1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20 Jahre Schutzfrist: EU…

Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: ako 31.08.16 - 19:09

    Nachdem Gabriel und andere Politiker TTIP für gestorben erklärt haben in DE und FR, geht die EU-Kommisson ihren Weg unbeirrt weiter TTIP zum Abschluss zu bringen.

    Jetzt kommt diese tolle News dazu. Ich bin befürworter eines geeinten Europa, aber wenn die EU an Akzeptanz wieder gewinnen soll in der Gesellschaft dann sollten die Politiker schleunigsten die Lobbygruppen in Brüssel und in Straßburg entmachten/ zurecht stutzen und der Bevölkerung die größte Lobby endlich mal zuteilen per Gesetz.

  2. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: zenker_bln 31.08.16 - 19:22

    Das Problem ist doch, das diese Institution "EU-Kommission" Dinge verabschiedet, die eigentlich nur ein Parlament verabschieden könnte.
    Nur ist für Lobyisten die "Gehirnwäsche" der Verantwortlichen in der Kommission weitaus einfacher als im EU-Parlament, da die Kommission eh meist schon von macht- und finanzgeilen Politikern gesteuert wird, die äusserst empfänglich für Fakten (also Geldgeschenke) ist.

  3. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: EWCH 31.08.16 - 19:35

    Oesterreich hat sich Heute auch gegen TTIP ausgesprochen. Ich hatte ja die ganz kleine Hoffnung die EU wuerde etwas aus dem Brexit lernen - aber das war wohl zuviel verlangt.
    Die EU ist einfach nicht reformfaehig und kann wohl nur als Ganzes abgewickelt werden.

  4. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.16 - 22:33

    Wenn man über EU Kommission liest, ist es meist nur Dünnpfiff und man muss hoffen dass das EU Parlament in der Lage ist es abzufangen.

    Wann ist Oettinger da endlich raus?
    Der macht nur Unsinn.

  5. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: AllDayPiano 01.09.16 - 06:50

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oesterreich hat sich Heute auch gegen TTIP ausgesprochen. Ich hatte ja die
    > ganz kleine Hoffnung die EU wuerde etwas aus dem Brexit lernen - aber das
    > war wohl zuviel verlangt.

    Das habe ich auch gemerkt. Aber eines ist klar - und das wird die EU noch viel viel härter treffen: Wenn der Brexit läuft, wenn die Bevölkerung sieht, dass es ohne EU auch geht, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis andere national-konservativ regierten Länder folgen. Man denke da z.B. an Ungarn oder Frankreich.

    > Die EU ist einfach nicht reformfaehig und kann wohl nur als Ganzes
    > abgewickelt werden.

    Die EU ist ein sehr wichtiges Gebilde. Da habe ich keinen Zweifel. Aber ihre Kompetenzen sind nicht streng genug abgesteckt worden. Brüssel hat sich verselbstständigt und den Boden unter den Füßen verloren.

    Der Gipfel der machtgeilen Selbstherrlichkeit darf man wunderbar bei den jüngsten EU-Entscheidungen betrachten: TTIP, CETA, ACTA. Und viel viel mehr, das nicht im Bewusstsein der Menschen ist.

  6. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: eXXogene 01.09.16 - 07:27

    Die Kompetenzen der EU wurden schon sehr genau definiert. Ich glaube eher das du sagen willst das dir die Kompetenzen der EU zu weitläufig sind.

    Aber das ist eigentlich kein Problem, den in der Kommission sitzen die Vertreter unserer Regierung und betreiben genau die Politik für die wir unsere Regierung gewählt haben.

    Im Europa Parlament sitzen Leute die ihr per Direktwahl im Rahmen der Europawahl dort hin gebracht habt

    Im europäischen Rat sitzen die Reguerungsoberhäupter die ihr selber gewählt habt.

    Demzufolge ist nicht die EU ein für Nörgler und unzufriedene Foristen, sondern die Politiker die sie selber gewählt haben (falls sie den überhaupt zu wahlen gehen)....

  7. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: divStar 01.09.16 - 07:48

    Ich sehe das nicht so eng. Ich hoffe ja dass die Verlage sich mit dem LSR ins eigene Fleisch schneiden. Der Gewinn vs Verlust wegen dem LSR in Deutschland lässt hoffen. Ansonsten einfach Verlage aussperren. Die Regelung wird ja eh nur für die Kleinen gelten. Die großen sitzen am längeren Hebel. Ich hoffe, dass sie die Verlage ordentlich unter Druck setzen - idealerweise ohne Rücksicht.

    Die Verlage sind die Pest - also hoffe ich, dass man die passenden Antibiotika findet. Sobald die Zeitungsgeneration weg ist, wird es den Verlagen endgültig an den Kragen gehen. Und es tut mir kein Bisschen Leid um sie. Dann wird es endlich Platz für etwas Innovativer, ja Besseres, geben.

    Die EU hat zu weitreichende Kompetenzen. Außerdem ist sie viel einfacher zu bestechen. Deshalb hat sie keine Zukunft.

  8. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: elgooG 01.09.16 - 11:16

    Ob die Verlage mit diesem abartigen Lobbygesetz durchkommen und die Bevölkerung ausbeuten ist eine Sache, aber das Grundproblem bleibt dennoch: Korruption und Lobbyarbeit sind die Gründe warum die EU in der aktuellen Form nicht weiterbestehen kann. Politikern muss 10-fach auf die Finger gesehen werden, da sie in nicht im Geringsten vertrauenswürdig sind. Sie zersetzen nicht nur alle Bürgerrechte, hintergehen nicht nur die Demokratie sondern zerstören die EU auch noch von innen. Absolut verachtenswert.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  9. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: Schnarchnase 01.09.16 - 11:25

    Man könnte das ganz einfach korrigieren: Den undemokratischen Misthaufen namens EU-Kommission ersatzlos entsorgen und dessen Kompetenzen auf das Parlament übertragen, fertig.

  10. Re: Kein Wunder das die EU für die Bevölkerung immer unsympathischer wird

    Autor: AllDayPiano 01.09.16 - 11:37

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie zersetzen nicht nur alle Bürgerrechte, hintergehen nicht nur die Demokratie
    > sondern zerstören die EU auch noch von innen. Absolut verachtenswert.

    Mit Sicherheit ist diese Aussage nicht prinzipiell von der Hand zu weisen. Dennoch solltest Du beachten, dass ein Staat sich nicht nur aus Bürgern zusammensetzt, sondern auch Gesellschaften einen großen Teil ausmachen.

    Man kann nicht nur die Wirtschaft oder nur die Bürger regieren - man muss ein Gleichgewicht beider Interessen finden.

    Dass dieses Gleichgewicht gerne mal mit dem Finger an der Waage verschoben wird, ist ein Problem, dass man leider überall auf der Welt hat. Sieht man mal nach Süd- und Mittelamerika sieht man, wie es auch laufen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  4. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme