Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ACTA-Verhandlungen: Provider…

Ruhig Blut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ruhig Blut

    Autor: Der Blub 22.02.10 - 20:00

    Mag ja sein, dass sowas in den Staaten umsetzbar ist. Hier aber äußert schon beim VdS das BVG massive Bedenken und schränkt die Verwendung nr für "Gefahr für Leib und Seele".
    Die hier angesprochenend Maßnahmen gehen weit weit über VdS hinaus und haben null Chancen beim BVG

    Also entspannt zurücklehnen ;)

  2. Re: Ruhig Blut

    Autor: Red Dwarf 22.02.10 - 20:47

    Der Blub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja sein, dass sowas in den Staaten umsetzbar ist. Hier aber äußert
    > schon beim VdS das BVG massive Bedenken und schränkt die Verwendung nr für
    > "Gefahr für Leib und Seele".
    > Die hier angesprochenend Maßnahmen gehen weit weit über VdS hinaus und
    > haben null Chancen beim BVG
    >
    > Also entspannt zurücklehnen ;)

    Täusch dich mal nicht. Sobald Geld im Spiel ist, wird bei Politikern, Staatsanwälten und Richtern gerne mal der gesunde Menschenverstand ausgesetzt. Bereits jetzt kann man jemanden fast zu Tode prügeln und erhält eine tiefere Strafe als wenn man beim Filesharing erwischt wird. Mich würde es daher nicht weiter verwundern, wenn die abstrusen Forderungen am Ende durchkommen.

  3. Re: Ruhig Blut

    Autor: Der Blub 22.02.10 - 21:58

    Wieso kann man frohen Mutes so viel Quatsch verbreiten? ;)

    Fangen wir mal an:

    Also jemand, der Leute zu Tode prügelt erhält tiefere Strafen als jemand der Filesharing betreibt? Gibts da auch nur einen Beweis. Bis jetzt werden sogut wie ALLE Strafanträge wegen Nichtigkeit fallen gelassen oder mit einer minimalen Geldstrafe belegt. Die Staatsanwaltschaft interessiert sich schlicht weg nicht dafür, wenn du irgendwas bei Emule saugst. Anders sieht es natürlich aus, wenn du das bandenmäßig betreibst. Wenn du also nicht zuHuase eine Presswerk betreibst und die Kinder auf dem Schulhof damit belieferst, hast du von der Justiz normalerweise nichts zu befürchten. Im übrigen reden wir von Strafrecht. Die teueren Sümmchen, die du abdrücken musst, werden im Zivilgericht verhandelt und das hat NULL mit der Staatsanwaltschaft zu tun, die Leute verklagt, die andere fast zu Tode prügeln.
    Als abschließenden Satz, nur um dir die Unsinnigkeit deines Beispiels in Bezug zu dem Fall hier aufzuzeigen: Amts- und Oberlandesichter verhandeln NICHT über Gesetze. Denn das ist die Judikative. Nur das BVG, wo nur absolut verdiente und renommierte Richter hinkommen, hat eine Sonderstellung, weil es zum Teil legeslative Befugnisse hat. Es kan nämlich Gesetze kippen.
    Und wenn man in unserem Lande auf irgendwas vertrauen kann, dann is das BVG. Die Richter dort haben schon einen Haufen Entscheidungen gefällt, die den Politiker gegen den Strich gehen(Hartz4, Kilometerpauschale, VdS stark eingeschränkt...).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.10 22:01 durch Der Blub.

  4. Re: Ruhig Blut

    Autor: Baba 23.02.10 - 01:47

    Red Dwarf schrieb:
    ------------------
    > Bereits jetzt kann man jemanden fast zu Tode prügeln

    Hört mal mit diesem FUD auf!

    Wer! wurde in Europa in den Knast geschickt für Filesharing,
    und wo ist der Link zu dieser Story dass er mehr gekriegt
    hat als Todschlag oder schwere Körperverletzung?

    Dass muss ja in deiner Welt jeden Tag 100x passieren -
    aber niemand berichtet davon! Ich habe nichts gefunden im
    gesamten Netz. In den USA sind 2-3 Leute von 320 Millionen(!)
    in komischen Verfahren mal ein paar 100.000€ los. Aber das
    ist eben das Problem wenn man der erste ist der in einem
    unbekannten Rechtsgebiet verurteilt wird. Diese verfahren
    sind noch lange nicht zu Ende. Die sind dazu auch vielleicht
    privat Insolvent, aber keiner von denen hat 7 Jahre im Knast
    gesessen.

    Wenn ihr schon solche Frusttexte ablässt, dann untermauert
    euer Hassbild doch wenigstens mit Fakten. Aber darum geht es
    wahrscheinlich: fakten sind nicht notwendig, nur soviel wie
    man braucht um sich auf die Schulter zu klopfen und die fünfte
    2TB Platte an den Torrent zu hängen.

    Sind ja alles böse böse Menschen - und vom Bösen kann man
    nehmen. Die Welt ist also wieder in Ordnung.

    Baba

  5. Re: Ruhig Blut

    Autor: undwennschon 23.02.10 - 11:02

    Na ja, eine monatelange Sperre des Internetzugangs bedeutet für viele Leute z.B. in der IT quasi Berufsverbot, besonders für Selbständige. Was wird wohl passieren, wenn ein Angestellter seinem Chef sagen muss "äh sorry Chef, HomeOffice ist unmöglich, ebenso wie Bereitschaftsdienst von Daheim....". Der wird umgehend rausgeworfen.
    Wenn die Tochter oder der Sohn Filesharing machte, wird dem Vater (dessen Beruf davon abhängt) auch der Anschluss gesperrt - SIPPENHAFT wie im 3. Reich!

    ACTA bedeutet quasi Führerscheinentzug fürs Falschparken, das wäre nicht nur in Deutschland unmöglich durchzusetzen. Aber auf digitaler Ebene soll es gehen??? Es wird spannend, wie weit sie damit kommen, aber ich fürchte auch eher schlimmes...

  6. Re: Ruhig Blut

    Autor: Trockenobst 23.02.10 - 17:07

    undwennschon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Tochter oder der Sohn Filesharing machte, wird dem Vater (dessen
    > Beruf davon abhängt) auch der Anschluss gesperrt - SIPPENHAFT wie im 3.
    > Reich!

    Ich kann der Tochter/Sohn etc. ebenso einen zweiten Anschluß legen, wenn
    mir das SO wichtig ist. Die 20€ im Monat sollte ich haben, wenn meine
    Kids sowieso im Netz machen was sie wollen. Aber dann sollte man
    sich auch nicht über Porn, Drohungen/Mobbing, Spam...etc. wundern.

    Es gibt ja noch andere, schmutzigere Dinge als was sharen. Und da kann
    man sich nicht rausreden mit "habe vergessen den Haken wegzumachen".

    Desweiteren ist ACTA noch nichtmal in trockenen Tüchern und zielt eher
    auf Berufsverbrecher und Leute, die "mal eben" einen abgefilmten Film
    hochladen. Wenn heute noch jemand 2000 Musikalben und 500 Filme im
    Share Ordner hat, checkt es 'eh nicht und hat im Netz nichts verloren.

    Man kann sich ja die Realität zu hinschieben wie man will, aber dieser
    Kampf ist wie gegen Windmühlen. Wenn Du mir eine Partei nennst, die
    jeden anarchistischen Scheiß am privaten Internetanschluß erlaubt
    und für die Abschaffung des Urheberrechts plädiert kannst Du diese
    gerne wählen und die Kiste endlich abschließen.

    Wenn nicht, wird der Druck des Systems immer größer und größer werden.
    Da es dein Internet-Anschluß ist, gibt es genug Möglichkeiten Torrents
    etc. zu unterbinden. Das schaffen Firmen mit drei Klicks ja auch.

    Trockenobst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€
  3. 127,99€ (Bestpreis!)
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
      Windows 10
      Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

      Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

    2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
      Keystone
      Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

      Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

    3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
      The Witcher
      Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

      Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


    1. 13:00

    2. 12:30

    3. 11:57

    4. 17:52

    5. 15:50

    6. 15:24

    7. 15:01

    8. 14:19