1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5 Euro am Tag: Homeoffice…

Immer schön mit der Giesskanne..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer schön mit der Giesskanne..

    Autor: Flasher 01.12.20 - 09:50

    ...die Steuergelder verballern.

    Toll, sind also max. 500 EUR zusätzlich steuerlich abziehbar. Hab ich vielleicht 20 ¤ Steuern gespart. Gleichzeitig soll aber der Spitzensteuersatz erhöht werden, was wieder zigtausende Angestellte im Mittelstand schröpfen wird - und nein, das sind keine "Spitzenverdiener". Als Fachkraft landet man schnell beim Spitzensteuersatz und lebt trotzdem zur Miete und nicht in Saus und Braus.

  2. Re: Immer schön mit der Giesskanne..

    Autor: Oktavian 01.12.20 - 11:06

    > ...die Steuergelder verballern.
    >
    > Toll, sind also max. 500 EUR zusätzlich steuerlich abziehbar.

    Ja, kann sein. Dafür kannst Du deutlich weniger absetzen für den Weg zur Arbeit (Pendlerpauschale). Es ist einfach die Grundidee, Einkommen, das man aufwendet, um Einkommen zu erzielen, nicht mit Einkommensteuer zu belegen. Wenn wenn Leute im Homeoffice sitzen, wenden sie einen gewissen Teil ihres Einkommens auf, um von dort aus Einkommen erzielen zu können.

    Eigentlich einfach und logisch.

    > Hab ich
    > vielleicht 20 ¤ Steuern gespart.

    Welchen Steuersatz hast Du denn, wenn Du 250 EUR absetzen kannst und damit nur auf eine Erstattung von 20 EUR kommst?

    > Als Fachkraft landet man schnell beim Spitzensteuersatz und lebt trotzdem
    > zur Miete und nicht in Saus und Braus.

    Als Tipp, Frau und Kinder. Dann ist man schnell aus dem Spitzensteuersatz raus. Okay, man hat andere Ausgaben...

  3. Re: Immer schön mit der Giesskanne..

    Autor: Flasher 04.12.20 - 09:06

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ...die Steuergelder verballern.
    > >
    > > Toll, sind also max. 500 EUR zusätzlich steuerlich abziehbar.
    >
    > Ja, kann sein. Dafür kannst Du deutlich weniger absetzen für den Weg zur
    > Arbeit (Pendlerpauschale). Es ist einfach die Grundidee, Einkommen, das man
    > aufwendet, um Einkommen zu erzielen, nicht mit Einkommensteuer zu belegen.
    > Wenn wenn Leute im Homeoffice sitzen, wenden sie einen gewissen Teil ihres
    > Einkommens auf, um von dort aus Einkommen erzielen zu können.
    >
    > Eigentlich einfach und logisch.
    >
    > > Hab ich
    > > vielleicht 20 ¤ Steuern gespart.
    >
    > Welchen Steuersatz hast Du denn, wenn Du 250 EUR absetzen kannst und damit
    > nur auf eine Erstattung von 20 EUR kommst?
    >
    > > Als Fachkraft landet man schnell beim Spitzensteuersatz und lebt
    > trotzdem
    > > zur Miete und nicht in Saus und Braus.
    >
    > Als Tipp, Frau und Kinder. Dann ist man schnell aus dem Spitzensteuersatz
    > raus. Okay, man hat andere Ausgaben...

    Wenn die Frau auch vernünftig verdient und nicht das Heimchen am Herd ist, dann bringt das bei den Steuern gar nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 51,90€ (Release 12. Februar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12