Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Tablets: Intels Atom ist…

Liegt wahrscheinlich an Microsoft

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: Zwangsangemeldet 26.12.12 - 00:24

    Die haben ja bisher fast alles, was sie gemacht haben, auf der Intel-Plattform entwickelt. ARM können die nicht, d.h. da ist mitunter das ganze System einfach nur umständlich (für die CPU zu rechnen) programmiert, und deshalb braucht der ARM länger.

    Egal, wenn es dann so läuft, dass Windows vor allem auf Atom-Tablets kommt (schon weil die Windowser ihre Desktop-Anwendungen auf dem Tablet haben willen), dann ist die ARM-Plattform eben für was anständiges "reserviert"

    Wobei, der anständige-Software-Verhinderungs-Mechanismus namens "SecureBoot" muss ja bei Atom-Geräten, die ein Win8-Aufkleberchen bekommen wollen, gar nicht zwangsweise angeschaltet sein, d.h. es wäre für die Hersteller in der Tat auch möglich, das abschaltbar zu machen. Und schon hätten wir auch die Möglichkeit, Atom-Tablets mit anständiger Software auszustatten :-)

  2. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: BasAn 26.12.12 - 08:47

    > Die haben ja bisher fast alles, was sie gemacht haben, auf der Intel-Plattform entwickelt. ARM können die nicht

    WP7 lief lange Zeit nur auf einem einzigen Prozessor: QSD 8250 von Qualcomm, 65nm. Bei Optimierungen auf andere Prozessoren scheinen die Probleme gehabt zu haben.

    Das Geräte verkauft werden wo Windows den Stromsparmechanismus nicht nutzt bzw nicht nutzen kann ist einfach nur peinlich für Microsoft.

  3. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 09:26

    Und im Zune Player war auch ein Tegra. Der einser. Macht die sache aber nur noch schlimmer.

  4. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: BasAn 26.12.12 - 10:03

    Der Tegra1 hatte noch keinen zusätzlichen Stromspar-Core, der kam erst mit dem Tegra3.

    Windows für ARM scheint bis jetzt nicht mit dieser neuen Architektur umgehen zu können.
    Das dann ausgerechnet für WindowsRT-Tablets der Prozessor genutzt wird mit dem WinRT nicht umgehen kann ist eine Lachnummer, solche Geräte dann auch noch als Prozessor-Testvergleich herzunehmen ist noch eine andere Nummer.

    Man könnte fast annehmen das diejenigen die den Tegra3 für WinRT auswählten nichts von dem neuen Core wussten bzw nicht wussten das WinRT damit nicht umgehen kann.

    Auf dieser Grafik
    http://mobilegeeks.de/wp-content/uploads/2012/11/Tegra_3-605x494.jpg
    wird gezeigt das der Tegra3 unter Windows sogar 300MHz niedriger getaktet wird (im Gegensatz zu Android) um den nicht genutzten Stromsparcore auszugleichen.

  5. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 10:26

    Is aufjedenfall cool das nvidia das so offen kommuniziert. Und ein ziemlicher mist für MS. Sieht so aus als wenn man bei Intel mit dem Finger drauf zeigen will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.12 10:29 durch Tzven.

  6. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: Bujin 26.12.12 - 13:01

    Vielleicht unterstützt man den Ninja-Core auch absichtlich nicht weil er kaum was bringt und das System nur verlangsamt. Wieso regt ihr euch über irgendwelche Sachen auf von denen ihr offensichtlich nichts wisst und nur mutmaßen könnt? Das bringt doch nichts!

  7. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: rick.c 26.12.12 - 16:58

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht unterstützt man den Ninja-Core auch absichtlich nicht weil er
    > kaum was bringt und das System nur verlangsamt. Wieso regt ihr euch über
    > irgendwelche Sachen auf von denen ihr offensichtlich nichts wisst und nur
    > mutmaßen könnt?

    Und ob der Core was bringt.
    Die Transistoren davon sind auf niedrige Leckströme optimiert - also genau das was für den Idle Betrieb wichtig ist.
    Die anderen Kerne sind für High Performance optimiert und ziehen sehr viel Energie auch wenn nix getan wird.
    Ist der 5. Core aktiv, sind die anderen komplett abgeschaltet (power gating und nicht nur clock gating).

    Intel nutzt etwas andere Techniken fürs Stromsparen. Da Microsoft es aber nicht gebacken bekommt die Stromspartechniken die NVidia anbietet vollständig zu unterstützen - nunja - da bringt ein Vergleichstest der Ruhestromaufnahme nicht wirklich was. Zeigt nur das WinRT eine Krücke ist.

  8. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: nille02 26.12.12 - 18:27

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geräte verkauft werden wo Windows den Stromsparmechanismus nicht nutzt
    > bzw nicht nutzen kann ist einfach nur peinlich für Microsoft.

    Was denn nun? Ist nun der OS Hersteller Schuld, weil der Hardware Hersteller keine Treiber liefert? Oder anders herum?
    Die Linux Hardliner beten doch immer runter, dass die Hardware Hersteller Schuld sind.

  9. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: nille02 26.12.12 - 18:31

    rick.c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Intel nutzt etwas andere Techniken fürs Stromsparen. Da Microsoft es aber
    > nicht gebacken bekommt die Stromspartechniken die NVidia anbietet
    > vollständig zu unterstützen - nunja - da bringt ein Vergleichstest der
    > Ruhestromaufnahme nicht wirklich was. Zeigt nur das WinRT eine Krücke ist.

    Warum soll Microsoft, für Nvidias Hardware Treiber schreiben? Oder besser, seit wann ist denn der OS Hersteller für den Hardware Support verantwortlich?

  10. Re: Liegt wahrscheinlich an Microsoft

    Autor: burzum 27.12.12 - 00:07

    nille02 schrieb:
    --------------------
    > Warum soll Microsoft, für Nvidias Hardware Treiber schreiben? Oder besser,
    > seit wann ist denn der OS Hersteller für den Hardware Support
    > verantwortlich?

    Ganz einfach, geht es um Linux dann sind immer die phösen Hardwarehersteller die Schuldigen. Geht es um Windows, egal ob Abstürze, Treiber, das Anwendunge nicht die erst seit Jahrzehnten vorhanden Konventionen nutzen, ist im Zweifelsfall immer MS schuld, nie der Drittanbieter oder Hardwarehsteller. Ist doch ganz einfach und logisch! Oder noch einfacher: Linux der gute barmherzige Gott-Pinguin, Windows das dreiköpfige Monster aus der Softwarehölle das genährt wird von der Inkompetenz aller bei MS arbeitenden Entwickler.

    </sarkasmus>

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. RA Consulting GmbH, Bruchsal
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. domainfactory GmbH, Ismaning

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 42,99€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Privacy Phone: John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor
    Privacy Phone
    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

    Er kann es nicht lassen: John McAfee ist mit einem neuen Projekt zurück - und will dieses Mal den Smartphone-Markt revolutionieren. Sein Privacy Phone soll Nutzer mit Hardwareschaltern für WLAN, Bluetooth und GPS vor Hackern und Datendieben schützen.

  2. Hacon: Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover
    Hacon
    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

    Siemens will nicht nur Ausrüstung für Personenverkehrsunternehmen anbieten, sondern auch Software. Hacon bietet Fahrplaninformationssysteme und Apps, die Siemens nun auch verkaufen will. Gleichzeitig sorgt ein interner Rechtsstreit im Unternehmen für Aufsehen.

  3. Quartalszahlen: Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017
    Quartalszahlen
    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

    Der Prozessorhersteller Intel hat Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2017 gesteigert. Das ist vor allem auf Client-Produkte zurückzuführen - die neuen Optane-SSDs spielen hier keine Rolle. Im Sommer erscheinen dafür neue Xeon-CPUs mit Skylake-Technik, von denen sich Intel viel verspricht.


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26