Fehlermeldung
    der XBOX 360, wenn diese durch überhitzung ausgefallen war. Ich hatte
    es einmal mit einem E74, nachdem ich die Konsole im Hochsommer mit
    Dead Space 1 auf einem HDMI Monitor (FULL HD) abgespielt habe,
    während es die Tage vorher am TV über Componenten Kabel (720P) ohne
    Theater lief. Ich kann es natürlich nicht zu 100% sagen, aber die höhere
    Auflösung des Monitors kann schon zu höherem Aufwand in der Konsole
    geführt haben, selbst wenn es nur das Scaling war)

  3. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: zubizepp 02.08.13 - 22:20

    Ich denke das diese kleine anpassung des Taktes nicht wirklich eine Panikreaktion auf die höhere Leistung der PS4 ist. Dafür sind 7% zu wenig um wirklich etwas zu reissen. Ich sehe dies ehre als eine Feinabstimmung zwischen Leistung und der RROD Problematik. Microsoft hat wohl einfach gesehen, dass es noch ein bisschen Luft gegen oben gibt und man das Optimum rausholen will.
    Ich würde sowiso nicht zu viel in diese Anpassung rein interpretieren. Dafür ist diese Anpassung zu gering.

  4. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: motzerator 03.08.13 - 01:26

    zubizepp schrieb:
    -----------------------------
    > Ich würde sowiso nicht zu viel in diese Anpassung rein
    > interpretieren. Dafür ist diese Anpassung zu gering.

    Gerade die geringe Anpassung macht mir ja Sorgen, denn auch
    wenn es nur eine kleine Erhöhung der Frequenz ist, kann man
    es als "mehr Power" verkaufen und es wurde ja auch werbe-
    wirksam an die Presse verfüttert.

    Gerade die geringe Erhähung sehe ich eher als Indiz für die
    Variante: Wir müssen nachlegen, aber nur nicht zu viel, sonst
    wird das Risiko zu groß!

  5. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: zubizepp 03.08.13 - 03:08

    Ich sehe auf was du hinaus willst. Ich denke und hoffe das Microsoft es nicht versuchen wird dies Werbewirksam anzubringen. Sonst werden sie sofort mit abgesägten Hosenbeinen darstehen im Vergleich mit der PS4. Wobie irgedwie würd ich es ihnen zutrauen.
    Wobei ich hier sagen kann, dass ich nicht gerade ein MS-Fanboy bin aber schon mit Microsoft sympatisiere und ich mich noch au viele Diskusionen mit dir freue ;-)

  6. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: eddy501 03.08.13 - 05:00

    Freunde, macht euch bitte mal den Unterschied zwischen "dass" und "das" klar. Auch der schönste Wortschatz lässt sich nicht flüssig lesen, wenn die beiden Begriffe konsequent falsch verwendet werden. Bitte nicht böse sein, ist wirklich nur gut gemeint.

  7. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: Anonymer Nutzer 03.08.13 - 05:20

    Ich bin mir ziemlich sicher das einige Experten von Microsoft in den letzten 3 Wochen das DEV-KIT der PS4 auf Herz und Nieren geprüft haben.
    Und das Ergebnis dieser Prüfung ist die die Anhebung um 7%.
    Wenn einem die 7% als zu gering Erscheinen als das es sich um Schadensbegrenzung handeln könnte, solte man immer im Kopf haben das sich beim höher Takten, selbst wenn es nur geringfügig ist, der Energiebedarf erhöht.
    Ich denke die GPU wurde schon ans Limit gebracht. Im Bezug auf den ursprünglichen Takt ist die Erhöhung von 7% auch schon nicht ganz ohne.

  8. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: OdinX 03.08.13 - 18:04

    @Tzven: Diesen Post hast du absichtlich so gepostet, wegen der das/dass Reklamation vor dir?

  9. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: Grym 06.08.13 - 22:10

    Spitfire777 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders kann man die Verzweiflungstaten von MS nicht beschreiben.
    >
    > Microsoft macht einen entscheidenden Fehler: Sie sind nicht
    > kundenorientiert. Microsoft ist gut darin, Produkte zu entwickeln, an die
    > sich Nutzer anpassen müssen. Zeigt sich deutlich an dem Schizophrenie-OS
    > Windows 8.
    > Und bei der Xbox One der Onlinezwang, der jedoch nicht auf Druck der
    > Community abgeschafft wurde, sondern aufgrund der Konkurrenz.

    Die Nutzer sind zu blöd die linke untere Ecke des Bildschirms zu finden, wo sich bei Windows 8 das Startmenu befindet, also hat MS einen Start-Button in Windows 8.1 eingebaut.

    Aber eigentlich wollen die Nutzer ja gar kein Start Menu. Alle Programme werden auf dem Desktop gesammelt, daher soll doch bitte das Betriebssystem auf den Desktop booten statt in das Start-Menu. MS baut also diese Funktion ein, um dem Nutzer einmal pro Tag einen Klick zu ersparen.

    Microsoft hört also nicht auf seine Kunden? Online-Zwang und Gebrauchtspiele? Auf Kundenwunsch geändert...

    Am Ende wird auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aus XBox One, PS4 und PC programmiert. Sonst wären PC-Spiele heute auch grafisch schon weiter, sind aber durch XBox 360- und PS3-Kompatibiliät gebremst.

    Außerdem kann ich jetzt schon darauf wetten, dass XBox One 10x mehr und 10x bessere Indie-Games bekommt. XBox One wird voll kompatibel zu WinRT sein und damit super einfach für jeden, der schon mal für Windows (Win32, DotNet, WinRT) programmiert hat. Nur damit es zu keinen Verwechselungen kommt, WinRT ist eine Programmier-API, welche Nachfolger von DotNET und Win32 ist und auf allen aktuellen MS-Betriebssystemen läuft (Windows RT, Windows 8, XBox One).
    Man kann am PC eine XBox App programmieren und testen, welche dann auf PCs, Notebooks, Tablets, Convertibles und auf der XBox One funktionieren wird. Über WinRT hat man vollen DirectX Zugriff auf 11.1 (demnächst wohl 11.2). Das ist alles 100x einfacher und erprobter als Indy-Games für die PS4 zu entwicklen. Zudem laufen PS4-Games dann nur auf der PS4.

  10. Re: Schadensbegrenzung

    Autor: Knallchote 07.08.13 - 18:28

    Grym schrieb:
    > Microsoft hört also nicht auf seine Kunden? Online-Zwang und
    > Gebrauchtspiele? Auf Kundenwunsch geändert...
    >
    > ...
    >
    > Außerdem kann ich jetzt schon darauf wetten, dass XBox One 10x mehr und 10x
    > bessere Indie-Games bekommt. XBox One wird voll kompatibel zu WinRT sein
    > und damit super einfach für jeden, der schon mal für Windows (Win32,
    > DotNet, WinRT) programmiert hat. Nur damit es zu keinen Verwechselungen
    > kommt, WinRT ist eine Programmier-API, welche Nachfolger von DotNET und
    > Win32 ist und auf allen aktuellen MS-Betriebssystemen läuft (Windows RT,
    > Windows 8, XBox One).

    Erstmal hat MS nicht auf Kundenwünsche gehört bzgl. AlwaysOn und Gebrauchtgames, sondern seine Felle wegschwimmen sehen nach wochenlangem Shitstorm und in Anbetracht der Tatsache, das Sony nichts dergleichen mit seinen Kunden vorhat! Also bitte bei den Tatsachen bleiben.

    Zum anderen hat MS erst vor kurzem Indies die Möglichkeiten gegeben, die Sony bei der PS4 von Anfang an gegeben hat, also kein Publisherzwang, keine Patchgebühren, etc. Insofern würde ich dagegen wetten ;)

    Und das die XBox One kompatibel zu WinRT sein wird, das glaubst du doch selbst nicht. RT ist tot. Dazu kommt, das MS nichts in der Richtung angekündigt hat, es gibt nichtmal Gerüchte, das die 180 WinRT kompatibel sein wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CHECK24 Services GmbH, München
  2. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31