Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ärger bei der Einigung zur…

Wer nimmt, muss auch geben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Vorstandschef 13.01.10 - 18:50

    Wie sollen die öffentlich-rechtlichen denn sonst ihre finanziellen Ressourcen abschöpfen. Es bleibt nur der - für uns alle - bittere Mittelweg über die Gebühren.

    Auf der einen Seite sich über etwaige in die RTL2-News gequetschte "Busenwunder" erregen, aber andererseits nicht gewillt sein, für fachlich kompetente u. sittlich konforme Tagesschau-Nachrichten zahlen wollen.

    Das Volk kann keine Gratis-News erwarten, sollen gewisse Leute im staatlichen Auftrag etwa auf deren Einkünfte verzichten u. von der Hand im Mund leben.

  2. Von wegen . . . .

    Autor: Loky 13.01.10 - 19:09

    Diese "öffentlich-rechtlichen" sollten erstmal ihren bürokratischen Wasserkopf loswerden und dann schleunigst mit ihrer Preisdumperei aufhören und den Menschen wieder faire Honorare zahlen, die noch im Kerngeschäft arbeiten.
    Solang dieses kranke Verhältnis vorherrscht ist so gut wie keines der öffentlich-rechtlichen Programme auch nur einen Cent wert, da Miss- und Vetternwirtschaft innerhalb der ganzen ARD seit Jahren erst alle zu Freiberuflern gemacht hat und nun diese Freiberufler ebenso zu Billiglöhnern degradiert werden - das ist in der ganzen Struktur dieser ach so tollen öffentlich-rechtlichen Anstalten so. Während sich die Amigofreunde von diversen in erster Linie Unionstreuen Aufsichtsgremien die Taschen vollstopfen oder diese öffentlich-rechtliche Prinzip schlicht mit ihrer Vetternwirtschaft vergewaltigen!

    Ansonsten dient dieses Urteil wiedermal als kläglicher Beweis für die Klientelpolitik, die in diesem Land immer unverfrorener betrieben wird und die diese ganzen falschen Lobbypolitiker grinsen auch noch dreckig. Hauptsache sie haben ihre Finanzspezis mit öffentlichen Geldern saniert, das gleich würden sie, auch nur um die Welt vor dem Untergang zu retten, mit ihren, zugegeben vielleicht kleineren Randlobbys.

    Diese gewissen Leute im staatlichen Auftrag schöpfen schon mehr als gesunden Rahm ab, während die, die noch rausfahren, damit die Bilder zappeln immer mehr gegängelt und beschnitten werden, mit mittlerweile grotesken Honoraren. Obwohl alles und nichts in den vergangenen Jahren outgesourced wurde, wird gleich noch mehr gedrückt, damit die Leute bald Geld mitbringen dürfen zum arbeiten! Aber Hauptsache der öffentlich-rechtliche Wasserkopf kann sich dicke Autos, schöne Häuser und ein tolles Leben leisten.

    Bei soviel Unwissenheit über die Gegebenheiten innerhalb der "Öffentlich-Rechtlichen" kann einem nur Angst und Bang werden. Würde hier nur ein Bruchteil auch nur einen Hauch dessen wissen, was bei den öffentlich-rechtlichen mittlerweile für ein Sklaventum betrieben wird, würden sie alle ihren Fernseher ausm Fenster schmeissen! ;o) Von Seriösität und der journalistischen Verantwortung ganz zu schweigen.

  3. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Klau3 13.01.10 - 20:32

    Ich sag nur:
    "Mit dem Zweiten sieht man schwärzer" ^^

    Die ÖR sollten aufhören das Geld für Spaßfernsehn und Sportnachrichten (Fußball) auszugeben. Die wirklich guten, kritischen Beiträge kommen so spät Nachts, dass sie so gut wie niemand sieht. Auf die ganzen Kochsendungen usw. kann ich gerne verzichten...

    Die Politik soll gefälligst die Finger von den ÖR nehmen!

    Arte hat teilweise ein echt gutes Programm, warum bekommen das die ÖR nicht hin?
    Kein Geld? Na sowas aber auch.

  4. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Omnibrain 14.01.10 - 08:47

    Der Vorstandschef hat wohl GEMA und GEZ verwechselt.

    Hier nochmal zum durchlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/GEZ
    http://de.wikipedia.org/wiki/GEMA

  5. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Der der schon GEZahlt hat 14.01.10 - 09:07

    Für das was du ausführst, haben wir schon die GEZ. Hier soll eine zusätzliche Abgabe für nichts geschaffen werden. Wenn sie dafür wenigstens beliebiges nicht-kommerzielles Filesharing legalisieren würden...

  6. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.01.10 - 09:07

    Arte gehört auch zum Angebot der ÖR.

  7. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: foxfoobar 14.01.10 - 11:50

    Vorstandschef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen die öffentlich-rechtlichen denn sonst ihre finanziellen
    > Ressourcen abschöpfen. Es bleibt nur der - für uns alle - bittere Mittelweg
    > über die Gebühren.
    >
    > Auf der einen Seite sich über etwaige in die RTL2-News gequetschte
    > "Busenwunder" erregen, aber andererseits nicht gewillt sein, für fachlich
    > kompetente u. sittlich konforme Tagesschau-Nachrichten zahlen wollen.
    >
    > Das Volk kann keine Gratis-News erwarten, sollen gewisse Leute im
    > staatlichen Auftrag etwa auf deren Einkünfte verzichten u. von der Hand im
    > Mund leben.


    Selten so einen Dreck gelesen! Aber was will man von einem erwarten, der im Auftrag genau derer handelt, die das Volk von Oben bis Unten und von Vorne bis Hinten abrippen!?
    Till ab Joe!

  8. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Vorstandschef 14.01.10 - 15:33

    So so, Dreck also. Wie wäre es, wenn Sie sowie alle anderen auf dieser Forums-Plattform ein Zeichen setzen u. sich von ihrem TV-Gerät trennen.

    Aber dies wird keiner machen. Wieso? Weil man sonst auf seine geliebte Sportschau verzichten muss, Tagesschau usw.

    Wie man sieht: Auf der einen Seite Einzugsgebühren verteufeln, andererseits nicht die deutsche Bequemlichkeit ablegen wollen.
    Aber was will die Mehrheit dann? Zahlen oder demonstrieren?

  9. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: KleinFritzchen 15.01.10 - 08:50

    @Vorstandschef

    guten morgen, schon ausgeschlafen ?
    Die ÖR bekommen Rundfunkgebühren (sind übrigens keine GEZ-Gebühren, der Laden treibt nur das Geld ein).
    Die Verwertungsgesellschaften kümmern sich um urheberrechtliche Abgaben, auch für Text und Bild (Schriftsteller, Fotographen, ...).

    Also immer schön aufpassen über was/wen man herzieht ;-)

  10. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Flüchtling 15.01.10 - 10:14

    Leider haben nun auch die Meinungsmacher das Internet für sich entdeckt!

  11. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Homely Bookman 15.01.10 - 19:32

    Ich habe seit neun Jahren keinen Fernseher mehr.
    Ab und an schaue ich Original-DVDs am PC, in deren Verkaufspreis aber ja bereits GEMA Gebühren inkludiert sind.

    Das, was hier als zusätzliche Vorab-Gebühr veranschlagt wird, ist eine Farce, weil man die meisten Dinge gar nicht mehr privat kopieren kann bzw, darf, weil man den Kopierschutz nicht umgehen kann.
    Ganz zu schweigen davon, dass 95% meiner gesicherten Daten von mir erstellte Fotos und Texte sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  3. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00