Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Workstations: Dell, HP und Lenovo…

Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: Felix_Keyway 13.09.14 - 13:27

    Wird sich das nie durchsetzen.

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  2. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: DrWatson 13.09.14 - 13:41

    Du solltest dich bei Intel als Experte bewerben.

  3. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: pansono 13.09.14 - 13:44

    Zumal es ja auch nicht wirklich viel gibt, daß man da anschließen könnte. Und auch hier ist es ja nur wieder eine Option - es wird also wohl kaum jemand anfangen die Schnittstelle zu nutzen, weil sie ja eh da ist.

  4. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: yast 13.09.14 - 14:18

    pansono schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumal es ja auch nicht wirklich viel gibt, daß man da anschließen könnte.
    > Und auch hier ist es ja nur wieder eine Option - es wird also wohl kaum
    > jemand anfangen die Schnittstelle zu nutzen, weil sie ja eh da ist.

    Es gibt also nicht viel, dass man an PCI-e anschließen könnte??? Jaaaa klaaaar ...

  5. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: pansono 13.09.14 - 14:59

    Die kann ich bei den von Dell und Lenovo genannten Geräten aber auch einfach so in den PCIe stecken - und mit PCIe x16 dürfte Thunderbolt wohl Probleme haben. In Notebooks (falls sie x16 schaffen würden) könnte ich es mir praktisch vorstellen, um bei Bedarf z.B. für CUDA GraKas anzubinden, aber so.....

  6. Niemals

    Autor: Crass Spektakel 13.09.14 - 22:11

    Vernünftiges Donnerbolzen zum Nachrüsten wirds nie geben.

    Alles unterhalb Sockel 20xx hat zu wenig PCIE-Lanes um Donnerbolzen anzubinden.

    Alles oberhalb von Sockel 11xx ist nicht im Chipset integriert und daher automatisch nicht im Secure-Mode betreibbar wodurch fast nichts damit läuft. Z.B. kannste keine externe PCIE-Box anschliessen und da eine Grafikkarte einbauen und darüber einen DRM-geschützten Film ansehen.

    Dazu kommt dass bisher (Sockel 2011-v2) Donnerbolzen zwar nachgerüstet werden konnte dann aber eben auch kein PCIE-Tunneling anbot, d.h. gerademal als schnelles Interface für externe Speicher oder Videoausgabe ohne DRM nutzbar war.

    Und mehrere Donnerbolzen-Karten einbauen? Bisher unmöglich weil sich die Karten grundsätzlich als einzigartige Sonderlösung diverse IO-Resourcen exklusiv schnappten.

    Insgesamt ist Donnerbolzen eher ein Sockel-11xx-Localbus denn eine Industrieschnittstelle.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.14 22:15 durch Crass Spektakel.

  7. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: Crass Spektakel 13.09.14 - 22:20

    pansono schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kann ich bei den von Dell und Lenovo genannten Geräten aber auch
    > einfach so in den PCIe stecken

    Zumal wie von WORKSTATIONS mit Sockel 2011 reden und die haben ja 48 PCIE-Lanes und teilweise bis zu neun(!!!) PCIE-Steckplätze. Da sehe ich in Donnerbolzen eine Convenience die man mit einem USB3-Donnerbolzen-Konvertor auch erschlagen könnte.

  8. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: pansono 13.09.14 - 22:28

    Ja so meinte ich das auch. Mal im ernst. Die Schnittstelle ist seit 3,5 Jahren offiziell raus und keiner benutzt sie.
    Wenn das Pferd tot ist sollte man absteigen.

  9. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: DrWatson 14.09.14 - 01:54

    pansono schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja so meinte ich das auch. Mal im ernst. Die Schnittstelle ist seit 3,5
    > Jahren offiziell raus und keiner benutzt sie.

    Wie sah es denn 3 Jahre nach der Einführung von USB aus?

    Nicht anders.

    Das Problem war damals nicht, dass USB nicht in den Geräten verbaut wurde, sondern dass die meiste Peripherie weiterhin mit seriellen und parallelen Anschlüssen verkauft wurde.

    Noch im Jahr 2000 wurden die meisten verkauften Drucker mit parallel Ports angeschlossen und Mäuse und Tastaturen mit PS/2 waren noch lange Zeit der Standard.

    Heute gibt es auch noch nicht viele Use Cases, für die man 20Gb/s benötigt und 4K ist auch alles andere als verbreitet, aber das wird sich ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.14 01:59 durch DrWatson.

  10. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: Kampfkoeter 14.09.14 - 03:33

    Entschuldige aber das ist totaler Quatsch. Du hast wohl Apple
    vergessen. Der Gesamte Pc Markt ist am schrumpfen, abgesehen von den
    Mac Verkäufen , die steigen und damit auch die Verbreitung von
    Thunderbolt. Vor allem im professionellen Bereich, wie
    Bildbearbeitung, Musikproduktion und der Videobearbeitung liegen die Stärken
    von Thunderbolt. Vor allem die Möglichkeit der Daisy Chain sollte man nicht
    Außer acht lassen.

  11. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: MarioWario 14.09.14 - 23:27

    Ja, da war auch Microsoft Schuld - Schei** PnP - es gab' eigentlich immer ein Treiber-Resourcen-Getümmel :-)

  12. Re: Niemals

    Autor: MarioWario 14.09.14 - 23:31

    Na, zwei bis drei Karten habe ich aber schon gesehen.

    Das mit den ungesicherten Speicherbereichen ist so gut wie Intel's vPro-Möglichkeit unter BIOS-Level nachhause zu telefonieren… (finde ich persönlich schlimmer).

  13. Re: Solange es keine vernünftigen Erweiterungskarten gibt

    Autor: Crass Spektakel 15.09.14 - 06:38

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sah es denn 3 Jahre nach der Einführung von USB aus?

    Also ich hatte 1997 eine USB-Maus (Intellimouse Explorer V1, verwende ich gerade), eine USB-Tastatur (Cherry G80) und einen USB-Lasterdrucker (Brother 1250). Meine erste USB-Festplatte, damals noch USB1, hatte ich ein oder zwei Jahre später.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  2. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27