1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xeon Phi: Knights Landing bietet 3…

Nichts Besonderes

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts Besonderes

    Autor: Impergator 23.06.14 - 18:43

    2016 dürften dann AMD und nVidia den GDDR6-Speicher über ihre Dies lagern, was ja sehr viel Bandbreite und wenig Stromverbrauch ermöglicht. Und 6 SP-TFlops werden bis dahin auch erreicht, v.a. mit neuen Fertigungsverfahren. Außerdem sind DP-flops eher wichtiger. Glaub nicht, dass das so ein grooooßer Fortschritt von Intel ist.

  2. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Poison Nuke 23.06.14 - 19:38

    3 Teraflops DP kann bisher auch noch keiner bieten, also warum sollte es nix besonderes sein?
    Zudem auch bei Intel die Entwicklung nicht stehen bleibt. Die nächste Generation wird mit Sicherheit auch schon das Reißbrett verlassen haben und in den Prototypenlabors auf Herz und Nieren getestet werden.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: Nichts Besonderes

    Autor: MikeMan 23.06.14 - 19:39

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2016 dürften dann AMD und nVidia den GDDR6-Speicher über ihre Dies lagern,
    > was ja sehr viel Bandbreite und wenig Stromverbrauch ermöglicht. Und 6
    > SP-TFlops werden bis dahin auch erreicht, v.a. mit neuen
    > Fertigungsverfahren. Außerdem sind DP-flops eher wichtiger. Glaub nicht,
    > dass das so ein grooooßer Fortschritt von Intel ist.

    Ja, und wenn man dann noch bedenkt, was 2020 mit DDR12 und 2050 mit GDDR266 möglich sein wird...da sieht Intel aber erst recht alt aus!!! Haha, wer ist denn da so blöd und begeistert sich über den Fortschritt von heute, wenn doch jeder Depp weiß, dass schon für morgen viel größere Fortschritte _angekündigt_ sind!!

  4. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Impergator 23.06.14 - 19:53

    Anscheinend hast du den Artikel nicht richtig gelesen: Da steht, dass mit den Intel-Xeons 2016 zu rechnen ist, deswegen hab ich Produkte, die AMD und nVidia 2016 haben werden damit verglichen, denn der Artikel hat die 2016er Xeons (basierend auf Informationen von Intel, die deutlich überzogen sein können, wie das in der Branche öfters der Fall ist) mit 2014er-Produkten von AMD und nVidia verglichen.
    Und auch wenn das ein Spaß sein sollte, wird 2020 wahrscheinlich noch nicht einmal DDR5 kommen.

  5. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Bonita.M 23.06.14 - 20:01

    Die werden aber keine 16GB EDRAM haben - was die Performance bei HPC massiv erhöht.

  6. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Impergator 23.06.14 - 20:02

    Wieso das nichts Besonderes ist? Hast du meinen Beitrag nicht gelesen? AMD und nVidia haben bis dahin auch neue Technologien und Fertigungsverfahren. Bis einschl. 2016 kommen wahrscheinlich noch 2 neue Generationen raus, bei denen ein insgesamter Performance-Fortschritt von mindestens 40%, vielleicht aber auch mehr erzielt wird.
    Die zur Zeit schnellste Entwicklung legt in dem Bereich zur Zeit glaub ich Intel hin, das mag ich nicht bestreiten (die haben ja auch am meisten Geld). Das hört aber sofort auf, wenn die auch da mit >80% Marktanteil den Markt erobert haben.

  7. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Impergator 23.06.14 - 20:08

    Aber Speicherlagen über dem Die mit großen Interfaces und (wahrscheinlich) GDDR6-Technologie. Langsam ist das auch nicht und über die Geschwindigkeit des eDRAMs ist ja auch noch nichts bekannt.

  8. Re: Nichts Besonderes

    Autor: DooMMasteR 23.06.14 - 20:18

    die meisten Anwendungen koennen davo dennoch kaum gebrauch machen, AMDs Modell erscheint da deutlich sinnvoller, zumal die kosten in keinem verhaeltniss stehen :P
    Intels oesungen waren auch bisher teils 10er faktoren teurer als AMD/Nvidia

  9. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Bonita.M 23.06.14 - 20:41

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die meisten Anwendungen koennen davo dennoch kaum gebrauch machen,

    HPC-Anwendungen schon, denn die haben große Working-Sets.

  10. Re: Nichts Besonderes

    Autor: QDOS 23.06.14 - 23:36

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > . Glaub nicht, dass das so ein grooooßer Fortschritt von Intel ist.
    Schon allein aufgrund des Programmiermodells her sind die Xeon Phis jeder anderen Acceleratorarchitektur die es derzeit gibt massiv überlegen…

  11. Re: Nichts Besonderes

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 24.06.14 - 05:17

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Impergator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > . Glaub nicht, dass das so ein grooooßer Fortschritt von Intel ist.
    > Schon allein aufgrund des Programmiermodells her sind die Xeon Phis jeder
    > anderen Acceleratorarchitektur die es derzeit gibt massiv überlegen…

    Nicht zu vergessen ist die Toolchain die bei Intel zwar teilweise etwas teuer aber dafür umso umfangreicher ist. Die Konkurrenz hat quasi nichts was sich ansatzweise mit dem Parallel Studio XE Bundle mit VTune Amplifier messen kann. Dazu kommt noch der erstklassige Support. GPA ist inzwischen auch fester Bestandteil meiner Entwicklungsumgebung und ein perfekter Ersatz nachdem Microsoft PIX nicht mehr weiterentwickelt. AMD hat mit CodeXL (Nachfolger von CodeAnalyst) einen großen Sprung nach vorne gemacht. Das ist keine Frage. Aber sie müssen die Developer-Tools umsonst herausgeben um die Entwickler zu halten.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  12. Re: Nichts Besonderes

    Autor: Nephtys 24.06.14 - 11:29

    Impergator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anscheinend hast du den Artikel nicht richtig gelesen: Da steht, dass mit
    > den Intel-Xeons 2016 zu rechnen ist, deswegen hab ich Produkte, die AMD und
    > nVidia 2016 haben werden damit verglichen

    Falsch. Die Xeon Phis hier sind 2014er. Sie werden aber erst 2016 im großen Maßstab vertrieben. Das ist auch so bei Nvidia und AMD. Wenn die 2016 ihre Konkurrenz veröffentlichen, dauert es auch bis 2018, bis man die auf breiter Flur kaufen kann.

    Zudem ist der eDRAM bei Intel einzigartig. Nicht zu vergessen: Der ist bereits automatisch homogen, sowohl bei CPU als auch GPU-Anwendungen. AMDs und (falls bis dahin etwas kommt) Nvidias Speichermodelle haben stattdessen hardwaretechnisch zwei Typen (ja, ich weiß, die Compiler von AMD sind da bereits sehr hilfreich, trotzdem). Unterm Strich dominiert Intel mit dem Xeon, weil der Leistungsgewinn bei ALLEN denkbaren Anwendungen dazukommt, nicht nur bei Spezialfällen.

  13. Re: Nichts Besonderes

    Autor: DooMMasteR 24.06.14 - 13:57

    ja und? dafuer brauch ich aber noch lange nicht zwingend alles im RAM, meist sind nur bruchteile davon im RAM zu halten

    das problem ist eher, das viele Ingenieure kaum ahnung von Datenstrukturen usw. haben, das muss ich leider tagtäglich miterleben, da kann schon das einfache Parameterparsen einer 12GB Datei mit einfachen Rechnungen gerne 24GB RAM brauchen, weil erstmal die komplette Datei gelesen wird und dann nochmal in ein C++ Objekt geparsed wird, die leute sind keine schlechten Menschen, aber sie haben es teilweise einfach nicht besser gelernt.
    Und ich rede hier von einem Unternehmen mit mehreren Tausend entwicklern/forschern mit teils sehr Rechenintensiven projekten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Gameforge AG, Karlsruhe
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 80,99€
  3. 3,61€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

  1. Tele Columbus: Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet
    Tele Columbus
    Rocket Internet kauft größeren Anteil an United Internet

    Rocket Internet hat sich für 320 Millionen Euro bei United Internet eingekauft. Beide Firmen haben Anteile an dem Kabelnetzbetreiber Tele Columbus.

  2. 5G: Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"
    5G
    Ausschluss von Huawei führt "zur schlimmsten Gefahr"

    Im Bundestag wurde trotz einer Entscheidung der Kanzlerin noch einmal die Huawei-Frage bei 5G diskutiert. Kein einzelner Staat und auch keine einzelne Firma könne allein solche Systeme beherrschen, betonte ein Experte.

  3. Malware-Schutz: Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen
    Malware-Schutz
    Microsofts Defender ATP soll 2020 für Linux kommen

    Die Sicherheitssoftware und Malware-Schutz Defender ATP von Microsoft soll im kommenden Jahr auch auf Linux laufen. Eine Mac-Version gibt es bereits seit einem halben Jahr.


  1. 20:03

  2. 18:05

  3. 17:22

  4. 15:58

  5. 15:26

  6. 14:55

  7. 13:17

  8. 12:59