1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Bundesländer fordern die…

Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: DerDy 26.06.18 - 21:27

    Ja, alle wollen Mobilfunk, ist es doch so schön praktisch überall online zu gehen.

    Doch wenn ein neuer Mobilfunkmast aufgebaut wird, dann gründen sich häufig sehr schnell Bürgerinitiativen gegen dieses Vorhaben. Immer noch glauben viele Menschen, dass ein solche Funkanlagen ein Krebsverursacher erster Güte ist und daher nicht in Wohnsiedlungen installiert werden sollte.

    Beispiele aus den letzten Tagen:
    Schönermark (Gransee)
    http://www.maz-online.de/Lokales/Oberhavel/Gransee/Funkmast-gehoert-nicht-ins-Dorf
    Reutlingen
    https://www.gea.de/reutlingen_artikel,-protest-gegen-funkmastim-ringelbach-weitet-sich-aus-_arid,6065445.html
    Stuttgart-Rohr
    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neuer-sendemast-in-stuttgart-rohr-buerger-warten-weiter-auf-antwort-vom-ob.b5edc00a-080f-49b6-8f22-94f88543295d.html
    Königsfeld
    https://www.suedkurier.de/region/schwarzwald/koenigsfeld/Infoabend-ueber-Funkmasten-in-Koenigsfeld;art372523,9774967
    Hof:
    https://www.mobilfunk-oberfranken.de/2018/06/viel-los-am-stand-der-bi-mobilfunk-hof/

    Das sind nur die Meldungen der letzten Tagen und die Liste lässt sich beliebig verlängern.
    Auch als bei uns im Ort ein neuer Mobilfunkmast gebaut wurde, gab es Bürgerinitiativen und selbst die großen Volksparteien haben sich (es war Wahlkampf) eingeschaltet und gegen die Masten argumentiert. Nun sprechen sich die selben Parteien für weiteren Ausbau aus.

    Die Politik könnte darüber nachdenken, dass die Leute vielleicht die Funklöcher behalten wollen?

  2. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: Lacrimula 26.06.18 - 23:59

    Dann sollen sich diese Aluhut-Träger auch bitte von ihren Mikrowellen trennen!
    Ich kann kaum in Worte fassen, wie wütend mich solche Idioten machen, die für immer von jeglichen vorhandenen Netzen, ob Mobilfunk oder Internet, bis ans Lebensende getrennt gehören!

  3. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.18 - 05:50

    Na nicht nur die Mikrowelle raus sondern die stromleitung als solches.

  4. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: minnime 27.06.18 - 08:46

    Vielleicht stimmt es aber auch, vielleicht haben ja elektromagnetische Wellen negative gesundheitliche Folgen. Dass diese ganze Energie, die da durch die Gegend wabert eine Wirkung hat ist klar, es wurde nur noch nicht genau erforscht wie die aussieht.

  5. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: bofhl 27.06.18 - 08:49

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht stimmt es aber auch, vielleicht haben ja elektromagnetische
    > Wellen negative gesundheitliche Folgen. Dass diese ganze Energie, die da
    > durch die Gegend wabert eine Wirkung hat ist klar, es wurde nur noch nicht
    > genau erforscht wie die aussieht.

    Dir ist schon klar, dass die gesamte von Menschen produzierte elektromag. Wellenlandschaft nichts ist im Vergleich zur "natürlichen" aus dem Weltall? Und das eigentlich kein Mensch jemals in ein Flugzeug steigen dürfte?

  6. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: SanderK 27.06.18 - 09:28

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > minnime schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht stimmt es aber auch, vielleicht haben ja elektromagnetische
    > > Wellen negative gesundheitliche Folgen. Dass diese ganze Energie, die da
    > > durch die Gegend wabert eine Wirkung hat ist klar, es wurde nur noch
    > nicht
    > > genau erforscht wie die aussieht.
    >
    > Dir ist schon klar, dass die gesamte von Menschen produzierte elektromag.
    > Wellenlandschaft nichts ist im Vergleich zur "natürlichen" aus dem Weltall?
    > Und das eigentlich kein Mensch jemals in ein Flugzeug steigen dürfte?

    Das mit dem Flugzeug, unterschätzen wirklich viele, würden ggf auch ein paar weniger Fliegen. Auch wenn es ohne Grund ist.

  7. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: FreiGeistler 27.06.18 - 12:19

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht stimmt es aber auch, vielleicht haben ja elektromagnetische
    > Wellen negative gesundheitliche Folgen. Dass diese ganze Energie, die da
    > durch die Gegend wabert eine Wirkung hat ist klar, es wurde nur noch nicht
    > genau erforscht wie die aussieht.

    Doch, wurde es.
    Nur Gammastrahlung, Röntgenstrahlung und starkes UV gelten als "Ionisierende Strahlung". D.h. sie können mit ihrer geringen Wellenlänge genügend genügend schnell ausreichend Energie übertragen, um Elektronen aus Atomen lösen (ionisieren) zu können.
    Hartes UV ist krebserregend, weil es noch in die unteren Hautschichten dringen kann, aber noch genügend Energie überträgt, die Wasserstoffbindungen der DNS zu zerstören.
    Mikrowellen heizen auf, weil ihre Wellenlänge zu Wasserstoffatomen passen, dessen Oszillation anregen.

    Tl,dr:
    Solange Handyantennen kein hartes UV verwenden, sind sie nicht krebserregend,
    Solange sie keine Mikrowellen mit genügend Energie verwenden, können sie nicht aufheizen.
    Und Kopfschmerzen kriegt man davon auch nicht, das Gehirn ist aufgrund seines Funktionsprinzips nur durch lokale, sehr starke magnetische Pulse beinflussbar (s. Gotteshelm, induktion).

    Wenn du Angst vor krebserregender Strahlung hast, solltest du im Sommer nicht raus gehen.

  8. Re: Mobilfunk ja, aber bitte kein Mobilfunkmast

    Autor: chefin 27.06.18 - 14:16

    minnime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht stimmt es aber auch, vielleicht haben ja elektromagnetische
    > Wellen negative gesundheitliche Folgen. Dass diese ganze Energie, die da
    > durch die Gegend wabert eine Wirkung hat ist klar, es wurde nur noch nicht
    > genau erforscht wie die aussieht.

    Definitiv hat Energie immer eine Wirkung wenn sie irgendwo umgesetzt wird. Also wenn sie zb auf Atome trifft und diese anregt zu schwingen (gemeinhin als Wärme bekannt).

    Jetzt muss man aber sich auch mal vor Augen halten, was elektromagnetische Wellen alles sind. Das fängt an mit Langwelle, die mit 10^5Hz schwingen und hört bei Höhenstrahlung auf. Das sind 10^23Hz. Je höher die Frequenz desdo mehr Energie wird pro Sekunde transportiert(eben weil mehr Schwingungen pro Sekunde ankommen). Das heist, das uns 100KW Langwelle weniger ausmachen als 100KW UKW. Weil Langwelle seine Energie auf größere Fläche verteilt als UKW. Wenn wir nun das Spektrum nach oben wandern, kommt irgendwann die Microwelle in der auch der Mobilfunk angesiedelt ist. Der Gigaherz-Bereich. Und vor dem haben wir jetzt Angst. Wieso eigentlich? Wenn wir weiter rauf gehen stossen wir auf Infrarot, dann auf sichtbares Licht und dann auf UV, bevor es über Röntgen und Gammstrahlung zur Höhenstrahlung geht.

    IR und sichtbares Licht prassel auf uns mit einer Intensität ein, das eine Microwelle ein laues Lüftchen gegen einen Tornado ist. 1000W/qm Energie in Form von Licht. Stammt aus einer gewaltigen Wasserstoffexplosion, so gewaltig das sie 10 Milliarden Jahre braucht um allen Wasserstoff umzusetzen. Der Laie würd Sonne dazu sagen, ich aber sage, das es eine gigantische, absolut tödliche Strahlenquelle ist. Aber die Natur ist gnädig und hat uns ein Magnetfeld und eine Atmosphäre gegeben, die das abschirmt. Die Sonne jagt Strahlen in jedem Frequenzbereich raus. Genau das was wir wohl brauchen um uns zu entwickeln.

    Ja auch ich weis, das jede Frequenz ihre speziellen Sondereffekte hat. Aber eines ist gleich: die Energiemenge wissen wir genau, es gibt lediglich Resonanzbereiche, die verstärkend wirken. Oder physikalisch korrekt gesagt: der Resonanzbereich in dem die Verluste extrem klein sind und so eine Energie stärker wirkt. Aber da ist nichts was geheimnissvoll ist oder so völlig unbekannt und nicht erklärbar. Genau dieses Energieform haben wir extrem gut studiert. Mehr Angst müsste man da vor Antimaterie, Meteoritenkollisionen, dunkle Materie und Schwarze Löcher haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) 2nd Level
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Senior Sales Manager IT-Services (m/w/d)
    sprylab technologies GmbH, Berlin
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für E-Commerce & Webshop B2C
    Ricosta Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  2. 23,49€
  3. 53,99€ (Release 22.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung