Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: New York ist gegen…
  6. Thema

Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 17:19

    James Dieter Overground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andre S: und was soll die konsequenz sein? alles was zum herstellen einer
    > schusswaffe taugt jetzt schon sicherheitshalber verbieten? stahlrohre,
    > metallsäge, schraube?
    >
    > ich sagte ja bereits dass es viel einfacher und biliiger ist eine
    > effektivere schusswaffe herzustellen mit teilen aus dem baumarkt. baumarkt
    > auch verbieten?


    ban the iron rod!
    das wollen diese leute letztendlich. ich meine schau dir deutschland doch an - die sozialisten an der regierung sind so verkommen, dass sogar einfache küchenmesser verbotene waffen sind...

  2. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: James Dieter Overground 14.06.13 - 17:26

    VeldSpar schrieb:

    > ban the iron rod!
    > das wollen diese leute letztendlich. ich meine schau dir deutschland doch
    > an - die sozialisten an der regierung sind so verkommen, dass sogar
    > einfache küchenmesser verbotene waffen sind...

    vielleicht solltest du etwas weniger verschwörungstheorien lesen. ob man unsere politiker in deutschland 'sozialisten' nennen kann, na ich weiss ja nicht. und küchenmesser darfst du jegliche besitzen soviel du willst – du darfst damit nur ab einer bestimmten klingenlänge nicht auf offener straße herumlaufen. ob das nur nachteile hat sei auch mal dahingestellt…

  3. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 17:32

    James Dieter Overground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VeldSpar schrieb:
    >
    > > ban the iron rod!
    > > das wollen diese leute letztendlich. ich meine schau dir deutschland
    > doch
    > > an - die sozialisten an der regierung sind so verkommen, dass sogar
    > > einfache küchenmesser verbotene waffen sind...
    >
    > vielleicht solltest du etwas weniger verschwörungstheorien lesen. ob man
    > unsere politiker in deutschland 'sozialisten' nennen kann, na ich weiss ja
    > nicht. und küchenmesser darfst du jegliche besitzen soviel du willst
    > – du darfst damit nur ab einer bestimmten klingenlänge nicht auf
    > offener straße herumlaufen. ob das nur nachteile hat sei auch mal
    > dahingestellt…


    warst du mal fischen? also ich war in deutschland fischen - zum letzten mal. die polizei rennt mittlerweile an den beliebten stellen rum und belästigt ehrliche bürger, um verstösse gegen das waffengesetz zu finden(aka messer zum ausnehmen des fangs). Wie im polizeistaat. moment, streiche das "Wie".

    und ja, unsere politiker sind harte sozialisten. Wenn sie etwas anderes wären gäbe es keinen Zwang zur krankenversicherung, oder zu den anderen betrugsschemata wie der arbeitslosenversicherung, der rentenversicherung, und all den anderen Sozialversicherungen. Und nur um es mal deutlich zu sagen: Versicherung hört sich bei sowas immer schön an, faktisch sind es aber durch schutzgelderpressung finanzierte ponzischemen, genauso wie unser überwachungsstaat selbst. Ob das jetzt was mit verschwörungstheorien zu tun hat, darfst du selbst entscheiden, wenn du irgendwannmal in rente gehst und feststellst, dass der staat dir vor 10 jahren dein gold und dein silber weggenommen(verstaatlicht, oder um es in sozialistensprache zu sagen: umverteilt), und die rentenversicherung pleite ist.

    Und ganz ehrlich, was wäre prägender für ein sozialistisches land als das progressive(und damit ungerechte) steuerrecht, welches harte arbeit zugunsten von faulheit bestraft?

  4. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: wickermoon 14.06.13 - 17:33

    Abermals: Welche Aussage birgt das video dabei? Was man dort sieht, brauchst du mir nicht erklären. Dafür habe ich Augen. Allein die Aussage erschließt sich uns nicht.

    Du hast schon verstanden, dass die meisten hier gegen das Drucken von Waffen sind, weil die Technik es einer viel breiteren Masse an potenziellen Konsumenten ermöglicht an eine Waffe zu kommen. Weil es die Herstellung einer anonyme Waffe ermöglicht. Weil es die Beschaffung von Waffen nochmal um einiges vereinfacht, ohne sich großartig informieren zu müssen.

    Dein Video ist jetzt irgendwie kein Argument gegen oder für die oben genannten Aussagen. Verstehst du das?

  5. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 17:44

    wickermoon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abermals: Welche Aussage birgt das video dabei? Was man dort sieht,
    > brauchst du mir nicht erklären. Dafür habe ich Augen. Allein die Aussage
    > erschließt sich uns nicht.
    >
    > Du hast schon verstanden, dass die meisten hier gegen das Drucken von
    > Waffen sind, weil die Technik es einer viel breiteren Masse an potenziellen
    > Konsumenten ermöglicht an eine Waffe zu kommen. Weil es die Herstellung
    > einer anonyme Waffe ermöglicht. Weil es die Beschaffung von Waffen nochmal
    > um einiges vereinfacht, ohne sich großartig informieren zu müssen.
    >
    > Dein Video ist jetzt irgendwie kein Argument gegen oder für die oben
    > genannten Aussagen. Verstehst du das?


    das video war auch nicht als argument "für oder gegen" waffen gedacht, sondern eher als debunk für die theorie dass 3D-Drucke von waffen eine intellektuelle Hürde aufbauen, um an waffen zu kommen. denn ganz klar, wer einen 3D-drucker hat/bedienen kann, kann auch ein paar einfache werkzeuge benutzen, um sich einen verschluss, puffer, zündmechanismus und ein rohr selbst herzustellen.
    Klar weiss ich dass die meisten hier "gegen" waffen sind, das ist natürlich in einem land in dem ein ängstliches linkssozialistisches regime die menschen zu kontrollieren versucht, und daher schon von früh auf in deutschen schulen gehirnwäsche gegen waffen betreibt. damit habe ich mich schon längst abgefunden, und ja, solange ich in deutschland bin, fühle ich mich nackt, eben weil ich dem staat schutzlos ausgeliefert bin, eben da ich mich nicht bewaffnen darf. Und in genau dem zusammenhang finde ich es wichtig, dass dinge wie der liberator von Distributed Defense es den menschen ermöglicht, dieses ungleichgewicht von macht des staates gegen sein volk ins wanken zu bringen. Davon ab, anonyme waffen sind die einzig richtigen waffen. was bringt es dir, wenn der gleiche staat der sein volk unterdrückt genau weiss, wo er im zweifelsfall die waffen zuerst einsammeln muss, bevor er seine bürger, die sich gewagt haben kritik zu üben deportiert? Registration is the first step to confiscation, das sollte jeder wissen.
    Davon ab bin ich wenn ich zu hause in den USA bin, jederzeit bewaffnet, ich habe in 17 staaten eine concealed carry permit(erlaubnis zum verdeckten tragen von schusswaffen), und ich würde mich zu keiner zeit von der regierung entwaffnen lassen.

  6. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: James Dieter Overground 14.06.13 - 17:49

    ich bin froh dass ich krankenversichert bin, denn ich musste diese schonmal in anspruch nehmen. ich war zwar noch nicht angeln, da vegetarier - allerdings bin ich mir nicht sicher ob dafür zwingend eine klinge von mehr als 12 cm erforderlich ist.

    auch wenn steuern sicherlich an vielen stellen aus meiner sicht verplempert werden denke ich dass man der allgemeinheit ruhig etwas geben kann da man ja auch selber steuerfinanzierte leistungen in anspruch nimmt. (schule, uni, straßen etc.)

    dass du aufgrund von krankenversicherungs- und steuerpflicht denkst ein sturmgewehr zu brauchen zeigt nur dass es richtig ist dass du keins haben darfst.

  7. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 18:03

    James Dieter Overground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bin froh dass ich krankenversichert bin, denn ich musste diese schonmal
    > in anspruch nehmen. ich war zwar noch nicht angeln, da vegetarier -
    > allerdings bin ich mir nicht sicher ob dafür zwingend eine klinge von mehr
    > als 12 cm erforderlich ist.
    >

    das ist das problem mit euch "liberalen". immer wenn man gegen sozialversicherungssysteme argumentiert, denkt ihr wir(die patrioten) wollen dass keiner sowas hat. Das ist einfach nicht wahr. wenn du eine krankenversicherung willst, be my guest, aber lass mir doch einfach die wahl ob ich eine haben möchte oder nicht, und wenn ja, was für eine policy. Vor obamacare hatte ich eine Crisis collateral versicherung, die ich freiwillig abgeschlossen habe. Für einen beitrag von nur 42 dollar im monat habe ich mit meinem versicherer dabei vertraglich vereinbart, alle medizinischen kosten bis zu einer höhe von monatlich $3000 oder jährlich max $15000 selbst zu tragen, alles was darüber kommt zahlt die versicherung. Das modell war für beide seiten von vorteil, für mich weil ich nicht die art von mensch bin die zum arzt geht weil montag is und ich keine lust habe zur arbeit zu gehen, oder weil sich mein ellenbogen komisch anfühlt. für meinen versicherer, weil er gutes geld mit einem modell verdient hat, das im gegensatz zu deinem verständnis von krankenversicherung nicht zum schmarotzen einlädt. jetzt muss ich obamacare bezahlen und bin den death panels schutzlos ausgeliefert. ich zahle fast 700 dollar im monat nur für eine krankenversicherung die schmarotzern all-around-care für dinge bietet, die sie eigentlich nicht bräuchten, arztbesuche werden für alle teurer und am ende gewinnt keiner. Die situation ist in deutschland ähnlich. Warum hast du und alle anderen bitteschön das recht mir vorschriften über meine gesundheit oder meine altersvorsorge zu machen? warum kann/darf ich das nicht selbst? ich möchte doch nur bitten dass du darüber nachdenkst, und vielleicht zu einem ähnlichen schluss kommst(oder auch nicht).

    was die 12cm klinge angeht, so viel ist das nicht, und je nach grösse des fisches unterscheidet auch die klingenlänge über humane tötung des fangs/der beute(wenn das jagen in deutschland nicht schon quasi-verboten wäre) und qualvolles verrecken der beute.

    > auch wenn steuern sicherlich an vielen stellen aus meiner sicht verplempert
    > werden denke ich dass man der allgemeinheit ruhig etwas geben kann da man
    > ja auch selber steuerfinanzierte leistungen in anspruch nimmt. (schule,
    > uni, straßen etc.)
    >

    und du glaubst wirklich, dass die menschen ihre strassen und schulen nicht billiger und besser realisieren können? Ganz ehrlich, alles was der staat anfasst ist teuer und gnadenlos ineffizient. Davon ab, sagt niemand etwas davon dass man der allgemeinheit nichts geben "kann". Es ist bloss ein unterschied ob ich in meine tasche greife und bedürftigen etwas gebe, oder ob der staat in meine tasche greift, alles herausnimmt, den grossteil davon einbehält um ihn leuten zu geben die er für bedürftig hält. (nur für den fall, der unterschied ist dass das erste voluntarismus ist, das zweite ist diebstahl/sozialismus). Gerade bei schulen sollte der staat keinerlei einfluss haben, das steht so auch schon in der verfassung. Wir haben trotzdem ein Bildungsministerium...


    > dass du aufgrund von krankenversicherungs- und steuerpflicht denkst ein
    > sturmgewehr zu brauchen zeigt nur dass es richtig ist dass du keins haben
    > darfst.
    und schon wieder nimmst du dir raus, zu glauben über mein leben besser bestimmen zu können als ich - das ist sozialistische arroganz, die ich zwar tolerieren muss, aber mit sicherheit bis zum letzten atemzug den ich habe bekämpfen werde.
    oder um es mit den worten von Bill Stevens zu sagen:
    http://www.youtube.com/watch?v=wAYLr6u2FyY

    Btw, denke mal daran was passiert wenn du opfer eines verbrechens wirst - when seconds count, the police are just a couple of minutes away...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.13 18:13 durch VeldSpar.

  8. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: wickermoon 14.06.13 - 18:17

    Wozu lebst du in einem Staat, dem du nicht vertraust? Ganz ehrlich, wer so paranoid seinem Staat nicht vertraut sollte zwei Dinge tun: Entweder wegziehen, in einen Staat, dessen Regierung und Regierungsform er vertraut. Oder anfangen zu protestieren.

    Du wetterst die ganze Zeit über den Staat und wie er die Menschen nur manipulieren will und dass ja alle in der Regierung nur linkssoziale Kommunisten sind (sein wir mal ehrlich, du denkst hier doch an Kommis, oder?). Mal abgesehen vom Fakt, dass diese Generalisierung absolut lächerlich ist, willst du dich nicht dem Prinzip der Demokratie unterfügen. Du bist der Meinung, dass eben DEINE Meinung wichtiger ist als andere und um diese zu verteidigen brauchst du deine Waffe. Dir kommt garnicht in den Sinn, dass diese Waffen auch missbraucht werden können.
    "Aber das passiert ja auch wenn sie verboten sind." Ja, aber das Verbot erschwert es schon einmal einer Vielzahl an Leuten, die sonst gar keine Probleme hätten. Präventivmaßnahmen.
    "Bahhhhh, Gehirnwäsche. Ihr Vollidioten denkt ja, dass Waffen schlecht sind. In Wirklichkeit sind es die Menschen." Richtig, Menschen sind diejenigen, die andere umbringen. Mit Waffen. Nur weil Menschen so verdorben oder dumm sind, so etwas zu tun, heißt es doch nicht, dass man sie noch passiv unterstützen muss, indem man immer wieder Waffen verteilt. Bestes Beispiel sind immernoch die Zwischenfälle der Gewehre für Kinder in den USA. Laut deiner Aussage sind diese Waffen absolut legitim. Aber die Kinde, für welche diese Waffen gedacht waren, könnten garnichts mit den Konzepten Erschießen und Tot anfangen. Waffen haben bei Kindern garnichts zu tun. Gott, diese Waffenvernarrtheit bei manchen Menschen kotzt mich so an. Waffen, Waffen, Waffen. Töten, Töten, Töten. Oh, ein Bär *BAM BAM* Ja geil! Is ja nur'n Tier. Ich will mich aber nur verteidigen dürfen! Auf meinem Grundstück darf ich umknallen wen ich will, egal ob es gerechtfertigt ist! "AUF DEN STUHL, AUF DEN STUHL.*jubel*"

    Ganz ehrlich, wie dumm muss man sein, mit so einer Mentalität durch die Welt zu gehen und der Meinung zu sein, dass Tötungswerkzeuge zum Alltag gehören und man das gott(HA!)gegebene Recht besitzt jemanden zu töten? Die Menschen wären ohne Waffen viel besser dran, aber leidergottes(Wenn's denn einen gäbe) macht man mit der Industrie ja viel zu viel Geld.

  9. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: James Dieter Overground 14.06.13 - 18:24

    dir ist schon klar dass eine krankenversicherung z.b. für chronisch kranke oder menschen die sehr teure behandlungen brauchen deswegen funktioniert weil auch leute einzahlen, die nur selten behandlung brauchen?

    sowas nennt sich solidarität und lässt sich bestimmt nicht - wie von dir vorgeschlagen - durch ein M16 ersetzen.

    ich habe wirklich selten so einen schwachsinn gelesen!

  10. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 18:47

    wickermoon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu lebst du in einem Staat, dem du nicht vertraust? Ganz ehrlich, wer so
    > paranoid seinem Staat nicht vertraut sollte zwei Dinge tun: Entweder
    > wegziehen, in einen Staat, dessen Regierung und Regierungsform er vertraut.
    > Oder anfangen zu protestieren.
    Glaub mir, sobald ich nicht mehr gezwungen bin, zeitweise hier in deutschland zu verweilen werde ich weg sein. und auch nicht mehr wiederkommen. Das Problem ist, um Obama zu zitieren: "As long as they pay taxes, let them protest"(und obama hat das zitat auch nur von A. Haig gestohlen). Protestieren alleine bringt genauso wie wahlen nichts. Demokratie funktioniert nur in einer freien gesellschaft, und die gibt es in deutschland nicht.
    > Du wetterst die ganze Zeit über den Staat und wie er die Menschen nur
    > manipulieren will und dass ja alle in der Regierung nur linkssoziale
    > Kommunisten sind (sein wir mal ehrlich, du denkst hier doch an Kommis,
    > oder?).
    ganz ehrlich, ich denke dabei eher an einen cronyistischen wohlfahrtsstaat. Kommunismus gibt es nicht, einfach weil man die menschen nicht weit genug erniedrigen kann, damit er funktionieren kann. Sozialismus durch besteuerung funktioniert aber, wie man am beispiel deutschland sieht sehr gut. Man kann die ganzen sheeple offensichtlich sogar davon überzeugen, dass steuern gut sind...
    > Mal abgesehen vom Fakt, dass diese Generalisierung absolut
    > lächerlich ist, willst du dich nicht dem Prinzip der Demokratie unterfügen.
    Falsch - Ich habe mit der Demokratie nur ein problem, nämlich dass sie alleine nicht funktioniert. Oder um Ben Franklin zu zitieren:
    Democracy is 2 wolves and a sheep voting on what to have for dinner. Liberty is a well armed sheep contesting the vote.
    merkst du was in deutschland fehlt? Und erzähle mir jetzt nicht dass unsere politiker etwas anderes machen würden, als sich darum zu streiten wie sie das schwein mit dem namen "deutscher bürger" am besten schlachten. In der politik geht es nicht ums ob, sondern ums wie.
    > Du bist der Meinung, dass eben DEINE Meinung wichtiger ist als andere und
    > um diese zu verteidigen brauchst du deine Waffe. Dir kommt garnicht in den
    > Sinn, dass diese Waffen auch missbraucht werden können.
    nein, im gegenteil. ich bin der meinung dass deine meinung NICHT WICHTIGER ist als meine. Und du masst dir an, zu wissen was besser für mich ist, indem du meine freiheit beschneiden willst, um deine "sicherheit" zu gewährleisten. Letzten endes versuchst du also deine meinung als "wichtiger" gegenüber meiner meinung durchzusetzen, und mir MEINE freiheiten wegzunehmen, weil sie dir nicht gefallen.
    > "Aber das passiert ja auch wenn sie verboten sind." Ja, aber das Verbot
    > erschwert es schon einmal einer Vielzahl an Leuten, die sonst gar keine
    > Probleme hätten. Präventivmaßnahmen.
    glaubst du? wenn ich in deutschland eine schusswaffe benötigen würde, wäre das kein problem. laut google brauche ich 1h17m zum nächsten waffenhändler in der schweiz, wo ich das was ich benötige frei verkäuflich bekommen kann. Ach ja, in der schweiz läuft ja aber auch jeden tag ein bewaffneter mob durch die strassen, der alle frauen vergewaltigt, schulkinder massakriert und ganze städte niederbrennt. NOT.
    > "Bahhhhh, Gehirnwäsche. Ihr Vollidioten denkt ja, dass Waffen schlecht
    > sind. In Wirklichkeit sind es die Menschen." Richtig, Menschen sind
    > diejenigen, die andere umbringen.
    dummerweise wird grundschülern genau das eingetrichtert, bevor man sie losschickt, um unterschriften für petitionen zu sammeln um den letzten verbliebenen waffenbesitzern in deutschland das leben noch schwerer zu machen als es ist(und ja, das habe ich so mitbekommen, die beiden jungs die sie bei mir vorbeigeschickt haben mussten sich 6 stunden indoktrinierung anhören, warum waffen böse sind und menschen töten, ohne dass ihnen auch nur eine sekunde lang alternative, zb gesellschaftliche probleme hinter der gewalt auch nur als problemquelle angeboten wurde)
    > Mit Waffen. Nur weil Menschen so
    > verdorben oder dumm sind, so etwas zu tun, heißt es doch nicht, dass man
    > sie noch passiv unterstützen muss, indem man immer wieder Waffen verteilt.
    Nein, aber menschen die verdorben oder dumm sind ignorieren waffenkontrollgesetze einfach so und besorgen sich eine waffe. was du unterstützt ist die entwaffnung braver menschen, die sich damit vor raub, mord, gewalt, vergewaltigung und anderen gräueltaten schützen könnten. Ganz ehrlich - kriminelle werden immer wege und mittel finden an waffen zu kommen. Verbietest du das gewehr, haben sie eine pistole, verbietest du die pistole, haben sie ein messer, verbietest du das messer haben sie eine metallstange. du kannst die metallstange nicht verbieten. das problem sind nicht die waffen, denn alles taugt irgendwie als waffe, wenn ein verrückter krimineller jemand anderem schaden will. sieht man ja in deutschland, hierzulande kann man nen juwelierladen mit nem taschenmesser ausrauben. Der juwelier in Katy, TX bei dem ich meiner verlobten den ring gekauft hat hat eine .22 und eine schrotflinte unterm tresen - versuch den mal auszurauben(mit nem taschenmesser wie in deutschland *LOL*)

    > Bestes Beispiel sind immernoch die Zwischenfälle der Gewehre für Kinder in
    > den USA. Laut deiner Aussage sind diese Waffen absolut legitim. Aber die
    > Kinde, für welche diese Waffen gedacht waren, könnten garnichts mit den
    > Konzepten Erschießen und Tot anfangen. Waffen haben bei Kindern garnichts
    > zu tun.
    wirklich? http://www.youtube.com/watch?v=VPfz7ENFUB0 <- she turned out just fine, BECAUSE she had a gun.
    > Gott, diese Waffenvernarrtheit bei manchen Menschen kotzt mich so
    > an. Waffen, Waffen, Waffen. Töten, Töten, Töten. Oh, ein Bär *BAM BAM* Ja
    > geil! Is ja nur'n Tier. Ich will mich aber nur verteidigen dürfen! Auf
    > meinem Grundstück darf ich umknallen wen ich will, egal ob es
    > gerechtfertigt ist! "AUF DEN STUHL, AUF DEN STUHL.*jubel*"
    offensichtlich solltest du einen fachmann aufsuchen. Genau solchen leuten sollte man keine waffe geben, aber das ist nicht meine entscheidung, sondern sollte die eines fachmannes sein. Offensichtlich sind dir die auf lügen basierenden argumente ausgegangen...
    > Ganz ehrlich, wie dumm muss man sein, mit so einer Mentalität durch die
    > Welt zu gehen und der Meinung zu sein, dass Tötungswerkzeuge zum Alltag
    > gehören und man das gott(HA!)gegebene Recht besitzt jemanden zu töten? Die
    > Menschen wären ohne Waffen viel besser dran, aber leidergottes(Wenn's denn
    > einen gäbe) macht man mit der Industrie ja viel zu viel Geld.

    Ich zitiere da einfach mal Ted Nugent: "An armed society is a polite society"

  11. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 14.06.13 - 18:52

    James Dieter Overground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dir ist schon klar dass eine krankenversicherung z.b. für chronisch kranke
    > oder menschen die sehr teure behandlungen brauchen deswegen funktioniert
    > weil auch leute einzahlen, die nur selten behandlung brauchen?
    >
    > sowas nennt sich solidarität und lässt sich bestimmt nicht - wie von dir
    > vorgeschlagen - durch ein M16 ersetzen.
    >
    > ich habe wirklich selten so einen schwachsinn gelesen!

    auch wenn es gerne von den deutschen medien so mispropagandiert wird, vor obamacare und auch MIT diskriminierung wegen preexisting conditions musste in den USA vorher niemand an chronischen krankheiten oder teuren behandlungen sterben. dafür gab es karitative einrichtungen, von freiwilligen finanziert. Dann kam big government, und hat seine bürger unter dem jubel der linken und der sozialisten so lange gewürgt, bis die braven bürger schliesslich kein geld mehr hatten um charitative einrichtungen zu unterstützen. Ärzten wie zb Ron Paul, die vorher karitativ kostenlos bedürftige behandelt haben, wurde per big government regulation selbiges verboten. das resultat der geschichte war elend, herbeigeführt von der regierung, und schliesslich "gelöst" von der regierung, ersetzt durch ein finanziell untragbares monster, eingesetzt durch zwang. Also ich weiss es ja nicht, aber vor obamacare gings den leuten besser, jetzt haben wir die death panels von denen obama sagte dass es sie nie geben würde:
    "There will be no death panels"
    nur durch menschen wie mich die an freiheit, voluntarismus und echten kapitalismus glauben, nur durch patrioten und verteidiger der republik konnte zb dieses 10-jährige mädchen vor dem todesurteil durch die krankenversicherung gerettet werden:
    http://abcnews.go.com/Health/girl-lungs-transplant-controversy/story?id=19382807#.UbtKEXyzi00

  12. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: Natchil 14.06.13 - 22:40

    > auch gefährlichem.

    Vor alle gefährlich für dich selbst, denn mehr als einen Schuss wird dieses Ding nicht aushalten. Gibt es überhaupt schon seriöse Videos wo jemand mit dem Teil mehrere Schuss schießt, und in dem auch gezeigt wird wie stark die Schüsse sind?
    Da ist es für jeden Hobbymörder lukrativer sich eine Armbrust zu kaufen, oder selbst zu basteln als sich eine Waffe zu drucken.
    Plastik wird Metal nie ersetzen im Waffenbereich.

    Aber gut war ja klar das etwas kommt um die 3d Drucker einzuschränken. Für das Internet ist es z,b KiPo und Illegale Downloads damit man es kontrollieren kann/darf.

  13. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: Catbert 15.06.13 - 00:30

    VeldSpar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > James Dieter Overground schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dir ist schon klar dass eine krankenversicherung z.b. für chronisch
    > kranke
    > > oder menschen die sehr teure behandlungen brauchen deswegen funktioniert
    > > weil auch leute einzahlen, die nur selten behandlung brauchen?
    > >
    > > sowas nennt sich solidarität und lässt sich bestimmt nicht - wie von dir
    > > vorgeschlagen - durch ein M16 ersetzen.
    > >
    > > ich habe wirklich selten so einen schwachsinn gelesen!
    >
    > auch wenn es gerne von den deutschen medien so mispropagandiert wird, vor
    > obamacare und auch MIT diskriminierung wegen preexisting conditions musste
    > in den USA vorher niemand an chronischen krankheiten oder teuren
    > behandlungen sterben. dafür gab es karitative einrichtungen, von
    > freiwilligen finanziert. Dann kam big government, und hat seine bürger
    > unter dem jubel der linken und der sozialisten so lange gewürgt, bis die
    > braven bürger schliesslich kein geld mehr hatten um charitative
    > einrichtungen zu unterstützen. Ärzten wie zb Ron Paul, die vorher karitativ
    > kostenlos bedürftige behandelt haben, wurde per big government regulation
    > selbiges verboten. das resultat der geschichte war elend, herbeigeführt von
    > der regierung, und schliesslich "gelöst" von der regierung, ersetzt durch
    > ein finanziell untragbares monster, eingesetzt durch zwang. Also ich weiss
    > es ja nicht, aber vor obamacare gings den leuten besser, jetzt haben wir
    > die death panels von denen obama sagte dass es sie nie geben würde:
    > "There will be no death panels"
    > nur durch menschen wie mich die an freiheit, voluntarismus und echten
    > kapitalismus glauben, nur durch patrioten und verteidiger der republik
    > konnte zb dieses 10-jährige mädchen vor dem todesurteil durch die
    > krankenversicherung gerettet werden:
    > abcnews.go.com#.UbtKEXyzi00

    +1

  14. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.13 - 01:05

    Also genau wegen solchen paranoiden Menschen bin ich froh, dass man in Deutschland die Waffen nicht in jedem Supermarkt bekommt.

  15. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: VeldSpar 15.06.13 - 01:27

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also genau wegen solchen paranoiden Menschen bin ich froh, dass man in
    > Deutschland die Waffen nicht in jedem Supermarkt bekommt.


    du nennst mich paranoid, während die polizeigewerkschaft öffentlich fordert, prism-artige programme in deutschland einzuführen, den rechtsstaat abzuschaffen und die regierung uns öffentlich in den sozialismus zwingt? harter tobak...

  16. Re: Das Drucken von Waffen ist eine Revolution

    Autor: Anonymer Nutzer 17.06.13 - 13:24

    @ Velspar,
    du schriebst:"nur durch menschen wie mich die an freiheit, voluntarismus und echten kapitalismus glauben, nur durch patrioten und verteidiger der republik konnte zb dieses 10-jährige mädchen vor dem todesurteil durch die krankenversicherung gerettet werden:
    http://abcnews.go.com/Health/girl-lungs-transplant-controversy/story?id=19382807#.UbtKEXyzi00"
    Fakt ist, dass in den USA Transplantationslisten für Erwachsene und Kinder getrennt existieren. Bei diesem Organ handelte es sich um eine "erwachsene" Lunge. Der Streit ging darum, ob das Mädchen auf die Liste der Erwachsenen gesetzt werden sollte.
    Gut sie lebt, aber einem Erwachsenen der auf der Liste oben stand hat man die Lunge (die besser zu Erwachsenen gepasst hätte) "weggenommen".
    Vielleicht sein Todesurteil.
    Ist Leben unterschiedlich viel wert in deiner Ideologie ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks ist es Sicherheitsforschern gelungen, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps haben den Review-Prozess von Google und Amazon überstanden.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27