Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 30C3-Abschluss: Rekorde und…

Hackerethik

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hackerethik

    Autor: march 31.12.13 - 10:25

    Zitat aus dem Artikel.
    "Nur zwei von insgesamt 150 Hackern ließen sich von den Schauspielern zu einem ernsten Anheuerungsgespräch in den Hinterzimmern überreden.... Allerdings ging an die beiden unbekannten Hacker der Aufruf, noch einmal in sich zu gehen und sich zu fragen, ob dies denn der richtige Weg sei. Hacker sollen lieber auf ehrliche Art und Weise Geld verdienen."

    Öhm den verstehe ich jetzt nicht. Gibt es da nicht so etwas wie die Hackerethik?
    Die "guten" Hacker suchen die Schwachstellen und geben diese dann an die Hersteller weiter um unsere Welt ein wenig sicherer zu machen. Ein Expolit wird normalerweise immer erst an den Hersteller weitergegeben um denen die Möglichkeit zu geben die Schwachstelle zu beseitigen. Das passiert normalerweise aus privaten Antrieb. Nur das Hobby zum Beruf zu machen, was ist daran verwerflich?
    Das Ziel ist doch wiederrum das selbe oder nicht?

  2. Re: Hackerethik

    Autor: Casandro 31.12.13 - 10:31

    Wann und wie man das Sicherheitsproblem an die Öffentlichkeit gibt ist umstritten und jetzt nicht so im Detail in der Hackerethik beschrieben.

    Und darum geht es ja auch nur bedingt. Worum es geht ist, ob man gefundene Sicherheitsprobleme zu einem Werkzeug umbauen sollte das für die Belange der NSA und ähnlicher Organisationen brauchbar ist. Sprich Lücken zu fertig verwendbaren Waffen zu machen.
    Und das verstößt ziemlich eindeutig gegen die Hackerethik. Allerdings sieht man das in anderen Ländern anders.

  3. Re: Hackerethik

    Autor: lestard 31.12.13 - 13:29

    Im Text ist davon die Rede, dass Leute gesucht wurden, um "in Sicherheitsunternehmen Überwachungssoftware zu schreiben". Das kollidiert klar gegen den Anspruch der Hackerethik, private Daten zu schützen.

  4. Re: Hackerethik

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.13 - 13:45

    lestard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Text ist davon die Rede, dass Leute gesucht wurden, um "in
    > Sicherheitsunternehmen Überwachungssoftware zu schreiben". Das kollidiert
    > klar gegen den Anspruch der Hackerethik, private Daten zu schützen.

    ich verstehe die Sache ehrlich gesagt auch nicht so ganz...es ist nicht die Rede von privaten Daten oder was genau überwacht werden hätte sollen,...

    Es könnte sich ja auch um Überwachungssoftware handeln, die zb. Dateizugriffe überblickt und im Falle, dass plötzlich von einer Person unmengen an Daten gezogen werden, dies aufzuzeigen? Beispielsweise falls jemand kündigt und vorher noch ein "privates" Backup der Firmendokumente erstellt?!

    Oder ist auch das schon gegen deren Ethik?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.12.13 13:48 durch Don-Quijote.

  5. Re: Hackerethik

    Autor: unknown75 31.12.13 - 13:54

    Für alle die gestern nich vor Ort waren.
    Es ging in der Rede eindeutig um "den Kampf gegen KiPo, Kiminalität und Terrorismus",
    es wurde also sehr eindeutig dargestellt um welche Art von Dienstleistung es sich handelte. Ich wurde zwar nicht angesprochen aber ich denke das das bei denjenigen auch sehr klar erläutert wurde.

  6. Re: Hackerethik

    Autor: pythoneer 31.12.13 - 17:23

    Don-Quijote schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich verstehe die Sache ehrlich gesagt auch nicht so ganz...es ist nicht die
    > Rede von privaten Daten oder was genau überwacht werden hätte sollen,...

    Versuch den Text bitte nicht mit aller Macht falsch zu verstehen. Es geht um das "böse" Überwachen.

  7. Re: Hackerethik

    Autor: Casandro 31.12.13 - 18:58

    unknown75 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für alle die gestern nich vor Ort waren.
    > Es ging in der Rede eindeutig um "den Kampf gegen KiPo, Kiminalität und
    > Terrorismus",...

    Mein Gott, der Vortrag war Teil der Satireveranstaltung. Und dass es nur um KiPo, Kriminalität und Terrorismus geht sagen Dir alle Firmen, auch die deren Technik eigentlich zum Unterdrücken von Oppositionellen oder der Internetzensur benutzt wird.

    Der "Kampf gegen KiPo, Kriminalität, usw..." ist nicht Aufgabe der Geheimdienste. Dafür ist die Polizei zuständig.

  8. Re: Hackerethik

    Autor: Anonymer Nutzer 31.12.13 - 19:41

    Kipo und Terrorismus sind doch die todschlagargumente die in den letzten Jahren immer herhalten mussten um die totalüberwachung vorran zu treiben.

  9. Re: Hackerethik

    Autor: Anonymer Nutzer 01.01.14 - 17:57

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versuch den Text bitte nicht mit aller Macht falsch zu verstehen. Es geht
    > um das "böse" Überwachen.

    Das versuche ich nicht, ich versuche andere dazu zu bringen die Dinge ein wenig mehr zu hinterfragen bevor falsche Schlüsse gezogen werden. Zu oft in unserer Gesellschaft, wird etwas komplett gegenteiliges/unvollständiges gesagt, weil man ja sagt "du weißt schon wie ich das meine". Genau hier liegt der Hund begraben, denn wenn nicht genau gesagt wird worum es geht, sind Fehler und Trugschlüsse vorprogrammiert.

    Die meisten werden den Text lesen und sich denken, die bösen zwei die mitgehen wollten....ABER im Text ist nichts verwerfliches zu lesen. Nur dass sie zu einem Gespräch im "Hinterzimmer" bereit wären und ganz ehrlich, wenn ich die Qualifikationen hätte und mir jemand ein Angebot macht, dass ich auf den ersten Blick nicht als "schlecht" einstufe macht, wäre ich auch bereit über Details zu sprechen (und das am besten nicht in der Menschenmasse).

    Dass Natürlich immer Terror/KiPo/Sicherheit herhalten muss, bzw durch Angst die Privatsphäre immer mehr verabschiedet wird, ist ein anderes Thema,... es ist halt nur leider so, dass sich Menschen die Angst haben leichter kontrollieren lassen, deswegen funktioniert das so gut,... und es ist schon schwierig mit kurzsichtigen Menschen darüber zu diskutieren, wieso das Internet nicht staatlich kontrolliert/zensiert werden darf, obwohl nes ja anscheinlich nur gegen KiPo und ähnliches gemacht werden würde,...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. Hays AG, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43