1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20 Jahre Schutzfrist: EU…

Titel in URL – Abmahnung garantiert

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Titel in URL – Abmahnung garantiert

    Autor: fuzzy 31.08.16 - 19:49

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. :>

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  2. Verlage die Geld wollen....

    Autor: SJ 31.08.16 - 20:15

    ... werden halt nur noch über ne Kurz-URL verlinkt, so dass in https://goo.gl/ooTh7sho

    Und Verlage, die kein Geld wollen und ne Einwilligung abgeben werden wie bis anhin weiter verlinkt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  3. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: crazypsycho 31.08.16 - 20:25

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... werden halt nur noch über ne Kurz-URL verlinkt, so dass in goo.gl
    >
    > Und Verlage, die kein Geld wollen und ne Einwilligung abgeben werden wie
    > bis anhin weiter verlinkt.

    Die klickt dann aber niemand an, weil ja niemand weiß was hinter dem Link steckt. Schon ist das Geschrei wieder groß :-)

  4. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: SJ 31.08.16 - 21:04

    aber gesetzeskonform ;)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: Legacyleader 31.08.16 - 21:36

    Ähm nein! Dem DAU ist das scheiß egal

  6. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: User_x 31.08.16 - 21:44

    Ähm nicht nur dem DAU, auch der Politik. Denn wenn ein Schadprogramm etwas kaputt macht, gibt es ja §§§ die man dafür ja anwenden kann. Computersabotage, Einbruch, Diebstahl, Betrug etc. Schuldig ist dann der, wer den dummen Strohmann macht, und sein PC zuvor als Bot bereits gekarpert wurde.

    letztendlich ist ja selbst ein registrieren unter falschem namen ein betrug, wenn es in den AGB's anders steht. alle fake-accounts bei FB z.B. könnte man "soweit sich jemand die Mühe macht" gegen bahres abgemahnt oder unter strafe gestellt werden?

  7. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: Anonymer Nutzer 31.08.16 - 21:52

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nicht nur dem DAU, auch der Politik. Denn wenn ein Schadprogramm etwas
    > kaputt macht, gibt es ja §§§ die man dafür ja anwenden kann.
    > Computersabotage, Einbruch, Diebstahl, Betrug etc. Schuldig ist dann der,
    > wer den dummen Strohmann macht, und sein PC zuvor als Bot bereits gekarpert
    > wurde.
    >
    > letztendlich ist ja selbst ein registrieren unter falschem namen ein
    > betrug, wenn es in den AGB's anders steht. alle fake-accounts bei FB z.B.
    > könnte man "soweit sich jemand die Mühe macht" gegen bahres abgemahnt oder
    > unter strafe gestellt werden?

    Vielleicht von Facebook. Aber sonst von keinem. denn wenn dann hat man einen Vertrag eben mit Facebook gebrochen. Da kann mich sonst keiner abmahnen und schon gar nicht Strafrechtlich belangen. (Ausser ich fake eine reale person)

  8. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: crazypsycho 31.08.16 - 22:01

    Legacyleader schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähm nein! Dem DAU ist das scheiß egal

    Gerade dem DAU ist das nicht egal. Der sieht auf Google News auf einmal 10 Links, völlig ohne Titel oder sonstiger Beschreibung.
    Der hört dann eher auf Google News zu nutzen.

  9. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: Trockenobst 01.09.16 - 01:19

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Links, völlig ohne Titel oder sonstiger Beschreibung.
    > Der hört dann eher auf Google News zu nutzen.

    Das ist ja in Spanien passiert. Und dann haben tatsächlich mafiöse Verlagsleiter bei der Polizei(!) angerufen, dass sie Google zwingen müssen die Server wieder hochzufahren. Die haben fest damit gerechnet dass jetzt mit deren LSR Geld fließt.

    Das LSR auf EU-Ebene wird es denen abgreifen, die nicht ohne können: Unis, Forschungsprojekte und Startups. Das wird wie bei den Franzosen sein, wo irgendwelchen 30 Millionen im Jahr zusammenkommen, bei 2-3 Millionen Verwaltungskosten. Total Sinnfrei, das sind Peanuts verteilt auf viele Großverlage.

  10. Re: Verlage die Geld wollen....

    Autor: SJ 01.09.16 - 06:08

    Google News Spanien geschlossen. Da sah man überhaupt nichts mehr.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ulm
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  2. 15,99€
  3. 4€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme