Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 350 Megabit pro Sekunde: Router…

Router mit eingebautem Modem sind Wegwerfprodukte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Router mit eingebautem Modem sind Wegwerfprodukte

    Autor: ebivan 12.07.18 - 08:37

    Ich finde, wenn man einen Router mit eingebautem Modem vom Provider bekommt ist es noch ok, aber selber so einen Kaufen würde ich niemals. Dann kommt die nächste Technik (Vectoring, Super Vectoring, FTTH, Docsis X.X....) und man hat in ein Modem investiert, dass man nicht mehr gebrauchen kann...
    Zumal man eh das Modem vom Provider gestellt bekommt.

    Ich habe mir einen ER-X gekauft, kostet 40 Euro, kann etwas 900 Mbit durchsetzen, ist super konfigurier- und anpassbar, WLAN lässt sich modular hinzufügen und ist unabhängig von der verwendeten WAN Technik. Davor hängt ein Vodafone Kabelmodem im Bridgemode.

  2. Re: Router mit eingebautem Modem sind Wegwerfprodukte

    Autor: bccc1 12.07.18 - 09:16

    Interessant. Meinst du mit Modem wirklich ein reines Modem oder einfach den billigsten Router des ISP? Wie siehts mit Sicherheit aus? Haben das Modem oder der Router eine integrierte Firewall, oder ist die auch extra? Wie laeuft die Telefonie? Bei aktuellen Fritzboxen und Speedports ist ja bequemerweise direkt eine DECT Basisstation drin, die mit den Herstellereigenen Telefonen sehr gut zusammenarbeitet. Hast du dafuer eine schoene Loesung?

    Ich aerger mich schon recht viel ueber mein Speedport W724V und bei dem hoffentlich bald anstehendem Wechsel auf 250/40 werde ich wieder neukaufen muessen. Daher finde ich dein Beitrag gerade recht lebensnah ;)

  3. Re: Router mit eingebautem Modem sind Wegwerfprodukte

    Autor: elcaron 12.07.18 - 09:34

    Naja, bei Wifi tut sich auch immer noch einiges. Mir ist noch nicht passiert, dass ich nur wegen einer neuen Technik ersetzen musste.
    Dazu kommt, dass zwei Geräte mehr Energie brauchen, stellt sich die Frage, ob sich das in der Masse nicht aufhebt.

  4. Re: Router mit eingebautem Modem sind Wegwerfprodukte

    Autor: chefin 12.07.18 - 09:47

    ebivan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde, wenn man einen Router mit eingebautem Modem vom Provider bekommt
    > ist es noch ok, aber selber so einen Kaufen würde ich niemals. Dann kommt
    > die nächste Technik (Vectoring, Super Vectoring, FTTH, Docsis X.X....) und
    > man hat in ein Modem investiert, dass man nicht mehr gebrauchen kann...
    > Zumal man eh das Modem vom Provider gestellt bekommt.
    >
    > Ich habe mir einen ER-X gekauft, kostet 40 Euro, kann etwas 900 Mbit
    > durchsetzen, ist super konfigurier- und anpassbar, WLAN lässt sich modular
    > hinzufügen und ist unabhängig von der verwendeten WAN Technik. Davor hängt
    > ein Vodafone Kabelmodem im Bridgemode.

    Sieht auf den ersten Blick gut aus, auf den zweiten Blick aber eine Ökoleiche.

    Die ökologischen Ressourcen die man benötigt um eine reines Modem zu bauen sind genau die selben, wie ein komplettes Modem/Router Gespann. Möglicherweise wird die Chipausbeute auf einem waver um 10% sinken, wenn man einen zusätzlichen Kern in die CPU einbaut. Dem gegenüber steht der Mehrverbrauch durch 2 komplette gehäuse, Netzteile, Kabel. Bereits das verbindungskabel von Modem zu Router würde mehr ressourcen benötigen als man am waver Mehrverbrauch aufwendet.

    Daher lohnt es sich, das zusammen in eine CPU zu quetschen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Patent- und Rechtsanwälte Hoffmann Eitle, München
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FritzOS 7 im Test: Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit
FritzOS 7 im Test
Im Zeichen von Mesh, Gastzugang und einfacher Bedienbarkeit

FritzOS 7 bringt viele Neuerungen, die eine Fritzbox zu einem noch vielfältigerem Gerät machen. Uns gefallen besonders der sehr einfach einrichtbare WLAN-Gastzugang und die automatisch erstellte Netzwerktopologie. Die noch immer nicht sehr ausgereifte NAS-Funktion ist aber erwähnenswert.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Fritzbox 7530 AVM zeigt Einsteiger-Fritzbox und Repeater mit FritzOS 7
  2. AVM Fritzapp WLAN Diagnose-App scannt WLANs jetzt auch auf iOS
  3. AVM FritzOS 7 bringt besseres Mesh, Gäste-Hotspot und mehr

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

  1. Programmiersprache: Java 11 erscheint mit neuem Supportmodell und TLS 1.3
    Programmiersprache
    Java 11 erscheint mit neuem Supportmodell und TLS 1.3

    Die aktuelle Version 11 der Java-Plattform erhält Langzeitunterstützung, jedoch anders als bisher, da Oracle sein Supportmodell ändert. Zu den Neuerungen gehören bessere Kryptofunktionen, eine neue HTTP-Client-API sowie experimentelle Garbage Collector. Alte Java-Bestandteile fliegen außerdem raus.

  2. Active Directory: Microsoft bewirbt passwortlose Anmeldung in Azure
    Active Directory
    Microsoft bewirbt passwortlose Anmeldung in Azure

    Ignite 2018 Ohne Passwort in Active Directory anmelden: Microsoft will das Passwort dringend loswerden und bietet seine Alternativen für diverse Azure-Dienste an. Der Grund: Passwörter sind für Microsoft wenig praktisch.

  3. Dr Stegger zieh: Schweizer Fußballfans protestieren gegen E-Sport
    Dr Stegger zieh
    Schweizer Fußballfans protestieren gegen E-Sport

    Mit auf das Spielfeld geworfenen Playstation-Controllern und Tennisbällen haben Fußballfans in der Schweiz gegen E-Sport protestiert. Sie fürchten weitere Kommerzialisierung und bewegungsfaule Kinder.


  1. 13:04

  2. 12:43

  3. 12:26

  4. 12:02

  5. 11:52

  6. 11:47

  7. 11:27

  8. 11:12