Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WRT3200ACM: Linksys kündigt neuen…

In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: Golressy 17.10.16 - 16:23

    Vergleicht man es nur mit der FritzBox, haben die schon vor 5 Jahren mehr drin gehabt, als Linksys heute. Einzig das WLAN ist noch schnellerer.

    DECT gibt es gar nicht.. Ja es ist ein normaler Router, aber inzwischen gibt fast ausschließlich NGN Anschlüsse.

    Dann müsste Linksys gleich WLAN-Handtelefone dazu anbieten.

    Und gleich einen SIP-Relay von vornherein mit einbauen.

    Das Gerät eignet sich maximal als Firmenrouter, wo die Telefonanlage noch Separat ist. Doch jede Firma dürfte dann zu einem Cisco Router greifen. Zumal WLAN in Firmen oft aus ist.

    Nur selten haben normale Kunden ein IP-Telefon auf dem Tisch stehen. Ein Modem hat der Router hier vermutlich auch nicht. ich frag mich echt wen Linksys hiermit noch ansprechen möchte.

    Mein Linksys steht nebenbei im Schrank. Ich habe den damals durch einen Linksys mit OpenWRT getauscht (da der Speicher zu knapp wurde) und gerade mal 20 gekostet hattet. Er macht seine Aufgabe viel besser als der alte riesige 54gl. Netzteil: kleiner. Stromverbrauch: geringer. Router: selbst auch kleiner. WLAN auch schneller. Nur Gigabit kann es, wie der alte Linksys auch, nicht. Dafür sorgt aber ein Netgear 10 Port Switch. Die Anschlüsse reichen einfach nicht ;-)

  2. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: Cassiel 17.10.16 - 19:03

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergleicht man es nur mit der FritzBox, haben die schon vor 5 Jahren mehr
    > drin gehabt, als Linksys heute. Einzig das WLAN ist noch schnellerer.

    FritzBoxen sind nichts für Power User oder Leute, die sich mit *WRT auseinander setzen.


    > DECT gibt es gar nicht.. Ja es ist ein normaler Router, aber inzwischen
    > gibt fast ausschließlich NGN Anschlüsse.
    >
    > Dann müsste Linksys gleich WLAN-Handtelefone dazu anbieten.
    >
    > Und gleich einen SIP-Relay von vornherein mit einbauen.
    >
    > Das Gerät eignet sich maximal als Firmenrouter, wo die Telefonanlage noch
    > Separat ist. Doch jede Firma dürfte dann zu einem Cisco Router greifen.
    > Zumal WLAN in Firmen oft aus ist.
    >
    > Nur selten haben normale Kunden ein IP-Telefon auf dem Tisch stehen. Ein
    > Modem hat der Router hier vermutlich auch nicht. ich frag mich echt wen
    > Linksys hiermit noch ansprechen möchte.

    Das ist ein Router, kein Gateway. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.


    > Mein Linksys steht nebenbei im Schrank. Ich habe den damals durch einen
    > Linksys mit OpenWRT getauscht (da der Speicher zu knapp wurde) und gerade
    > mal 20 gekostet hattet. Er macht seine Aufgabe viel besser als der alte
    > riesige 54gl. Netzteil: kleiner. Stromverbrauch: geringer. Router: selbst
    > auch kleiner. WLAN auch schneller. Nur Gigabit kann es, wie der alte
    > Linksys auch, nicht. Dafür sorgt aber ein Netgear 10 Port Switch. Die
    > Anschlüsse reichen einfach nicht ;-)

    Das freut uns alle sehr, hat mit dem Artikel aber reichlich wenig zu tun.

  3. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: brainslayer 17.10.16 - 22:18

    dect ist aber ein schlechtes argument. das verwendet aber kein mensch ernsthaft in einer firma. spielzeug. und modems braucht man nicht. zuviele unterschiedliche standards. außerdem werden die von dem isp's eh gleich mit aufgezwungen. ob kabel, adsl, vdsl , annex-a,annex-b. das kann man nicht in eine kiste packen

  4. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: Bautz 18.10.16 - 07:21

    Wer mit Fritzboxen zufrieden ist (ich bins privat übrigens auch), ist nicht in der Zielgruppe für dieses Gerät.

  5. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: eXXogene 18.10.16 - 07:26

    Es mag sein das dieses Gerät kein Modem und kein DECT beherrscht.

    Dafür lässt sich Asterisk auf dem Teil installieren und IP Phones sind die mittlererweile billig.

    Mal davon abgesehen das sich der Fritz Kunde diametral von einem Openwrt User unterscheidet.

    Fritz ist für Pappa der den Telefon und Internet Krams seiner Familie ohne weitere Vorkenntnisse administrieren möchte.

    Openwrt ist für Leute denen die Funktionalität der Software auf einer Fritze bei weitem nicht ausreicht und die Linux Kenntnisse mitbringen oder lernfähig sind.

    Die Fritz Fans wieder.

    Fritz = Apple unter den Routern

    Openwrt = Linux für Router.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.16 07:30 durch eXXogene.

  6. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: robinx999 18.10.16 - 07:52

    Und wo wäre da jetzt Freetz einzustufen? Was ja auch einige Möglichkeiten bietet Software auf die Fritzbox zu installieren, aber generell gibt es ja auch recht Günstige TP Link Router die man mit OpenWRT Flashen kann, wobei die dann nicht so schnelles Wifi Bieten muss man halt schauen was für einen Bedarf man hat

  7. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: brainslayer 18.10.16 - 10:39

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo wäre da jetzt Freetz einzustufen? Was ja auch einige Möglichkeiten
    > bietet Software auf die Fritzbox zu installieren, aber generell gibt es ja
    > auch recht Günstige TP Link Router die man mit OpenWRT Flashen kann, wobei
    > die dann nicht so schnelles Wifi Bieten muss man halt schauen was für einen
    > Bedarf man hat

    freetz ist soviel ich weis ein mod der fritz software der es erlaubt freie dinge zu installieren. man sollte sich aber nicht täuschen lassen. auch openwrt funktioniert auf einigen fritzboxen. das problem ist nur das avm sehr viel energie darin verschwendet das die installation von drittsoftware möglichst kompliziert ist. der hersteller hat an drittanbietern kein interesse. das hat mit der chef von avm übrigens vor einigen jahren mal ins gesicht gesagt.

    geräte wie der WRT3200ACM haben ja noch andere dinge anzubieten. je nach interessenlage. es gibt nen SATA anschluss. im gerät befindet sich ein undokumentierter bluetooth chip der derzeit nicht verwendet wird, aber verwendet werden kann. man kann mit ihm auch wenn man 2 davon hat ne ziemlich leistungsfähige funkstrecke aufbauen. er beherscht ja mit dd-wrt oder openwrt auch client mode. er is was für leute die sich zuhause oder sonstwo extrem schnelle funknetze aufbauen wollen, was am ende mit keiner fritzbox mehr gehen würde.

  8. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: Teebecher 18.10.16 - 15:29

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fritz = Apple unter den Routern
    Warum musst Du jetzt Apple User beleidigen? :-)

    Hier werkeln nur Äpfel, und eine be.ip Plus kümmert sich um Routing und Telefonie.

    Eine Fritz! käme mir nie ins Haus.

  9. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: robinx999 19.10.16 - 07:33

    Ja Freetz ist eine Modifikation die das Hinzufügen von weiterer Software erlaubt man kann eigene Software einspielen https://freetz.org/wiki/help/howtos/development/package_creation oder bereits vorhandene verwenden: https://freetz.org/wiki/packages

    Da man root zugriff hat kann man natürlich einiges machen. Und klar die Fritzbox bekommt keine Zusatzhardware. ist aber natürlich durch eine derartige Modifikation um einiges mächtiger

  10. Re: In meinen Augen ist das Gerät nur Wucher für quasi kaum Leistung

    Autor: RaZZE 30.04.17 - 21:31

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vergleicht man es nur mit der FritzBox, haben die schon vor 5 Jahren mehr
    > drin gehabt, als Linksys heute. Einzig das WLAN ist noch schnellerer.
    >
    > DECT gibt es gar nicht.. Ja es ist ein normaler Router, aber inzwischen
    > gibt fast ausschließlich NGN Anschlüsse.
    >
    > Dann müsste Linksys gleich WLAN-Handtelefone dazu anbieten.
    >
    > Und gleich einen SIP-Relay von vornherein mit einbauen.
    >
    > Das Gerät eignet sich maximal als Firmenrouter, wo die Telefonanlage noch
    > Separat ist. Doch jede Firma dürfte dann zu einem Cisco Router greifen.
    > Zumal WLAN in Firmen oft aus ist.
    >
    > Nur selten haben normale Kunden ein IP-Telefon auf dem Tisch stehen. Ein
    > Modem hat der Router hier vermutlich auch nicht. ich frag mich echt wen
    > Linksys hiermit noch ansprechen möchte.
    >
    > Mein Linksys steht nebenbei im Schrank. Ich habe den damals durch einen
    > Linksys mit OpenWRT getauscht (da der Speicher zu knapp wurde) und gerade
    > mal 20 gekostet hattet. Er macht seine Aufgabe viel besser als der alte
    > riesige 54gl. Netzteil: kleiner. Stromverbrauch: geringer. Router: selbst
    > auch kleiner. WLAN auch schneller. Nur Gigabit kann es, wie der alte
    > Linksys auch, nicht. Dafür sorgt aber ein Netgear 10 Port Switch. Die
    > Anschlüsse reichen einfach nicht ;-)


    Du hast kein blassen Dunst wer Openwrt nutzt und wofür das genutzt wird oder ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Dataport, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Zenbook Flip 14 (UM462) Das neue Asus-Convertible nutzt eine AMD-Ryzen-CPU
  2. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  3. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync

  1. Galaxy Note 10+ im Test: 300 Euro für einen Stift
    Galaxy Note 10+ im Test
    300 Euro für einen Stift

    Mit dem Galaxy Note 10+ hätte Samsung die Wende schaffen und seiner Note-Serie wieder eine Existenzberechtigung geben können. Doch trotz hervorragendem Display, guter Kamera und schnellem SoC ist das leider nicht gelungen.

  2. Ausbau: Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen
    Ausbau
    Scheuer fordert von Kommunen 5G in Ampeln und Laternen

    Der Bundesverkehrsminister setzt ein Papier von Huawei, Nokia und der Telekom um und fordert Städte und Gemeinden auf, mehr 5G-Standorte anzubieten.

  3. Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht
    Streetscooter
    UPS will die Elektroautos der Post nicht

    Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:31

  4. 11:26

  5. 11:16

  6. 11:06

  7. 10:35

  8. 10:28