1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Bundesländer fordern die…

es ist sowieso ein Irrsinn,

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: emdotjay 26.06.18 - 18:25

    das 3 Anbieter parallele Netze betreiben....

    Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....

    Dann hätte man auch mehr Ressourcen das Netz gescheit auszubauen anstatt in dem Lohnenden gebiet dreimal und draußen am Land fast gar nichts...

  2. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: Geistesgegenwart 26.06.18 - 19:06

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das 3 Anbieter parallele Netze betreiben....
    >
    > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....
    >

    Richtig, das funktioniert nirgendwo, obwohl die Privatisierung so hoch gelobt wird. Tatsächlich scheitert so ein Netzausbau, bzw. jedem Affen sind die unnötigen Kosten klar die durch redundante Infrastruktur entstehen. Das lässt sich nicht nur im Mobilfunk beobachten sondern gilt auch:

    -Beim Breitbandausbau: Zuerst die Metropolen wo am meisten Geld zu holen ist, das Land wird gar nicht versorgt. Kommt doch ein Betreiber auf die Idee, oder gar eine genossenschaftlich organisierte Dorfgemeinschaft, auszbuane, wird von der Telekom spontan und plötzlich dort auch ausgebaut damit es sich für die Konkurrenz nicht lohnt

    -Paketauslieferung: In meiner Straße in der Innenstadt (Parkplätze generell nur für Anwohner und selbst als Anwohner bekommt man nur selten einen in der Nähe) verstopfen Hermes, GLS, DHL, UPS und neuerdings auch das REWE Lieferzeug permanent die Straße. Geparkt wird grundsätzlich in zweiter Reihe, auf dem Radweg, oder Gehweg. Behindert oder Gefährdet wird quasi immer jemand. Sinnvoller wäre es die Anbieter bei der letzten Meile zu einer Kooperation zu zwingen.

  3. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: bplhkp 26.06.18 - 19:44

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....

    Da wird exakt nichts besser, wenn Verwaltungsangestellte des öffentlichen Dienstes den Ausbau in die Hand nehmen. Es wird nur teurer.

  4. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: Geistesgegenwart 26.06.18 - 20:38

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > einmieten....
    >
    > Da wird exakt nichts besser, wenn Verwaltungsangestellte des öffentlichen
    > Dienstes den Ausbau in die Hand nehmen. Es wird nur teurer.

    Nein, aber man könnte das auch durch Regulierung lösen. z.B. anstatt komplett Bundesweit einen Frequenzbereich zu versteigern, nur einzelne Genehmigungen pro Sendemast, d.h. via Lizenzen die Sendeleistung im Frequenzbereich örtlich begrenzen. Der Bund vergibt dann Genehmigungen für Ballungsräume (die "low hanging fruits") eben nur, wenn ein Anbieter auch Infrastruktur auf dem Land baut. Hier könnte ein Scoringsystem helfen, das die Bevölkerungsdichte im jeweiligen Sendegebiet zu Rate zieht.

    Ist jetzt nur ein Vorschlag, es gibt noch zich andere Möglichkeit so zu Regulieren, das ein Anbieter nur dann im Ballungsraum zum Zug kommt wenn er auch auf dem Land ausbaut.

  5. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: senf.dazu 26.06.18 - 20:52

    eigentlich ist Wettbewerb von Anbietern ne gute Sache - aber wie soll der Ausbau funktionieren wenn lokal keine Glasfaser liegt so daß man ne Antenne auch vernünftig anbinden kann ?

    Aber inzwischen ist die Glasfaser ja wohl bei Politkern und Bürgern angekommen .. jetzt muß sie nur noch vor Ort ankommen.

  6. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: DerDy 26.06.18 - 21:30

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....
    Und was lässt dich glauben, dass der Stadt ein Technologienetz besser aufbauen kann? Wer beim Staat kann denn solche Aufgaben übernehmen, sprich Planungen, Aufbau, Verwaltung und Wartung? Auch sehe ich nicht, dass der Staat viel mich IT-Infrastruktur zu tun hat, seine Behörden sind keine gute Beispiele wie es gehen sollte.

    > Dann hätte man auch mehr Ressourcen das Netz gescheit auszubauen anstatt in
    > dem Lohnenden gebiet dreimal und draußen am Land fast gar nichts...
    Hat nur leider nichts mehr der Wirklichkeit zu tun. Weder will oder Staat so ein Netz aufbauen noch hat er die Kompetenzen dazu.

  7. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: devman 27.06.18 - 00:13

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das 3 Anbieter parallele Netze betreiben....
    >
    > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....
    >
    > Dann hätte man auch mehr Ressourcen das Netz gescheit auszubauen anstatt in
    > dem Lohnenden gebiet dreimal und draußen am Land fast gar nichts...

    Klingt nach Planwirtschaft ala DDR.
    Gleiches gilt für Paketdienstleister, hier fahren täglich DHL, Hermes, DPD, GLS und UPS durch meine Straße.
    Oder Supermärkte, besser man betreibt nur noch ein Konsum. Spart Fläche und fördert den staatlichen Wohnungsbau.

    Durch die drei konkurrierenden Anbieter gibt es ein Kostensenkungsdruck. Ich glaube kaum, das es durch ein staatliches Monopol effizienter wird. Siehe Flughafen und Autobahn. Alles extrem teuer und der monatliche Endpreis wäre definitiv hör.

  8. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.18 - 00:32

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich einmieten....
    Der war gut! Der Staat würde das Handynetz totsparen. Geld in die Hand nehmen wird er auch nicht, wieso auch, gäbe ja keine Konkurrenz mehr. Es würde vor jeder Wahl versprochen, dass das Budget fürs Handynetz erhöht wird aber sobald die Wahlen vorbei sind, wäre kein Geld mehr da.

    Der Staat (bzw. die im Artikel erwähnten Länder) verlangen ein besseres Handynetz weil es sie nichts kostet.

  9. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.18 - 05:48

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das 3 Anbieter parallele Netze betreiben....
    > >
    > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > einmieten....
    > >
    > > Dann hätte man auch mehr Ressourcen das Netz gescheit auszubauen anstatt
    > in
    > > dem Lohnenden gebiet dreimal und draußen am Land fast gar nichts...
    >
    > Klingt nach Planwirtschaft ala DDR.
    Nöp. Es hat absolut nichts mit Planwirtschaft zu tun.

    > Gleiches gilt für Paketdienstleister, hier fahren täglich DHL, Hermes, DPD,
    > GLS und UPS durch meine Straße.
    Und das bringt was, ausser hungerlöhne für die fahrer?

    > Oder Supermärkte, besser man betreibt nur noch ein Konsum.
    Würde 95% nicht mal auffallen. Denn die nutzen nur jeweils einen der Supermärkte.

    > Spart Fläche und
    > fördert den staatlichen Wohnungsbau.
    In der tat wäre staatlicher Wohnungsbau nötig.

    >
    > Durch die drei konkurrierenden Anbieter gibt es ein Kostensenkungsdruck.
    Soso. Deswegen haben wir in D so hohe Preise. Cool.
    Der Kostensenkungsdruck führt genau zu dem was bemängelt wird: weiße flecken.

    > Ich glaube kaum, das es durch ein staatliches Monopol effizienter wird.
    Keine Ahnung.

    > Siehe Flughafen und Autobahn.
    Nöp. Sind keine staatsbetriebe. Informier dich.

    > Alles extrem teuer und der monatliche
    > Endpreis wäre definitiv hör. Nöp.

    Einfach per Gesetz nationales roaming verpflichten ohne mehrkosten.
    Ebenso verpflichtend machen das 99,99% der Fläche abzudecken sind durch jeden netzbetreiber, durch entweder eigenes netz oder durch roaming.
    Und zack müssten die anbieter von ganz allein gemeinsam ihr netz planen und das macht man am einfachsten wenn man das netz in eine eigene Gesellschaft auslagert und alle sich nur noch einmieten. Die neue Gesellschaft kümmert sich darum die 99,99% zu erreichen und die X provider mieten sich zu entsprechenden preisen in das netz ein.
    Problem dabei: netzabdeckung taugt nicht mehr als kaufargument und es muss was anderes her durch das sich die betreiber unterscheiden könnten.

  10. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: SanderK 27.06.18 - 07:13

    Was es bringt? Niedrige Preise. Wie? Das Geschieht auf Kosten der Angestellten? Wie immer.
    Ist alles Gut wie es ist, auch sicher nicht.
    Ich kaufe regelmäßig wo anders, stellenweise nach Preisen.
    Unser Staat, hat zumindest was Planungen angeht, schon oft nicht Planen können.

  11. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: minnime 27.06.18 - 08:37

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber wie soll der Ausbau funktionieren wenn lokal keine Glasfaser liegt so daß man ne >Antenne auch vernünftig anbinden kann ?
    Richtfunk, der Technik mit der früher die Ortsnetze miteinander verbunden wurden. Die Leistungsfähigkeit ist da.

  12. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: minnime 27.06.18 - 08:40

    Beim Mobilfunk kann man das nicht ganz so sehen, da jedes Netz nur eine begrenzte Kapazität hat. Wenn man nicht drei Netze hätte, brauchte man ein Netz, das dreimal so stark ist, mit dementsprechend dreimal so vielen Antennen. Wobei natürlich auch gewisse Synergieeffekte drin sind.

  13. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: bofhl 27.06.18 - 08:46

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > einmieten....
    > Der war gut! Der Staat würde das Handynetz totsparen. Geld in die Hand
    > nehmen wird er auch nicht, wieso auch, gäbe ja keine Konkurrenz mehr. Es
    > würde vor jeder Wahl versprochen, dass das Budget fürs Handynetz erhöht
    > wird aber sobald die Wahlen vorbei sind, wäre kein Geld mehr da.
    >
    > Der Staat (bzw. die im Artikel erwähnten Länder) verlangen ein besseres
    > Handynetz weil es sie nichts kostet.

    Verlangen ist gut, aber die dafür notwendigen Gesetze wären besser! D.h. Entfall des Wider/Einspruchsrechtes der Anwohner, Hausbesitzer und Grundbesitzer bei Neuerrichtung einer Sendestation, Verlegung der notwendigen Leitungen....
    Nur so als Beispiel - ob das die Leute tatsächlich so wollen?
    Vor allem denke ich da in die ganzen Spinner, die meinen die Strahlung von solchen Mobilfunkanlagen wahrnehmen zu können! (Menschen fehlt aber dabei der dafür notwendige 'biologische Detektor' - und selbst die Wesen, die so was haben, haben ein extrem eingeschränktes Band an Strahlungen die sie erkennen können)

  14. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: SanderK 27.06.18 - 08:55

    Richtig, das Recht der Person, muss Aufgrund der technischen Weiterentwicklung abgeschafft werden! Würde in weiteren Gebieten, sich auch der Industrie... dem Fortschritt helfen!

  15. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: FreiGeistler 27.06.18 - 12:27

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emdotjay schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > einmieten....
    >
    > Da wird exakt nichts besser, wenn Verwaltungsangestellte des öffentlichen
    > Dienstes den Ausbau in die Hand nehmen. Es wird nur teurer.

    Das macht die Schweiz wieder besser.
    Öffentliche Dienste, die von wirtschaftlichen Unternehmen erledigt werden, an derrn Aktien der Bund die Mehrheit hat.

  16. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: SanderK 27.06.18 - 13:00

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bplhkp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > emdotjay schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > > einmieten....
    > >
    > > Da wird exakt nichts besser, wenn Verwaltungsangestellte des
    > öffentlichen
    > > Dienstes den Ausbau in die Hand nehmen. Es wird nur teurer.
    >
    > Das macht die Schweiz wieder besser.
    > Öffentliche Dienste, die von wirtschaftlichen Unternehmen erledigt werden,
    > an derrn Aktien der Bund die Mehrheit hat.

    Klingt gut, mag im kleinen auch gut sein, je mehr Leute ihren Teil dazu Beiträgen wollen oder ihre Position stärken wollen, große Unternehmen, Desto langsamer und ineffizienter wird das ganze und mündet in einer Politik, wie wir sie erleben.

  17. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: chefin 27.06.18 - 14:31

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bplhkp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > emdotjay schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Das Netz in staatliche Hände und die Unternehmen sollen sich
    > > einmieten....
    > >
    > > Da wird exakt nichts besser, wenn Verwaltungsangestellte des
    > öffentlichen
    > > Dienstes den Ausbau in die Hand nehmen. Es wird nur teurer.
    >
    > Das macht die Schweiz wieder besser.
    > Öffentliche Dienste, die von wirtschaftlichen Unternehmen erledigt werden,
    > an derrn Aktien der Bund die Mehrheit hat.

    Ahh...du meinst wie bei uns die Bahn....

    Jo, viel Spaß beim Bahnfahren im staatlich kontrollierten privatwirtschaftlichen System. Ich muss es leider hier und da mal. Meist wenn wir in Urlaub fliegen. Weils incl Bahnticket angeboten wird und Parkplätze am Flughafen schweineteuer sind. Und jedesmal bekomme ich das Kotzen. Nie pünktlich genug um meine 2 Umsteigezeiten die ich benötige weil ich nunmal etwas ländlich wohne auch einzuhalten. Grundsätzlich hänge ich dann am ersten Bahnhof fest. Trotz 10-15 Minuten nominaler Umsteigezeit. Achja, letztes mal waren sie nur 3 minuten zu spät, haben dann den Anschluszug ausfallen lassen (Regionalexpress) und nur den Bummelzug der in jedem Kaff hält fahren lassen. Keine Auslastung.

    Aber wir haben ja Glück das es staatlich kontrolliert ist, sonst würde ich wohl noch mitten auf der Strecke warten wegen defekter Klimaanlagen.

  18. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: Geistesgegenwart 27.06.18 - 14:45

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achja, letztes mal waren sie nur 3 minuten zu spät, haben dann den
    > Anschluszug ausfallen lassen (Regionalexpress) und nur den Bummelzug der in
    > jedem Kaff hält fahren lassen. Keine Auslastung.
    >
    > Aber wir haben ja Glück das es staatlich kontrolliert ist, sonst würde ich
    > wohl noch mitten auf der Strecke warten wegen defekter Klimaanlagen.

    Der Schwachpunkt der Bahn ist immer der Regionalverkehr. Hier liegt die Schuld aber an der Politik, denn Regionalverkehr wird vom Land bestellt und bezahlt. Und dort wird jeher im Autoland Deutschland gesparrt.

    Ich wohne in der Großstadt und fahre meist nur Fernverkehr wenn ich Bahn fahre, und bin damit eigentlich ganz zufrieden. Klar, auch hier noch weit entfernt von schweizer Verhältnissen, aber wenn mich mein Ziel in andere Großstädte führt bevorzuge ich die Bahn.

  19. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: FreiGeistler 27.06.18 - 17:00

    Warum fällt den Deutschen bei "Schweiz" immer "Eisenbahn" ein?
    Drückt das so sehr? :-)

  20. Re: es ist sowieso ein Irrsinn,

    Autor: SanderK 27.06.18 - 17:06

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum fällt den Deutschen bei "Schweiz" immer "Eisenbahn" ein?
    > Drückt das so sehr? :-)

    Vielleicht gibt es sonst Ned viel mehr, was man hier vergleichen kann :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (m/w/d) IT-Service
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. GeoIT-Managerin / GeoIT-Manager (m/w/d) für das Geoinformationszentrum
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Customer Project Manager:in Digital Learning Solutions (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  4. Spezialist (m/w/d) Rückversicherung
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. 13,49


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge