1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amtsgericht München: Torrent…

Hashwert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hashwert?

    Autor: TheBigLou13 27.03.13 - 11:25

    Soweit ich weiß werden zu Dateien maximal hashwerte der selbigen Datei mitgeschickt, um zu verifizieren, dass es die richtige datei ist, und sie nicht manipuliert wurde. Wie kann man da bitte auf einen einzigartigen pc im internet zurückschliessen?

  2. Re: Hashwert?

    Autor: wmayer 27.03.13 - 11:36

    Der Hashwert sollte wohl eher bestätigen, dass der Film runtergeladen wurde.
    Du musst ja nicht nur belegen, dass etwas geladen wurde, sondern auch was.

  3. Re: Hashwert?

    Autor: EqPO 27.03.13 - 11:42

    Geht es in dem Urteil nicht irgendwie um zwei verschiedene Dinge?
    Zum einen darum, dass sie einen Hashwert einer Torrent-Datei vorgelegt haben und darum, dass dieser Hashwert garnicht für diese Torrent-Datei ist?
    Und dann als zweites um die Torrent-Datei selbst, die vom User runtergeladen, noch lange nicht beweist dass er den Inhalt überhaupt hat? Dann wären allerdings die bisherigen Urteile wohl falsch. Nur weil man als Peer irgendwo angezeigt wird, heißt das ja dann eben nicht, dass man die Daten überhaupt besitzt.

  4. Re: Hashwert?

    Autor: a user 27.03.13 - 11:46

    nein, sie haben als beweis dafür, dass ein film runtergeladen wurde den hashwert DES FILMS vorgelegt.

    ABER, es stellte sich heraus, dass diese gar nicht der hashwert des films ist, sondern nur der torrent-datei.

    damit haben sie lediglich nachgewiesen, dass der beklagte die torentdatei runtergeladen hat und das ist nicht illegal.

  5. Re: Hashwert?

    Autor: tunnelblick 27.03.13 - 11:57

    TheBigLou13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß werden zu Dateien maximal hashwerte der selbigen Datei
    > mitgeschickt, um zu verifizieren, dass es die richtige datei ist, und sie
    > nicht manipuliert wurde. Wie kann man da bitte auf einen einzigartigen pc
    > im internet zurückschliessen?

    hä? also, die "fahnder" machen es folgendermassen: sie laden die datei selber runter, nehmen den hashwert der datei (notwendig, damit das p2p-netzwerk die datei eindeutig identifizieren kann) und schauen, von welchen peers die bits reintröpfeln. praktischerweise erfährt man natürlich auch die ip-adresse des bits rausschießenden illegalen und kriegt recht schnell raus, dass dies ein deutscher ist -> $$$

  6. Re: Hashwert?

    Autor: tunnelblick 27.03.13 - 11:58

    exakt.

  7. Re: Hashwert?

    Autor: SJ 27.03.13 - 12:26

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hä? also, die "fahnder" machen es folgendermassen: sie laden die datei
    > selber runter, nehmen den hashwert der datei (notwendig, damit das
    > p2p-netzwerk die datei eindeutig identifizieren kann) und schauen, von
    > welchen peers die bits reintröpfeln. praktischerweise erfährt man natürlich
    > auch die ip-adresse des bits rausschießenden illegalen und kriegt recht
    > schnell raus, dass dies ein deutscher ist -> $$$

    Und während die Fahnder die Datei herunterlädt, stellen sie sie nicht gleichtzeitig auch zur Verfügung?

    Geht man davon aus, dass die Fahnder von den Rechtinhabern beauftragt worden sind und wenn die Fahnder die Datei somit auch zur Verfügung stellen, ist dann überhaupt noch eine Urheberrechtsverletzung gegeben? Schliesslich wurde die Datei ja mit Einverständnis durch den Rechteinhaber - mittels Fahnder - allgemein zur Verfügung gestellt.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  8. Re: Hashwert?

    Autor: Clown 27.03.13 - 13:37

    Entsprechende Ermittler werden wohl mit Sicherheit Clients benutzen, die keinen Upload in *irgendeiner* Weise erlauben.

  9. Re: Hashwert?

    Autor: beaver 27.03.13 - 13:44

    Und gleichzeitig gehen sie dann davon aus, dass das kein anderer macht.

  10. Re: Hashwert?

    Autor: Clown 27.03.13 - 14:12

    Ganz und gar nicht. Nur haben sie in diesem Fall gedacht "Wir können den eigentlichen Download zwar nicht beweisen, aber wir probieren es mit den Indizien auch mal aus..".

  11. Re: Hashwert?

    Autor: Abseus 27.03.13 - 14:17

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Hashwert sollte wohl eher bestätigen, dass der Film runtergeladen
    > wurde.
    > Du musst ja nicht nur belegen, dass etwas geladen wurde, sondern auch was.

    Nein bestätigt er nicht. Er bestätigt nur dessen Authentizität

  12. Re: Hashwert?

    Autor: tunnelblick 27.03.13 - 14:58

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tunnelblick schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hä? also, die "fahnder" machen es folgendermassen: sie laden die datei
    > > selber runter, nehmen den hashwert der datei (notwendig, damit das
    > > p2p-netzwerk die datei eindeutig identifizieren kann) und schauen, von
    > > welchen peers die bits reintröpfeln. praktischerweise erfährt man
    > natürlich
    > > auch die ip-adresse des bits rausschießenden illegalen und kriegt recht
    > > schnell raus, dass dies ein deutscher ist -> $$$
    >
    > Und während die Fahnder die Datei herunterlädt, stellen sie sie nicht
    > gleichtzeitig auch zur Verfügung?

    in weitestem sinne ja. auch wenn er nichts hochlädt.

    > Geht man davon aus, dass die Fahnder von den Rechtinhabern beauftragt
    > worden sind und wenn die Fahnder die Datei somit auch zur Verfügung
    > stellen, ist dann überhaupt noch eine Urheberrechtsverletzung gegeben?
    > Schliesslich wurde die Datei ja mit Einverständnis durch den Rechteinhaber
    > - mittels Fahnder - allgemein zur Verfügung gestellt.

    das ist doch sogar absicht - wenn ein client sich daten von diesem peer zieht, bietet er ja auch direkt (so deren verständnis) wieder an, also hat man alle connected peers als potentielle geldquelle.

  13. Re: Hashwert?

    Autor: SJ 27.03.13 - 15:26

    Du denkst aber nicht weit genug: Wenn ein Fahnder mit Erlaubnis des Rechteinhabers einen torrent öffentlich anbietet, wo ihn jeder runterladen kann (sei es ja auch nur mittels aktiver Partizipation im Schwarm), sollte dann nicht auch der Vergütungsanspruch untergehen: "Hey Leute, wir haben hier XXX, bitte alle sollen das saugen!"

    Wenn die es also bewusst öffentlich anbieten, dann entsteht ja auch kein Schaden und die Fahnder hatten ja die Erlaubnis es anzubieten. Wollten sie dafür Geld sehen, müssten die das vorher auch kommunizieren.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Hashwert?

    Autor: tunnelblick 27.03.13 - 15:30

    du bist jurist? super, viel erfolg!
    das ist exakt das vorgehen der letzten jahre. auch wenn ich für dich nicht weit genug denke, ich war selber mal abmahnopfer und habe mich mit dem thema recht ausgiebig befasst.

  15. Re: Hashwert?

    Autor: SJ 27.03.13 - 15:47

    Soweit ich weiss, hat bisher niemand die Frage gestellt, wie es mit dem "zur Verfügungstellung" aussieht. Vielleicht ist die ganze Idee einfach zu abwegig - was ich aber nicht finde.

    Ich kann doch nicht einfach einen Korb voller Äpfel auf den Marktplatz stellen mit einem Schild "Bitte bedienen" und wenn Leute dann kommen und sich bedienen, dass ich von denen noch Geld verlange.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  16. Re: Hashwert?

    Autor: Schläfer 27.03.13 - 22:08

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann doch nicht einfach einen Korb voller Äpfel auf den Marktplatz
    > stellen mit einem Schild "Bitte bedienen" und wenn Leute dann kommen und
    > sich bedienen, dass ich von denen noch Geld verlange.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Honeypot#Urheberrechtsverletzung

  17. Re: Hashwert?

    Autor: benutzername2000 27.03.13 - 22:32

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nein, sie haben als beweis dafür, dass ein film runtergeladen wurde den
    > hashwert DES FILMS vorgelegt.
    >
    > ABER, es stellte sich heraus, dass diese gar nicht der hashwert des films
    > ist, sondern nur der torrent-datei.

    Nicht ganz richtig, EqPO hat schon recht:

    Zum einem haben die Kläger einen Hash-Wert einer GÄNZLICH ANDEREN Torrent-Datei angegeben (den Hash-Wert der Torrent-Datei für den Film "Tottally..", geklagt wurde wegen dem Runterladens des Films "Sp...").
    Zum anderem kam dann eben auch heraus , dass das alleinige Beweisen, eine Torrentdatei heruntergeladen und bereitgestellt zu haben, nicht eindeutig als Beweis dienen kann, einen Film zum Download angeboten zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis, Karlsruhe
  2. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19.95€
  3. (-58%) 24,99€
  4. (-80%) 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47