Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: EU-Regierungen wehren sich…

Hoffentlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich...

    Autor: maverick1977 11.02.19 - 14:51

    bleibt die EU in der Sache hart gegenüber den USA! Trump muss endlich begreifen, dass sich die Welt nicht mehr um die USA dreht, sondern auch andere die besten Entscheidungen für sich beanspruchen.

  2. Re: Hoffentlich...

    Autor: Kira 11.02.19 - 15:17

    Das glaubst du doch selbst nicht. Die EU zeigt keine klare Kante. Sie zeigt "wir sind erst mal bockig und sagen nein - Dann besprechen wir das und dann ist das alles auf einmal doch total Toggo!" - So stell ich mir die EU in der Hinsicht vor.

    -------------------------------------------------------------------------------
    2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin ...

  3. Re: Hoffentlich...

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 15:20

    Kira schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So stell ich mir die EU in der Hinsicht vor.

    Man kann sich viel vorstellen ...

  4. Re: Hoffentlich...

    Autor: AllDayPiano 11.02.19 - 15:25

    Das Problem ist leider, dass gerade wir Deutsche mit unserem großen Exportüberschuss stark von den USA abhängig sind.

    Und dass ein Vollspinner ein Land regiert, der unberechenbar ist, und selbst die eigene Wirtschaft schädigen würde, nur um herum zu trotzen.

    Es ist kein Einknicken vor den USA, sondern die Befürchtung von schädlichen Trotzhandlungen.

  5. Re: Hoffentlich...

    Autor: SirFartALot 11.02.19 - 15:30

    Sehe ich aehnlich. Die Brexit Sache zeigt das auch ganz gut. Erst sagt die EU, die Briten muessen sagen was sie wollen, vorher wird nix mehr debattiert. Dann sagen die Briten was sie wollen, will die EU erst recht nicht mit ihnen verhandeln. Und ja, ich bin mir sicher, dass die EU vor den U asS of A wieder den Bueckknecht macht. North Stream II ist da auch so ein Kandidat, wo die Amis der EU schon erklaert haben, wie sie (die Amis) wollen, dass das geregelt wird. Naemlich mit (stark) reduziert Gasabnahme. Die boesen Russen duerfen damit naemlich nicht zu viel Geld verdienen. Den Rest der Kohle soll man lieber in sauberes Fracking-Gas der Amis stecken. Tjo, ich bin mir sicher, das Ergebnis wird nicht im Sinne der Russen sein.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  6. Re: Hoffentlich...

    Autor: mark.wolf 11.02.19 - 15:33

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist leider, dass gerade wir Deutsche mit unserem großen
    > Exportüberschuss stark von den USA abhängig sind.

    Die Abhänigkeit ist lediglich gefühlt, aber nicht wirklich gegeben. Klar werden die megagewinne einiger Großkonzerne einbrechen, das ist aber noch lange kein Schaden für die deutsche Volkswirtschaft. Es ist einfach an der zeit aus dem rektum der Amis zu kommen und selbstbewußt als Europa zu agieren.

  7. Re: Hoffentlich...

    Autor: Kommentator2019 11.02.19 - 15:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist leider, dass gerade wir Deutsche mit unserem großen
    > Exportüberschuss stark von den USA abhängig sind.

    2/3 des Handels ist EU intern ...

    > selbst die eigene Wirtschaft schädigen würde, nur um herum zu trotzen.

    tut er schon längst mit Unterstützung toter Industriezweige (rust belt)

  8. Re: Hoffentlich...

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 15:41

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich aehnlich. Die Brexit Sache zeigt das auch ganz gut. Erst sagt die
    > EU, die Briten muessen sagen was sie wollen, vorher wird nix mehr
    > debattiert. Dann sagen die Briten was sie wollen, will die EU erst recht
    > nicht mit ihnen verhandeln.

    Es wird doch verhandelt. Von was redest Du also?

    Und ja, ich bin mir sicher, dass die EU vor den
    > U asS of A wieder den Bueckknecht macht. North Stream II ist da auch so ein
    > Kandidat, wo die Amis der EU schon erklaert haben, wie sie (die Amis)
    > wollen, dass das geregelt wird. Naemlich mit (stark) reduziert Gasabnahme.
    > Die boesen Russen duerfen damit naemlich nicht zu viel Geld verdienen. Den
    > Rest der Kohle soll man lieber in sauberes Fracking-Gas der Amis stecken.
    > Tjo, ich bin mir sicher, das Ergebnis wird nicht im Sinne der Russen sein.

    Du hast schon mitbekommen, dass die EU, vor allem Deutschland, die US-Forderungen mit dem diplomatischen Äquivalent eines Mittelfingers zurückgewiesen hat?

  9. Re: Hoffentlich...

    Autor: SirFartALot 11.02.19 - 16:07

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast schon mitbekommen, dass die EU, vor allem Deutschland, die
    > US-Forderungen mit dem diplomatischen Äquivalent eines Mittelfingers
    > zurückgewiesen hat?

    Wann soll das gewesen sein? Aktueller Stand ist, und das kann sich noch aendern, dass es zwar weitergeht, die EU aber die Kontrolle uebernimmt (wobei Deutschland Hauptverhandler bleiben soll fuer das Projekt).

    Weiters wird mMn den Amis sehr wohl nachgegeben:

    The EU is also trying to look beyond Russian gas - to imports of US liquified natural gas (LNG) and new pipelines, such as a planned Norway-Poland pipeline via Denmark, that would supply Sweden and other neighbouring states. (https://www.bbc.co.uk/news/world-europe-47170420)

    Das Ziel, die Russen nicht zuviel Profit machen zu lassen, duerfte somit ein erreichbarer Naehe sein. Ein Mittelfinger ist vielleicht irgendwo gezeigt worden, aber nicht den Amis.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  10. Re: Hoffentlich...

    Autor: Kommentator2019 11.02.19 - 16:21

    SirFartALot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Weiters wird mMn den Amis sehr wohl nachgegeben:
    > The EU is also trying to look beyond Russian gas - to imports of US

    Nein. Das ist ganz klassisch Multi-Vendor-Strategie.

    und weiterhin: google EU-Strafzölle auf US-Waren

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  4. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00