Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 250 MBit/s: Super Vectoring…

Gründe?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gründe?

    Autor: LinuxMcBook 09.11.17 - 19:58

    Die Telekom verbaut ja nun schon seit mind. einem Jahr Super Vectoring fähige Hardware.

    Bis jetzt hieß es immer, dass die Software noch nicht final sei.
    Dauert es nun wirklich noch ein Jahr länger, bis diese wirklich produktiv einsetzbar ist?

    Oder ist der Ausbau der Hardware doch noch nicht so weit fortgeschritten und man möchte mir Super Vectoring am liebsten direkt Bundesweit durchstarten?

  2. Re: Gründe?

    Autor: RipClaw 09.11.17 - 20:04

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom verbaut ja nun schon seit mind. einem Jahr Super Vectoring
    > fähige Hardware.

    Es ist eher ein halbes Jahr. Im April diesen Jahres haben sie damit angefangen die Linecards zu verbauen.

    > Bis jetzt hieß es immer, dass die Software noch nicht final sei.
    > Dauert es nun wirklich noch ein Jahr länger, bis diese wirklich produktiv
    > einsetzbar ist?

    Na ja, mindestens 6 Monate länger würde ich sagen. Ursprünglich war ja irgendwann August 2018 angekündigt.

    > Oder ist der Ausbau der Hardware doch noch nicht so weit fortgeschritten
    > und man möchte mir Super Vectoring am liebsten direkt Bundesweit
    > durchstarten?

    Wer weiß. Vielleicht wollen sie mit der Aktivierung noch warten bis die Ausbauten im Nahbereich abgeschlossen sind. Ich glaube die Entscheidungen der Telekom versteht noch nicht mal die Telekom selbst.

  3. Re: Gründe?

    Autor: LinuxMcBook 09.11.17 - 20:06

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer weiß. Vielleicht wollen sie mit der Aktivierung noch warten bis die
    > Ausbauten im Nahbereich abgeschlossen sind. Ich glaube die Entscheidungen
    > der Telekom versteht noch nicht mal die Telekom selbst.

    Nahbereich soll laut aktuellen Informationen teilweise noch bis min. 2020 dauern. -.-
    Als ob die BNetzA nicht schon genug Zeit verschwendet hätte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. FTI Ticketshop GmbH, München
  3. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  4. Neun Zeichen GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

    2. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
      Wochenrückblick
      Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

      Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.

    3. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.


    1. 11:39

    2. 09:02

    3. 19:17

    4. 18:18

    5. 17:45

    6. 16:20

    7. 15:42

    8. 15:06