Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 2019: Schweiz beginnt UKW…

Bedenklich.....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedenklich.....

    Autor: klappstuhl1980 24.04.18 - 21:02

    Störfall im AKW.....
    Tja aufgrund der Bausubstanz und der gegebenheit keinen DBA empfang in meiner Region....UKW gehen besser durch Wände....Wie soll man da die Bevölkerung informieren ? Wer sich das wohl wieder ausgedacht hat.
    Neues Auto und es stellt in den Schweizer Strassentunnels immer auf UKW um...und die Probleme sind nicht nur bei einem Schweizer Bürger.

  2. Re: Bedenklich.....

    Autor: picaschaf 24.04.18 - 22:12

    Bestimmt nicht übers Radio, das bekommt im 21. Jdh. keiner mehr mit. Bevor das Signal nur ausgestrahlt ist, ist die Info schon in allen sozialen Medien und Messengern.
    Außerdem gibt es genau für solche Fälle einen Notfallbroadcast über SMS.

  3. Re: Bedenklich.....

    Autor: amagol 25.04.18 - 05:13

    Eine Notfallbenachrichtigung (gleich welcher Art) muss per Push und nicht per Pull verteilt werden. Ganz klassisch z.B. Zivilschutz-Sirenen - ueblicherweise ein Signal Radio oder Fernsehgeraete einzuschalten. Oder sich auf Facebook als sicher zu markieren ;)

  4. Re: Bedenklich.....

    Autor: IsMaWurscht 25.04.18 - 06:15

    Nun, die Sirenen wurden aber bspw. in DE nach Ende des kalten Krieges in der Fläche zu großen Teilen abgebaut oder abgeklemmt. Einige alarmieren noch die FFs und in einigen Gegenden werden sogar wieder neue, elektronische Sirenen aufgestellt. Dennoch ist ein flächendeckendes Warnen mit dem Bestand nicht möglich, wie es bei einem AKW Störfall schnell mal nötig sein könnte

  5. Re: Bedenklich.....

    Autor: Spaghetticode 25.04.18 - 06:40

    IsMaWurscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch ist ein flächendeckendes Warnen
    > mit dem Bestand nicht möglich, wie es bei einem AKW Störfall schnell mal
    > nötig sein könnte

    Wikipedia schreibt, dass es in Bayern 25 km um AKWs Sirenen gebe. Ich hoffe, in den anderen Bundesländern ist es auch so.

  6. Re: Bedenklich.....

    Autor: AllDayPiano 25.04.18 - 06:59

    NINA - die App sollte jeder haben.

  7. Re: Bedenklich.....

    Autor: wupme 25.04.18 - 07:04

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NINA - die App sollte jeder haben.

    NINA funktioniert aber nicht zuverlässig, genauso wenig Katwarn.
    Dafür kommen teilweise dann sogar, obwohl deaktiviert, Meldungen wie "Wetter wird Scheiße" oder irgendwelche Testalarme, und irgendwann ignoriert man NINA.

    Außerdem hat meine Großmutter kein Smartphone.
    Hört auf davon auszugehen dass jeder ständig sein Smartphone dabei hat.

    Es gibt momentan für UKW keinen Ersatz.

  8. Re: Bedenklich.....

    Autor: ElTentakel 25.04.18 - 07:10

    IsMaWurscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, die Sirenen wurden aber bspw. in DE nach Ende des kalten Krieges in
    > der Fläche zu großen Teilen abgebaut oder abgeklemmt. Einige alarmieren
    > noch die FFs und in einigen Gegenden werden sogar wieder neue,
    > elektronische Sirenen aufgestellt. Dennoch ist ein flächendeckendes Warnen
    > mit dem Bestand nicht möglich, wie es bei einem AKW Störfall schnell mal
    > nötig sein könnte

    In Dresden stehen sie noch .. Kann man regelmäßig beim Routinetest miterleben.

  9. Re: Bedenklich.....

    Autor: wupme 25.04.18 - 07:16

    IsMaWurscht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, die Sirenen wurden aber bspw. in DE nach Ende des kalten Krieges in
    > der Fläche zu großen Teilen abgebaut oder abgeklemmt. Einige alarmieren
    > noch die FFs und in einigen Gegenden werden sogar wieder neue,
    > elektronische Sirenen aufgestellt. Dennoch ist ein flächendeckendes Warnen
    > mit dem Bestand nicht möglich, wie es bei einem AKW Störfall schnell mal
    > nötig sein könnte

    Die werden sogar momentan großflächig von vielen Kommunen erneuert.

  10. Re: Bedenklich.....

    Autor: Spaghetticode 25.04.18 - 07:28

    ElTentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Dresden stehen sie noch

    In Dresden stehen sie wieder. Das war eine Folge des Hochwassers 2002. Damals ist man dank fehlender Sirenen ziemlich auf die Nase gefallen.

    Das Vorbereitet-Sein auf Hochwässer hat sich gelohnt, denn 2013 kam wieder so ein massives Hochwasser.

  11. Re: Bedenklich.....

    Autor: AllDayPiano 25.04.18 - 07:37

    Nina funktioniert inzwischen recht gut. Diese nervigen Wetterwarnungen waren letztes Jahr mal ein Problem. Eine Warnung vor Blitzeis finde ich nach wie vor sinnvoll.

  12. Re: Bedenklich.....

    Autor: Vash 25.04.18 - 07:48

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NINA - die App sollte jeder haben.

    Hm, bin ich mir nicht bewusst darüber. Wohl dass es die App gibt, aber mein persönliches Sicherheitsbedürfnis braucht das nicht. Dafür höre ich tatsächlich (noch) UKW Radio im Auto (wenn auch meist nur als Fallback und für Verkehrsdurchsagen).

    Grundsätzlich spricht nichts dagegen - solange viele Kanäle bedient werden - und nicht nur ein einzelner.

  13. Re: Bedenklich.....

    Autor: whitbread 25.04.18 - 08:03

    Nein - NINA funktioniert leider aktuell nicht!
    Ansonsten finde ich die Infos sehr gut und wichtig. Die Alarmschwelle kann ja jeder selbst für sich konfigurieren.

  14. Re: Bedenklich.....

    Autor: robinx999 25.04.18 - 08:10

    Wenn man da mal vernünftige grenzen einstellen kann. z.B.: PLZ Bereiche und man nicht gleich Warnungen für den ganzen Kreis erhält wäre es perfekt. Nur weil ich hier in einer Kreisstadt bin interessiert es mich nicht wirklich wenn in 20km Entfernung eine Fliegerbombe entschärft wird

  15. Re: Bedenklich.....

    Autor: AllDayPiano 25.04.18 - 08:13

    Ich gebe zu: Der Informationsfluss lässt sich aktuell schlecht steuern.

    Tatsächlich habe ich von der Warnung vor Spritzennadeln in Lebensmitteln im Raum Freiburg nichts im Radio gehört. Nur über NINA.

    Solche Infos erhalt man - wenn überhaupt - nur, wenn man im richtigen Zeitpunkt das Radio einschaltet.

  16. Re: Bedenklich.....

    Autor: xxsblack 25.04.18 - 08:27

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Außerdem hat meine Großmutter kein Smartphone.
    > Hört auf davon auszugehen dass jeder ständig sein Smartphone dabei hat.
    >
    > [...]

    Seinen UKW-Empfänger hat aber jeder immer dabei?

  17. Re: Bedenklich.....

    Autor: budweiser 25.04.18 - 08:28

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem hat meine Großmutter kein Smartphone.
    > Hört auf davon auszugehen dass jeder ständig sein Smartphone dabei hat.

    Und die Omma hängt 24/7 vorm TV ? Also meine hat auch kein Smartphone, aber wenn im Radio oder TV eine entsprechende Meldung käme würde sie es genausowenig mitbekommen.

  18. Re: Bedenklich.....

    Autor: ElTentakel 25.04.18 - 08:32

    xxsblack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wupme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]
    > > Außerdem hat meine Großmutter kein Smartphone.
    > > Hört auf davon auszugehen dass jeder ständig sein Smartphone dabei hat.
    > >
    > > [...]
    >
    > Seinen UKW-Empfänger hat aber jeder immer dabei?

    Dabei schon, aber nach einem Tag ist der Akku alle. Da bringt einem wärend der Apokalypse der FM Empfänger nichts mehr.

  19. Re: Bedenklich.....

    Autor: ElTentakel 25.04.18 - 08:35

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Dresden stehen sie wieder. Das war eine Folge des Hochwassers 2002.
    > Damals ist man dank fehlender Sirenen ziemlich auf die Nase gefallen.

    Ah, ok, bin erst seit 2005 hier. Ich kenne die Sirenen noch aus frühen Kindheitstagen und finde diese mit Sprachdurchsage deutlich sinnvoller als Funkempfänger.

    Die Erfahrungen aus 2002 wären diesbezüglich interessant. Gab es flächendeckende Stromausfälle? War das Radio eingeschränkt?

  20. Re: Bedenklich.....

    Autor: Spaghetticode 25.04.18 - 09:54

    ElTentakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Erfahrungen aus 2002 wären diesbezüglich interessant. Gab es
    > flächendeckende Stromausfälle?

    Ja, aber nur in den von Hochwasser betroffenen Gebieten. In Gruna und Hellerau nicht.


    > War das Radio eingeschränkt?

    Das habe ich nicht probiert.

    Das Problem von Radio/TV ist aber, dass man damit Menschen nicht auf sich aufmerksam machen kann. Wenn die Flutwelle nachts auf die Stadt zurast, hört gerade fast niemand Radio.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. (aktuell u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Logitech G413 mechanische Tastatur 64...
  3. 288€
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

  1. EU-Gesundheitskommissar: 5G soll nicht gesundheitsschädlich sein
    EU-Gesundheitskommissar
    5G soll nicht gesundheitsschädlich sein

    Der Gesundheitskommissar der EU hält die Debatte über eine erhöhte Strahlenbelastung durch 5G für überholt. Das sieht der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) anders.

  2. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  3. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.


  1. 18:20

  2. 17:38

  3. 17:28

  4. 16:15

  5. 15:55

  6. 14:39

  7. 13:59

  8. 13:44