Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Workstations: Dell, HP und Lenovo…

Kaum Anwendungsfälle, ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaum Anwendungsfälle, ...

    Autor: spambox 14.09.14 - 17:40

    ...die nicht durch andere Mittel besser UND günstiger abgedeckt werden können.

    Für mich ist TB einfach nur eine einigermaßen unwichtige Technik, die vom Hersteller künstlich am Leben gehalten wird.

    #sb

  2. 1998

    Autor: DrWatson 14.09.14 - 21:07

    1998 hättest es sich wohl so angehört:

    > USB hat kaum Anwendungsfälle, die nicht durch parallele und serielle Anschlüsse besser UND günstiger abgedeckt werden können.

    > Für mich ist USB einfach nur eine einigermaßen unwichtige Technik, die vom Hersteller
    > künstlich am Leben gehalten wird.

  3. Re: 1998

    Autor: MarioWario 14.09.14 - 22:58

    Nun ja - USB war am Anfang auch nicht so knuffte, aber ausgerechnet Apple hat damals mit Ablösung des ADB beim ersten iMac durch USB, der Schnittstelle zum Durchbruch verholfen (die ungenutzten USB-Buchsen gab's da schon 3 Jahre an jedem neuen Mainboard - ohne das PC-User das hanebüchene Windows-PnP je nutzen wollten; da wurden oft USB- gegen PS/2-Mäuse getauscht (weil die auch ohne PnP gefunden wurden)).

    USB hat immer noch überproportional viele Schwächen (Treiberstabilität, Performance, CPU-Usage, Firmware-Sicherheit, PnP), aber funktioniert leidlich (anders als zum Beispiel IDE das mit SATA zur zeitweilig besten Schnittstelle wurde - vorher gab's eigentlich nur SCSI zum schnellen und sicheren Datentransfer).

  4. Re: 1998

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 07:06

    Totaler Quatsch.

    Ich habe seit 1999 praktisch ausschliesslich USB-Hardware im Einsatz und mit Plug-n-Play gabs bei USB unter Windows nie Probleme solange man wenigstens ein Windows mit USB-Support verwendete (95c müsste das erste Windows mit USB gewesen sein?).

  5. Re: 1998

    Autor: ~jaja~ 15.09.14 - 12:54

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Totaler Quatsch.
    >
    > Ich habe seit 1999 praktisch ausschliesslich USB-Hardware im Einsatz und
    > mit Plug-n-Play gabs bei USB unter Windows nie Probleme solange man
    > wenigstens ein Windows mit USB-Support verwendete (95c müsste das erste
    > Windows mit USB gewesen sein?).

    Windows 95b. Das wurde aber nur mässig unterstützt, die meisten Hersteller garantierten die Funktionalität erst ab mindestens Windows 98.

    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  6. Re: 1998

    Autor: Crass Spektakel 16.09.14 - 08:12

    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crass Spektakel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Windows 95b. Das wurde aber nur mässig unterstützt, die meisten Hersteller
    > garantierten die Funktionalität erst ab mindestens Windows 98.

    Stimmt und 95b gab es nie für Endkunden, nur für OEM-Kunden. Das Problem war damals nicht der eigentliche USB-Support sondern dass es noch mehrere USB-Standards gab (ohci, uhci und noch irgendwas), das manche USB-Hersteller eigene Treiber mitliefern mussten die mehr schadeten als nutzten und natürlich dass es kaum genormte Anwendungsprofile gab, z.B. gab es anfangs keinen serienmässigen Mass-Storage-Handler, keine Audiohandler usw. und man musste auf das dem Produkt beiliegende Mistzeug zurückgreifen. Kurz, die Misttreiber die den Geräten beilagen waren das Proble , nicht das Gerüst seitens Microsofts.

    Solange man das Glück hatte dass die eigene USB-Hardware sowie alle Profile von Windows unterstützt wurden lief es allerdings auch recht gut.

    Apple hat sich da drumherumgemogelt indem sie USB einfach erst zwei Jahre später anboten, da waren die Geburtswehen schon längst vorbei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 4,32€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55