1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN-Router mit LACP: Netgears…

Gigabit zusammenschalten...

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gigabit zusammenschalten...

    Autor: Zebbelin 06.10.15 - 10:48

    Gigabit über LACP zusammenschalten macht in meinen Augen nicht wirklich Sinn..

    Seit Windows 8 gibt´s SMB3. Damit kann man den Rechner und das NAS einfach mit zwei Gigabitverbindungen an einen normalen Switch anschließen und die Last wird über beide Verbindungen aufgeteilt - ohne irgendwas konfigurieren zu müssen.

  2. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: Keep The Focus 06.10.15 - 11:16

    Dann hast du die Bandbreite doch nur am Switch, aber nicht im gesamten Netz?!
    (WLAN, andere Ethernet Ports am Router)

  3. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: drvsouth 06.10.15 - 11:19

    Weil ein Netzwerk ja auch nur SMB braucht als Protokol, nicht war...
    Zudem ist die Frage, ob das ganze auch über einen Accesspoint hinweg funktioniert. Vom Server zum Switch hast du vielleicht zwei Verbindungen, aber vom Accesspoint zum Notebook über WLAN dann wieder nur eine. Daher wird hier wohl kaum ein zweiter Channel für die SMB Verbindung aufgemacht werden.

    Schlussendlich muss es Samba auf dem NAS ja auch noch unterstützen, keine Ahnung, wie weit Samba da mittlerweile ist.

    Wird wohl nicht so funktionieren, wie du dir das da ausgedacht hast. LCAP ist schon der richtige Weg.

  4. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: Tigerfox 06.10.15 - 12:00

    Was bei LACP meist falsch interpretiert wird: Man schaltet nicht zwei 1Gbit/s-Leitungen zu einer 2GBit/s-Leitung zusammen, man hat weiterhin zwei einzelne 1Gbit/s-Leitungen.

    Die Last muss nun der Nutzer auf diese Leitungen verteilen. Da macht beim NAS häufig Sinn, weil ja durchaus mehrere Clients gleichzeitig darauf zugreifen wollen.

    Wenn man nun so einen Mega-Router damit an einen Switch klemmen würde, an dem dann wieder zig weitere Clients hängen, hat das auch Sinn, weil so nicht alle Clients gleichzeitig über eine GbE-Leitung mit den übers WLAN eingebundenen Geräten kommunizieren. Aber trotzdem kann dann nicht ein Client mit 2Gbit/s über eine AC-Verbindung mit einem Client kommunizieren.

    Oder schafft SMB3 hier Abhilfe?

    Die Hersteller von Netzwerktechnik haben dieses Problem erkannt und 2,5GbE bzw. 5GbE entwickelt, welches über bestehende Cat6(e)-Leitungen funktioniert und so viel billiger als 10GbE ist. Das dauert aber noch, bis das bei den Konsumenten ankommt.

  5. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.15 - 13:56

    lacp macht durchaus sinn bei servern, die viele clients bedienen. damit ist die wahrscheinlichkeit groß, dass eine tcp-verbindung über den einen port läuft, die andere über einen anderen. je mehr clients man hat, desto eher sollte sich das auf alle ports des lacp-bondings verteilen. bei uns klappt das schon halbwegs. smb3 schafft nur dann abhilfe, wenn mehr als eine tcp-verbindung für einen client verwendet wird und zusätzlich die verteilung der tcp-verbindungen auf die ports auch den tcp-port am client berücksichtigt.

  6. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: cschenkewitz 06.10.15 - 17:57

    Tigerfox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Hersteller von Netzwerktechnik haben dieses Problem erkannt und 2,5GbE
    > bzw. 5GbE entwickelt, welches über bestehende Cat6(e)-Leitungen
    > funktioniert und so viel billiger als 10GbE ist. Das dauert aber noch, bis
    > das bei den Konsumenten ankommt.

    1GbE wird für normale Menschen noch ewig ausreichen und wenn man im Serverbereich mehr benötigt, dann macht der Wechsel 10GbE wesentlich mehr Sinn als mit Zwischenlösungen von 2,5GbE oder 5GbE. Das würde bedeuten die gesamte Netzwerktechnik nicht nur einmal von 1GbE auf 10GbE zu wechseln sondern gleich 4 Mal zu wechseln. Netzwerktechnik wird meist bis zum Lebensende der Geräte betrieben oder gewechselt, wenn die Bandbreitenanforderungen extrem stark gestiegen sind. Man kauft dann lieber einmal ordentliche 10GbE Technik für sein Rechenzentrum/Unternehmen und tauscht dann später nur defekte oder zu alte Geräte durch neue 10GbE Technik, anstatt die blöden Zwischenlösungen zu fahren, die dann schon bald wieder gewechselt werden müssen weil 2,5 oder 5GbE dann erneut nicht mehr ausreichen.

    Und 10GbE gibt's doch auch schon fast hinterher geworfen. Die Dual-Port NICs mit 10GbE gibt's bereits ab 300¤ pro Stück und gute Switches auch schon ab 5000¤, je nach Anzahl aktivierte Ports und abhängig von weiteren Funktionen. Wenn 2,5GbE oder 5GbE dann mal da ist, wird es nicht viel günstiger aber eben erheblich langsamer sein.

  7. Re: Gigabit zusammenschalten...

    Autor: Tigerfox 06.10.15 - 19:56

    Ich hatte ja nicht geschrieben, dass 2,5/5Gbe für den Serverbereich entwickelt wurde. Es ist schon für Konsumenten entwickelt, aber gerade erst fertig. Da wird es noch dauern, bis wir erste Geräte bekommen und noch länger, bis 1GbE auf Mainboards verdrängt wird.

    Natürlich erlebt Otto-Normale nur sehr wenige Situationen, wo GbE mal ein echtes Problem wird. Praktisch wird aber schon jedes aktuelle HDD von einer einzelnen Leitung ausgebremst (wenn auch nicht durchgängig über die gesamte Platte).
    Mit einem RAID0(+1) aus zwei aktuellen Platten erreicht man schon über 200MB/s.

    Klar, für den Serverbereich ist 10GbE günstig genug, aber 300¤ für einen 2-Port NIC ist nichts, was ein Heim- oder SOHO-Anwender bezahlen möchte.
    Trotzdem hat man hier das Problem, dass WLAN-AC Wave2 zumindest theoretisch GbE überfordert, der Nachfolger AD sowieso. Da 10GbE schon lange auf dem Markt ist, ist es unwahrscheinlich, dass die Preise in nächster Zeit deutlich sinken. Außerdem ist Cat6(e) bei 10Gbe wohl schon grenzwertig.
    Also braucht man diese Zwischenlösungen. 5Gbit/s entsprechen dann auch USB3.0 und reichen erstmal eine Weile für alles außer SSDs. Aber die wird man ja im Heimbereich noch sehr lange nicht als Datengräber nutzen.

    Allerdings habe ich inzwischen gesehen, dass seit Windows8 tatsächlich die Möglichkeit besteht, mehrere GbE-Leitungen mit LACP so zu koppeln, dass mit SMB3 ein Transfer automatisch auf diese Leitungen aufgeteilt wird - man hat also effektiv 2GbE.

    Übrigens gibt es die gleiche Entwicklung im Serverbereich: Hier sollen 25GbE und 50GbE die Kosten ggü. 100GbE reduzieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Kaufbeuren
  2. Spielkartenfabrik Altenburg GmbH über talents for it GmbH, Altenburg
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  4. KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ75Q950RGT 8K-UHD, 189 cm (75 Zoll) für 3.938,08€, XIAOMI MI SCOOTER PRO 2 E...
  2. (u. a. Nerf Guns, Lioncast-Produkte, Zwilling-Messerblöcke, Hisense-Fernseher, Gaming-Chairs...
  3. (u. a. H65BE7000 165cm für 479,99€, H55BE7000 138cm für 314,99€, Hisense 75AE7000F 190cm für...
  4. 55,90€ (mit Club-Deal-Rabatt - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de