Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WRT1900AC: Router-Klassiker WRT54G…

nette hardware

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nette hardware

    Autor: zacha 07.01.14 - 10:49

    aber 279 euro ist dann wohl doch etwas zu happig

  2. Re: nette hardware

    Autor: derKlaus 07.01.14 - 10:54

    zacha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber 279 euro ist dann wohl doch etwas zu happig
    Wollte was ähnliches schreiben. Für unter 200 Euro würde ich sofort zugreifen, der WRT54G war schon super. Aber an der preisschraube muss noch ein wenig gedreht werden.

  3. Re: nette hardware

    Autor: elgooG 07.01.14 - 11:12

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zacha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber 279 euro ist dann wohl doch etwas zu happig
    > Wollte was ähnliches schreiben. Für unter 200 Euro würde ich sofort
    > zugreifen, der WRT54G war schon super. Aber an der preisschraube muss noch
    > ein wenig gedreht werden.

    Bei der Ausstattung und Leistungsfähigkeit ist der Preis durchaus drin, die Zielgruppe ist ja auch sehr klein. Außerdem ist das die UVP. Am freien Markt dürfte der Preis wieder schnell fallen, ähnlich wie beim Vorgänger.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  4. Re: nette hardware

    Autor: Freiheit statt Apple 07.01.14 - 11:32

    zacha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber 279 euro ist dann wohl doch etwas zu happig

    Zumal ich das Original damals für 85 Euro gekauft hatte... und das war 2005, als es WLAN-Router grundsätzlich noch nicht in der 10-Euro-Grabbelkiste gab.

    EDIT: Korrigiere. Es waren sogar weniger als 80¤ damals.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.14 11:34 durch Freiheit statt Apple.

  5. Re: nette hardware

    Autor: elgooG 07.01.14 - 12:09

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zacha schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber 279 euro ist dann wohl doch etwas zu happig
    >
    > Zumal ich das Original damals für 85 Euro gekauft hatte... und das war
    > 2005, als es WLAN-Router grundsätzlich noch nicht in der
    > 10-Euro-Grabbelkiste gab.
    >
    > EDIT: Korrigiere. Es waren sogar weniger als 80¤ damals.

    Nein, der Straßenpreis lag bei 150 ¤ bei Markteinführung und das Gerät kam zudem bereits im April 2003 auf dem Markt. Der UVP wird (wie bei diesem Gerät) damals sicher auch höher gelegen haben.

    EDIT: Das was du meinst wird wohl die 2 Jahre später erschienene GL-Variante gewesen sein

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.14 12:11 durch elgooG.

  6. Re: nette hardware

    Autor: Lala Satalin Deviluke 07.01.14 - 12:27

    Bei dem Preis fehlt ein A/B-Wandler und DECT.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: nette hardware

    Autor: Freiheit statt Apple 07.01.14 - 13:05

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, der Straßenpreis lag bei 150 ¤ bei Markteinführung und das Gerät kam
    > zudem bereits im April 2003 auf dem Markt. Der UVP wird (wie bei diesem
    > Gerät) damals sicher auch höher gelegen haben.
    >
    > EDIT: Das was du meinst wird wohl die 2 Jahre später erschienene
    > GL-Variante gewesen sein

    Nene, ich meine die G-Variante, nicht die GL-Variante. (Und zwar diejenige G-Variante, die noch nicht kastriert war, v3.1, wenn ich mich recht entsinne.)

    Hab ich Anfang 2005 für etwas unter 80¤ gekauft (grad im Kundenkonto des Händlers nachgeschaut). Kann natürlich gut sein, dass die im Vorjahr noch teurer war.

    Würde das Ding vielleicht heute noch nutzen, wenn es nicht bedauerlicherweise einen WAN->LAN-Durchsatz von nur ca. 25 MBit hätte, was natürlich nicht mehr sonderlich gut kommt, wenn die Internetleitung deutlich breiter als 25 MBit ist.

  8. Re: nette hardware

    Autor: derKlaus 07.01.14 - 13:49

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Ausstattung und Leistungsfähigkeit ist der Preis durchaus drin, die
    > Zielgruppe ist ja auch sehr klein. Außerdem ist das die UVP. Am freien
    > Markt dürfte der Preis wieder schnell fallen, ähnlich wie beim Vorgänger.
    Stimmt auch wieder, Preislich auf jeden Fall ein gutes Stück unter den Geräten, die Cisco anbietet (die sind dann aber auch nix für den Privatmann). Und Lancom ist auch nochmal ein ganzes Eck teurer.

    Also revidiere ich: Der Preis ist eigentlich nicht schlecht. Und fallen wird der wohl von ganz alleine.

  9. Re: nette hardware

    Autor: derKlaus 07.01.14 - 13:53

    Freiheit statt Apple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > EDIT: Das was du meinst wird wohl die 2 Jahre später erschienene
    > > GL-Variante gewesen sein
    > Nene, ich meine die G-Variante, nicht die GL-Variante. (Und zwar diejenige
    > G-Variante, die noch nicht kastriert war, v3.1, wenn ich mich recht
    > entsinne.)
    Jo, war die v3.1, ab V4 kam vxWorks zum Einsatz, wenn ich mich recht erinnere. 2005 war der WRT54G aber - wie elgooG schon schrieb - schon zwei Jahre auf dem markt und hat scoweit ich weiß in der Zeit auch ein RAM Upgrade erfahren.

    > Würde das Ding vielleicht heute noch nutzen, wenn es nicht
    > bedauerlicherweise einen WAN->LAN-Durchsatz von nur ca. 25 MBit hätte, was
    > natürlich nicht mehr sonderlich gut kommt, wenn die Internetleitung
    > deutlich breiter als 25 MBit ist.
    Das Ding war schon klasse. da gibts nix. Ist halt mittlerweile in die Jahre gekommen.

  10. Re: nette hardware

    Autor: Profi 07.01.14 - 13:57

    Der Preis ist durch nichts zu rechtfertigen. Offenbar ist nicht einmal ein Modem integriert, das Fans zwar nicht erwarten, für diesen Preis jedoch muss man es erwarten und noch einiges mehr. Den WRT54G gibt es schon seit Jahren für 60 Euro. Preis/Leistung Top, hier jedoch Flop.

  11. Re: nette hardware

    Autor: Heinzel 07.01.14 - 14:36

    Ich hab den WRT54GL Hype nie verstanden. So viele andere schöne Router die auch mit OpenWRT & Co arbeiten und günstig sind...

  12. Re: nette hardware

    Autor: zacha 08.01.14 - 11:06

    ja aber nicht zu anfang. mittlerweile ist der wrt54gl natuer (schon aufgrund des nur 802.11g wlans) natuerlich outdated.

  13. Re: nette hardware

    Autor: zacha 08.01.14 - 11:26

    Kommt drauf an... für professionelle größere Installationen wird man wohl kaum zu einem OpenWRT Gerät greifen. Bei wirklich professionellen Firmennetzwerken stößt man da auch schnell an die Grenzen. Wir haben z.B. OpenWRT bestückte Router als WLAN- Accesspoints im Einsatz. Abgesehn davon, dass man relativ viel Arbeit reinstecken muss, um vorkonfigurierte Images mit allen Features zu erhalten, fehlen entscheidende Dinge, die das ganze eher ein Bastelprojekt werden lassen:

    - keine Möglichkeit eines zentralen Managements (keine Zentrale Konfiguration, Überwachung, Störungsbeseitigung)
    - dynamische VLANs gehen nach wie vor nicht ohne manuelle Anpassungen an den verwendeten StartScripten
    - Die Authentifizierung des Accesspoints an einem 802.1X Ethernet Port ist bei den meisten Geräten nicht möglich, weil diese einen Switch beinhalten und diese eine entsprechende Konfiguration nicht ermöglicht, abgesehen davon, dass derartige Features über die normalen Konfigurationswerkzeuge nicht zu realisieren sind
    - Die zur Verfügung stehenden Versionen von hostapd beherrschen weiterheine kein 802.11h und damit ist die Kanalauswahl im 5GHz Band auf Kanäle 36-44 beschränkt.
    - bei so einiger Hardware lassen sich keine 4K VLANs konfigurieren, weil entweder die Switchkonfigurationstools nicht ausgereift sind oder die Hardware es nicht beherrscht. Bei den Atheros Gigabit Switchen gibt es z.B. auch einen Bug, welcher es verbietet, auf einem Port getaggte und ungetaggte Pakete gleichzeitig zu übertragen.

    Wenn man also mal versucht einen OpenWRT Router in ein profesionelles Firmennetzwerk zu integrieren, wird man auf viele Hürden stoßen. Einige lassen sich mit eigenen Scripten beseitigen, andere nicht. Jedenfalls wird man feststellen, dass es viel mehr Bastelei ist, als Anfangs erwartet. Wenn man sich die entsprechenden Dokumentationen ansieht, merkt man auch schnell, dass viele Themen, die in entsprechenden Netzwerken alltäglich erscheinen dort keine oder kaum Beachtung finden.

    Ich will das Ganze nicht schlecht reden. Ich habe viele OpenWRT Geräte im Einsatz für verschiedene Zwecke. Die meisten laufen toll und bieten Funktionen, welche man sonst nur bei wirklich teuren Geräten bekommt, allerdings ist auch oft eine Menge Handarbeit notwendig, zumindest wenn es /richtig/ gemacht werden soll und wenn es über den Bedarf eines kleineren Büros hinaus geht, sollte man meist eher zu anderen Lösungen greifen.

    Daher sind OpenWRT Router m.E. eher ein Nischenmarkt für Installationen bei denen man erweiterte Features braucht, welche in normalen SoHO Routern nicht vorhanden sind, aber welche trotzdem nicht viel kosten dürfen. Für 60 Euro bekommt man einen brauchbaren OpenWRT fähigen Router mit Dual Band Wlan heute, Geräte mit AC sind noch etwas rar und etwas teurer. Aber das Fünffache finde ich doch schon ziemlich sportlich.

  14. Re: nette hardware

    Autor: BenjaminHafner 08.01.14 - 16:32

    Zum Thema der alte G/GL macht nur 25Mbit Datentransfer.
    Falsch... Tomato drauf und den Takt hoch. Ich habe 57-59MBit, damit knapp einen MBit weniger als die Leitung macht. Damit kann ich leben.

    Der Router an sich, wenn der zum vernüftigen Preis verkauft wird und auch vom Funktionsumfang ähnlich wird wie die alten Varianten mit alternativer Firmware: Jo nehm ich.
    Habe immer noch einen G und einen GL zu Hause laufen.... und alle anderen Router die man irgendwann mal hatte taugten weniger als diese beiden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. DIgSILENT GmbH, Gomaringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  4. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Fredrick Brennan: "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"
    Fredrick Brennan
    "Ich bereue es, 8chan gegründet zu haben"

    Wo sich Attentäter austauschen: Auf dem Imageboard 8chan wächst Hass und Nazi-Ideologie. Er habe nie gedacht, dass Leute sich so radikalisieren könnten, sagt der Gründer.

  2. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  3. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.


  1. 07:00

  2. 19:25

  3. 17:18

  4. 17:01

  5. 16:51

  6. 15:27

  7. 14:37

  8. 14:07