Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Analog-Abschaltung…

Bedarf by Brechstange...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedarf by Brechstange...

    Autor: jayrworthington 17.11.16 - 18:30

    "nur noch Geräte zum Verkauf zuzulassen, die auch DAB+"

    Nur in Deutschland...

  2. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: M.P. 17.11.16 - 18:42

    Immer noch besser, als das hier
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/GPS-Empfaenger-in-japanischen-Handys-ab-2007-Pflicht-98963.html


    Tja wie sie es machen, ist es verkehrt ...

    Ich halte das durchaus für eine statthafte Lösung, die Einführung von DAB+ zu forcieren.

    Stärker forcieren könnte man es, wenn man auf der Anbieter-Seite etwas für eine Gründer-Szene tun würde. Das Sende-Konzept ist so "Dickschiffig", daß es so etwas wie "Bürgerfunk" für eine Stadt, oder sogar ein Dorf nicht geben wird. Lokale Variationen des "Bundesmux" sind nicht vorgesehen (z. B. 8 Sender bundesweit, der Rest lokal auf max 1...2 Sendemasten)
    So sind die Sendekosten immens, und man muss keine Angst von "Frischlingen" haben.


    Für die bekannte UKW-Senderstruktur - bundesweit aufgeweitet - muss man nicht auf DAB+ umziehen.

    So ziehen die Internet-Radios links an den Dickschiffen vorbei....
    Den Durchbruch im mobilen Markt und den Autos verhindern nur die schmalen Volumentarife und die Funklöcher im Mobilnetz...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.16 18:48 durch M.P..

  3. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: jayrworthington 17.11.16 - 18:53

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja wie sie es machen, ist es verkehrt ...

    Etwas, was der Markt offensichtlich haben will, via Zulassung der Geräte zu erzwingen, weils die OR-Mafia haben will, kann nie gutgehen, oder gut ankommen. Und dank der EU auch nicht funktionieren, denn ob ein Radio noch einen doitschen Beamtenstempel bekommt, interessiert seit CE nichtmehr...

  4. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: spezi 17.11.16 - 19:19

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dank der EU auch nicht funktionieren, denn ob ein Radio noch
    > einen doitschen Beamtenstempel bekommt, interessiert seit CE nichtmehr...

    Nun, in Italien müssen ab 1. Januar 2017 alle neu verkauften Fernseher, die DVB-T unterstützen, auch DVB-T2 mit HEVC unterstützen:
    http://www.dday.it/redazione/15937/litalia-ha-deciso-dal-2017-scatta-lobbligo-dvb-t2-e-hevc-per-tv-e-decoder

    Und Italien ist auch in der EU. Es ist dann sicher trotzdem nicht illegal einen anderen Fernseher woanders (ausserhalb Italiens) zu kaufen. Das wäre es bei Radios im Fall Deutschland auch nicht.

  5. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: Techn 17.11.16 - 19:36

    Oder einfach Internetradio ;)Technobase, Rautemusik etc, gibt von Rautemusik glaub sogar so ne Stick um per USB im Auto anzuschließen um deren Sender zu hören, nur kein Schimmer was der kostet^^

  6. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: jayrworthington 17.11.16 - 19:37

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Italien ist auch in der EU. Es ist dann sicher trotzdem nicht illegal
    > einen anderen Fernseher woanders (ausserhalb Italiens) zu kaufen. Das wäre
    > es bei Radios im Fall Deutschland auch nicht.

    Erstens das, und zweitens, wenn zB Philips dagegen vor Gericht gehen sollte, wird das vom EuGH direkt einkassiert, illegale Subventionen, benachteiligung von EU-Herstellern etc, ein in der EU zugelassenes Gerät ist in der gesammten EU zugelassen und einschränkungen dagegen nicht erlaubt...

  7. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: spezi 17.11.16 - 19:50

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Erstens das, und zweitens, wenn zB Philips dagegen vor Gericht gehen
    > sollte, wird das vom EuGH direkt einkassiert, illegale Subventionen,
    > benachteiligung von EU-Herstellern etc,

    Nun, es ist zunächst mal weder eine Subvention noch eine Benachteiligung von EU-Herstellern (es sei denn, EU-Hersteller wären aus anderen Gründen daran gehindert DVB-T2-Geräte mit HEVC anzubieten). Ob es jetzt gegen die Regeln des Binnenmarktes verstösst, da bin ich nicht sicher. Ich würde es jetzt mal als Indiz werten, dass es geht.

  8. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: subjord 17.11.16 - 22:25

    Ich finde dieser Zwang für alle Radios geht etwas weit. Lasst da den freien Markt entscheiden. Wo man es aber möglichst schnell verpflichtend einführen sollte ist bei Autos. Die Autohersteller lassen sich den Einbau des 20 Euro Funkmoduls meistens mit über 100 Euro bezahlen. Deshalb holt sich das keiner. Wenn man das als verpflichtend vorschreibt, dann werden die Hersteller auch nicht pleite gehen, aber trotzdem die Preise nicht erhöhen.

  9. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: M.P. 18.11.16 - 08:50

    Ob die Internet - Abdeckung besser ist, als die des DAB+ Sendernetzes?

  10. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: M.P. 18.11.16 - 08:52

    Hersteller von traditionellen Glühlampen müssten ja vor den EUGH Schlange stehen ...

  11. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: mambokurt 18.11.16 - 09:07

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "nur noch Geräte zum Verkauf zuzulassen, die auch DAB+"
    >
    > Nur in Deutschland...

    Find ich völlig legitim. Für einen Technikdau ist ein Radio ein Radio, der nimmt dann halt das 5¤ günstigere in 2024 und wundert sich ein Jahr später wo der Empfang ist. Das Ukw Modul für 2¤ kannst du ja trotzdem noch mit einbauen.

    Von mir aus könnte das direkt Pflicht werden, was meinst du wie viel günstiger dann Digitalempfänger plötzlich werden. Momentan ist das ein Henne-Ei Problem, Ukw ist billiger weil es öfter gekauft wird und wird öfter gekauft weil es billiger ist.

    Auf der andern Seite sollen die dann auch bitte garantieren dass der Standard 50 Jahre bleibt ;)

  12. Re: Bedarf by Brechstange...

    Autor: elf 18.11.16 - 10:21

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde dieser Zwang für alle Radios geht etwas weit. Lasst da den freien
    > Markt entscheiden. Wo man es aber möglichst schnell verpflichtend einführen
    > sollte ist bei Autos. Die Autohersteller lassen sich den Einbau des 20 Euro
    > Funkmoduls meistens mit über 100 Euro bezahlen. Deshalb holt sich das
    > keiner. Wenn man das als verpflichtend vorschreibt, dann werden die
    > Hersteller auch nicht pleite gehen, aber trotzdem die Preise nicht erhöhen.

    Finde ich auch. Allerdings müssten diese Module für das Autoradio des Fahrzeugherstellers zwingend als MODULE ausgelegt sein, die man ggf. gegen neuere Austauschen kann, falls sich mal wieder was am Übertragungsstandard ändert. Früher gab es ja die Standard-Einschübe für Autoradios. Heute kann man das vergessen, da in den eingebauten Radios jetzt das komplette Infotainment des Fahrzeugs integriert ist, das man nicht so ohne weiteres ersetzen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ statt 59,99€
  2. 39,99€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

  1. Meng Wanzhou: Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei
    Meng Wanzhou
    Huawei-Finanzchefin kommt gegen Kaution frei

    Erst einmal auf freiem Fuß: Gegen strenge Auflagen und eine Kaution in Millionenhöhe hat Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou das Gefängnis verlassen.

  2. Echo Sub im Test: Amazon braucht Nachhilfe von Sonos
    Echo Sub im Test
    Amazon braucht Nachhilfe von Sonos

    Mit dem Echo Sub lässt sich bei Echo-Lautsprechern Tiefbass nachrüsten. Wir haben das Ganze mit alten und neuen Echo-Modellen ausprobiert. Leider ist Amazon die Umsetzung gründlich misslungen - es gibt zu viele Beschränkungen. Der Hersteller sollte unbedingt bei Sonos Nachhilfe nehmen.

  3. Unitymedia-Übernahme: EU-Kommission prüft Verkauf an Vodafone
    Unitymedia-Übernahme
    EU-Kommission prüft Verkauf an Vodafone

    Die EU-Kommission will den Verkauf von Unitymedia an Vodafone auf kartellrechtliche Probleme hin untersuchen. Es gibt die Befürchtung, dass die Milliardenübernahme dem Wettbewerb schaden könnte.


  1. 10:05

  2. 09:00

  3. 08:30

  4. 07:26

  5. 07:16

  6. 17:15

  7. 16:50

  8. 16:35