Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 250 MBit/s: Super Vectoring…

Super Vectoring…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Super Vectoring…

    Autor: Neutrinoseuche 09.11.17 - 18:44

    Danach kommt Turbo Vectoring, dann Ultra Vectoring und danach dann Hyper Vectoring. Es wird also weiter neue Ausreden geben nicht auf Glasfaser umsteigen zu müssen.

  2. Re: Super Vectoring…

    Autor: LinuxMcBook 09.11.17 - 19:48

    Ausreden sind vorgeschobene Gründe.
    Aber was an Super Vectoring ist schlechter, als wenn das Internet über Glasfaser kommt?

    Und du darfst auch nicht vergessen, dass viele Kunden nie vom Glasfaser profitieren können, selbst wenn es überall liegen würde.
    Einfach weil der Vermieter nicht zulassen würde, dass dafür sein Rasen auf gegraben wird.

  3. Re: Super Vectoring…

    Autor: RipClaw 09.11.17 - 20:00

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausreden sind vorgeschobene Gründe.
    > Aber was an Super Vectoring ist schlechter, als wenn das Internet über
    > Glasfaser kommt?

    Es ist zum einen störanfälliger als Glasfaser und man bekommt die volle Geschwindigkeit nur wenn die Leitungslänge unter etwa 300m liegt.

    Danach nimmt die Geschwindigkeit ab und das im Vergleich so schneller als bei Vectoring da der erweiterte Frequenzbereich auf bis zu 35 MHz eine stärkere Dämpfung mit sich bringt.

  4. Re: Super Vectoring…

    Autor: LinuxMcBook 09.11.17 - 20:04

    Also ich kenne 4-5 mittelgroße Städte recht genau, weil ich dort man gewohnt bzw. längere Zeit verbraucht habe und dort standen die DSLAMs meist in einem Abstand von max. 500 Meter.

    Sollte also kein Problem sein nahezu allen die vollen 250 MBit anzubieten.

  5. Re: Super Vectoring…

    Autor: RipClaw 09.11.17 - 20:24

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kenne 4-5 mittelgroße Städte recht genau, weil ich dort man
    > gewohnt bzw. längere Zeit verbraucht habe und dort standen die DSLAMs meist
    > in einem Abstand von max. 500 Meter.
    >
    > Sollte also kein Problem sein nahezu allen die vollen 250 MBit anzubieten.

    Na ja "fast alle" ist leider kein Trost für denjenigen der in den sauren Apfel beißen muss weil die Leitung zu lang ist. Mit Glasfaser ist dieses Problem eben nicht gegeben. Da hat jeder angeschlossene Haushalt die gebuchte Geschwindigkeit geschaltet.

    Allerdings hast du in soweit recht das wohl mehr als 2/3 aller Haushalte unter 250m liegen lt. Telekom.

  6. Re: Super Vectoring…

    Autor: DerDy 09.11.17 - 21:56

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja "fast alle" ist leider kein Trost für denjenigen der in den sauren
    > Apfel beißen muss weil die Leitung zu lang ist. Mit Glasfaser ist dieses
    > Problem eben nicht gegeben.
    Prima, einen Glasfaseranschluss kann sich doch jeder bestellen. Was hindert die Leute das zu tun?

  7. Re: Super Vectoring…

    Autor: Neutrinoseuche 10.11.17 - 07:58

    Der zu hohe Preis der durch die Blockademaßnahmen eines einzelnen großen Anbieters zu stande kommt.

    Wie auch immer Vectoring in der Zukunft genannt wird. Übertragung über Kupfer sind störanfälliger als über Glasfaser. Mittlerweile stören soagr Elektrogeräte im Haushalt oder im Nebenhaus die Übertragung. Alle die weiter als 200-250m vom Verteiler entfernt wohnen können ein Lied davon singen, wieviel wirklich noch von der versprochenen Geschwindigkeit bei ihrem Anschluss ankommt und ob es störungsfrei funktioniert. Da kann ich nur sagen, herzlichen Glückwunsch Telekom.

  8. Re: Super Vectoring…

    Autor: RipClaw 10.11.17 - 11:47

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Na ja "fast alle" ist leider kein Trost für denjenigen der in den sauren
    > > Apfel beißen muss weil die Leitung zu lang ist. Mit Glasfaser ist dieses
    > > Problem eben nicht gegeben.
    > Prima, einen Glasfaseranschluss kann sich doch jeder bestellen. Was hindert
    > die Leute das zu tun?

    Das war nicht Teil der Frage. Die Frage war welche Nachteile man hat wenn man 250 Mbit/s über Super Vectoring hat statt über Glasfaser bekommt. Diese Fragestellung impliziert das man die Wahl hat und es ist ein rein technischer Vergleich.

  9. Re: Super Vectoring…

    Autor: Faksimile 13.11.17 - 21:00

    Wenn er CuDA von der Telekom hat, und die Telekom auf Glasfaser umrüstet, kann der Eigentümer dieses nicht verhindern. Es sei denn, es exitiert kein Telekom Vertragspartner mehr im Gebäude. Nur dann!

  10. Re: Super Vectoring…

    Autor: Faksimile 13.11.17 - 21:03

    Die Luftlinie interessiert aber nicht, entscheidend ist die Leitungslänge, die wiederum aus der Leitungsführung abgeleitet ist. Und wie seltsam different das sein kann, kannst Du ja mal hier nachlesen: https://telekomhilft.telekom.de/t5/Blog/Meine-Erfahrungen-mit-der-Bereitstellung-von-Glasfaser/ba-p/2351989

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. Bosch Gruppe, Wernau (Neckar)
  4. SV Informatik GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,75€
  2. (-55%) 8,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      1. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
        Datenschutz
        18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

        Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

      2. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
        Erneuerbare Energien
        Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

        Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

      3. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
        Wochenrückblick
        Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

        Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.


      1. 13:16

      2. 11:39

      3. 09:02

      4. 19:17

      5. 18:18

      6. 17:45

      7. 16:20

      8. 15:42