1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Western Digital Pidrive im Test…

Warum kein NAS?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum kein NAS?

    Autor: maze_1980 06.01.17 - 12:52

    Wenn ich Daten speicher muss, dann auf ein NAS, wenn möglich mit RAID und Backup. Ohne Netzwerk-Anbindung wird man wohl kaum so viele Daten lesen oder gar erfassen und später auswerten, bzw. wenn doch würde man sie wohl auf zwei Disks patallel schreiben.

  2. Re: Warum kein NAS?

    Autor: JoeHomeskillet 06.01.17 - 12:58

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Daten speicher muss, dann auf ein NAS, wenn möglich mit RAID und
    > Backup. Ohne Netzwerk-Anbindung wird man wohl kaum so viele Daten lesen
    > oder gar erfassen und später auswerten, bzw. wenn doch würde man sie wohl
    > auf zwei Disks patallel schreiben.


    Warum kein 19" Rackserver?

  3. Re: Warum kein NAS?

    Autor: ChriDDel 06.01.17 - 13:05

    JoeHomeskillet schrieb:
    > Warum kein 19" Rackserver?

    Noch zu teuer. Aber sobald ich ein günstiges gehäuse finde wird das bei mir passieren ;-)
    Ich bin von Netgear ReadyNAS und Pi1 beim HP MicroServer gelandet. 6 Platten sind aber zu unflexibel.
    Es kommt eben auf die Ansprüche und di Anwendung an.
    Ein Pi Mit Platte könnte Super als MQTT Server mit DB arbeiten.

  4. Re: Warum kein NAS?

    Autor: maze_1980 06.01.17 - 14:00

    Du darft den Rpi auch in ein 19" Gehäuse einbauen. Ändert nichts an der Frage.

  5. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Mixermachine 06.01.17 - 14:13

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich bin von Netgear ReadyNAS und Pi1 beim HP MicroServer gelandet. 6
    > Platten sind aber zu unflexibel.

    Wenn 6 Platten im MicroServer zu unflexibel sind, bist du glaube ich beim Raspberry falsch ^^

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  6. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Grinskeks 06.01.17 - 14:29

    Dann nimm doch einen Unraid Server und emuliere den rpi.
    Virtualisierung auf OS und App-Ebene, flexibles und beliebig skalierbares Nas und Unraid in einem System.

    Gruß
    Grinskeks

    ChriDDel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch zu teuer. Aber sobald ich ein günstiges gehäuse finde wird das bei mir
    > passieren ;-)
    > Ich bin von Netgear ReadyNAS und Pi1 beim HP MicroServer gelandet. 6
    > Platten sind aber zu unflexibel.
    > Es kommt eben auf die Ansprüche und di Anwendung an.
    > Ein Pi Mit Platte könnte Super als MQTT Server mit DB arbeiten.

  7. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 14:52

    Wuerd ich privat nie machen. Hoechstens im Keller fuer Switchpanel und co. Aber eigentlich kostet alles mit 19" einfach deutlich mehr.

    HP MicroServer hat z.B. 4 Slots, 2 Stueck davon = 8 Platten. Lassen sich stapeln, lassen sich aber auch verteilt aufstellen (fuer Ausfallsicherheit, beim Brand, off-side, etc.)

  8. Re: Warum kein NAS?

    Autor: ChriDDel 06.01.17 - 14:53

    Als NAS sind 6 Platten zu unflxibel für mich.
    Ein Pi als MQTT Server ist schon cool in Verbindung mit ESP8266 Sensoren.
    Ein Pi als RetroPi in NES Gehäuse macht auch Spaß.

    Es gibt für alles einen passenden Einsatz. Ein PI als NAS taugt nichts. Das Netzwerk alleine ist zu langsam. Aber eine HDD am Pi hat schon einige Einsatzmöglichkieten.

  9. Re: Warum kein NAS?

    Autor: ChriDDel 06.01.17 - 14:56

    In den Microserver passen 6 Platten. 4 Slots plus 5,25" Schacht plus eSATA.
    Die Hardware ist aber nicht soooooo Leistungsstark. Ich habe den Kauf nicht bereut. Ist ein Super Teil. Ich stoße jetzt aber an die Grenzen und brauche "mehr Power"

    https://cdn.meme.am/cache/instances/folder279/42904279.jpg

  10. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 15:16

    Naja 4 3,5"er ohne umbiegen oder was drausen dran zu haben :P.

    Ich bin bei 2 HP Microserver und musste mich entscheiden: Loeschen/aufraeumen oder einen dritten kaufen.

    Aktuell hab ich erstmal aufgeraeumt, in 6 Monaten upgrade ich die letzten 2TB auf 3TB platten, mal gucken was naechstes Jahr ist.

  11. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.01.17 - 16:02

    Gibt genug Use cases:

    - fuer Backups
    - als stromsparendes 'immer on' mininas (der Daten streamed die wo anders gebackuped sind oder schnell wieder beschaft werden koennen)

  12. Re: Warum kein NAS?

    Autor: bernd71 06.01.17 - 16:05

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du darft den Rpi auch in ein 19" Gehäuse einbauen. Ändert nichts an der
    > Frage.

    Warum ein NAS wenn es auch einen Festplatte tut. Und verschiedenen OS Versionen vom NAS booten ist auch nicht so trivial. Kann der PI überhaupt Netzwerkboot?

    Wozu man bei einem PI ein RAID benötigen soll erschließt sich mir auch nicht so wirklich.

  13. Re: Warum kein NAS?

    Autor: am (golem.de) 06.01.17 - 16:33

    > Warum ein NAS wenn es auch einen Festplatte tut. Und verschiedenen OS
    > Versionen vom NAS booten ist auch nicht so trivial. Kann der PI überhaupt
    > Netzwerkboot?
    Ja: [www.golem.de]

    Grüße,
    Alexander Merz (golem.de)

  14. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Trockenobst 07.01.17 - 08:26

    maze_1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Daten speicher muss, dann auf ein NAS, wenn möglich mit RAID und
    > Backup. Ohne Netzwerk-Anbindung wird man wohl kaum so viele Daten lesen
    > oder gar erfassen und später auswerten, bzw. wenn doch würde man sie wohl
    > auf zwei Disks patallel schreiben.

    PI hat *eigentlich* ganz andere Anwendungsfälle.

    Ich nutze eine AM1 Plattform für mein NAS. Kostet weniger als 130¤ all in.
    Ebenso gibt es Lösungen mit Combi Prozessoren wie diese hier: asrock-c70m1
    https://klseet.com/index.php/44-gadgets/network-attached-storage/307-xpenology-synology-on-asrock-c70m1

    Dort hat man dann den gesamten x86 Linux-Stack an der Hand, USB3.0, Sata, etc. Manchmal habe ich bei den Platinencomputer das Gefühl, man kauft erst das ganze Geraffel und dann schleift man da sinnfrei Usecases drauf die da gar nichts zu suchen haben.

    Der Stromverbrauchsunterschied zu einem Platinencomputer ist im Jahr weniger als eine große Portion gutes Sushi kostet. Das NAS schläft ja 70% des Tages

  15. Re: Warum kein NAS?

    Autor: maze_1980 07.01.17 - 09:09

    Ich würde ja auch nicht den Rpi zu einem NAS umbauen, sondern die Daten statt auf einer Disk im NAS speichern. Wenn ich schon solche Datenmengen hätte.

  16. Re: Warum kein NAS?

    Autor: Niaxa 07.01.17 - 09:25

    Warum keine NetApp?

  17. Re: Warum kein NAS?

    Autor: derKlaus 08.01.17 - 21:44

    Es gibt noch genügend Leute, die haben einfach nur einen Computer. Mehr nicht. Und für die meisten Leute langt ein Raspi von der Leistung, so für ein wenig Internet, YouTube und so. Nur reicht sehr vielen eine SD-Karte vom Platz her nicht. Wenn man sich überlegt, dass man für etwa 120¤ einen Computer mit 1TB Festplatte bekommt (Raspi mit Gehäuse, Netzteil und das Pidrive) dann passt das für sehr viele. Und da kann keiner was mit dem Begriff NAS anfangen.

  18. Re: Warum kein NAS?

    Autor: kaymvoit 09.01.17 - 08:48

    Warum auf 3TB Platten? Mir ist der ¤/GB Preis stabil genug, um direkt auf 8TB zu gehen.

  19. Re: Warum kein NAS?

    Autor: kaymvoit 09.01.17 - 08:52

    Ich auch. Schon was ausgekuckt? Ich habe schon ein Gehäuse mit so ener
    https://www.caseking.de/lian-li-ex-h34sx-4x-sas-sata-hot-swap-mount-rack-all-black-geli-378.html#comments
    Backplane. Nun warte ich geradeob Zen mit was interessantem (sparsam und ECC) kommt, oder ob es ein Kaby Lake E3 wird. Als nächstes würde ich dann mal eine Graka reinschrauben und schauen, was so mit VT-d und In-Home Streaming von Spielen geht.

  20. Re: Warum kein NAS?

    Autor: ibsi 09.01.17 - 09:55

    Wie zuverlässig sind die 8TB Platten denn heutzutage? Lohnt sich das oder fallen die eher häufiger aus als 2-4 TB?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Arlington Automotives, Oberboihingen
  4. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59