Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ärger bei der Einigung zur…

Wer nimmt, muss auch geben!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Vorstandschef 13.01.10 - 18:50

    Wie sollen die öffentlich-rechtlichen denn sonst ihre finanziellen Ressourcen abschöpfen. Es bleibt nur der - für uns alle - bittere Mittelweg über die Gebühren.

    Auf der einen Seite sich über etwaige in die RTL2-News gequetschte "Busenwunder" erregen, aber andererseits nicht gewillt sein, für fachlich kompetente u. sittlich konforme Tagesschau-Nachrichten zahlen wollen.

    Das Volk kann keine Gratis-News erwarten, sollen gewisse Leute im staatlichen Auftrag etwa auf deren Einkünfte verzichten u. von der Hand im Mund leben.

  2. Von wegen . . . .

    Autor: Loky 13.01.10 - 19:09

    Diese "öffentlich-rechtlichen" sollten erstmal ihren bürokratischen Wasserkopf loswerden und dann schleunigst mit ihrer Preisdumperei aufhören und den Menschen wieder faire Honorare zahlen, die noch im Kerngeschäft arbeiten.
    Solang dieses kranke Verhältnis vorherrscht ist so gut wie keines der öffentlich-rechtlichen Programme auch nur einen Cent wert, da Miss- und Vetternwirtschaft innerhalb der ganzen ARD seit Jahren erst alle zu Freiberuflern gemacht hat und nun diese Freiberufler ebenso zu Billiglöhnern degradiert werden - das ist in der ganzen Struktur dieser ach so tollen öffentlich-rechtlichen Anstalten so. Während sich die Amigofreunde von diversen in erster Linie Unionstreuen Aufsichtsgremien die Taschen vollstopfen oder diese öffentlich-rechtliche Prinzip schlicht mit ihrer Vetternwirtschaft vergewaltigen!

    Ansonsten dient dieses Urteil wiedermal als kläglicher Beweis für die Klientelpolitik, die in diesem Land immer unverfrorener betrieben wird und die diese ganzen falschen Lobbypolitiker grinsen auch noch dreckig. Hauptsache sie haben ihre Finanzspezis mit öffentlichen Geldern saniert, das gleich würden sie, auch nur um die Welt vor dem Untergang zu retten, mit ihren, zugegeben vielleicht kleineren Randlobbys.

    Diese gewissen Leute im staatlichen Auftrag schöpfen schon mehr als gesunden Rahm ab, während die, die noch rausfahren, damit die Bilder zappeln immer mehr gegängelt und beschnitten werden, mit mittlerweile grotesken Honoraren. Obwohl alles und nichts in den vergangenen Jahren outgesourced wurde, wird gleich noch mehr gedrückt, damit die Leute bald Geld mitbringen dürfen zum arbeiten! Aber Hauptsache der öffentlich-rechtliche Wasserkopf kann sich dicke Autos, schöne Häuser und ein tolles Leben leisten.

    Bei soviel Unwissenheit über die Gegebenheiten innerhalb der "Öffentlich-Rechtlichen" kann einem nur Angst und Bang werden. Würde hier nur ein Bruchteil auch nur einen Hauch dessen wissen, was bei den öffentlich-rechtlichen mittlerweile für ein Sklaventum betrieben wird, würden sie alle ihren Fernseher ausm Fenster schmeissen! ;o) Von Seriösität und der journalistischen Verantwortung ganz zu schweigen.

  3. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Klau3 13.01.10 - 20:32

    Ich sag nur:
    "Mit dem Zweiten sieht man schwärzer" ^^

    Die ÖR sollten aufhören das Geld für Spaßfernsehn und Sportnachrichten (Fußball) auszugeben. Die wirklich guten, kritischen Beiträge kommen so spät Nachts, dass sie so gut wie niemand sieht. Auf die ganzen Kochsendungen usw. kann ich gerne verzichten...

    Die Politik soll gefälligst die Finger von den ÖR nehmen!

    Arte hat teilweise ein echt gutes Programm, warum bekommen das die ÖR nicht hin?
    Kein Geld? Na sowas aber auch.

  4. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Omnibrain 14.01.10 - 08:47

    Der Vorstandschef hat wohl GEMA und GEZ verwechselt.

    Hier nochmal zum durchlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/GEZ
    http://de.wikipedia.org/wiki/GEMA

  5. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Der der schon GEZahlt hat 14.01.10 - 09:07

    Für das was du ausführst, haben wir schon die GEZ. Hier soll eine zusätzliche Abgabe für nichts geschaffen werden. Wenn sie dafür wenigstens beliebiges nicht-kommerzielles Filesharing legalisieren würden...

  6. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.01.10 - 09:07

    Arte gehört auch zum Angebot der ÖR.

  7. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: foxfoobar 14.01.10 - 11:50

    Vorstandschef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sollen die öffentlich-rechtlichen denn sonst ihre finanziellen
    > Ressourcen abschöpfen. Es bleibt nur der - für uns alle - bittere Mittelweg
    > über die Gebühren.
    >
    > Auf der einen Seite sich über etwaige in die RTL2-News gequetschte
    > "Busenwunder" erregen, aber andererseits nicht gewillt sein, für fachlich
    > kompetente u. sittlich konforme Tagesschau-Nachrichten zahlen wollen.
    >
    > Das Volk kann keine Gratis-News erwarten, sollen gewisse Leute im
    > staatlichen Auftrag etwa auf deren Einkünfte verzichten u. von der Hand im
    > Mund leben.


    Selten so einen Dreck gelesen! Aber was will man von einem erwarten, der im Auftrag genau derer handelt, die das Volk von Oben bis Unten und von Vorne bis Hinten abrippen!?
    Till ab Joe!

  8. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Vorstandschef 14.01.10 - 15:33

    So so, Dreck also. Wie wäre es, wenn Sie sowie alle anderen auf dieser Forums-Plattform ein Zeichen setzen u. sich von ihrem TV-Gerät trennen.

    Aber dies wird keiner machen. Wieso? Weil man sonst auf seine geliebte Sportschau verzichten muss, Tagesschau usw.

    Wie man sieht: Auf der einen Seite Einzugsgebühren verteufeln, andererseits nicht die deutsche Bequemlichkeit ablegen wollen.
    Aber was will die Mehrheit dann? Zahlen oder demonstrieren?

  9. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: KleinFritzchen 15.01.10 - 08:50

    @Vorstandschef

    guten morgen, schon ausgeschlafen ?
    Die ÖR bekommen Rundfunkgebühren (sind übrigens keine GEZ-Gebühren, der Laden treibt nur das Geld ein).
    Die Verwertungsgesellschaften kümmern sich um urheberrechtliche Abgaben, auch für Text und Bild (Schriftsteller, Fotographen, ...).

    Also immer schön aufpassen über was/wen man herzieht ;-)

  10. Re: Wer nimmt, muss auch geben!

    Autor: Flüchtling 15.01.10 - 10:14

    Leider haben nun auch die Meinungsmacher das Internet für sich entdeckt!

  11. Re: Von wegen . . . .

    Autor: Homely Bookman 15.01.10 - 19:32

    Ich habe seit neun Jahren keinen Fernseher mehr.
    Ab und an schaue ich Original-DVDs am PC, in deren Verkaufspreis aber ja bereits GEMA Gebühren inkludiert sind.

    Das, was hier als zusätzliche Vorab-Gebühr veranschlagt wird, ist eine Farce, weil man die meisten Dinge gar nicht mehr privat kopieren kann bzw, darf, weil man den Kopierschutz nicht umgehen kann.
    Ganz zu schweigen davon, dass 95% meiner gesicherten Daten von mir erstellte Fotos und Texte sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Modis GmbH, Hilden
  4. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28