1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 800 MHz: Bundesnetzagentur…

Versorgungsauflagen sind besser als Finanzeinnahmen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Versorgungsauflagen sind besser als Finanzeinnahmen

    Autor: RS1980 30.11.21 - 10:11

    > Dabei würde man dann Versorgungsauflagen machen", sagte Homann der Zeitung.

    Ich hoffe, dass das wirklich so umgesetzt wird. Was hat uns als Nutzer die Frequenzversteigerung genutzt? Nix. Die Anbieter haben wegen hohen Frequenzkosten weniger Geld für den Ausbau und holen sich das durch hohe Mobilfunkgebühren wieder.
    Auf dem Weg zum Nordkap und zurück hatte ich DURCHGEHEND 4G, auch in Gegenden in denen mehr Rentiere als Menschen wohnen. Einzige Ausnahme war Finnland, da gab es in Lappland teilweise nur 3G.
    Die Skandinavier haben es richtig gemacht und die Frequenzvergabe an Auflagen über die FLÄCHENversorgung gekoppelt. Die Frequenzkosten waren dahingegen gering.
    Hier ist das ein Trauerspiel mit durchgehendem Empfang, sogar bei der Telekom...

  2. Re: Versorgungsauflagen sind besser als Finanzeinnahmen

    Autor: Pecker 30.11.21 - 14:04

    RS1980 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dabei würde man dann Versorgungsauflagen machen", sagte Homann der
    > Zeitung.
    >
    > Ich hoffe, dass das wirklich so umgesetzt wird. Was hat uns als Nutzer die
    > Frequenzversteigerung genutzt? Nix. Die Anbieter haben wegen hohen
    > Frequenzkosten weniger Geld für den Ausbau und holen sich das durch hohe
    > Mobilfunkgebühren wieder.
    > Auf dem Weg zum Nordkap und zurück hatte ich DURCHGEHEND 4G, auch in
    > Gegenden in denen mehr Rentiere als Menschen wohnen. Einzige Ausnahme war
    > Finnland, da gab es in Lappland teilweise nur 3G.
    > Die Skandinavier haben es richtig gemacht und die Frequenzvergabe an
    > Auflagen über die FLÄCHENversorgung gekoppelt. Die Frequenzkosten waren
    > dahingegen gering.
    > Hier ist das ein Trauerspiel mit durchgehendem Empfang, sogar bei der
    > Telekom...

    Es gibt auch andere Gründe, warum es hier so viele Lücken gibt. Wenn die Telekom und Co hier einen neuen Funkmast aufstellen wollen, sind sofort die Impfge... ähm die Windkraftge... ach ihr wisst schon Gegner sofort zur Stelle und blockieren alles. Ein Rentier beschwert sich halt nicht.

  3. Re: Versorgungsauflagen sind besser als Finanzeinnahmen

    Autor: dragnod0 30.11.21 - 22:49

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt auch andere Gründe, warum es hier so viele Lücken gibt. Wenn die
    > Telekom und Co hier einen neuen Funkmast aufstellen wollen, sind sofort die
    > Impfge... ähm die Windkraftge... ach ihr wisst schon Gegner sofort zur
    > Stelle und blockieren alles. Ein Rentier beschwert sich halt nicht.

    You made my Day xD

    Leider hast du recht. Man will zwar guten Empfang haben, Erneuerbare Energie ist auch grade angesagt. Den Sendemast oder die Windkraftanlage will man dann doch nicht in der eigenen Sichtweite haben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Entwickler (m/w/d)
    ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  2. Gruppenleiter für Embedded Softwareentwicklung (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
Unikate
Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  1. Digitale Kopie Den Brief zuvor in der Post & DHL App ansehen

US-Militär: Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug
US-Militär
Kernkraft im Weltall von Vernunft bis möglichem Betrug

Zwei Techniken sollen 2027 mit Satelliten fliegen, ein Fusionsreaktor und eine Radioisotopenbatterie. Nur eine davon ist glaubwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Raketenabgase können die Atmosphäre schädigen
  2. Raumfahrt Raketenstufe mit Helikopter gefangen und wieder verloren
  3. Raumfahrt Rocketlab will eine Rakete per Helikopter auffangen

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  1. Entlastungspaket Länder stimmen für 9-Euro-Ticket
  2. Biontech Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
  3. Öffentlicher Nahverkehr Linkspartei will 9-Euro-Ticket bis Ende 2022