1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 800 MHz: Bundesnetzagentur…

Also will man 1&1 ausboten?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: korona 29.11.21 - 20:35

    Lese ich das richtig, dass die 1&1 ausboten wollen in dem man einfach die Frequenzen verlängert, anstatt Sie neu zu vergeben?

  2. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: Ex-NIKB 29.11.21 - 20:36

    Das wäre eine Unterstellung. 1&1 Interpretiert den Vorschlag allerdings so

  3. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: Inori-Senpai 29.11.21 - 20:49

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lese ich das richtig, dass die 1&1 ausboten wollen in dem man einfach die
    > Frequenzen verlängert, anstatt Sie neu zu vergeben?

    Das einzige was passieren wird, ist das 1&1 den Preis nach oben treibt und damit Kapital bindet. Die Erfahrung hat ja gezeigt, dass 1u1 eher nicht ausbaut, sondern die Frequenzen als Druckmittel nutzt.

  4. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: korona 29.11.21 - 21:25

    Dann muss man sowas als Bedingung bei der Versteigerung mit hineinbringen und nicht einfach die 1&1 außen vor lassen.

  5. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: F.Nixda 30.11.21 - 07:03

    „Die Frequenz als Druckmittel nutzt“
    Whow 1&1 scheint wirklich im Geld zu schwimmen, wenn die Frequenzen ersteigern konnten um diese dann ungenutzt als Druckmittel anzusetzen...

  6. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: Mr_Gee 30.11.21 - 08:23

    Sie müssen wirklich Geld haben. Wie sonst wollen die ernsthaft ausbauen ohne eine niedrige frequenz für dir Fläche? 2000 MHz funktionieren nicht, um Gebiete in der Fläche abzudecken. Das ist schon eine frequenz für die Stadt.

  7. Re: Also will man 1&1 ausboten?

    Autor: Pecker 30.11.21 - 14:00

    F.Nixda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Die Frequenz als Druckmittel nutzt“
    > Whow 1&1 scheint wirklich im Geld zu schwimmen, wenn die Frequenzen
    > ersteigern konnten um diese dann ungenutzt als Druckmittel anzusetzen...

    Nun, bauen sie aktuell aus? Gibt es Pläne auszubauen? Nein! Also was wollen die mit den Frequenzen? Nichts, was den Kunden irgendwie nutzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Data & Analytics-Experte Automotive Technologies (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  3. Mitarbeiter für die Funktionsstelle IT-Prozesse (m/w/d)
    Medizinischer Dienst Niedersachsen, Hannover
  4. Data Engineer (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 10,99€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Corona-Warn-App Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
  2. 2G oder 3G plus Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
  3. Gesundheitsministerium Unzureichende CovPassCheck-App wird nicht überarbeitet

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung