1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amtsgericht München: Torrent…

Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Jesper 27.03.13 - 11:16

    Kwt

  2. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: kendon 27.03.13 - 11:19

    gabs für die bisher probleme?

  3. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Lord Gamma 27.03.13 - 11:41

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gabs für die bisher probleme?

    Hatte die Piratenbucht nicht Probleme deswegen bekommen?

  4. Warum Freibrief? Es war nie illegal.

    Autor: spambox 27.03.13 - 11:45

    Allen Menschen, außer den Richtern war der Umstand der Legalität schon immer klar. Nun haben auch die Richter diese Erkenntnis erhalten.
    Für den Rest der Welt bedeutet das keine Veränderung. Für die Juristen bedeutet es weniger unnütze Aufwände.

    #sb

  5. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Blackburn 27.03.13 - 11:46

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gabs für die bisher probleme?

    Frag' doch mal Peter Sunde ob er für's betreibten von Pirate Bay Probleme bekommen hat...
    http://bit.ly/Xy1zYg
    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Pirate_Bay_trial

  6. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Sharra 27.03.13 - 12:20

    Nein, denke ich nicht. Denn:

    Eine torrent-Datei zu besitzen, ist wie das Gericht ganz richtig befunden hat, erstmal harmlos. Die Datei an sich beinhaltet nichts, was geschützt wäre, und kann demzufolge auch nichts verbreiten.

    Ein Portal, das allerdings torrents zu urheberrechtlich geschütztem Material auflistet, müsste sich im Klaren darüber sein, dass die Vebreitung dieses Materials nicht legal ist. Man könnte hier also eine Anstiftung oder Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung zusammenkonstruieren, was glaube ich auch schon gesehen ist.

  7. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: kendon 27.03.13 - 12:35

    und gleich im ersten satz hast du deine antwort:

    "The Pirate Bay trial is a joint criminal and civil prosecution in Sweden of four individuals charged for promoting the copyright infringement of others with the torrent tracking website The Pirate Bay."

    _promoting_, also nicht verstössen gegen das urheberrecht selbst. da dürfte auch dieses urteil wenig dran ändern.

  8. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Trockenobst 27.03.13 - 18:08

    Lord Gamma schrieb:
    > > gabs für die bisher probleme?
    > Hatte die Piratenbucht nicht Probleme deswegen bekommen?

    War es nicht eher die Nummer mit den "Werbebannern" zum Decken der Unkosten die man als Hehler nun man so hat?

    Der Prozess um PB war eher eine sehr spezielle schwedische Spezialität, die man nicht so weiteres auf die restliche Welt applizieren kann. Außerdem war es, wie viele P2P und Torrentverfahren in den USA, eben eines der Ersten. Gerichte lernen dazu, es gibt Lehrmeinungen und Praxismeinungen. Manchmal kriegt man einen Mörder auch frei, weil man eben Tricks nutzt. Dass ist in dem Teil des Gesetzes nicht anders.

    Alles ist ständig im Fluss. Ich kenne genügend Leute bei denen Torrent seit Jahren die gestapelten TB-Platten füllt. Und sobald Du altes Zeug und eher irrelevantes Zeug saugst, interessiert das keine Sau. Es sind eigentlich ganz viel Pornhersteller und sehr aktuelles Medien (Musik, Kinoabfilmer) die ständig die Gerichte belagern.

  9. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Trockenobst 27.03.13 - 18:16

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dieses Materials nicht legal ist. Man könnte hier also eine Anstiftung oder
    > Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung zusammenkonstruieren, was glaube ich
    > auch schon gesehen ist.

    Es geht ja dann in der Betrachtung nicht um den Einzelfall, sondern über die gesamte Plattform. Da ein Rechteinhaber meist ja nur 1-3 Filme vorfindet ist das schwierig dass auf die Gesamtplattform hochzuskalieren. Auch bei Musik oder Serien geht es häufig ja um ein Album. Bei Porn ist das was anderes. Bei deren Output und Zentralisierung kann eine Firma, eine Kanzlei gleich mal 300 Filme ankreiden und dann wird es schon sehr viel schwieriger sich zu verteidigen. - weil eben alle 300 Filme zu finden sind.

    Und vor allem haben die Rechteinhaber in den USA gelernt. Sie haben sich ein, zwei Anwaltskanzleien besorgt und geben denen Automatisch die Rechtsvertretung für 10.000 Künstler oder 500 Fernsehserien. Und so hämmert man auf Foren oder Sharehoster nicht mit einer Liste mit 20 Dateien, sondern 200.000 Dateien, die dazu noch von automatischen Suchsystemen gefunden werden. Deswegen hat Youtube den Filter und Rapidshares, Mediafires etc. längst aufgegeben. Zu viel Löschung.

    Die andere Seite hat sich eben auch aufgerüstet. Genauso wie Piratebay nur noch Magnet Links sammelt. Ein Magnet-Link ist nur eine Zeichenfolge, keine Liste von Zielhosts. Die Tracker liegen eben woanders, aber die kennen nur den Hashwert, von dem man nicht wissen kann was für eine Datei es ist.

  10. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Lord Gamma 27.03.13 - 22:37

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Der Prozess um PB war eher eine sehr spezielle schwedische Spezialität, die
    > man nicht so weiteres auf die restliche Welt applizieren kann.

    Da wäre ich mir nicht so sicher: [www.golem.de]

  11. Re: Der Freibrief für Downloadportale mit Torrentdateien? (Kwt)

    Autor: Trockenobst 28.03.13 - 22:21

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Prozess um PB war eher eine sehr spezielle schwedische Spezialität,
    > > die man nicht so weiteres auf die restliche Welt applizieren kann.
    > Da wäre ich mir nicht so sicher: www.golem.de

    Die Amerikaner beschützen ihre Produkte in +190 Ländern. Dass ist nichts befremdliches, man könnte ja auch z.B. Anfangen selbst was herzustellen statt die Medienauskotzmaschine der USA ständig um neue Produkte anzubetteln. Dabei ist es vollkommen irrelevant, ob man dafür zahlt oder nicht. Ist man nun der US-Konsumtrottel oder ist man es nicht? Das ist hier die entscheidende Frage.

    Das hat aber nichts damit zu tun, dass sich will fähigen Schweden in einer eher arroganten "Sichtweise" über schwedisches/EU Recht hinwegsetzen. Zu einem Tango gehören immer zwei Leute. "Recht" umsetzen ist legitim und demokratisch. Recht zu Gunsten bestimmter Gruppierungen zu "interpretieren" eine ganz andere Sache.

    Das Land hat eine Menge harter politischer Skandale verarbeiten müssen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Category:Political_scandals_in_Sweden

    Gerade deswegen würde ich behaupten, dass die PB_Story sehr mit der politischen (sozial)Bewegung verbunden ist. Schlussendlich hat sich daraus die Piratenpartei-Bewegung geformt, was nicht Schlechtes ist.

    In anderen Ländern wäre diese Art von Beeinflussung weitaus schwieriger - nicht unmöglich, klar. Korrupt sind wir (fast) alle wenn der Preis nur hoch genug ist. Bei den Schweden fällt nur auf, dass eine Menge Leute ihre offene Korruption wie eine Medaille hochhalten. In anderen durchkorrumpierten Ländern wie Österreich oder Italien ist ja das Abstreiten und Deflektieren eher stark angesagt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Applied Materials GmbH & Co. KG, Alzenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,99€
  3. 3,61€
  4. 4,26€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  2. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.

  3. Web-Technik: Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen
    Web-Technik
    Bytecode Alliance will Webassembly außerhalb des Webs nutzen

    Die Unternehmen Intel, Fastly, Mozilla und Red Hat wollen mit der Bytecode Alliance das ursprünglich für Browser gedachte Webassembly gemeinsam in anderen Bereichen einsetzen, also etwa auch auf Servern und embedded Geräten.


  1. 19:07

  2. 18:01

  3. 17:00

  4. 16:15

  5. 15:54

  6. 15:21

  7. 14:00

  8. 13:30