1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD und Intel legen Streit um…

Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Siga9876 12.11.09 - 16:53

    Patente sind zum gleichpreisprinzip an ALLE zu lizensieren.
    Auch Intel zahlt an sich selber oder M$ an sich selber (für das FAT_Patent) pro CPU oder COre oder Chip oder Wafer oder Design oder was auch immer exakt dasselbe wie alle anderen.

    Ansonsten wäre das ja ein böses Intel-AMD-Kartell und Transmeta oder Nvidia könnte keine i7/i5-chipsätze u.ä. entwickeln.

    Speziell Transmeta mit transcoding war WAHRE Innovation und wurde durch (mit patenten nicht vereinbarem) Patentmonopolismus/Oligarchismus gehindert, ihre Ideen durchzuziehen.

  2. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Sigma 12.11.09 - 17:19

    wer hat siga wieder aus seiner zelle gelassen?

  3. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Kaugummi 12.11.09 - 17:22

    Naja, VIA hat ja auch noch ne Lizenz für die Intels x86 Architektur.
    Man muss einfach OpenCL fördern, wenn man Intels x86 Architektur schwächen will.
    An OpenCL kann jeder teilnehmen. Das ist der Schlüssel für andere Prozessorhersteller auf OpenCL zu setzen.

  4. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Siga9876 12.11.09 - 17:26

    Kaugummi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, VIA hat ja auch noch ne Lizenz für die Intels x86 Architektur.
    > Man muss einfach OpenCL fördern, wenn man Intels x86 Architektur schwächen
    > will.
    > An OpenCL kann jeder teilnehmen. Das ist der Schlüssel für andere
    > Prozessorhersteller auf OpenCL zu setzen.

    Und davon kriegst Du anständige i7/i5 oder stromsparende Atom-Chipsätze, die man Intel (VIA eher nicht) locker zutrauen würde ? Vor den DEC_Alphas mit 150-200 Mhz krebsten die Intels bei 30-40 MHz mit TurboTaster herum.
    Und stromfresser-horror-Atom-Chipsätze gabs das ganze letzte Jahr.

    Es gibt Urteile vom US-Patentgericht, das Patente nicht (immer?) der Konkurrenz vorenthalten werden dürfen.
    Aber hier liest wohl keiner Heise.

  5. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Fonce 12.11.09 - 18:04

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Patente sind zum gleichpreisprinzip an ALLE zu lizensieren.
    > Auch Intel zahlt an sich selber oder M$ an sich selber (für das FAT_Patent)
    > pro CPU oder COre oder Chip oder Wafer oder Design oder was auch immer
    > exakt dasselbe wie alle anderen.
    >
    > Ansonsten wäre das ja ein böses Intel-AMD-Kartell und Transmeta oder Nvidia
    > könnte keine i7/i5-chipsätze u.ä. entwickeln.
    >
    > Speziell Transmeta mit transcoding war WAHRE Innovation und wurde durch
    > (mit patenten nicht vereinbarem) Patentmonopolismus/Oligarchismus
    > gehindert, ihre Ideen durchzuziehen.

    Ähm, Nvidia darf ja auch keine Chipsätze für die Core i Serien fertigen.
    Außerdem glaube ich das du hier das einsehen von Patenten, damit verwechselt ob man diese durch lizensierung oder kauf nutzen darf oder auch nicht.
    Einsehen darf jeder alle Patente, aber wer diese kaufen bzw. lizensieren darf, um diese für eigene Produkte zu nutzen, das bestimmt immernoch der Besitzer des Patents!

  6. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: HevoB 12.11.09 - 19:09

    Fonce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einsehen darf jeder alle Patente, aber wer diese kaufen bzw. lizensieren
    > darf, um diese für eigene Produkte zu nutzen, das bestimmt immernoch der
    > Besitzer des Patents!

    Theroetisch schon. Praktisch kann der Patentbesitzer aber nur Klagen wenn jemand sein Patent verletzt. In den USA hieß das teilweise, dass ein anderes Unternehmen Pleite gehen würde, da die Strafen exorbitant hoch sind ODER Es muss ei n"Schaden" entstanden sein udn dieser ist ab udn an nicht ganz einfach objektiv festzustellen.

    Mit anderen Worten es wurde mti dreckgen Tricks gearbeitet und "Standardstrafen" gezahlt ...

  7. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Siga9876 12.11.09 - 19:22

    Fonce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einsehen darf jeder alle Patente, aber wer diese kaufen bzw. lizensieren
    > darf, um diese für eigene Produkte zu nutzen, das bestimmt immernoch der
    > Besitzer des Patents!

    Genau das verhindert aber Innovationen von denen die Patentratten immer labern. Transmeta ist weg weil sie nicht lizensieren durften.

    Ein schlauer Staat legt einfach fest: öffentlicher Cash-Stream, jeder darf zu GLEICHEN konditionen lizenzieren. Wenn intel dann pleite geht, hat intel wohl zu teuer produziert. aber das ist kein Grund, AMD oder Transmeta oder Nvidia Busse und Protokolle und Befehlssätze vorzuenthalten.

    Aber monopolismus finden einige hier wohl gut.

    Ausnahmen wären patente. Dann darf pfizer einen kontinent aussuchen für sein neues medikament. bei den anderen kontinenten wird versteigert, wer die beliefert.

    Ihr wiederholt ohne nachzudenken und das ziel (die modernsten produkte zum billigsten preis für alle Weltbevölkerung und gerechte entlohnung für Erfinder) irgendwas, das ihr nicht mal verstanden habt.

    Hey Papst: Wenn Du nicht an Evolution glaubst, wieso hat Gott dann die Dinosaurierknochen vergraben ?

    Logik ist unbesiegbar.
    Und das Patentrecht wird GROßZÜGIGERWEISE (Südkorea war iirc nicht in der WIPO und die verhungern nicht, im gegensatz zu Nordkorea, patentwesen ist nicht notwendig wirklich wichtig! und apple arbeitet auch viel mit geheimhaltung statt mit patenten) vom Staat gewärhleistet um Innovationen zu fördern. Aber sowas interessiert fanbois hier nicht.
    Abzocke und minderwertigste netbooks mit 5 watt atom und 20 Watt intel-suck-chipsatz interessieren auch keinen hier.

    Noch mal: Intel hatte 30-40 MHz. DEC Alpha hatte im selben Jahr 150-200 MHz !!!!
    Wenn nvidia keine i7/i5-chipsätze bauen darf, sucken die intel-chipsätze, weil keine konkurrenz besteht.
    gleiches bei Atom. die intel chipsätze ziehen in 2 Minuten den akku leer, wenn nvidia keine konkurrenz baut, die stromsparend ist.

  8. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Pingponguin 12.11.09 - 19:43

    Sigma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer hat siga wieder aus seiner zelle gelassen?

    Niemand. Er hat eine Zelle mit WLAN.

  9. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Pingponguin 12.11.09 - 19:46

    Siga9876 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber hier liest wohl keiner Heise.

    Einer schon: Siga0815.

  10. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Fonce 12.11.09 - 20:23

    Apple arbeitet genauso gut mit Patenten wie jede andere große Firma auch. Das Problem sind ja auch nicht Patente an sich, das Problem ist vielmehr wofür zum teil Patente erteilt werden und die laufzeit der Patente.
    Auch ist es ja wohl das gute recht von jemanden, der etwas Entwickelt hat und hierfür Millionen oder Milliarden investiert hat, entscheiden zu dürfen ob dies jemand nutzen darf oder nicht!
    Ansonsten würde sehr sehr viele Firmen geben die rein garnichts für die entwicklung ausgeben, dadurch viel Geld sparen und somit die Produkte sehr günstig anbieten können, da sie ja die entwicklungskosten nicht wieder reinholen müssen. Andere Firmen die viel Forschen werden dann an ihren Produkten nichts verdienen können und somit vor die hunde gehen, da die Entwicklungskosten nicht reingeholt werden können.

    Ich glaube du solltest mal überlegen was du hier für einen scheiss erzählst!

    Übrigens darf Nvidia Chipsätze für den Atom entwickeln, den dafür haben sie lizenzen und achja was meinst wohl das der ION Chipsatz ist? Ob der wohl für den Atom ist und auch schon verfügbar!

  11. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.09 - 20:54

    Fonce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich glaube du solltest mal überlegen was du hier für einen scheiss
    > erzählst!
    >

    Laß Siga in Ruhe!
    Er ist unser Messias und spricht nur Wahrheiten aus!

  12. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Siga98765 12.11.09 - 21:27

    Fonce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple arbeitet genauso gut mit Patenten wie jede andere große Firma auch.
    > Das Problem sind ja auch nicht Patente an sich, das Problem ist vielmehr
    > wofür zum teil Patente erteilt werden und die laufzeit der Patente.
    > Auch ist es ja wohl das gute recht von jemanden, der etwas Entwickelt hat
    > und hierfür Millionen oder Milliarden investiert hat, entscheiden zu dürfen
    > ob dies jemand nutzen darf oder nicht!

    Nein. Das ist Kartellbildung (mit sich selber). Also Illegal zur Monopolabzocke des Kunden.
    Ach übrigens: Monopole müssen kontrolliert werden.

    Und das AMD+Intel sich gegenseitig Patente erlauben und Transmeta verhungern muss, findest Du voll Innovations-Fördernd. Sowas ist eine ILLEGALE Kartellbildung für Markteintrittshürden. Am wahren und totalen Mark darf jeder Teilnehmen. Zu gleichen Preisen und Spielregeln. Aber sowas peilen Monopolisten hier ja nicht.

    > Ansonsten würde sehr sehr viele Firmen geben die rein garnichts für die
    > entwicklung ausgeben, dadurch viel Geld sparen und somit die Produkte sehr
    > günstig anbieten können, da sie ja die entwicklungskosten nicht wieder
    > reinholen müssen. Andere Firmen die viel Forschen werden dann an ihren
    > Produkten nichts verdienen können und somit vor die hunde gehen, da die
    > Entwicklungskosten nicht reingeholt werden können.

    Gleichpreisprinzip enthält das Wort "Preis".
    Jeder bezahlt dasselbe. Wo habe ich geschrieben, das es keine Patente geben soll.
    Du bist wie die Lobbyisten und verstehst Postings absichtlich falsch.
    Und für Medikamente habe ich Kontinentale Gebietsrechte beschrieben. Auch sowas wird sicher falsch verstanden.

    > Ich glaube du solltest mal überlegen was du hier für einen scheiss
    > erzählst!
    Deine Lehrer sollten Deine Deutschkenntnisse mal überprüfen und Dein Textverständnis.

    > Übrigens darf Nvidia Chipsätze für den Atom entwickeln, den dafür haben sie
    > lizenzen und achja was meinst wohl das der ION Chipsatz ist? Ob der wohl
    > für den Atom ist und auch schon verfügbar!

    Und was ist mit i5 und i7 ?
    Und das Intel angeblich die Atom+Chipsatz billiger verkauft hat als einzelne Atoms hast Du auch bei Golem mitbekommen ?
    Solche miesen Stromschlucker-intel-Atom-Mies-Chipsätze gehören verboten.

  13. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Laios 13.11.09 - 11:19

    Siga98765 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Ansonsten würde sehr sehr viele Firmen geben die rein garnichts für die
    > > entwicklung ausgeben, dadurch viel Geld sparen und somit die Produkte
    > sehr
    > > günstig anbieten können, da sie ja die entwicklungskosten nicht wieder
    > > reinholen müssen. Andere Firmen die viel Forschen werden dann an ihren
    > > Produkten nichts verdienen können und somit vor die hunde gehen, da die
    > > Entwicklungskosten nicht reingeholt werden können.
    >
    > Gleichpreisprinzip enthält das Wort "Preis".
    > Jeder bezahlt dasselbe. Wo habe ich geschrieben, das es keine Patente geben
    > soll.

    Aber was ändert das daran das die Firmen die Forschung betreiben das Geld nicht mehr reinbekommen? Wenn alle das gleiche Zahlen sollen bekommen die doch nie die Kosten wieder rein bzw. machen damit einen Gewinn. Patente sind doch auch dafür da, das man die Forschenden firmen in gewisserweise schützen kann.

    Oder habe ich da jetzt etwas nicht richtig verstanden.

  14. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Schnarchnase 13.11.09 - 11:26

    Laios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was ändert das daran das die Firmen die Forschung betreiben das Geld
    > nicht mehr reinbekommen? Wenn alle das gleiche Zahlen sollen bekommen die
    > doch nie die Kosten wieder rein bzw. machen damit einen Gewinn. Patente
    > sind doch auch dafür da, das man die Forschenden firmen in gewisserweise
    > schützen kann.

    Patente waren nie dazu gedacht Firmen zu schaffen die nur forschen um dann an ihren Patenten zu verdienen. Sie waren eigentlich dazu gedacht, den Erfindern die Vermarktung ihrer Erfindungen zu ermöglichen, ohne dass andere diese einfach kopieren dürfen und dem rechtmäßigen Erfinder somit womöglich seinen Gewinn streitig zu machen.

  15. Re: Patente sind zum gleichpreisprinzip zu lizensieren

    Autor: Siga9238470947 13.11.09 - 13:07

    Laios schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Siga98765 schrieb:

    > Aber was ändert das daran das die Firmen die Forschung betreiben das Geld
    > nicht mehr reinbekommen? Wenn alle das gleiche Zahlen sollen bekommen die
    > doch nie die Kosten wieder rein bzw. machen damit einen Gewinn. Patente
    > sind doch auch dafür da, das man die Forschenden firmen in gewisserweise
    > schützen kann.

    > Oder habe ich da jetzt etwas nicht richtig verstanden.

    Wenn Du bei Reichelt oder Pollin sammelbestellst, teilst du die 8 Euro Porto+Versicherung nach Bestellern und/oder Warenwert auf deine Kumpels auf.
    D.h. man könnte bei primitiv-patenten die Kosten auf die lizenznehmer verteilen. wenn noch einer dazukommt, bezahlt er seinen Einsatz ein und es kriegen die anderen etwas zurück.

    Und eigentlich war klar, das jeder PRO Stück dasselbe bezahlt.
    Z.b. für das M$_Fat-patent. M$ zahlt für Win7 doppelt, weil dort ja XP und Win7 drin sind. Tomcom zahlt einmal. Pro Win7-Lizenz. Pro TomComTOm-Gerät.
    Oder pro Schraube oder pro cm gewindegang einer ultraharten gewindegehörteten Schraube mit gewindehärtungspatent. Oder pro Quadratmeter selbstrocknender Farbe. Pro MP3-Kanal. Pro KiloByte. Pro Kubikmeter. Pro Chip. Pro CPU. Pro Bus (mehrbus-systeme mit multicores) usw.
    Wichtig: Intel und M$ zahlt exakt dasselbe pro was-auch-immer per ÜBERWEISUNG/Scheck an sich selber für die von INTEL produzierten Sachen.

    Aber Nvidia darf i5/i6-chipsätze bauen und zahlt xx Cent dafür pro Chipsatz oder pro Bus an Intel.
    Das einzig wichtige ist: Intel darf Nvidia das nicht verbieten und die Preise sind intern für Intel und für Nvidia und Transmeta und via und alle anderen gleich pro Was auch immer Maß-Einheit für dieses Patent ist !!! Das ist alles.

    Bei Medikamten halt kontinental-schutz weil die kosten so groß sind. Aber ruhig verschiedene anbieter je einer pro Kontinent, damit auch Nebenwirkungen nicht verheimlicht werden usw. und auch Preiskampf herrscht. Davon geht es pfizer nicht schlechter. Schliesslich müssen die dann in anderen Kontinenten nichts zurücklegen wenn Leute plötzlich verrecken. Und vergammeln wie Grippe-Impfungen tun Pfizers Lizenzen dann ja auch nicht. Man könnte allerdings loggen, wie viele durchverkauft wurden und für nicht verkaufte Mengen geringere Preise bezahlen. RFIDs usw. machens möglich.

    Und das ein fat-patent eigentlich kein geld wert ist und KEINE Entwicklungsleistung beinhaltet, dürfte klar sein.

    mp3 eher nicht. Aber die Arbeit steckt im Akustischen Modell also welche Frequenzen welche anderen im Gehirn "übertönen" so das man weiss, wie man die töne am sinnvollsten komprimieren kann.

    Ach so: Verwerterfirmen kriegen nur 10%. Der Rest MUSS an die Erfinder gehen. Von mir aus leider nur für Neue Patente. Sisvel ist gemeint.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Unterföhring
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. Fresenius Medical Care, Bad Homburg vor der Höhe
  4. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony WH-CH700N Over-Ear-Kopfhörer für 80,91€, Sony KD55XH9505BAEP 55-Zoll-LED für 1.114...
  2. 119,99€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  3. 77,97€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf