1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Western Digital: Erste günstige 6…

RAIDs heutzutage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RAIDs heutzutage

    Autor: Anonymer Nutzer 26.07.14 - 16:20

    Servus,

    was für RAID Levels empfehlen sich denn bei solchen Riesenplatten heutzutage noch?
    RAID5 wird ja ab 1-2 TByte Platten recht uninteressant (Ausfallrisiko während des langen Rebuild), ist RAID6 mittlerweile das Mittel der Wahl?

    Wieviele solcher Platten sollten maximal in einem Verbund stecken, bevor es "zu gefährlich" im Falle eines Rebuild wird?

    Sagen wir mal in 4/6/8 Bay NAS Geräten? Macht man dann lieber zwei Arrays?
    Ich hab auf Arbeit vom Vorgänger ein SAN mit 11x2TB SATA-RAID5 übernommen (plus Hotspare), beim Gedanken daran wird mir schon manchmal mulmig.

    Vielleicht kann jemand seinen Senf dazu beitragen, danke.

  2. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: Schrödinger's Katze 26.07.14 - 16:43

    RAID ist tot...

    ...für Privatpersonen.

  3. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: wiesi200 26.07.14 - 16:50

    auf jeden Fall eine Hot Spare Platte und dann eben so ab 10-12 Platten als Raid 6.
    Außer man braucht Leistung dann eben Raid 10.

    Und natürlich eine "vernünftige" Datensicherung.

  4. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: exxo 26.07.14 - 17:18

    Achtung die Bitfäule setzt ab 12TB ein. Die Gefahr das ein RAID 5 nicht wiederhergestellt werden kann ist ab dieser Kapazität gegeben weil bei diesen Größenordnungen die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass ein einziges bit in den paritätsblöcken nicht mehr passt.

  5. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: cybtrash 26.07.14 - 17:29

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achtung die Bitfäule setzt ab 12TB ein. Die Gefahr das ein RAID 5 nicht
    > wiederhergestellt werden kann ist ab dieser Kapazität gegeben weil bei
    > diesen Größenordnungen die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass ein
    > einziges bit in den paritätsblöcken nicht mehr passt.

    Hi, ich habe mich jetzt extra für diese Frage angemeldet :)
    Privat möchte ich demnächst mein altes RAID5 (4*2TB) ersetzen durch ein neues RAID6 (6*4TB=16TB nutzbar). Die Daten des RAIDs kommen zusätzlich auf alte HDDs als Backup.

    So wie ich das verstanden habe, kann man das RAID weiter *live* benutzen, solange nicht mehr als 2 Platten ausfallen. Könnte ich bei einem Ausfall nicht erst alle Backups auf den neusten Stand bringen (oder eben ein komplettes neues Backup anfertigen) und dann erst das Resilvering starten? Wenn es fehlschlagen sollte, hätte ich noch mein kurz vorher angefertigtes Backup.

    Gut oder nicht gut? Als Dateisystem kommt wieder ZFS oder ext4, da bin ich noch unschlüssig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.14 17:31 durch cybtrash.

  6. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: JohnD 26.07.14 - 18:09

    cybtrash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Achtung die Bitfäule setzt ab 12TB ein. Die Gefahr das ein RAID 5 nicht
    > > wiederhergestellt werden kann ist ab dieser Kapazität gegeben weil bei
    > > diesen Größenordnungen die Wahrscheinlichkeit gegeben ist, dass ein
    > > einziges bit in den paritätsblöcken nicht mehr passt.
    >
    > Hi, ich habe mich jetzt extra für diese Frage angemeldet :)
    > Privat möchte ich demnächst mein altes RAID5 (4*2TB) ersetzen durch ein
    > neues RAID6 (6*4TB=16TB nutzbar). Die Daten des RAIDs kommen zusätzlich auf
    > alte HDDs als Backup.
    >
    > So wie ich das verstanden habe, kann man das RAID weiter *live* benutzen,
    > solange nicht mehr als 2 Platten ausfallen. Könnte ich bei einem Ausfall
    > nicht erst alle Backups auf den neusten Stand bringen (oder eben ein
    > komplettes neues Backup anfertigen) und dann erst das Resilvering starten?
    > Wenn es fehlschlagen sollte, hätte ich noch mein kurz vorher angefertigtes
    > Backup.
    >
    > Gut oder nicht gut? Als Dateisystem kommt wieder ZFS oder ext4, da bin ich
    > noch unschlüssig.

    Das kannst du problemlos so machen. Für solche Datenmengen ist ZFS imo deutlich h besser geeignet, da ext4 viele Fehler gar nicht erst erkennt und ZFS viele Funktionen hat (snapshots etc).

  7. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: exxo 26.07.14 - 20:33

    ZFS berechnet checksummen um das oben genannte Problem in Griff zu bekommen.

    Edit: wenn du 16TB nutzbar verbauen möchtest, benötigst du mit ZFS 16GB RAM. Was ist das eigentlich für Hardware die du einsetzen willst? Ein 0815 Synology wird das wohl nicht sein?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.14 20:47 durch exxo.

  8. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: bernstein 26.07.14 - 21:30

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: wenn du 16TB nutzbar verbauen möchtest, benötigst du mit ZFS 16GB
    > RAM.
    Mal wieder einer der unter nas "datenbankfähig mit 100K iops oder ähnlich" versteht. Hab hier seit jahren ein 16tb (16x 1tb wd scorpio) raidz2, mit 8gb ram am laufen (sandybridge core i3 + lsi sas controller/expander)... schlägt locker jedes arm basiertes 1-4 bay nas von synology & co... Achja: zfs benötigt ECC ram d.h. core i3, avoton oder xeon!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.14 21:32 durch bernstein.

  9. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.14 - 04:23

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > exxo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Edit: wenn du 16TB nutzbar verbauen möchtest, benötigst du mit ZFS 16GB
    > > RAM.
    > Mal wieder einer der unter nas "datenbankfähig mit 100K iops oder ähnlich"

    Wäre natürlich wünschenswert und wenn 16GB
    keine Datenbank sind,sind die Festplatten Vermutlich alle unbenutzt?

    > versteht. Hab hier seit jahren ein 16tb (16x 1tb wd scorpio) raidz2, mit
    > 8gb ram am laufen (sandybridge core i3 + lsi sas controller/expander)...
    > schlägt locker jedes arm basiertes 1-4 bay nas von synology & co...

    Wobei? Als Datengrab wird ARM die bessere Kostenrechnung liefern.
    Das deine Kiste recht flott ist kann ich mir vorstellen,aber
    brauch man ja eh nicht. ^^

  10. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: cybtrash 27.07.14 - 09:41

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: wenn du 16TB nutzbar verbauen möchtest, benötigst du mit ZFS 16GB
    > RAM. Was ist das eigentlich für Hardware die du einsetzen willst? Ein 0815
    > Synology wird das wohl nicht sein?

    Die riesen Mengen an RAM braucht man aber doch nur, wenn man Datendeduplikation/Kompression und ähnliches nutzen will bei ZFS?

    Derzeit habe ich ein 4x DAS Gehäuse (direct-attached-storage) via USB3 an einem PC hängen (JBOD). Jede Platte ist mit LUKS/dm-crypt verschlüsselt. Beim Anschluss automatischer mount (via eigener udev-rule wird ein Skript gestartet -> entschlüsseln +ZFS import).
    Leider bringt ZFSonLinux keine eigene Lösung für Verschlüsslung mit.

    Ich habe 4GB RAM in dem PC (bisher kein ECC Ram, beim nächsten DAS/NAS kaufe ich den aber!) Da die Dateien recht groß und schlecht komprimierbar sind, ist Deduplikation/Kompression aus. Performance bei rund 60MB/s, reicht mit aber für meine Zwecke.

    PS: Irgendeine Empfehlung für ein externes 8Bay Gehäuse?
    Kenne bis jetzt nur die 4x/8x Gehäuse von fantec (http://www.fan-tec.com/html/de/2/artId/__1461/gid/__1990901990352901990352890/article.html)



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.14 09:47 durch cybtrash.

  11. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: cybtrash 27.07.14 - 10:30

    Und noch eine kleine Off-Topic Sache bezüglich Verschlüsslung:

    ZFS on top LUKS/dm-crypt oder andersherum?

    Derzeit habe ich ja jede Platte einzeln mit LUKS/dm-crypt verschlüsselt und ZFS liegt eine Ebene höher. Da ZFS "hardwarenah" arbeitet (soviel ich weiss), kann das zu Problemen führen? (hatte beim "scrubben" bisher noch nie Probleme/Bit-Korruption)

    Andersherum wäre dmcrypt/LUKS erst eine Ebene höher als ZFS. Das wäre vielleicht gut für das Dateisystem, ABER ist Verschlüsslung dann nicht sehr unsicher zwecks irgendwelcher Metadaten im Dateisystem?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.14 10:31 durch cybtrash.

  12. Re: RAIDs heutzutage

    Autor: exxo 27.07.14 - 11:14

    ZFS benötigt viel RAM. Also minimum 8GB und wenn viele User und mehr als 8TB nutzbar sind dann für jedes weitere TB jeweils 1GB RAM.

    Mit deduplication sind es 5GB RAM pro 1TB.

    Hier wird nicht gekleckert sondern geklotzt.... :

    http://doc.freenas.org/index.php/Hardware_Recommendations

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,90€ + Versand
  2. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  3. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  4. (u. a. bis zu 20% auf Nvidia, bis zu 25% auf be quiet!, bis zu 15% auf AMD und bis zu 20% auf Intel...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39