1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon E7 v3 alias Haswell-EX…

Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: GGurke 05.05.15 - 19:32

    https://www.golem.de/news/transactional-memory-intels-haswell-kommt-2013-mit-neuer-speicherverwaltung-1202-89665.html

    Transactional Memory: Intel schaltet TSX wegen Bug bei Haswell ab
    https://www.golem.de/news/transactional-memory-intel-schaltet-tsx-wegen-bug-bei-haswell-ab-1408-108545.html

  2. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: ELKINATOR 05.05.15 - 20:08

    Intel hat den Bug behoben!

  3. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Bautz 05.05.15 - 21:40

    ... Sagt intel

  4. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: ELKINATOR 05.05.15 - 22:09

    die werden es wohl getestet haben, es geht hier immerhin nicht um billigen rotz für den kleinen heimanwender...

  5. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Eheran 05.05.15 - 23:12

    Bei Haswell haben sie nichts getestet? ^^

  6. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: GGurke 05.05.15 - 23:36

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Haswell haben sie nichts getestet? ^^

    Huuuch, mir kommen die Tränen... lol

    Der kleine heimanwender war wohl wieder mal der Betatester.

    Ich interessiere mich mehr für den E5 v3. Und nun... was bin ich? ;)

  7. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.15 - 00:40

    GGurke schrieb:

    > Ich interessiere mich mehr für den E5 v3. Und nun... was bin ich? ;)

    Ungenau
    Die E5-v3 Modelle fangen bei einem 200 Euro Quad-Core an und enden bei einem 5000 Euro Kraftprotz mit 18 Kernen. Es gibt ja wohl genügend Leute die Xeons hauptsächlich zum Zocken und Shoppen benutzen.

  8. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: elgooG 06.05.15 - 07:54

    ELKINATOR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die werden es wohl getestet haben, es geht hier immerhin nicht um billigen
    > rotz für den kleinen heimanwender...

    Holes elitäres Geschwätz. Die gesamten erste Haswell-Serien waren betroffen, inklusive der Xeon-Reihen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Marentis 06.05.15 - 07:56

    Selbst dann bist Du ein kleiner Heimanwender.
    Oder wirst Du dadurch auf einmal Unternehmenskunde, welcher mehrere tausend Stück auf einmal abnimmt?

  10. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: elgooG 06.05.15 - 08:00

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Es gibt ja wohl genügend Leute
    > die Xeons hauptsächlich zum Zocken und Shoppen benutzen.

    Wobei das nicht mehr ist als reine Geld-Verschwendung. Die Xeon-Reihe ist eben nicht zum Zocken oder Surfen gedacht, auch wenn man sich damit einbilden kann etwas Besseres zu sein. Die wenigsten Endverbraucher ziehen Vorteile aus der Stabilität und Zuverlässigkeit der Xeon-CPUs.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: ticaal 06.05.15 - 08:10

    Wer braucht die GPU ausm i7 zum zocken? Vielleicht solltest du dich informieren bevor du dich hier peinlich machst ;)

  12. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Lasse Bierstrom 06.05.15 - 09:00

    Hier, ich!
    Notebook mit nem kleinen CORE i7, zocke manchmal auf der internen, weil mehr als max nunmal nicht geht. Und obendrein gleich aussieht wie auf der externen Grafikkarte, aber wertvollen Strom spart und den Lüfter schön leise lässt :-)
    Muss ich mich jetzt schämen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.15 09:00 durch Lasse Bierstrom.

  13. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: ticaal 06.05.15 - 09:10

    Nein du musst dich nicht schämen und offenbar hast du meinen Beitrag falsch verstanden.
    Zum zocken kaufen sich die meisten nunmal eine extra Grafikkarte und somit wird der i7 ersetzbar.

  14. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: HubertHans 06.05.15 - 09:20

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Es gibt ja wohl genügend Leute
    > > die Xeons hauptsächlich zum Zocken und Shoppen benutzen.
    >
    > Wobei das nicht mehr ist als reine Geld-Verschwendung. Die Xeon-Reihe ist
    > eben nicht zum Zocken oder Surfen gedacht, auch wenn man sich damit
    > einbilden kann etwas Besseres zu sein. Die wenigsten Endverbraucher ziehen
    > Vorteile aus der Stabilität und Zuverlässigkeit der Xeon-CPUs.

    Ich glaube du bist da am thema vorbei. Der Xeon ist oft guenstiger als das vergleichbare Desktop-Modell.

  15. nicht nur das

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.15 - 09:58

    Die Frageist ja gundsätzlich warum Intel Mehrleistung anbieten soll? OK Nutzer sind dankbar, Firmen auch. Aber wenn nichts kommt ist es auch egal, denn erstmal steht ja der DieShrink auf der Habenseite und somit wird sowieso Intel gekauft.

    Aber Intel hat einmal zu P4 Zeiten tief geschlafen. Und AMD überholte Intel und war auf Jahre Technologieführer. Intel musste alle Register ziehen (Erpressung der Mainboardhersteller, Exklusivverträge, Boni- und Erstattungszahlungen) um das Ruder herumzureißen bzw. AMD nicht über 50% Marktanteil kommen zu lassen.
    Das hat funktioniert. Man hat etwaige Strafzahlungen in Kauf genommen, de man zudem aus der Gewinnkasse eines mittlerweile quasi-Monopolisten zahlen konnte. Und da diese Strafen nicht dem Wettbewerber, sondern Staaten/Wirtschaftsunion zugute kam hatte AMD nichts davon.

    Ich vermute aus dieser Angst wappnet man sich in jeder Gen. Funktionen freischalten zu können (per Firmwareupdate) um einem nochmaligen Husarenstück seitens AMD, und das könnte die kommende ZEN GEneration in 16nm werden, vorzukommen bzw. ewas in der Hinterhand zu haben.

    Ich hege den Verdacht, dass u.a. TSX schon in Haswell funktioniert hat, man hat es nur per Firmware deaktiviert. Ein Firmwareupdate zB über WIndows lautlos verbreitet häte gereicht um es scharf zu schalten und funktionsfähig zu machen.
    Aber wozu?`Man will ja auch wieder Argumente für die nächste Gen. haben.
    Denn der Gewinntopf muss ja sprudeln.

  16. Re: nicht nur das

    Autor: HubertHans 06.05.15 - 10:32

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frageist ja gundsätzlich warum Intel Mehrleistung anbieten soll? OK
    > Nutzer sind dankbar, Firmen auch. Aber wenn nichts kommt ist es auch egal,
    > denn erstmal steht ja der DieShrink auf der Habenseite und somit wird
    > sowieso Intel gekauft.
    >
    > Aber Intel hat einmal zu P4 Zeiten tief geschlafen. Und AMD überholte Intel
    > und war auf Jahre Technologieführer. Intel musste alle Register ziehen
    > (Erpressung der Mainboardhersteller, Exklusivverträge, Boni- und
    > Erstattungszahlungen) um das Ruder herumzureißen bzw. AMD nicht über 50%
    > Marktanteil kommen zu lassen.
    > Das hat funktioniert. Man hat etwaige Strafzahlungen in Kauf genommen, de
    > man zudem aus der Gewinnkasse eines mittlerweile quasi-Monopolisten zahlen
    > konnte. Und da diese Strafen nicht dem Wettbewerber, sondern
    > Staaten/Wirtschaftsunion zugute kam hatte AMD nichts davon.
    >
    > Ich vermute aus dieser Angst wappnet man sich in jeder Gen. Funktionen
    > freischalten zu können (per Firmwareupdate) um einem nochmaligen
    > Husarenstück seitens AMD, und das könnte die kommende ZEN GEneration in
    > 16nm werden, vorzukommen bzw. ewas in der Hinterhand zu haben.
    >
    > Ich hege den Verdacht, dass u.a. TSX schon in Haswell funktioniert hat, man
    > hat es nur per Firmware deaktiviert. Ein Firmwareupdate zB über WIndows
    > lautlos verbreitet häte gereicht um es scharf zu schalten und
    > funktionsfähig zu machen.
    > Aber wozu?`Man will ja auch wieder Argumente für die nächste Gen. haben.
    > Denn der Gewinntopf muss ja sprudeln.


    uebertreib mal nicht. Der Pentium 4 war nicht erwartungsgemaeß, aber trotzdem kein schlechter Prozessor. Und der Pentium 3 wird auch gerne vergessen, denn der wurde zum eigentlichen Athlon-Killer. Die Nase vorn hatte AMD nur kurz. Und zwar nach Erscheinen des Athlon 64. Und ueber die kleineren Athlons brauchen wir nicht reden. Der 1,4GHz Thunderbird war nicht gerade sparsam und kuehl. Der Athlon XP mit Barton war der eigentliche Athlon, der verbreitet war und guenstig zu haben gewesen ist. Was viele hier wieder vergessen, das Intel mit dem Pentium 3S 1,4GHz Thualatin bereits einen Athlon-Killer im Portfolio hatte. Dieser wurde dann modifiziert und daraus entsprang der Untergang von AMDs kurzeitiger Fuehrung: Der Pentium M. Und seit dem Pentium M hat AMD nichts mehr zu sagen gehabt.

    Die ganzen Exklusivvertraege etc sind noch ein anderes Thema. Diese waren eher der Fuß in der Tuer. Aber gefallen ist der AMD-Prozessor durch den Pentium 3 und seine Nachfahren.

    Denn keiner der Kunden hat Bock, sich mit den ueblen VIA/ SIS oder AMD-Chipsets herumzupruegeln. Wenn VIA stellenweise nicht mal Busmastering an jeden PCI-Slot bringt oder kippende Bits schmeisst, oder SIS inperformant ist, dann ist das eben alles die Fuhre Sand ins schnelle Grab. Die spaeten AMD-Chipsets waren arschlahm usw. Hier hat Intel eben die Nase vorn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.15 10:36 durch HubertHans.

  17. Re: nicht nur das

    Autor: GGurke 06.05.15 - 11:01

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich hege den Verdacht, dass u.a. TSX schon in Haswell funktioniert hat, man
    > hat es nur per Firmware deaktiviert. Ein Firmwareupdate zB über WIndows
    > lautlos verbreitet häte gereicht um es scharf zu schalten und
    > funktionsfähig zu machen.
    > Aber wozu?`Man will ja auch wieder Argumente für die nächste Gen. haben.
    > Denn der Gewinntopf muss ja sprudeln.

    TSX war ein Argument für _diese_ (Haswell) Generation. Wenn man das dann wegen des "Gewinntopfes" abschaltet oder abgeschaltet hat, halte ich das schlicht für Betrug. Ich hätte einfach gerne die offizielle Information von Intel, ab wann und wo TSX garantiert funktioniert.

  18. Re: nicht nur das

    Autor: HubertHans 06.05.15 - 11:22

    GGurke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich hege den Verdacht, dass u.a. TSX schon in Haswell funktioniert hat,
    > man
    > > hat es nur per Firmware deaktiviert. Ein Firmwareupdate zB über WIndows
    > > lautlos verbreitet häte gereicht um es scharf zu schalten und
    > > funktionsfähig zu machen.
    > > Aber wozu?`Man will ja auch wieder Argumente für die nächste Gen. haben.
    >
    > > Denn der Gewinntopf muss ja sprudeln.
    >
    > TSX war ein Argument für _diese_ (Haswell) Generation. Wenn man das dann
    > wegen des "Gewinntopfes" abschaltet oder abgeschaltet hat, halte ich das
    > schlicht für Betrug. Ich hätte einfach gerne die offizielle Information von
    > Intel, ab wann und wo TSX garantiert funktioniert.

    Nein, es war ein Bug, der sich wohl nicht fuer jede CPU per Microcode beheben ließ. Ich bin mir sicher, das die spaeter gelieferten Prozessoren nicht mehr mit dem Feature verkauft wurden. Demzufolge wird es auch nicht mehr scharf geschaltet. Ein ueblichesd Vorgehen bei CPUs. Bei AMDs Phenom wurde der TLB nachtraeglich doch auch kastriert, was die so schon zu lahme CPU dann ganz ins Aus trieb.

    Es gibt viele CPUs die schon Features im Silikon haben, aber nicht preis geben. Beim Pentium 4 war es das HT. Beim ersten Pentium M/ Celeron M hat man PAE deaktiviert (Ein feature was Intel beim pentium Pro eingefuehrt hatte) usw.

  19. Re: Hoffentlich funktioniert TSX dieses Mal

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.15 - 14:59

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier, ich!
    > Notebook mit nem kleinen CORE i7, zocke manchmal auf der internen, weil
    > mehr als max nunmal nicht geht. Und obendrein gleich aussieht wie auf der
    > externen Grafikkarte, aber wertvollen Strom spart und den Lüfter schön
    > leise lässt :-)
    > Muss ich mich jetzt schämen?


    Nein musst du nicht. Du musst nur verstehen das zB der E3-1231v3 ungefähr hundert Euro weniger als ein i7-4790 kostet. Für die gesparten hundert Euro bekommt man aktuell mindestens ne GTX 740/750. Und 2GB GDDR5 RAM sind halt einfach beim Kosten/Nutzen-Faktor klar vorne. Der Xeon hat übrigens keine Integrierte Grafikeinheit und ne GTX 750,beispielsweise von MSI, hat eine TDP von 55 Watt. Du sparst zwar im Jahr mindestens zwei belegte Brötchen, aber hast dafür auch weniger Leistung.

  20. Re: nicht nur das

    Autor: Anonymer Nutzer 06.05.15 - 18:50

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frageist ja gundsätzlich warum Intel Mehrleistung anbieten soll? OK
    > > Nutzer sind dankbar, Firmen auch. Aber wenn nichts kommt ist es auch
    > egal,
    > > denn erstmal steht ja der DieShrink auf der Habenseite und somit wird
    > > sowieso Intel gekauft.
    > >
    > > Aber Intel hat einmal zu P4 Zeiten tief geschlafen. Und AMD überholte
    > Intel
    > > und war auf Jahre Technologieführer. Intel musste alle Register ziehen
    > > (Erpressung der Mainboardhersteller, Exklusivverträge, Boni- und
    > > Erstattungszahlungen) um das Ruder herumzureißen bzw. AMD nicht über 50%
    > > Marktanteil kommen zu lassen.
    > > Das hat funktioniert. Man hat etwaige Strafzahlungen in Kauf genommen,
    > de
    > > man zudem aus der Gewinnkasse eines mittlerweile quasi-Monopolisten
    > zahlen
    > > konnte. Und da diese Strafen nicht dem Wettbewerber, sondern
    > > Staaten/Wirtschaftsunion zugute kam hatte AMD nichts davon.
    > >
    > > Ich vermute aus dieser Angst wappnet man sich in jeder Gen. Funktionen
    > > freischalten zu können (per Firmwareupdate) um einem nochmaligen
    > > Husarenstück seitens AMD, und das könnte die kommende ZEN GEneration in
    > > 16nm werden, vorzukommen bzw. ewas in der Hinterhand zu haben.
    > >
    > > Ich hege den Verdacht, dass u.a. TSX schon in Haswell funktioniert hat,
    > man
    > > hat es nur per Firmware deaktiviert. Ein Firmwareupdate zB über WIndows
    > > lautlos verbreitet häte gereicht um es scharf zu schalten und
    > > funktionsfähig zu machen.
    > > Aber wozu?`Man will ja auch wieder Argumente für die nächste Gen. haben.
    >
    > > Denn der Gewinntopf muss ja sprudeln.
    >
    > uebertreib mal nicht. Der Pentium 4 war nicht erwartungsgemaeß, aber
    > trotzdem kein schlechter Prozessor.

    Nein ,das nicht. Er war ein Effizienzkrüppel.
    Man blies aus Marketinggründen die Pipeline bis über 30 Stufen auf um Marketinggerechte GHz Zahlen präsentieren zu können.
    Klar, dass da pro Takt deutlich weniger Leistung überig blieb gegenüber dem Athlon und dem P3.
    (Beispiel der Motorola G4 hatte 4-7 Stufen und eine sehr effiziente Altivec Einheit, hier scheiterte es daran, dass vom Design her der Prozessor recht schwierig hoch zu takten war).

    > Und der Pentium 3 wird auch gerne
    > vergessen, denn der wurde zum eigentlichen Athlon-Killer.

    Ja, nachdem sich der Athlon die 1 Ghz Krone und Performancekrone geschnappt hat. AMD musste aus Marketinggründen die Prozessoren hochlabeln. Ein Athlon XP 3200+ war in etwa so schnell wie ein 3,2 Ghz P4, hatte aber nur 2,2 Ghz....

    Die Nase vorn
    > hatte AMD nur kurz. Und zwar nach Erscheinen des Athlon 64. Und ueber die
    > kleineren Athlons brauchen wir nicht reden. Der 1,4GHz Thunderbird war
    > nicht gerade sparsam und kuehl. Der Athlon XP mit Barton war der
    > eigentliche Athlon, der verbreitet war und guenstig zu haben gewesen ist.
    > Was viele hier wieder vergessen, das Intel mit dem Pentium 3S 1,4GHz
    > Thualatin bereits einen Athlon-Killer im Portfolio hatte.

    Der Tualatin war das was du beschreibst, leider hatte er das gleiche Problem wie der G4. Darum wurde auf dessen Basis bzw. dem P Pro der CoreDuo entwickelt.

    AMD hatte aber noch 2 richtige Husarenstücke auf den Markt gebracht. Die 64Bit Erweiterung und den Speichercontroller on Die.

    Dieser wurde dann
    > modifiziert und daraus entsprang der Untergang von AMDs kurzeitiger
    > Fuehrung: Der Pentium M. Und seit dem Pentium M hat AMD nichts mehr zu
    > sagen gehabt.
    >
    > Die ganzen Exklusivvertraege etc sind noch ein anderes Thema. Diese waren
    > eher der Fuß in der Tuer. Aber gefallen ist der AMD-Prozessor durch den
    > Pentium 3 und seine Nachfahren.

    Wieso Fuß in der Tür? Man verdrängt den anderen, wenn man mit Medion, Dell, usw. Exklusiverträge schließt. Das ist keine Marktwirtschaft.

    Gefallen ist er durch 2 Dinge:
    nämlich anders als Du darstellst waren die AMD Chipsätze bei Einführung der Athlons das Beste und man hätte dies weiterführen müssen. VIA war grottig. Schon zu K6 Zeiten. Und mein BX-Mainboard von Abit mit dem Tualatin war mit das Beste was man an Stabilität, Performance und Durchsatzleistung kaufen konnte.

    >
    > Denn keiner der Kunden hat Bock, sich mit den ueblen VIA/ SIS oder
    > AMD-Chipsets herumzupruegeln. Wenn VIA stellenweise nicht mal Busmastering
    > an jeden PCI-Slot bringt oder kippende Bits schmeisst, oder SIS
    > inperformant ist, dann ist das eben alles die Fuhre Sand ins schnelle Grab.
    > Die spaeten AMD-Chipsets waren arschlahm usw. Hier hat Intel eben die Nase
    > vorn.

    Chipsätze waren seit je her Intels Stärke, da hätte AMD besser acht geben müssen.
    Ich denke, dass der Erfolg so dramatisch schnell kam, dass vielleicht die ein oder andere Entscheidung nicht mit der Weitsicht getroffen wurde, die man zum Beispiel wie jetzt im Nachhinein herausanalysiert hat.
    Nachdem ich den K6 III ausprobiert hatte und eher enttäuscht war, bin ich wieder zu Intel zurück. Kaufte mir dann erst wieder mit den Athlon XP und danach AMD. Dann aber regelmäßig, denn mir wurde bewusst, dass wenn man Wettbewerb und demnach günstige Preise in diesem sehr konzentrierten Markt nur dann dauerhaft sichern kann, wenn man auch mal eine CPU vom Wettbewerber kauft. Denn nur so sichert man dessen Existenz bzw. und den Einsatz von Mitteln für R&D.
    Denn wenn man AMD nur als billigen Jakob ansieht, der Intel die Monopolpreise austreiben soll, aber man kauft es nicht. Nicht mal bei besserem P/L, dann braucht man sich nicht zu wundern. Das derzeitige Gejammere gegenüber der Preisgestaltung von Intel ist ein Zeugnis für diese Entwicklung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Köln
  4. Volkswagen Financial Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar