Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ACTA-Verhandlungen: Provider…

Urheberrechte sind gut und wichtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Urheberrechte sind gut und wichtig

    Autor: titrat 23.02.10 - 08:07

    ... können aber sicherlich kein Argument für eine verdachtsfreie Generalkontrolle, deep packet inspection oder Ähnliches sein.
    Das wären m.E. grundgesetzwidrige Eingriffe.

    Ähnlich dem Briefgeheimnis sollten auch prophylaktische Schnüffeleien von Dritten verboten und mit hohen Strafen bedroht sein. Erst recht Schnüffeleien von privat geführten Firmen, die im Nebengleis derlei Erschnüffeltes auf "kreative" Weisen nutzen könnten.

    Urheberrechtsverletzungen sind zu verfolgen, aber doch nicht präventive Hausdurchsuchungen (Bitkontrollen stehen dem gleich, finde ich) bevollmächtigen.

    Generalverdacht und Privatfirmen als Hilfs-Stasi - das gefällt mir nicht, das Ziel ist verständlich, die Maßnahmen unangemessen und stehen in keinem gesunden Verhältnis.

  2. Re: Urheberrechte sind gut und wichtig

    Autor: undwennschon 23.02.10 - 10:35

    Das habe ich schon vor Jahren gesagt: Der Untergang der heutigen Content-Industrie wird lang und gegen Ende sehr heftig. Der Mensch neigt nunmal dazu - besonders im Kollektiv - im Todeskampf noch möglichst viel verbrannte Erde/Schaden zu hinterlassen und andere Menschen mit ins Unglück zu reißen. Das Prinzip der verbrannten Erde ist uralt. Dennoch müssen wir hart bleiben und sie brutal boykottieren - jetzt erst richtig. Gleichzeitig via CCommons, Jamendo & Co. eine Alternative für Künstler aufbauen. Die GEMA kann gerne gleich mit untergehen.
    Doch bis wir von diesem unsäglichen Wust aus CI, korrupten Politikern, illegalen "Analyse-Firmen" und Abmahnanwälten befreit werden, wird es nochmal richtig heftig. Die reiten auch auf der Welle der Entdemokratisierung, weltweit.

  3. Re: Urheberrechte sind gut und wichtig

    Autor: Trockenobst 23.02.10 - 17:18

    undwennschon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch bis wir von diesem unsäglichen Wust aus CI, korrupten Politikern,
    > illegalen "Analyse-Firmen" und Abmahnanwälten befreit werden, wird es
    > nochmal richtig heftig. Die reiten auch auf der Welle der
    > Entdemokratisierung, weltweit.

    Interessant wird es erst, wenn Spiderman und Co. nicht mehr auf DVD
    verfügbar werden; wenn es kein kostenloses Superstar mehr gibt und
    der ganze Pleps irgendwelchen Pantoffeltier-Theater ums Eck zuschauen
    darf weil Youtube außer 60er Jahre Serien und Arschwackeln nichts
    "Gutes" anbietet.

    Weil der einzige Weg zum aktuellen Content ist ein kleines
    hochverschlüsseltes Google-Kästchen. Und wenn der Anbieter nur einmal
    das gefühl hat das da irgendwas "komisch gelaufen" ist, wird man
    lebenslang gesperrt. Sky und Co, XBOX 360 und PS3 sind auch noch
    nicht "wirklich" geknackt.

    Die Diskussion über den "Tod" der Content-Industrie wird selbstgefällig
    und albern geführt. Reden wir doch mal weiter, wenn nicht neuerste 0-Day
    Medienindustrie "Abfälle" und TV-Serien-Hirnfucks wie Lost die Torrents
    anführen. Da redet keiner von Jamendo und kostenlosen "Content".

    Die Matrix-Beutel Masse will einfach nur in Ruhe gelassen werden auf
    dem langen, langweiligen Siechtum in den Tod. Und bis dahin wird alles
    links und rechts reingedrückt was das Kabel in den Nacken hergibt;
    vollkommen irrelevant ob es kostenlos ist oder "aus der Maschine" kommt.

    Die Argumente wie "Soll der kleine Künstler froh um seinen neuen Fame
    sein" kommen genau so müde daher, wie "Ich hätte sowieso nicht bezahlt"
    und was man sich da noch in seinem Beutel zusammenlügt.

    In Spanien hat es bei einem Konzert kleine Ausschreitungen gegeben,
    weil es der lokalen, massenarbeitslosen jungen Bevölkerung gegen
    Strich gegangen ist 35€ für ein Ticket zu zahlen (obwohl das kleine
    Stadium nur halb voll war).

    War da nicht noch was mit dem "Musiker müssen eben mehr Konzerte
    geben!?". Nee, der Weg wird auch schon abgeschafft. "Konzerte
    besuchen sind ein UN-Menschenrecht!"

    Blaue Pille nehmen, weiterschlafen.
    Da wollen viele nicht mehr sein als eine menschliche Heizung.

    Trockenobst



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.10 17:20 durch Trockenobst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  4. spectrumK GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33