1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: Deutschland hat viel…

Vergleich: Bürger in China und Deutschland

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Paule 02.11.19 - 12:29

    Tja, wie kommt es wohl zu der viel größeren Antennendichte ich China.

    Wohl so:
    ---
    Bürger in China:
    "Ich bin dagegen, dass dort eine weitere Antenne gebaut wird"

    China:
    "Du willst wohl negative Bürgerpunkte haben Du kleiner Fur...
    Bei uns verhindert keiner den Fortschritt. Hier kommen jetzt sogar drei weitere Antennen hin. Hahaha"

    ...
    Bürger in Deutschland:
    "Ich bin dagegen, dass dort eine weitere Antenne gebaut wird"

    Deutschland:
    "Oh klar, Deine Meinung eines Einzelnen bzw. einer kleinen Randgruppe bedeutet uns natürlich viel mehr als das Verlangen der großen Mehrheit nach besserer Mobilfunkversorgung.
    Bilde am Besten eine Bürgerinitiative mit Gleichgesinnten, wir bilden schon mal ein paar politische Ausschüsse dazu und planen erste teure und unnötige Studienreisen nach Hawai und Japan.
    Vergiss aber bloss nicht bei deiner Petition auf den Umweltschutz und ein paar seltene Arten dort bei euch im Wohngebiet hinzuweisen. Irgendeinen seltenen Wurm werdet ihr am geplanten Antennenstandort doch wohl finden (oder halt aussetzen ... Pssst). Notfalls halt "denkt doch an die Kinder" reinschreiben, das wirkt immer.
    Keine Sorge da kommt nie eine Antenne hin. Wir schaffen das schon!"

  2. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: spyro2000 02.11.19 - 12:39

    > Bürger in China:
    > "Ich bin dagegen, dass dort eine weitere Antenne gebaut wird"

    Falsch. Das ist ein typisch deutscher Satz. Der Chinese hat zunächst mal nichts gegen Fortschritt weil er längst kapiert hat, dass er davon profitiert. Der Deutsche verteidigt seine diffusen Ängste dagegen sehr aggressiv, vor allem gegen Erkenntnisse. Was glaubst du, warum wir weltweit bei der Digitalisierung dermaßen abgehängt sind. Weil wir immer noch darauf bestehen, dass es alle anderen falsch machen und wir mit unserer "gesunden Skepsis" am Ende die Gewinner sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.19 12:40 durch spyro2000.

  3. Propaganda - voll reingefallen

    Autor: senf.dazu 02.11.19 - 12:42

    Ihr seid ja wohl voll auf die Telekom und Telefonica Propaganda reingefallen .. ;)

    Telekom hat sich mal sinngemäß folgendermaßen ausgedrückt: Von den Standorten wo wir uns (sicher nach langem sorgfältigen Überlegen ob das mindestens 20% Investionsrendite bringt) zum Ausbau entschlossen haben gab's in 1.5% der Fälle (gegen diesen genauen Standort) Widersprüche .. was bedeuted das wohl übersetzt ?



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.19 12:49 durch senf.dazu.

  4. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: wolliden 02.11.19 - 12:51

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bürger in China:
    > > "Ich bin dagegen, dass dort eine weitere Antenne gebaut wird"
    >
    > Falsch. Das ist ein typisch deutscher Satz. Der Chinese hat zunächst mal
    > nichts gegen Fortschritt weil er längst kapiert hat, dass er davon
    > profitiert.

    Und weil er gelernt hat, bei tatsächlichen Problemen gibt's eins auf's Maul, die örtliche Vetternwirtschaft macht dir das Leben zur Hölle, oder man bekommt eine Nachschulung im Umerziehungslager.
    Dann doch lieber "typisch deutsch" vorher Nachdenken, nicht hinterher Herumheulen.

  5. Re: Propaganda - voll reingefallen

    Autor: Mandri 02.11.19 - 13:01

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Telekom hat sich mal sinngemäß folgendermaßen ausgedrückt:...
    > gab's in 1.5% der Fälle (gegen diesen genauen Standort) Widersprüche .. was
    > bedeuted das wohl übersetzt ?


    Wie viele Jahre ist das her und in welchem Zusammenhang wurde das gesagt?
    Dieses Jahr klang das ganz anders.
    (Nur als Beispiel: https://www.4g.de/news/mobilfunk-telekom-unverschuldeten-funkloechern-11678/)

  6. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Rumpanzle 02.11.19 - 15:44

    Komisch, irgendwie gibt es hier - obwohl wir ja total abgehängt sind - komplett alles, was es woanders auch gibt. Manchmal nicht so schnell, aber da scheint es dann ja auch trotz gegenteiliger Meinung der Ausstatter-Industrie nicht drauf anzukommen...

  7. Re: Propaganda - voll reingefallen

    Autor: Inori-Senpai 02.11.19 - 17:30

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr seid ja wohl voll auf die Telekom und Telefonica Propaganda
    > reingefallen .. ;)
    >
    > Telekom hat sich mal sinngemäß folgendermaßen ausgedrückt: Von den
    > Standorten wo wir uns (sicher nach langem sorgfältigen Überlegen ob das
    > mindestens 20% Investionsrendite bringt) zum Ausbau entschlossen haben
    > gab's in 1.5% der Fälle (gegen diesen genauen Standort) Widersprüche .. was
    > bedeuted das wohl übersetzt ?

    Ich kenn es nur hier aus Freiburg. Da haben sie 5 Jahre für eine Antenne in der Nähe des Stadions warten dürfen. Jetzt baut der SC woanders xD

  8. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Inori-Senpai 02.11.19 - 17:32

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bürger in China:
    > > "Ich bin dagegen, dass dort eine weitere Antenne gebaut wird"
    >
    > Falsch. Das ist ein typisch deutscher Satz. Der Chinese hat zunächst mal
    > nichts gegen Fortschritt weil er längst kapiert hat, dass er davon
    > profitiert. Der Deutsche verteidigt seine diffusen Ängste dagegen sehr
    > aggressiv, vor allem gegen Erkenntnisse.

    Der Deutsche darf seine Ängste überhaupt erst einmal äußern. Der Chinese weiß was ihm droht. Da Huawei auch noch mit dem Militär aus der VR verbandelt ist, kann man sich ja ausmalen, was das für eine Konsequenz hat, wenn man seine Bedenken äußert.

  9. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: ranzassel 02.11.19 - 17:57

    Rumpanzle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, irgendwie gibt es hier - obwohl wir ja total abgehängt sind -
    > komplett alles, was es woanders auch gibt. Manchmal nicht so schnell, aber
    > da scheint es dann ja auch trotz gegenteiliger Meinung der
    > Ausstatter-Industrie nicht drauf anzukommen...

    Du meinst schnelles Internet, preisgünstigen Mobilfunk, moderne regenerative Energiegewinnung, eine zukunftsorientierte Regierung, gerechter Umgang mit betrügerischen Automobilkonzernen....?

  10. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Omnibrain 02.11.19 - 18:29

    > Der Deutsche darf seine Ängste überhaupt erst einmal äußern.

    Es sei denn seine Ängste sind nicht politisch korrekt. Klar darf man die auch äußern. Aber die Kosten sind den meisten zu hoch.

    Ist in China ähnlich - darf man auch seine Meinung frei äußern, nur ob man danach noch frei ist steht auf einem anderen Blatt. Ist bei uns das selbe - nur die Mittel sind andere.

  11. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Niaxa 03.11.19 - 00:40

    Bullshit. Selbst wenn du rechts bist darfst du deine Meinung so lange äußern, bis du damit jemanden direkt beleidigst, hass schießt etc. Aber in DE verbietet dir keiner, ein Arsch zu sein. Egal ob rechts Links oder Mitte. Oder wie bei mir... generell Arschig xD. Da darfst gegen jeden sein und keiner kann dich in Schubladen stecken.

  12. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: divStar 03.11.19 - 00:54

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und keiner kann dich in Schubladen stecken.

    Gerade das kannst du nicht verhindern. Wenn du dagegen bist, dass unkontrolliert Flüchtlinge ins Land dürfen, bist du rechtsradikal. Schublade, denn strenggenommen ist das nicht so. Aber so wird es einem vorgespielt. Der einzige Vorteil gegenüber Chona ist der, dass du dafür nicht sofort ins Gefängnis kommst. Wird dir aber von ein paar Leuten bezeugt, dass du dann angeblich Volksverhetzung betreibst oder "Hasskommentare" (was auch immer das sein soll) schreibst, darfst du plötzlich mindestens zahlen oder wirst gar eingesperrt. Von der Aussperrung in Foren ganz zu schweigen - weil ist ja Hausrecht.

  13. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Seasdfgas 03.11.19 - 06:03

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und keiner kann dich in Schubladen stecken.
    >
    > Gerade das kannst du nicht verhindern. Wenn du dagegen bist, dass
    > unkontrolliert Flüchtlinge ins Land dürfen, bist du rechtsradikal.
    > Schublade, denn strenggenommen ist das nicht so. Aber so wird es einem
    > vorgespielt. Der einzige Vorteil gegenüber Chona ist der, dass du dafür
    > nicht sofort ins Gefängnis kommst. Wird dir aber von ein paar Leuten
    > bezeugt, dass du dann angeblich Volksverhetzung betreibst oder
    > "Hasskommentare" (was auch immer das sein soll) schreibst, darfst du
    > plötzlich mindestens zahlen oder wirst gar eingesperrt. Von der Aussperrung
    > in Foren ganz zu schweigen - weil ist ja Hausrecht.

    diese fälle möchte ich doch gerne mal sehen, wo es reicht dass irgendwer nur bezeugt das ein anderer volksverhetzung betreibt.

    hier muss man schon zu nem echten lynchmob aufgerufen haben, bevor mal irgendeiner nen finger krum macht und es eine echte strafe gibt (und echte strafte ist nicht, dass du dich beim großteil der bevölkerung unbeliebt machst)

  14. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Niaxa 03.11.19 - 09:24

    Aber wenn ich generell alle Menschen verabscheue und gegen jede Religion, jede Hautfarbe und jede Einstellung was habe, sollte das kaum möglich sein mich irgendwo zuzuordnen. :-).

  15. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: bplhkp 03.11.19 - 09:35

    ranzassel schrieb:
    ----------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst (...)
    > gerechter Umgang mit betrügerischen Automobilkonzernen....?

    Ach du meinst man hätte es lieber wie Frankreich gemacht wo der Dieselbetrug von Renault im Nichts versanden durfte. Oder noch besser Italien wo die Regierung die Betrügereien von Fiat nichtmal geleugnet hat und die schützende Hand über Fiat gehalten?

    Aber stimmt wir reden ja von China, wo ausländische Hersteller mit allen Mitteln bekämpft wurden, durch Importbehinderungen, langjährigem Verbot von Autofabriken in der Hand nicht-chinesischer Hersteller und Propaganda gegen Importautos in der Staatspresse.

    In China, Frankreich und Italien wird wenigstens gerecht mit den eigenen Automobilkonzernen umgegangen.

  16. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: Omnibrain 03.11.19 - 14:10

    Klar darf man alles sagen.
    Es geht aber immer um die Kosten - wie man grad wieder sieht, sollte man zb. als Uni Professor lieber die Klappe halten.

    In China kommt man ins Gefängnis. In Deutschland verliert man seinen Job, auto wird abgefackelt und man wird uU. sozial geächtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.11.19 14:11 durch Omnibrain.

  17. Re: Vergleich: Bürger in China und Deutschland

    Autor: redmord 03.11.19 - 14:33

    Seasdfgas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Niaxa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > und keiner kann dich in Schubladen stecken.
    > >
    > > Gerade das kannst du nicht verhindern. Wenn du dagegen bist, dass
    > > unkontrolliert Flüchtlinge ins Land dürfen, bist du rechtsradikal.
    > > Schublade, denn strenggenommen ist das nicht so. Aber so wird es einem
    > > vorgespielt. Der einzige Vorteil gegenüber Chona ist der, dass du dafür
    > > nicht sofort ins Gefängnis kommst. Wird dir aber von ein paar Leuten
    > > bezeugt, dass du dann angeblich Volksverhetzung betreibst oder
    > > "Hasskommentare" (was auch immer das sein soll) schreibst, darfst du
    > > plötzlich mindestens zahlen oder wirst gar eingesperrt. Von der
    > Aussperrung
    > > in Foren ganz zu schweigen - weil ist ja Hausrecht.
    >
    > diese fälle möchte ich doch gerne mal sehen, wo es reicht dass irgendwer
    > nur bezeugt das ein anderer volksverhetzung betreibt.
    >
    > hier muss man schon zu nem echten lynchmob aufgerufen haben, bevor mal
    > irgendeiner nen finger krum macht und es eine echte strafe gibt (und echte
    > strafte ist nicht, dass du dich beim großteil der bevölkerung unbeliebt
    > machst)

    Für die Verunglimpfung der Opfer des Dritten Reiches oder die Leugnung des Holocaust reichen tatsächlich ein paar Aussagen. Völlig zurecht.

    Tatsache ist, dass es neben oben genannten Fälle gar nicht so einfach ist sich der Volksverhetzung schuldig zu machen. Aber dann kann der Beweis sehr schnell erbracht sein.

  18. Re: Propaganda - voll reingefallen

    Autor: bombinho 03.11.19 - 15:05

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ... gegen diesen genauen Standort ...
    >
    > Ich kenn es nur hier aus Freiburg. Da haben sie 5 Jahre für eine Antenne in
    > der Nähe des Stadions warten dürfen. Jetzt baut der SC woanders xD

    Das lag nicht daran, dass keine Antenne gebaut werden durfte, sondern daran, dass Telekom und Co. sagen, wo sie idealerweise ihre Antenne hingebaut haben wollen und wenn dieser Standort nicht genehmigt wird, dann wird eben auch nicht 50m weiter eine Alternativstandort in Erwaegung gezogen, genaugenommen werden Alternativvorschlaege in der Regel abgelehnt.

    Waere es lediglich um die Versorgung im Stadion gegangen, dann haette der SC einen solchen Standort auf seinem Gebiet voellig problemlos anbieten koennen und hat es moeglicherweise sogar. Dann haette es niemanden geben koennen, der dagegen vorgeht. Offensichtlich ist genau das nicht erfolgt. Aus solchen SItuationen resultieren dann Stockholmsyndrome. Man ist dem Geiselnehmer dankbar und zutiefst verbunden und glaubt, dass die (temporaeren) Interessensueberschneidungen zu einer Verbindung fuehren. Dabei hat man nur schlussendlich das getan, was dem Geiselnehmer am angenehmsten war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lead Product Manager (m/w/d) - Digital Platform
    BCA AG, Oberursel, Frankfurt am Main (Home-Office)
  2. Senior Android Entwickler (m/w/d)
    intive GmbH, München, Regensburg
  3. Data Engineer (w/m/d)
    Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main, Bonn
  4. Produktplaner / Requirements Engineer (m/w/d) - Sozialwesen
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de