Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G: EU-Regierungen wehren sich…

Made in Germany

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Made in Germany

    Autor: Pecker 11.02.19 - 14:57

    Nein nein, ich will nicht, dass sowas Made in Germany ist.
    Aber die Briten haben vor über 100 Jahren beantragt, dass alles, was aus Deutschland kommt, mit "Made in Germany" versehen werden musste. Man wollte damit die vermeintlich schlechten deutschen Produkte kennzeichnen. Der Brite sollte also erkennen können, dass es sich hierbei um ein minderwertiges Produkt aus Deutschland handelt. Problem war nur, dass die Produkte Made in Germany schnell sehr beliebt wurden, weil sie eben nicht minderwertig waren. Somit wurde aus einer Kennzeichnung für schlechte Produkte schnell ein Qualitätsmerkmal.

    Tja und für Huawei könnte jetzt was ähnliches passieren. Man kann denen aktuell einfach nichts nachweisen trotz mehrfacher Beschuldigungen. Huawei bietet an, sich komplett durchleuchten zu lassen und auch dann wird man vermutlich nichts finden. So steht das anfangs gebranntmarkte Kind schnell als Musterknabe da. Könnte für die anderen eben schnell nach hinten losgehen.

  2. Re: Made in Germany

    Autor: Kira 11.02.19 - 15:15

    Das ist eine Sache die ich äußerst begrüßen werde. Allerdings wird das so schnell nicht eintreten. Die USA werden weiter Druck ausüben, die EU knickt, wie immer, ein, die üblichen Verbündeten der USA sind bereits dem "Wunsch" nachgekommen. Jetzt wird sich wohl der "Ostblock" quer stellen, die werden dann zu Putin Liebhabern und schon ist das Problem wieder am Anfang angekommen.

    -------------------------------------------------------------------------------
    2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin ...

  3. Re: Made in Germany

    Autor: AllDayPiano 11.02.19 - 15:28

    Daraus erwächst noch ein viel größeres Problem. Trump spaltet damit die EU ideologisch. Pro USA oder Kontra USA. Und wenn schlussendlich die USA den Hahn zudrehen (egal in welcher Hinsicht), dann werden sich die Länder nach Alternativen umsehen müssen. Wer wäre da nächster, als Russland?

    Insgesamt führt so etwas zur Destabilisierung. Und genau das wollen wir nicht, denn die EU ist ein Garant für Frieden.

    Es geht bei der Frage um Huawei um weit mehr als einen Telefonausrüster. Und die westlichen Nationen der EU verbocken es gerade nach Strich und Faden.

  4. Re: Made in Germany

    Autor: Muhaha 11.02.19 - 15:42

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht bei der Frage um Huawei um weit mehr als einen Telefonausrüster.
    > Und die westlichen Nationen der EU verbocken es gerade nach Strich und
    > Faden.

    Was wird hier denn konkret verbockt?

  5. Re: Made in Germany

    Autor: SirFartALot 11.02.19 - 15:42

    Naja, jetzt beginnt ja gerade wieder die kalte Kriegs Rethorik, und die Amis lassen uns ja schon wissen, dass 'wir' von den Russen bedroht werden, und uns nur die Amis mit ihren hier stationierten Truppen und Raketen schuetzen koennen. Allein da werden ein paar Laender schon schwach (frag z.B. mal die Polen). Manch andere kriegen schon wieder feuchte Augen, weil Aufruesten wieder ein Thema werden koennte. Rheinmetall, H&K und Co. waere das sicher nicht zuwider. Und zum Abschluss gibt's noch den freundlichen Hinweis aus Uebersee, wer nicht spurt, kriegt auch nix (wenn z.B. die Russen vor der Tuer stehen). Und da laeuft sie wieder (weiter), die Angstmaschinerie.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

  6. Re: Made in Germany

    Autor: Kommentator2019 11.02.19 - 15:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daraus erwächst noch ein viel größeres Problem. Trump spaltet damit die EU
    > ideologisch.

    Nicht wirklich. - er gab schon immer einen nennenswerten Anteil (zw. 10 und 20%), der ausgeprägt Anti-Amerikanisch ist.

  7. Re: Made in China

    Autor: Kommentator2019 11.02.19 - 15:46

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    steht maximal für gut kopiert und Ramschpreise.

    Qualität kostet

  8. Re: Made in Germany

    Autor: narfomat 11.02.19 - 16:23

    >Und wenn schlussendlich die USA den Hahn zudrehen (egal in welcher Hinsicht),

    ja genau, erlaeutere doch mal in welcher hinsicht? was "benoetigt" die EU denn aus den USA? militaerische staerke? schutz vor der boesen sowjetunion? :) wenn ueberhaupt dann ist das "sicherung" der see-handelswege... thats it.

    wenn wir was wollen dann ist das moeglichst unbeschraenkter zugang zum us-markt! geringe importzoelle. da gibts 200Mio konsumenten, die finden unsere karren gut! noch. zum glueck nicht nur das... DARUM laeufts so, wie es laeuft... noch.

  9. Re: Made in Germany

    Autor: gast22 11.02.19 - 19:19

    Sicher wünscht sich Trump eine Spaltung der EU.

    Aber wie oben im Kommentar geschrieben wurde ist es nicht richtig. GB, Deutschland und andere lassen Huawei zu. Eine Abkehr ist derzeit nicht erkennbar.

    Wahrscheinlich werden kann alles. Mut macht Stream 2. Trump will es nicht, Europa aber will es. Gibt noch andere Beispiele. Und zum Glück wird dieses Bewusstsein noch größer je weiter die Integration voranschreitet. Siehe auch AirBus, siehe auch Ariane. Sogar die Franzosen bauen gegenwärtig ein eigenes WhatsApp für alle Behörden, landesweit.

    Geschichte ist nicht unumkehrbar, wenn es auch für die EU ein riesiger Markt ist, weil unsere Qualität derzeit noch besser ist als China, Vietnam oder andere. Selber haben die Amis zu viel Produktion ins Ausland verlagert. Da werden inländische Handelsbeziehungen immer mehr vom Ausland abhängig. Ob sie das umkehren können? Warum? Es geht um Profitmaximierung.

  10. Re: Made in Germany

    Autor: AllDayPiano 11.02.19 - 20:35

    Dass den USA nicht klar gemacht wird, dass wir Europäer uns nicht irgendwelchen Schwachsinns-Embargos anschließen.

    Außer, die können Beweise liefern.

  11. Re: Made in Germany

    Autor: AllDayPiano 11.02.19 - 20:36

    Du sagst es doch selbst. Es geht um barierrelose Exporte. Genau das droht Trump aber zu zuerstören, wenn wir nicht nach seiner Nase tanzen. Seine Intervention mit der Nato und dem angeblich viel zu geringen Etat war nur der Anfang des Kampfes gegen unseren Exportüberschuss.

  12. Re: Made in Germany

    Autor: Kommentator2019 11.02.19 - 20:56

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Intervention mit der Nato und dem angeblich viel zu geringen Etat war nur
    > der Anfang des Kampfes gegen unseren Exportüberschuss.

    Es gibt einen NATO-Beschluss von 2002 (2% BIP), dem die Bundesregierung zugestimmt hat. Also auch weit vor Trumpel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.19 21:00 durch Kommentator2019.

  13. Re: Made in Germany

    Autor: AllDayPiano 11.02.19 - 21:53

    Dann rechne mal die 30 Mrd der USA gegen die 240 Mrd. der EU

  14. Re: Made in Germany

    Autor: Kommentator2019 12.02.19 - 00:09

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann rechne mal die 30 Mrd der USA gegen die 240 Mrd. der EU

    Warum sollte ich?

    - Im Vertrag stehen 2%
    - 30 Mrd USD sind eigentlich irrelevant, die NATO-Strategie basiert auf der Einbindung des gigantischen nuklearen und ballistischen Raketenarsenals, Flugzeugträgern, Kampfflugzeugen und Kampfhubschraubern, womit man dann schneller und viel näher an den 600 Mrd ist

    rechne mal gegen:
    4 von 128 Eurofightern einsatzbereit
    (weniger als) 28 von 56 Transall einsatzbereit
    16 von 83 CH53 einsatzbereit
    7 von 43 Marine-hubschraubern
    18/64 Tiger+NH90
    Die Bw hat nicht einmal eine komplette Panzerdivision

    Eigentlich ein strategisch guter Zeitpunkt um von der Krim weiter westlich zu marschieren

  15. Re: Made in Germany

    Autor: 946ben 12.02.19 - 01:36

    Man darf nie den Status Quo als gegeben für alle Zukunft ansehen. Ja, die EU ist insgesamt militärisch schlecht aufgestellt. Das liegt daran, dass es keine echte Bedrohung gibt und man sich als Mitglied der NATO sicher fühlt.
    Das heißt aber nicht, dass das so bleibt. Wenn die USA sich zukünftig weiterhin militärisch Unzuverlässigkeit zeigt und die Bedrohungslage steigt, hat die EU die besten Voraussetzungen, in kürzester Zeit eine Militärmacht aus dem Boden zu stampfen (Thema EU Armee). Das Geld, die Leute und das Know How sind da. Was aktuell fehlt, ist der Grund. Wenn der geliefert wird, ändert sich das entsprechend.

  16. Re: Made in Germany

    Autor: Kommentator2019 12.02.19 - 08:55

    946ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Ja, die
    > EU ist insgesamt militärisch schlecht aufgestellt. Das liegt daran, dass es
    > keine echte Bedrohung gibt

    Abgesehen von Krim, Korea oder dem Pausieren des INF um nur ein paar zu nennen

    > steigt, hat die EU die besten Voraussetzungen, in kürzester Zeit eine
    > Militärmacht aus dem Boden zu stampfen (Thema EU Armee). Das Geld, die
    > Leute und das Know How sind da.

    Geld und Kanonenfutter mit Sicherheit ja.

    Knowhow?
    - Marinegerät was kein Salzwasser verträg? Fluggeräte ohne Bodenverstärkung?

    Nicht umsonst wird der Tornado-Nachfolger aller Voraussicht die F/A-18 und
    nicht die französische Rafale

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Remscheid
  3. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Köln
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 40,99€
  2. (u. a. Fernseher ab 127,90€)
  3. ab 23,99€
  4. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20