1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 50 MBit/s: Dobrindt glaubt…

Breitbandatlas fragwürdig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Breitbandatlas fragwürdig

    Autor: Dwalinn 22.03.17 - 08:37

    Habe mir gerade mal den Breitbandatlas angeguckt meine Region wird mit 10-50% angegeben mein Ort sogar nur mit 0-10%... das stimmt zwar theoretisch praktisch gesehen liegen aber seit ungefähr 1 Jahr VDSL bei dem halt 49 Mbits ankommen.

    Die Frage ist also nur ob der Atlas stark veraltet ist oder ob eine Region nur dann mit 50 Mbit markiert wenn so viel auch wirklich ankommen (was mMn Schwachsinn wäre wenn hier nur ein paar % fehlen)

  2. Re: Breitbandatlas fragwürdig

    Autor: M.P. 22.03.17 - 09:20

    Naja, wo zieht man dann die Grenze?

    Wenn Deine 49 MBit/s noch als 50 MBit/s zählen sollen, warum nicht alle Anschlüssen nach den "bis zu" Werten in ihren Verträgen bewerten.

    Dann könnte man beim Ausbau auf 50 MBit/s schon viel weiter sein, man müsste nur die "bis zu" 16 und 25 MBit/s - Verträge abschaffen, und für den Kunden kostenneutral durch "bis zu" 50 MBit/s ersetzen....

  3. Re: Breitbandatlas fragwürdig

    Autor: PiranhA 22.03.17 - 09:26

    Es zählt welcher Anschluss verfügbar ist und da gibt es halt entsprechende Abstufungen. Das hat nichts mit den Tarifen zu tun. Es gibt ja sowieso kein Tarif unter 16 MBit, der Atlas zeigt aber dennoch einige Regionen mit weniger an. Bei meinen Eltern ist laut dem Atlas auch 6 MBit verfügbar, real sind es aber nur etwa 3. Der Anschluss ist aber für 6 MBit freigegeben.
    Insofern zählen 49 MBit natürlich als 50er Leitung, da der Anschluss entsprechend für 50 freigegeben ist. Was real ankommt, ist wieder was anderes. Warum das jetzt nicht in dem Atlas so steht, kann ich aber nicht sagen. Vermutlich fehlt da bisher einfach die Info von der Telekom.

    > Sind die Unternehmen verpflichtet, die Daten zur Verfügung zu stellen?

    > Nein. Die Daten zur Breitbandversorgung stellen die TK-Unternehmen auf freiwilliger Basis zur Verfügung.

    > Daher ist es in Einzelfällen möglich, dass eigentlich versorgte Gemeinden nicht als versorgt dargestellt werden. An einem fiktiven Beispiel lässt sich zeigen, wie sich dies auf die bundesweite Darstellung der Breitbandverfügbarkeit auswirkt: Ist etwa eine Gemeinde mit 500 Haushalten nicht im Breitbandatlas erfasst, ändert dies die Gesamtverfügbarkeit in Deutschland um 0,00125 %.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 09:30 durch PiranhA.

  4. Re: Breitbandatlas fragwürdig

    Autor: BilboNeuling 22.03.17 - 12:38

    Das ist nicht nur fragwürdig, sondern totaler Mist.
    In unserem Dorf gibt es nach dem Atlas sogar alles, bis zur höchsten Stufe.. Die farbigen Klötzchen ändern sich gar nicht mehr je höher man stellt.
    Auch die % Angaben sind Unfug. In dem Klotz gibt es nun zu 10% oder 20% diesen schellen Zugang...super. Also wenn es nicht geht ist man also bei den anderen 90%...Pech gehabt.
    Auf eine Anfrage woher sie denn diese Daten hätten, bekam ich keine Antwort.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Berater Informationssicherheit (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Koblenz
  2. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Sachbearbeiter Laufendhaltung Dokumentenmanagementsystem DMS (m/w/d)
    GDMcom GmbH, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020