1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windschutzscheibendisplays mit LED

70°C im Sommer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 70°C im Sommer

    Autor: Ferrum 30.11.09 - 13:51

    Bei strahlender Hitze im Sonnenlicht sind Innenraumtemperaturen von über 70°C schnell erreicht. Wie lange macht ein Display (womöglich sogar noch bei direkter Sonneneinstrahlung) so was mit? Und wenn es im Winter frostig wird und man lässt die von innen angefrorene Scheibe auftauen, herrscht so ein rascher Temperaturwechsel in unmittelbarer der Nähe des Displays, dass ich bezweifle dass sich da kein störendes Kondensat bildet. Wenn sich so was durchsetzen soll, dann sollte es mehr als eine Sommer-/Winterperiode durchhalten. Ich bin da skeptisch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.09 13:55 durch Ferrum.

  2. Re: 70°C im Sommer

    Autor: Flow77 30.11.09 - 17:34

    Wenn man bedenkt was die ganzen Gerätschaften im Auto alles Durchmachen müssen (Erschütterungen, Beschleunigung, Bremsen, Kälte, Wärme, Feuchtigkeit,...) glaube ich kaum dass die Entwickler das Thema Temperatur aussen vor lassen.

    Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei strahlender Hitze im Sonnenlicht sind Innenraumtemperaturen von über
    > 70°C schnell erreicht. Wie lange macht ein Display (womöglich sogar noch
    > bei direkter Sonneneinstrahlung) so was mit? Und wenn es im Winter frostig
    > wird und man lässt die von innen angefrorene Scheibe auftauen, herrscht so
    > ein rascher Temperaturwechsel in unmittelbarer der Nähe des Displays, dass
    > ich bezweifle dass sich da kein störendes Kondensat bildet. Wenn sich so
    > was durchsetzen soll, dann sollte es mehr als eine Sommer-/Winterperiode
    > durchhalten. Ich bin da skeptisch.

  3. Re: 70°C im Sommer

    Autor: Ferrum 30.11.09 - 18:20

    Aber möglicherweise die Langlebigkeit. Die ist heutzutage ohnehin schon mitunter mangelhaft bei manchem elektrischem Equipment.

  4. Re: 70°C im Sommer

    Autor: Rama Lama 30.11.09 - 19:19

    Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei strahlender Hitze im Sonnenlicht sind Innenraumtemperaturen von über
    > 70°C schnell erreicht. Wie lange macht ein Display (womöglich sogar noch
    > bei direkter Sonneneinstrahlung) so was mit?

    Wie lange hielt das Display Deines letzten Autoradios?

    > Und wenn es im Winter frostig
    > wird und man lässt die von innen angefrorene Scheibe auftauen, herrscht so
    > ein rascher Temperaturwechsel in unmittelbarer der Nähe des Displays, dass
    > ich bezweifle dass sich da kein störendes Kondensat bildet.

    Wie kommst Du darauf das im Display genügend Feuchtigkeit zum Kondensieren enthalten wäre?

    > Wenn sich so was durchsetzen soll, dann sollte es mehr als eine Sommer-/Winterperiode durchhalten.

    Mußtest Du lange studieren um zu dieser sensationellen Erkenntnis zu kommen?

    > Ich bin da skeptisch.

    Ich nicht. Die Zeiten in denen in Autos Plastik oder Elektronik mit mangelnder Temperaturbeständigkeit verbaut wurden sind m.E. schon lange vorbei. Und damit reduziert es sich auf eine Frage des Preises.

  5. Re: 70°C im Sommer

    Autor: Ferrum 30.11.09 - 19:34

    Rama Lama schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie lange hielt das Display Deines letzten Autoradios?

    Wie viele Displays in einem Wagen sind unmittelbar der direkten Sonneneinstrahlung unmittelbar unter der Frontscheibe ausgesetzt?

    > Mußtest Du lange studieren um zu dieser sensationellen Erkenntnis zu
    > kommen?

    Wie lange musst du wohl noch den respektvollen zwischenmenschlichen Umgang studieren, um die Erkenntnis zu gewinnen, dass für eine sachliche Diskussion kein Sarkasmus notwendig ist?

  6. Re: 70°C im Sommer

    Autor: hmjam 01.12.09 - 08:52

    RamaLama hat allerdings recht, auch wenn er sich nicht wirklich freundlich ausgedrückt hat - wobei sein umgangston gemessen an verschiedenen anderen hier auf golem noch recht angenehm war - und sarkassmuss ist doch durchaus nicht schlimm ;-)

    Zum Thema: Wenn Du den Artikel aufmerksam liest, dann wirst Du feststellen, dass von einer LED-Technologie die Rede. Diese ist im Gegeensatz zu LCD-Technik weit unempfindlicher gegenüber dauerhafter thermischer Exposition, einfach prinzipbedingt.
    Bei erhöter thermischer Belastung ist eine Abnahme der Helligkeit der LED zu erwarten, da weniger Rekombination möglich ist: mehr freie Ladungsträger (Elektronen im Leitungsband - Siehe Bändermodell) sind vorhanden, welche auf Grund der erhöhten Energie nicht mehr in das Valenzband zurückfallen und Licht abgeben können. Dieser Prozess ist aber reversibel, allerdings nicht Vollständig, daher ergibt sich auch eine Alterungsfähigkeit von Halbleitern, welche natürlich durch Dauerhafte thermische Beeinflussung beschleunigt wird.
    Dabei reden wir aber von einer Betriebsdauer der LED von momentan bis zu 100.000 Stunden!
    Durch die Alterung wird die max. Betriebsdauer dann etwas herabgesetzt - gehen wir im worst case nur mal von 50.000 Stunden aus. Dann ist das für derartige Anwendungen mehr als genug - zwischenzeitlich wirst Du sicherlich die Karosse des Autos von Rost befreien müssen, wenn man von einer durchschnittlichen Nutzung des Autos von um die 3 Stunden an rund 300 Tagen pro Jahr ausgeht - das macht überschlagsmäßig mehr als 50 Jahre!

    Genug erklärt?
    hmjam - Frühstück!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  2. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.

  3. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
    Onlinehandel
    Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

    Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.


  1. 12:10

  2. 11:43

  3. 11:15

  4. 10:45

  5. 14:08

  6. 13:22

  7. 12:39

  8. 12:09